Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-herrenberg/ID60695
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Willkommen auf der ehrenamtlichen Homepage des Orts-Verbandes Herrenberg!

Auf dieser Homepage informiert der Orts-Verband über seine ehrenamtlichen Aktivitäten beim Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V.

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

Wichtiger Hinweis: Sie finden uns im Amtsblatt Herrenberg künftig unter dem Buchstaben "S " wie "S"ozialverband VdK Ortsverband Herrenberg. Vielen Dank für Ihre Treue.

Der Vorstand

PRESSEMITTEILUNG des Landesverbandes vom 12.01.21

„Bei Pflege keine halben Sachen machen!“
Sozialverband VdK plädiert für umfassende Pflegereform – Kritik an Spahn-Eckpunkteprogramm erneuert"

Lesen Sie hier weiter aktuelle Themen

"Sozialverband VdK – Sozialrecht für alle

Der Sozialverband VdK ist heute die größte gemeinnützige und überparteiliche Interessenorganisation aller Sozialversicherten und Menschen mit Behinderungen in der Bundesrepublik Deutschland. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Werte soziale Gerechtigkeit, Hilfe zur Selbsthilfe und der Erhalt der sozialen Sicherungssysteme.
Die Kernkompetenz des Sozialverbands VdK ist das Sozialrecht. Die Beratung umfasst die Rechtsgebiete aller gesetzlichen Sozialversicherungen. Ebenso werden Mitglieder sowohl im Schwerbehinderten- und sozialen Entschädigungsrecht als auch in der Grundsicherung für Arbeitssuchende und im Alter vertreten. Die hauptamtlichen Juristen beraten und vertreten in Widerspruchs- oder Klageverfahren vor den Sozialgerichten. Der Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.V. ist dank seiner Kreis- und Ortsverbände in den Städten und sehr vielen Gemeinden vertreten. Hier werden vor allem die Geselligkeit und das Miteinander gepflegt."
(Quelle: www.vdk.de/bawue-marketing/ID222950)

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

Aufgrund der verschärften Bedingungen durch die Corona-Pandemie finden bis auf weiteres keine Veranstaltungen statt.
Die einzige Maßnahme dank unseres rüstigen Mitglieds Günter Achilles sind die einmal im Monat stattfindenden sozialrechtlichen Sprechstunden, die aber in den Monaten Januar und Februar auch auf telefonische Kontakte reduziert wurden.

Wie wichtig die Existenz unseres Verbandes für viele Mitmenschen ist zeigen die wachsenden Mitgliederzahlen. Und gerade deshalb suchen wir weitere ehrenamtliche Mitstreiter. Bei Interesse nehmen Sie bitte telefonisch (07032-979733) bzw. über unsere Webseite Kontakt mit uns auf.

Wir werden Sie auch weiterhin hier an dieser Stelle, auf unserer Webseite www.vdk.de/ov-herrenberg, im Amtsblatt sowie auch im "Gäubote" über Neuigkeiten informieren.

Gemeinsam heißt stark

Neujahrsgruß von VdK-Präsidentin Verena Bentele

Liebe VdK-Mitglieder,
liebe Leserinnen und Leser,

in den Weihnachtspostämtern sind schon eine Menge Wunschzettel eingetroffen.
Viele Kinder haben nur einen Wunsch:
Dass alles so wird, wie es war. Mit Freundinnen spielen, einfach herumtoben, die Großeltern besuchen und "... dass alle gesund sind".
Ich wünsche mir wie die Kinder, dass das Coronavirus besiegt wird, damit Unbeschwertheit und menschliche Kontakte wieder mehr Platz in unserem Leben bekommen.

Wie wichtig die große VdK-Familie ist, um den Einzelnen durch sozialrechtliche Beratung oder ehrenamtliche Hilfe aufzufangen, das hat das Jahr 2020 eindrücklich gezeigt. Der Sozialverband VdK war und ist an der Seite seiner Mitglieder.. Neben der Bewältigung der Corona-Krise war ein bestimmendes Thema die VdK-Kampagne Rentefüralle.

Mit ihr ist es gelungen, breite Bevölkerungsgruppen für unsere rentenpolitischen Forderungen zu interessieren. Diese werden wir auch in den Bundestagswahlkampf 2021 tragen, denn Corona darf kein Vorwand sein, das Soziale der Wirtschaft unterzuordnen.

