Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-kaisersbach/ID279078
Sie befinden sich hier:

Berichte zu den Veranstaltungen

VdK-Weißwurst-Frühstück sehr gut besucht
Nach rund 3 Jahren Unterbrechung wegen Corona konnte der VdK Ortsverband Kaisersbach endlich wieder ein Frühstück ausrichten. Das Weißwurst-Frühstück am 12. 11. 2022 war sehr gut besucht. Die Anwesenden nutzten die Gelegenheit zu angeregten Gesprächen und zu dem lange vermissten Informationsaustausch. Bei Kaffee u. Kuchen gab es die passende musikalische Umrahmung mit dem Duo "Kurt u. Reinhard". Der anschließende Hauptgang, das Weißwurst-Frühstück, war für alle ein Genuss und vor allem auch mal wieder eine willkommene Abwechslung. Nachdem sich alle gestärkt hatten, bot Frau Elisabeth Jacobi, Kriminal-Hauptkommissarin im Ruhestand, interessante Informationen zum Enkeltrick und den "Nachfolge-Modellen", z. B. die aktuellen Schock-Anrufe.
Auch wie man sich schützen kann war ein Thema, das großes Interesse hervorrief. Es zeigte sich, dass es sehr viel weiterhilft, wenn man einfach kritisch bleibt, diverse Aussagen hinterfragt und am besten erst mal über die erhaltenen Informationen nachdenkt - wenn es auch manchmal schwerfallen mag. Nachdem auch die offenen Fragen beantwortet waren, traten die Teilnehmer gestärkt und zufrieden den Heimweg an.

Über 100.000 Kürbisse und mehr als 600 Sorten

Der VdK Ortsverband Kaisersbach war gemeinsam mit dem Landfrauenverein Kaisersbach im Blühenden Barock bei der Kürbisausstellung

Am 12. 10. 2022 war der VdK Kaisersbach zu Besuch im Blühenden Barock und der weltgrößten Kürbisausstellung in Ludwigsburg. Es war schon imposant, Kürbisse mit einem Gewicht von mehr als 1.000 kg zu sehen. Auch die Vielzahl der verschiedenen Speisekürbisse überraschte so manchen Besucher. Die unterschiedlichsten Kürbis-Gebilde, wie z. B. Mogli, Elefanten, Krokodile u. viele andere Motive luden zu Selfies oder Bilder mit den Angehörigen ein. Die Teilnehmer erkundeten nicht nur die Kürbisausstellung mit über 100.000 Kürbissen, sondern, nach der Mittagspause mit einer der vielen Kürbissdelikatessen, auch die anderen Sehenswürdigkeiten des Blühenden Barock. So machten sich einige auf den rund 3 km langen Rundweg und bestaunten z. B. auf einer Fläche von 4.500 m² ca. 150.000 verschiedene Pflanzen, darunter ca. 12.000 Rosen und 2.000 Rhododendren. Beachtenswert waren auch die 1.500 Kübelpflanzen, deren Unterbringung im Winter für die Mitarbeiter eine erhebliche Heraus-forderung darstellt. Ferner boten die anderen Themengärten wie Bonsai- oder Japangarten oder auch der Heil- und Kräutergarten einige interessante und zum Teil neue Informationen. Nach dem Besuch des Märchengarten war dann noch etwas Zeit für Kaffee und Kuchen, bevor es zum Abschluss weiterging zum Besen "Zur Grünfläche" nach Aspach. Nach ausgiebiger Bewirtung durch die Fam. Seeger ging es dann gegen 19:00 Uhr zurück uff da Wald.

