Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-hohenau/ID212988
Sie befinden sich hier:

Gut gegen Trickbetrüger und Diebe gewappnet

PHK Werner Königseder referiert über verschiedene Betrugsmaschen

PHK Werner Königseder referiert über verschiedene Betrugsmaschen© Isabella Weber

Die fast 30 Zuhörer verfolgten interessiert den Schilderungen von PHK Werner Königseder, der anhand Videoclips über verschiedene Betrügereien und Diebstähle berichtete. Vielen bekannt sei der „Enkeltrick“. Solche Fälle wurden im Landkreis Passau und Straubing gemeldet. Bei uns im Landkreis Freyung-Grafenau seien ihm keine solchen Fälle bekannt. Meist suchen die Betrüger nach alten Vornamen im Telefonbuch, geben sich als Enkel aus, fordern unter Druck Geld aufgrund einer schwierigen finanziellen Lage. Königseder rät in solchen Fällen eine Überprüfung der Angaben, indem man z. B. bei dem Enkel selbst anruft bzw. Kontakt mit der Familie und Polizei aufnimmt. Wichtig ist vor allem, weder Bankdaten zu nennen, noch Bargeld herauszugeben.
Was auch schon bei uns im Landkreis Freyung-Grafenau vorgekommen sei, sind Gewinnversprechungen am Telefon, bei denen Betrüger hoffen, dass Bankdaten herausgegeben werden.
Bei den „Haustürtricks“ wird oft eine Notlage angegeben, dass man z. B. dringend telefonieren müsse oder man schwanger sei und dringend ein Glas Wasser bräuchte. Es kommt aber auch vor, dass sich die Gauner als Amtspersonen ausgeben. Die Täter lenken dann die hilfsbereite Person ab, damit ein Komplize die Wohnung unbemerkt betreten und nach Wertgegenständen absuchen kann. Am besten keinen ins Haus lassen, den man nicht kennt. Bei Amtspersonen sollte man den Ausweis verlangen oder in dem zuständigen Amt rückfragen.
Wird einem die Geldbörse gestohlen, denken viele, ein Anruf bei der Bank hilft, damit die Giro-Karte gesperrt wird. Leider können aber die Betrüger trotzdem weiter durch Lastschriften, d. h. z. B. bei Bezahlung im Supermarkt ohne PIN-Eingabe über Geld von dem Girokonto verfügen. Damit dies nicht passiert, sofort zur Polizei, um dort die Kuno-Sperrung vornehmen zu lassen. Diese Sperrung kann nur die Polizei vornehmen. Dies war vielen Zuhörern neu. Immer wieder gibt es Menschen, die ihre PIN auch noch zusammen mit der Giro-Karte im Gelbeutel aufbewahren. Dies ist absolut leichtsinnig und sollte nicht gemacht werden, so Königseder. Beim Vortrag wurde auch auf unseriöse Haustürgeschäfte, Taschendiebstahl, Autoaufbrüche und Kaffeefahrten eingegangen.
Der Vorsitzende des VdK Ortsverbandes, Helmut Weber, bedankte sich für den sehr lehrreichen Vortrag und die zahlreichen Tipps mit einem kleinen Geschenk bei Königseder.

Vorstandschaft mit PHK Werner Königseder

Vorstandschaft mit PHK Werner Königseder© Isabella Weber

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-hohenau/ID212988":

  1. PHK Werner Königseder referiert über verschiedene Betrugsmaschen | © Isabella Weber
  2. Vorstandschaft mit PHK Werner Königseder | © Isabella Weber

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.