Zwei Millionen Mitglieder zählen auf den VdK als starken Interessenvertreter, der auch so heiße Themen wie eine Erwerbstätigenversicherungauf die Agenda setzt. Zudem muss es endlich echte Verbesserungen in der Pflege geben. Auch in Sachen Inklusion ist der VdK noch lange nicht zufrieden.

Ich danke allen, die den Sozialverband VdK und seinen Einsatz für soziale Gerechtigkeit unterstützen. Im Namen des VdK-Präsidiums wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr!

Ihre Verena Bentele
(aus VdK-Zeitung Dezember 2020/Januar 2021)

Beratung finden!
Sie möchten sozialrechtlich beraten werden oder einen Termin mit Ihrem VdK-Sozialrechtsreferenten vereinbaren?
Dann nutzen Sie bitte unsere VdK-Beratungsstellensuche

Warum brauchen wir 75 Jahre nach Ende des zweiten Weltkriegs immer noch den Volkstrauertag?

Als Bunker­-Überlebender des letzten Weltkrieges mit ca. 55 Millionen Kriegstoten und den durchgemachten Kriegs- und Nachkriegsjahren nehme ich seit 1955 regelmäßig am Gedenken zum Volkstrauertag mit Kranzniederlegung teil, früher bei der Bundeswehr als Soldat und seit 1978 in Herrenberg als Gemeinderat und VdK-Mitglied.
Für mich ist dieser Gedenktag weder verstaubt noch sinnlos. Er ist für mich auch kein Tag von Krieger- oder Heldengedenken, aber ein Tag der Trauer, des Nachdenkens, des Erinnerns und der Freude.

Volkstrauertag 2020

Stilles Gedenken am Volkstrauertag. Mit diesem Kranz erinnert der VdK an alle Frauen, Männer und Kinder, die in Kriegen Opfer geworden sind.© ov herrenberg

Ich erinnere mich traurig an alle Toten von Krieg und Gewaltherrschaft, an ein Land in Trümmern, an Hunger und jahrelanges Leben in Kellerräumen, an die vielen Flüchtlinge und Zwangsarbeiter auf den Straßen. Es macht mich traurig, dass dieses Elend in Regionen Europas und der Welt bis heute sich fortsetzt. Und solange dies so ist, finde ich es gut, am Volkstrauertag das zu gedenken und Frieden überall zu erstreben.
Volkstrauertag ist für mich auch Friedensgedenktag. Seit 1945 kein Krieg mehr in Deutschland! Wann in den zurückliegenden Jahrhunderten gab es schon mal eine so lange Friedenszeit bei uns?

In der Zukunft wünsche ich mir für den Volkstrauertag mehr Interesse von Jugendlichen und Schulen am Volkstrauertag in Herrenberg, um dieses Nachdenken und Besinnen und die Freude über die lange bestehende Friedenszeit in die Nächste Generation zu tragen. Frieden ist nach Gustav Heinemann nicht selbstverständlich und der Erhalt die eigentliche Bewährung.

Günter Achilles

Hans-Josef Hotz neuer VdK-Landeschef
– Thomas Schärer neuer Landesgeschäftsführer

Nach fast zehn Jahren gibt es einen Wechsel an der Spitze des Sozialverbands VdK Baden-Württemberg. Hans-Josef Hotz (64) aus Mühlhausen/Kraichgau wurde auf dem 18. VdK-Landesverbandstag zum neuen Vorsitzenden gewählt. Hotz, der in den vergangenen 23 Jahren als hauptamtlicher VdK-Landesgeschäftsführer gewirkt hatte, trat die Nachfolge von Roland Sing (79) aus Leinfelden-Echterdingen an. Sing hatte altershalber nicht mehr kandidiert. Er hatte den Südwest-VdK seit dem Frühjahr 2011 geführt und teils in Personalunion auch als Vizepräsident des VdK Deutschland fungiert. Auf dem coronabedingt „abgespeckten“ Verbandstag im Oktober, in der Porsche-Arena, wurde Roland Sing im Beisein des stellvertretenden Ministerpräsidenten Thomas Strobl (CDU) feierlich verabschiedet und zum Ehrenvorsitzenden des VdK Baden-Württemberg ernannt. Neuer Landesgeschäftsführer in Stuttgart ist Thomas Schärer (57) aus Sigmaringen. Neu besetzt wurden auch die Posten des Bezirksverbandsvorsitzenden Nordwürttemberg (NW) und des Bezirksgeschäftsführers NW. Diese Ämter hatten zuvor ebenfalls Roland Sing als Vorstand und Hans-Josef Hotz als Geschäftsführer ausgeübt. Sie wurden nun von Joachim Steck (57) aus Waiblingen und Stefan Pfeil (53) aus Mainhardt beerbt.