Ausflug zum Kornberger Viehstall am 10. 09. 2022
Pünktlich wie gewohnt starteten die gut gelaunten Ausflügler mit dem Bus der Firma Maier zum Viehstall nach Kornberg. Da die Straße nach Oberrot gesperrt war, musste ein kleiner Umweg über Murrhardt, Karnsberg und Wolfenbrück in Kauf genommen werden. Dies tat der guten Laune aber keinen Abbruch, da die meisten Gäste eine ganz neue und sehr schöne Gegend mit einer beeindruckenden Aussicht auf das Rottal kennen lernen konnten. Der Vorstand Günter Rottau begrüßte die Teilnehmer und erläuterte den Ablauf sowie die geplanten Aktivitäten des VdK in diesem Jahr, insbesondere den Ausflug zur Kürbisausstellung nach Ludwigsburg am 12. 10. 2022. Er bedankte sich auch bei den Vertretern der Volksbank Welzheim eG, die mit einer großzügigen Spende diesen Ausflug unterstützt haben. Dadurch konnte der Ausflug zu sehr günstigen Konditionen angeboten werden. Kurz vor der Ankunft stellte G. Rottau noch eine Frage: Weshalb setzten sich sehr viele Schwaben in der Gaststätte nicht zu den anderen Besuchern? Keiner im Bus wusste die Antwort und Günter Rottau wollte das Rätsel im Viehstall aufklären. Am Zielort angekommen erfolgte die Begrüßung durch die Gastgeberin, die in einer humorvollen Ansprache Erläuterungen zu der Entstehung des „Kornberger Viehstalls“ gab - unter anderem, welche Bewandtnis es mit "Hühner" und "Esel" hat.

Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Teilnehmer stärken und da das Wetter auch auf unserer Seite war, konnten einige einen Spaziergang in der schönen Natur rund um Kornberg machen. Die Hochfläche bietet sehr schöne Ausblicke und die Sicht war so gut, dass unter anderem der Hagbergturm bei Horlachen deutlich zu erkennen war. Die Zeit verging wie im Flug und so war es auch schon wieder Zeit für das Vesper. Zuvor musste noch das Rätsel gelöst werden, weshalb sehr viele Schwaben sich nur ganz ungern zu fremden Leuten an den Tisch setzen. Dies hat seinen Ursprung in der Reformationszeit, in der strenge Regeln herrschten und jeder versuchte, den anderen zu bespitzeln. Bei unserer Reisegruppe war dies jedoch kein Thema, alle saßen beieinander und es waren wie immer viele Themen, über die man sich austauschen konnte.

Bei der Abfahrt waren sich alle einig, dass es ein gelungener Ausflug war und gegen 19.30 Uhr war man zurück „uff em Wald“.

Mit dem VdK Kaisersbach auf Spätzles - Tour

150.000 Eier und der Umweltschutz
Am 29. 6. 2022 war der VdK Ortsverband Kaisersbach mit seinen Mitgliedern und Gästen zu Gast bei ALB-GOLD in Trochtelfingen. Gleich zu Beginn der Führung konnte man sehen, dass sich die Firma Alb-Gold bei der Produktion von Nudeln für Natur- und Umweltschutz engagiert. Die Löschwasser-Becken sind in Form von Teichen angelegt und somit gleichzeitig ein Paradies für Frösche, Insekten etc. Auch im weiteren Verlauf der Führung konnte man sehen, dass der Umwelt-Gedanke großgeschrieben wird. Für die Energie- und Wärmegewinnung wird ein Blockheizkraftwerk (BHKW) eingesetzt, welches 85 Prozent des gesamten Energiebedarfs komplett klimaneutral produziert. Bestückt wird das Biomasse-Heizwerk mit Landschaftspflegeholz, Straßenbegleitgrün und Grüngutschnitt - im Prinzip alles Abfallprodukte, die sehr sinnvoll genutzt werden. Die Produktion der Nudeln war für den Laien dann überaus faszinierend. In der 2019 fertiggestellten Halle werden täglich 60.000 kg Nudeln der verschiedensten Sorten und Zusammensetzungen produziert - bei Firmengründung 1968 waren es gerade mal 50 kg. Es werden nicht nur der gängige Hartweizengries, sondern auch alte Sorten wie Dinkel, Einkorn oder Emmer verarbeitet. Dazu werden täglich 150.000 - 200.000 frisch angelieferte Eier benötigt - ausschließlich von deutschen Erzeugern. Diese werden vollautomatisch aufgeschlagen und direkt in die Produktionsanlagen weitergeleitet. Die Eierschalen werden umweltfreundlich in einer Biogasanlage zu Strom und Wärme verarbeitet, ebenso aussortierte Eier und Bruch. Pro Woche werden ca. 300 to Gries auf verschiedene Produktionsarten verarbeitet, z. B. gepresste Teigwaren (Hohlware, gedrehte Nudeln oder Motive) oder gewalzte Teigwaren. Bei diesem Verfahren werden aus 6 m x 1 m großen Teigbändern Bandnudeln ausgeformt (4, 8 oder 20 mm breit). Nach 6-7 Stunden in der Trocknungs-Anlage werden die Nudeln automatisch in Größen von 100 g - 10 kg verpackt. Auf 5.000 m² bzw. 4.000 Paletten-Plätzen werden die Nudeln dann nach dem "first in-first out-Prinzip" gelagert. und zeitnah in die ganze Welt exportiert, wobei ca. 70 Prozent in Deutschland bleiben. Der Rest geht in die USA, nach Österreich, Kanada, Japan, Australien oder in die Schweiz.

