Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-ingelheim/ID212108
Sie befinden sich hier:

Wissenswertes

Ratgeber Betreuungsverfügung

Neben der Patientenverfügung und der Vorsorgevollmacht gehört die sogenannte Beetreuungsverfügung zu den drei Vorsorgedokumenten. Doch was genau ist eine Betreuungsverfügung? In unserem Video-Ratgeber zeigen wir Ihnen die wichtigsten Informationen rund um die Betreuungsverfügung: Wenn Sie durch einen Unfall oder eine plötzliche Krankheit nicht mehr geschäftsfähig sind und vorher keine Vorsorgevollmacht ausgestellt haben, wird ihnen vom Betreuungsgericht ein gesetzlicher Betreuer an die Seite gestellt. Dieser kann dann, sofern vom Gericht dazu beauftragt, ihre Interessen im finanziellen, gesundheitlichen oder juristischen Bereich vertreten. In einer Betreuungsverfügung können Sie dem Gericht ihre Vorstellungen und Wünsche zu einer Betreuung mitteilen. Das macht es ihrem Betreuer leichter, in Ihrem Interesse zu handeln.© Sozialverband VdK Deutschland

Wie erstellt man eine Patientenverfügung? (UT)

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung: Was ist was und warum sind diese Verfügungen sinnvoll? In unserem Video erklären wir es. Wir zeigen vor allem aber, welche Vorteile eine Patientenverfügung hat: In einer Patientenverfügung legen Sie fest, wie Sie in medizinischen Notfallsituationen, wenn Sie sich selbst nicht mehr äußern können, behandelt werden möchten. Solche Situationen können beispielsweise nach einem Unfall oder einer schweren Krankheit eintreten. In unserem Video zeigen wir, wie man eine Patientenverfügung aufsetzt, wie sie formal gestaltet sein muss und welche Inhalte sie umfassen soll oder kann.© Sozialverband VdK

Schwerbehindertenparkplätze und Parkerleichterungen

Zu Stoßzeiten einen Parkplatz ergattern - das ist für alle Straßenverkehrsteilnehmer eine Herausforderung und zuweilen ein echter Kampf. Noch schwieriger ist es für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, einen geeigneten Parkplatz zu finden. Sie sind deshalb dringend auf die ausgewiesenen Schwerbehindertenparkplätze angewiesen. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um dort parken zu dürfen, wie der Antrag auf einen EU-Parkausweis gestellt werden kann und welche Parkerleichterungen es sonst noch gibt, erklärt Sachratenleiter Holger Meckel vom Frankfurter Straßenverkehrsamt.© Sozialverband VdK

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-ingelheim/ID212108":

    Liste der Bildrechte schließen

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.