Roland Sing jetzt VdK-Landesehrenvorsitzender

Im Oktober 2020 ging beim Sozialverband VdK Baden-Württemberg eine Ära zu Ende. Der langjährige Landesverbandsvorsitzende und frühere VdK-Vizepräsident Roland Sing wurde feierlich verabschiedet und zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Sing (79), der im Südwesten viele Jahre auch als Vorsitzender des Landesseniorenrats wirkte, hatte den VdK Baden-Württemberg seit 2011 sehr erfolgreich geführt. Zuvor hatte er bereits als VdK-Landesvize und Bezirksvorsitzender Nordwürttemberg viele Akzente gesetzt. In seine Amtszeit fallen nicht nur ein beträchtlicher, kontinuierlicher Mitgliederanstieg sowie der Ausbau des Beratungsstellennetzes und der VdK-Mitgliederserviceleistungen, sondern zudem einige sozialpolitische Erfolge. So hatte sich Sing beispielsweise jahrelang für die Gleichstellung der Demenzkranken in der Pflegeversicherung (seit 2017), aber auch für die Abschaffung der Praxisgebühr eingesetzt, zudem für die 2021 kommende Grundrente. Der Rat des Gesundheits- und Sozialexperten ist weiterhin gefragt. Für seinen großen gesellschaftlichen Einsatz wurde Roland Sing vielfach hoch geehrt – 2015 mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse.

Treffen von VdK-Geburtstagskindern und Jubilaren im Naturfreundehaus.

„Wie schön, dass du geboren bist, wir hätten dich sonst sehr vermisst, …..!
Unter diesem Motto fand sich eine fröhliche Gesellschaft Anfang September im Naturfreundehaus zusammen. Bei Kaffee und Kuchen gab es ein Wiedersehen, man hatte sich lange nicht gesehen und viel zu erzählen. Diese fröhliche Runde seiner VdK Familie gab den richtigen Rahmen für eine große Auszeichnung an unser verdientes Mitglied Günter Achilles:
die Übergabe der Landesehrennadel durch Oberbürgermeister Sprißler an Günter Achilles.

Übergabe der Landesehrennadel an Günter Achilles

Übergabe der Landesehrennadel an Günter Achilles© ov herrenberg

Mitten in seiner VdK Familie konnte Oberbürgermeister Sprißler die von Ministerpräsident Winfried Kretschmann ausgestellte Ehrennadel des Landes Baden- Württemberg mit Urkunde überreichen. In seiner Ansprache würdigte unser Oberbürgermeister das große ehrenamtliche Engagement des zu Ehrenden in einem Zeitraum von fast 50 Jahren.
Begonnen hatte der gebürtige Braunschweiger sein kommunalpolitisches Wirken in Nagold, von 1980 bis 2019 saß er für die SPD im Herrenberger Gemeinderat, insgesamt war er am Ende seiner Laufbahn als Gemeinderat 46 Jahre in der Verantwortung.
Beharrlichkeit, Einfühlungsvermögen, Weitsicht und eine gute Kenntnis der Gemeindeordnung gaben seinen Wortbeiträgen stets ein gutes Gewicht.