Nach einer Stärkung in der betriebseigenen Gaststätte ging es weiter zum Schloss Lichtenstein. Die Teilnehmer konnten bei herrlichem Wetter das Schloss, das 1388 entstand und ab 1980 komplett restauriert wurde, und die tolle Aussicht auf die verschiedenen Orte im Echaztal genießen. Nach abschließenden Kaffee und Kuchen ging es gut gelaunt zu zufrieden über den erlebnisreichen Tag zurück uff da Wald.

Mitgliederversammlung des VdK Ortsverband Kaisersbach
Am 28.05.2022 um 14.00 Uhr fand im evangelischen Gemeindehaus in Kaisersbach die diesjährige Mitgliederversammlung des VdK OV Kaisersbach statt. Bei bester Stimmung begrüßte der Vorsitzende Günter Rottau die Anwesenden Mitglieder und Gäste. Nach dem Gedenken an die im Jahr 2021 verstorbenen Mitglieder gab es einen Bericht über die aktuelle Entwicklung des Ortsverbands Kaisersbach. Trotz Pandemie, Ukraine-Krieg und hoher Inflation konnte die Anzahl der Mitglieder bei 150 gehalten werden. Einzig die stets sehr beliebten Mehrtages-Ausflüge konnten leider noch nicht wie gewohnt durchgeführt werden. Die Hotels haben u. a. eine sehr hohe Erwartungshaltung indem sie teilweise schon 3 Monate vor Reiseantritt feste Buchungen verlangen. Das bedeutet für den VdK ein sehr hohes finanzielles Risiko, das wir den Mitgliedern nicht zumuten können und wollen. Wir vom VdK bedauern diese Absagen sehr, können aber mit Rücksicht auf die übrigen Mitglieder keine andere Entscheidung treffen. Um die Mitglieder und Interessenten künftig gezielter über aktuelle Themen informieren zu können weist Günter Rottau auf die ausgelegten Flyer am Eingang und die Zettel auf den Tischen hin. Hier können Wünsche und Anregungen für Veranstaltungen eingetragen werden. Neu ist in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kaisersbach die Durchführung von Sprechtagen des VdK im Rathaus in Kaisersbach ab 13. Juni 2022, in 14-tägigem Rhythmus. Abschießend bedankt sich Günter Rottau bei allen Vorstandsmitgliedern für die sehr gute, harmonische Zusammenarbeit und bei allen anderen, die für den VdK wertvolle, ehrenamtliche Mitarbeit leisten.

Die nächsten Tagesordnungspunkte waren die Berichte des Schriftührers, des Kassiers und der Kassenprüfers.

Nach dem Grußwort von Frau Lange als Vorsitzende des Kreisverbandes Rems-Murr überbringt Herr Bürgermeister M. Clauss Grüße der Gemeindeverwaltung und würdigt die ehrenamtliche Tätigkeit des VdK, die für ein funktionierendes Gemeinwesen sehr wichtig ist. Die Zusammenarbeit zwischen dem VdK und der Gemeindeverwaltung ist sehr gut. Herr Bürgermeister Clauss beantragt die Entlastung des gesamten Vorstands. Diese erfolgt einstimmig.

Ein Höhepunkt war die Ehrung der langjährigen Mitglieder - insgesamt waren 19 Mitglieder zu ehren, von denen erfreulicherweise die meisten anwesend waren.

Zum Schluss bedankt sich Günter Rottau bei allen Mitgliedern, Frau Lange und Herrn Bürgermeister Clauss für ihren Beitrag zu einem gelungenen Nachmittag und bei der evangelischen Kirchen-gemeinde für die Überlassung des Gemeindehauses für Sitzungen und andere Veranstaltungen des VdK Ortsverbands Kaisersbach.

Die Teilnehmer ließen dann - für viele das „Highlight“ - den Nachmittag bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen gemütlich ausklingen und alle waren froh, sich nach 2 Jahren endlich mal wieder zu sehen und in aller Ruhe ein „Schwätzle“ halten zu können.

Günter Rottau -Vorstand-

75 Jahre VdK Ortsverband Kaisersbach
– ein rundum gelungener Abend

Anlässlich des 75-jährigen Bestehens machten die VdK Ortsverbände Kaisersbach und Welzheim eine Ausfahrt zum "Plüderhäuser Theaterbrettle“. Die Teilnehmer beider Ortsverbände wurden gewohnt zuverlässig in zwei Bussen des Omnibus-Unternehmen Maier, Cronhütte gefahren. Um 17.00 Uhr in Plüderhausen angekommen, konnte sich jeder mit einem guten Essen stärken. In seiner Begrüßungsrede führte der erste Vorsitzende des OV Kaisersbach, Günter Rottau, aus, dass sowohl der Ortsverband Welzheim, als auch Kaisersbach im Oktober 1946 gegründet wurden. Leider war aufgrund der Coronapandemie ein Festakt im Jahr 2021 nicht möglich. Aber dies wurde nun nachgeholt. Pünktlich um 18.30 Uhr begann dann "das Theater" mit dem Stück:

„D´r Neurosen-Kavalier“

Was passiert, wenn ein als Weihnachtsmann verkleideter Kaufhausdieb auf der Flucht in einer psychologischen Praxis landet, wo schon ein „Sprechstunden-Engel“ sehnsüchtig auf die Urlaubs-Vertretung des Arztes wartet?

Ehe sich es Bollmann versieht, findet er sich im weißen Kittel wieder und den ersten Patienten gegenüber: Menschen mit Neurosen, Psychosen und Blockaden. So sonderbar die Methoden des charmanten Schlitzohrs zunächst auch scheinen, so wunderbar sind seine Erfolge bei den Patienten. Dabei behandelt er doch nur mit Einfühlungsvermögen und gesundem Menschenverstand.

Dank der gelungenen Vorstellung des Plüderhäuser Theaterbrettle wurden die Erwartungen der Ortsverbände Kaisersbach und Welzheim voll erfüllt: die Gäste konnten einen entspannten und unbeschwerten Abend genießen.

Gut gelaunt stiegen die Teilnehmer wieder in den Bus, um zum Schnee „uff da Wald“ zu fahren, während es im Tal noch grün war.

VdK-Ausflug ins Wental bei herrlichem Herbstwetter
Am 20. Oktober veranstaltete der VdK Ortsverband Kaisersbach seinen letzten Ausflug des Jahres 2021. Ziel war das Wental auf der Schwäbischen Alb. Die Fahrt ging in bewährter Manier mit dem Omnibusunternehmen Maier über Schwäbisch Gmünd und die Heubacher Steige hinauf ins Wental. Da in der Gegend überwiegend Laubwald anzutreffen ist und das Wetter es gut mit den Teilnehmern meinte, ergaben sich durch die strahlende Sonne wunderschöne Ausblicke auf das herbstliche Farbenspiel. Am Ziel angekommen erfolgte zunächst eine Stärkung bei Kaffee und Kuchen in der Gaststätte Landhotel Wental. Die Möglichkeit, wieder mit anderen ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen, wurde dabei rege genutzt. Die von Ernst Hübel sehr gut vorbereiteten Wandermöglichkeiten beinhalteten einen kleinen Spaziergang für diejenigen, die nicht so gut „zu Fuß“ waren und eine Rundwanderung von knapp zwei Stunden für die geübten Wanderer. Das Felsenmeer im Wental bietet, wie vorab schon angekündigt, für jeden etwas und ist für Wanderer und Spaziergänger gleichermaßen ein Genuss! Zurück in der Gaststätte hatten die Gäste des VdK Kaisersbach beim Abendessen noch ausreichend Gelegenheit, die begonnenen Gespräche fort zu setzen oder sich die ein oder andere Neuigkeit zu erzählen. Gegen 18.30 Uhr ging es dann zurück uff da Wald. Alle waren sich einig: es war ein sehr schöner, auch vom Wetter unterstützter Tag. Eben so, wie es sich alle gewünscht und letztendlich auch verdient hatten.