Laudatio durch den Oberbürgermeister

Laudatio durch den Oberbürgermeister© ov herrenberg

In Erinnerung an diese lange gemeinsame Zeit gratulierten aus den Gemeinderatsfraktionen auch Frau Eva Schäffer- Weber und die Herren Philippsen und Haarer.
Wie ein roter Faden, so Oberbürgermeister Sprißler, ziehe sich sein uneigennütziges Tun durch seine Arbeit im Ehrenamt. Dieses Engagement war auch dem damaligen Oberbürgermeister Schroth nicht verborgen geblieben. Er war es, der Achilles zum VdK gebracht hat, wo er seine beruflichen Erfahrungen als Sozialberater im Landratsamt als erster Vorsitzender einbringen konnte.
Damals begannen auch die öffentlichen Beratungsstunden im Rathaus, die Günter nach wie vor einmal im Monat anbietet. Dazu kommen viele telefonische Anfragen. Diese ehrenamtliche Tätigkeit erfordert viel Zeit und ein umfassendes Wissen und braucht viel Verantwortung, Verlässlichkeit, Einfühlungs- und Durchhaltevermögen.
„Wir sind stolz, dass wir dich haben“!
Diese Auszeichnung ist hochverdient. Ich möchte noch einmal bekräftigen, mit seinem Einsatz als Sozialberater bringt Günter sich ein, ohne selbst einen Vorteil zu haben und das seit 20 Jahren.
Dafür danken dir alle Mitglieder vom VdK Ortsverband Herrenberg und gratulieren herzlich!

Ortsverband Herrenberg
M.Klanfer
1. Vorsitzende

Margret Klanfer begrüßt die Anwesenden

Margret Klanfer begrüßt die Anwesenden© ov herrenberg

unsere gute Fee Heidi

unsere gute Fee Heidi© ov herrenberg

während der Veranstaltung

während der Veranstaltung© ov herrenberg

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Interessenten,
Seit 15. Juni finden wieder VdK-Präsenz-Sprechstunden statt – Telefonische Anmeldung erforderlich
lesen Sie weiter unter
VdK Jahreshauptversammlung im Ortsverband Herrenberg.
Eine zusammenfassende Übersicht für alle Mitglieder, die an der Hauptversammlung nicht teilnehmen konnten.

Am Samstag, den 7. März 2020 trafen sich Mitglieder, Interessenten und Freunde zur turnusgemäßen Jahreshauptversammlung.
Anfang März gab es noch keine Einschränkungen bei öffentlichen Veranstaltungen.
Nach ausgiebigem Abwägen entschied die Vorstandschaft, den Termin wahrzunehmen.
Trotz der Unsicherheiten und öffentlichen Diskussionen über den, auch in der näheren Umgebung angekommenen Corona Virus kamen immerhin 20 Teilnehmer.

während der Versammlung

während der Versammlung© ov herrenberg

Der Herrenberger Finanzbürgermeister Stefan Metzing überbrachte die Grüße der Verwaltung und würdigte die gute und notwendige Arbeit des Vereins.
Auch der zweite Kreisvorsitzende Hans-Jörg Haarer, zugleich Vorsitzender des OV. Kuppingen- Oberjesingen dankte in seinem Grußwort für die gute Arbeit des Vereins, die durchaus nicht selbstverständlich ist.
Im Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden Margret Klanfer wurde an die einzelnen Veranstaltungen erinnert. Es war ein lebhaftes Jahr. Das Ziel, monatlich ein Treffen anzubieten, konnte erreicht werden.

Hans-Jörg Haarer

Hans Jörg-Haarer© ov herrenberg

Der Schwerpunkt der Vorträge und Veranstaltungen lag auf ganz praktischen Themen.
Die Bandbreite reichte von der digitalen Vollmacht über Einbrecherschutz und praktischen Anleitungen zur Sicherheit im Internet. Diese Vorträge wurden in Kooperation mit dem städtischen Seniorentreff angeboten, so konnten mehr Leute angesprochen werden.
Auch die Tradition der Stammtische ist mit verschiedene Themen wiederaufgenommen worden.
Die Anregungen unserer Mitglieder: „Lieber kleinere Ausflüge, dafür aber öfter!“ haben wir gerne umgesetzt. Der VdK wird damit auch seiner Tradition gerecht.
Für das neue Jahr 2020 stehen wieder eine ganze Reihe von Veranstaltungen, darunter ein Vortrag eines Fahrlehrers, eine Fahrt zur Landesgartenschau und auch die traditionelle Weihnachtsfeier an.
Geplant ist außerdem, passend zum diesjährigen Motto „Einsamkeit macht krank“ ein Vortrag über Demenz und Alzheimer mit Dieter Steinle.
Daran anschließend folgten die Berichte der einzelnen Vorstandsmitglieder.