Ausflug an den Brombachsee mit dem VdK Kaisersbach Bei gutem Wetter, weil meist trocken, lud der VdK Kaisersbach am 16. 9. 21 zu einer Fahrt an den Brombachsee ein. Der Anfang der 1970er Jahre geschaffene Stausee ist der größte des Fränkischen Seenlands mit einer Fläche von 9 km² und einer mittleren Tiefe von 13m. Benannt wurde er nach seinem Abfluss, dem Brombach. Nach der Ankunft am Brombachsee ging es mit dem Fahrgast-Trimaran MS Brombachsee, der immerhin bis zu 750 Passagiere befördern kann, auf eine 1 ½-stündige Rundfahrt. Bei lockerer Atmosphäre und guter Stimmung gab es dann Kaffee und Kuchen und man konnte sich auch auf dem Trimaran umsehen und die sehenswerten Eindrücke mit dem Foto oder Handy festhalten. So waren alle gestärkt und ausgeruht für die Rückfahrt, die direkt an den Muckensee führte. Hier sorgte der Wirt während und nach dem Essen für gute Unterhaltung durch seine humorvollen Einlagen. Gegen 21 Uhr ging es bei immer noch bester Laune zurück uff da Wald. Insgesamt kann man sagen, die Aktivitäten des VdK Kaisersbach haben durch die Lockerungen in der Corona-Pandemie wieder an Fahrt gewonnen. Der nächste Ausflug steht auch schon an. Am 20. 10. 21 geht zu einer Wanderung ins Wental

Gelungener Auftakt - Fahrt ins Blaue mit dem VdK OV Kaisersbach Zum ersten Mal nach langer Zeit war es für den VdK wieder möglich, einen Ausflug durchzuführen. Insgesamt 35 Personen nahmen das Angebot dankend an und erlebten einen sehr schönen Nachmittag. Nachdem die letzten Teilnehmer in Kaisersbach in den Bus der Firma Maier zugestiegen waren, konnte die Fahrt um 13.30 Uhr beginnen. Alle waren gespannt, wohin die Reise geht, war doch im Vorfeld nichts bekannt gegeben worden. Der Vorstand Günter Rottau begrüßte alle Mitfahrenden und gab auch gleich einen Ausblick auf die geplanten kommenden Veranstaltungen des VdK OV Kaisersbach. So wäre es sehr hilfreich, sich für den mehrtägigen Ausflug an den Chiemsee vom 16.-19.09.2021 anzumelden, da das Hotel 6 Wochen vorher eine verbindliche Reservierung wünscht. Diese Reise wird auch in bewährter Manier in Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen Maier durchgeführt. Nun aber zurück zur Überraschungsfahrt „ins Blaue“: Über Welzheim, Kloster Lorch ging es auf der alten B 29 vorbei am ehemaligen Wachthaus Richtung Schwäbisch Gmünd. Weiter ging die Fahrt hoch nach Großdeinbach und von dort vorbei an den im Rahmen der Landesgartenschau errichteten Himmelsstürmer und dem Himmelreich nach Lindach. Über Iggingen und Leinzell gelangten wir nach Untergröningen vorbei an der bekannten Lammbrauerei und dem Schloss Nun ging es die idyllische Straße entlang dem Kocher über Sulzbach-Laufen nach Gaildorf. Die Teilnehmer wurden durch den Busfahrer der Firma Maier während der Fahrt immer über die Sehenswürdigkeiten und lohnende Ausflugsziele informiert. So gelangten wir auf dieser sehr kurzweiligen Fahrt unserem Ziel immer näher. Nach dem Ort Oberrot musste der Bus dann weit ausholen, um in das kleine Sträßchen nach Kornberg abzubiegen. Fast wie im Gebirge ging es immer höher hinauf, bis wir nach insgesamt einer Stunde Fahrt schließlich unser Reiseziel, den „Viehstall“ in Oberrot-Korntal erreichten. Dort wurden wir herzlich und mit viel Humor von unserer Gastgeberin, Frau Sibylle Hertlein, untermalt von einigen Anekdoten begrüßt. Bei Kaffee und Küchenbuffet konnten sich die Teilnehmer nach langer Zeit des Wartens endlich wieder mal unterhalten und Neuigkeiten vom „Flecken“ austauschen. Das Wetter meinte es sehr gut mit uns und so konnten auf der Hochfläche in Kornberg mit schönen Aussichten kleine Spaziergänge unternommen werden. Ab 17.30 Uhr stand dann das leibliche Wohl im Vordergrund: Ein Maultaschenbuffet mit leckeren Salaten. Die Maultaschen mache ihr Mann Richard selbst und es seien die weltbesten, so unsere Gastgeberin. Auch die Teilnehmer der Fahrt waren sich einig, dass das Essen sehr gut war und es an nichts gefehlt hat. Aus einem ehemaligen Stallgebäude wurde in mühevoller und ideenreicher Arbeit ein wahres Kleinod geschaffen: Der Kornberger „Viehstall“, urgemütlich und mit viel Liebe zum Detail. Bei guter Stimmung ging es dann gegen 19.00 Uhr zurück uff da Wald und alle waren sich einig, nach so langer Zeit der Abstinenz einen sehr gelungenen, gut organisierten Ausflug erlebt zu haben. Insgesamt hat der VdK OV Kaisersbach sein Ziel voll und ganz erreicht, seine Mitglieder und Freunde zu einem "Schwätzle" wieder zusammenzubringen. Wir hoffen alle, dass es trotz Corona möglich sein wird, unsere geplanten Veranstaltungen durchzuführen.

Ausflug VdK-Ortsverein Kaisersbach auf die Schwäbische Alb
Am 10. September führte der Herbstausflug des VdK Ortsverein Kaisersbach auf die Schwäbische Alb.

Den ersten Zwischenstopp legten die Teilnehmer bei frischem, aber trotzdem gutem Reisewetter und in großer Vorfreude auf den heutigen Tag in Kirchheim unter Teck ein. Sehr sehenswert war bzw. ist die historische Altstadt mit seinen vielen Fachwerkhäusern, darunter das Wahrzeichen der Stadt - das alte Rathaus - mit Kassettendecke und Mondphasenuhr. Ein Ehrenbürger der Stadt ist Karl Schmid (1921–2002), Verwaltungsangestellter. Er hatte sich u. a. lange Jahre für den VdK engagiert.

Nach dieser Station war selbstverständlich ein zweites Frühstück zu erwarten. Also ging es geradewegs zu Sulzburghof bei Lenningen. Hier wurden alle Gäste mit selbst gemachten Spezialitäten des Hauses verwöhnt. Gut gestärkt und von der herrlichen Land- und Stallluft beflügelt ging es danach weiter nach Blaubeuren.

Hier bestieg die gut gelaunte Reisegruppe das „Blautopf-Bähnle" zu einer Panoramafahrt durch den Klosterhof, weiter durch das Landschaftsschutzgebiet Ried, durch die Stadt zum Rusenschloss und dem Klötzle Blei. Dabei boten sich vom Panoramaweg faszinierende Ausblicke auf Blaubeurens Hausberg, den Rucken und die Stadt. Eine markante und weithin bekannte Sehenswürdigkeit in Blaubeuren ist der Blautopf, eine Karstquelle, aus der die Blau entspringt. Mit 21 Metern Tiefe ist der Blautopf eine der tiefsten und größten Quellen in Deutschland, aus der zwischen 290 und 32.000 l/s Wasser strömen. Anschließend blieb noch genügend Zeit um die historische Altstadt oder das urgeschichtliche Museum mit der "Venus vom Hohlen Fels" zu bestaunen. Wer vor der Rückfahrt noch etwas Genießen wollte, konnte dies in einem der zahlreichen Lokale bei Kaffee und Kuchen gerne tun.

Angetan von den vielschichtigen Eindrücken ging es danach bei strahlendem Sonnenschein und bester Stimmung weiter ins Wental zum "Landhotel Wental". Hier fand dann in gemütlicher und lockerer Runde der traditionelle Abschluss mit diversen Köstlichkeiten für Augen und Gaumen statt. Auf der Rückfahrt "uff da Wald" wurden dann die im Landhotel Wental begonnen "Schwätzle" weiter oder zu Ende geführt.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-kaisersbach/ID279078":

    Liste der Bildrechte schließen

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.