In mehr als 100 Fällen konnte Günter Achilles in seiner sozialrechtlichen Sprechstunde Ratsuchenden Hilfe leisten. Zur Erstberatung steht Achilles mit seiner mehr als 20jährigen Erfahrung auch Nichtmitgliedern Rede und Antwort. Die Termine der monatlichen Sprechstunden werden in der Homepage und im Amtsblatt öffentlich gemacht.

Günter Achilles

Günter Achilles© ov herrenberg

Die Berichte der Frauensprecherin Gerlinde Nicolaus und der Behindertenobfrau Elke Kraft zeigten die Vielfalt der bearbeiteten Themen.
Einen positiven Jahresabschlussbericht seiner Kasse konnte Reinhard Hartich vorlegen. Die beiden Kassenprüfer, Heidi Riehm und Rolf De Lenardis bezeugten eine einwandfrei geführte Buchhaltung und konnten unbesorgt die Entlastung vorschlagen.
Rudolf Schmidt als zweiter Vorsitzender machte die Mitgliederbewegung anschaulich. Der Ortsverband hatte zum Jahresbeginn etwa 330 Mitglieder. Der VdK als Sozialverband wird gebraucht, das zeigen die ständig ansteigenden Mitgliederzahlen.

Die Wahl des neuen Vorstandes brachte keine neuen Gesichter. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder, außer Elke Kraft, die in anderen Funktionen ausgelastet ist, waren bereit, ihre ehrenamtliche Arbeit in den nächsten zwei Jahren fortzusetzen.
Die Aufgaben des Schriftführers und der Behindertenberaterin teilen sich die Vorstandsmitglieder untereinander in vorbildlicher Form auf, jeder bringt sich mit seinen Mitteln ein, daraus ergibt sich ein eingespieltes Team.

Die Urkunden der zu Ehrenden wurden verlesen.
Der Höhepunkt der Ehrungen war die Übergabe der goldenen Ehrennadel für 40 Jahre Mitgliedschaft im VdK an Frau Gerlinde Nicolaus.
Die Vorstandschaft und alle Mitglieder danken Gerlinde für ihre Treue und für ihren Einsatz in über 20 Jahren als Kassenwartin und in den letzten Jahren als Frauensprecherin und wünschen noch viele Jahre gemeinsamen Wirkens im VdK Ortsverband Herrenberg.

Liebe Mitglieder und Freunde,

wir laden Sie auch im neuen Jahr wieder ein teilzunehmen an Stammtischen, Vorträgen, geselligem Beisammensein im Ortsverband.
Die Termine und Veranstaltungsorte entnehmen sie bitte dieser Webseite unter dem Menüpunkt "Veranstaltungen",
aus dem „Amtsblatt“ (unter "Herrenberg/Vereine" und "Parteien/VdK Ortsverband")
bzw. aus dem „Gäuboten“.

Immer noch sind wir auf der Suche nach einer Schriftführerin, einem Schriftführer! Der VdK wird geführt wie ein Verein. Dazu braucht es Personen, die sich ehrenamtlich einsetzen.
Wir bieten allen Interessierten eine gute Gemeinschaft, neue Aufgaben und eine Plattform, sich einzubringen.
Wir sind für neue Ideen aufgeschlossen und bereit für gute Gespräche.

Auch der Posten des Behindertenvertreters wird frei. Gerade hier ist es sehr wichtig, dass der Ortsverband sich einbringt.
Es gibt in Herrenberg viele Netzwerke zu diesem weiten Themenfeld.
Auf diesem Posten kann man unglaublich viel bewegen, sei es, weil man aus eigener Erfahrung weiß,
wo Verbesserungen notwendig sind, oder sich in die Situation von gesundheitlich Eingeschränkten einfühlen kann.
Unser Landesverband gibt dazu viele Hilfestellungen, die man abfragen kann.
Ich bitte Alle, die sich ein Amt im VdK vorstellen können, Kontakt mit uns aufzunehmen.
In einem Gespräch kann vieles abgeglichen und angesprochen werden.

Bei Fragen bzw. Anregungen melden Sie sich bitte bei Margret Klanfer, Telefon 979733 bzw. senden uns eine E-Mail an ov-herrenberg@vdk.de (siehe Menüpunkt "Kontakt")

Wir gratulieren unserem Ehrenmitglied Frau Adelheid Bundus zum 100. Geburtstag!

Am 4.12.19 besuchten Mitglieder des Vorstandes das Ehren- und Gründungsmitglied Frau Adelheid Bundus in Herrenberg und gratulierten ihr herzlich zu ihrem einhundertsten Geburtstag.

Frau Bundus

Jubilarin Frau Bundus© ov herrenberg

Frau Bundus war sichtlich gerührt über den Besuch.
Auch der Landesvorsitzende Roland Sing hatte ihr Glückwünsche gesandt.

Grußschreiben Landesvorsitzender Roland Sing

Grußschreiben Landesvorsitzender Roland Sing© ov herrenberg

Frau Bundus gehörte nach dem Kriege zu den Ersten, die sich in der Not zusammenschlossen und 1947 in Herrenberg den Verein zur Hilfe, Unterstützung und Beratung von Kriegshinterbliebenen und Kriegsopfern (was für den Namen VdK steht) gründeten.

Besuch bei der Jubilarin

Besuch bei der Jubilarin© ov herrenberg

VdK Ortsverband Herrenberg

Die Suche nach einem Schriftführer/Schriftführerin ist noch nicht beendet!


Der Sozialverband VdK Deutschland ist ein gemeinnütziger Verband und mit fast 1,9 Millionen Mitgliedern der größte Sozialverband Deutschlands.
Er vertritt die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger. Parteipolitisch und konfessionell neutral setzt sich der VdK für einen starken Sozialstaat ein.
Dabei reichen die Themen von Gesundheit, Rente und Pflege bis hin zu Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter und soziale Sicherung.

Der Ortsverband Herrenberg hat aktuell 334 Mitglieder und täglich kommen neue Rat und Hilfe Suchende dazu.

der neue Vorstand

der neu gewählte Vorstand des Ortsverbandes© privat

Der VdK wird geführt wie ein Verein.
Dafür brauchen wir eine genaue Struktur, dem Vereinsrecht entsprechend, mit einer Vorstandschaft und Beiräten, die die vielfältigen Arbeiten ehrenamtlich übernehmen.
Bei den letzten Wahlen im vergangenen Frühjahr konnten fast alle Vorstandsfunktionen besetzt werden.

Jedoch der Platz eines Schriftführers/einer Schriftführerin ist immer noch frei!

Wir möchten auf diesem Wege Ihr Interesse an diesem Ehrenamt wecken.
Bitte melden Sie sich, dann bereden wir alles, was Sie wissen möchten.
Ich freue mich auf Ihre Nachricht

Margret Klanfer, Vorsitzende
Telefon 07032/ 979733.
E-Mail m.klanfer@gmx.de

Die wichtigste Aufgabe des Sozialverbandes VdK

ist die politische Einflussnahme auf die Sozialgesetzgebung und die Verbesserung der sozialen Verhältnisse auf allen Ebenen.

Darüber können Sie sich auch in der VdK-Zeitung informieren. http://www.vdk.de/bawue/pages/64193/vdk_zeitung

Auf der Ebene des Ortsverbandes bieten wir an:

  • Sozialrechts-Sprechstunden
  • Veranstaltungen
  • Geburtstagsbesuche bei unseren Jubilaren

Zu den Sozialrechts-Sprechstunden sind sowohl unsere Mitglieder als auch alle Bürgerinnen und Bürger mit ihren Problemen willkommen.
Aber auch zu unseren Stammtischen sind Gäste herzlich willkommen!

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-herrenberg/ID60695":

  1. Volkstrauertag 2020 | © ov herrenberg
  2. Übergabe der Landesehrennadel an Günter Achilles | © ov herrenberg
  3. Laudatio durch den Oberbürgermeister | © ov herrenberg
  4. Margret Klanfer begrüßt die Anwesenden | © ov herrenberg
  5. unsere gute Fee Heidi | © ov herrenberg
  6. während der Veranstaltung | © ov herrenberg
  7. während der Versammlung | © ov herrenberg
  8. Hans-Jörg Haarer | © ov herrenberg
  9. Günter Achilles | © ov herrenberg
  10. Frau Bundus | © ov herrenberg
  11. Grußschreiben Landesvorsitzender Roland Sing | © ov herrenberg
  12. Besuch bei der Jubilarin | © ov herrenberg
  13. der neue Vorstand | © privat

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.