Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-hausen-kersbach/ID193274
Sie befinden sich hier:

Aktuelle Veranstaltungen 2017

VdK Ortsverband Hausen-Kersbach
Advents-/Weihnachtsfeier am 10.12.2017

Adventskerzen

Wie alljährlich fand auch in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit eine besinnliche Advents-/Weihnachtsfeier in der festlich geschmückten Halle im Gemeindezentrum in Hausen statt. Zahlreiche Mitglieder und Gäste fanden sich zu diesem Anlass in der Halle ein, um ein paar gemütliche Stunden in der Gemeinschaft des VdKs zu verbringen.
Herr Anton Hammer, der Vorsitzende, begrüßte alle Anwesenden recht herzlich – insbesondere Herr Bürgermeister Zimmer und Herrn Pfarrer Klaus Weigand.
Sowohl Pfarrer Klaus Weigand als auch Herr Bürgermeister Zimmer sprachen besinnliche Worte.
Musikalisch wurde die Feier in diesem Jahr von Luciano und seiner Partnerin umrahmt. Luciano begeisterte mit seiner musikalischen Umrahmung die anwesenden Gäste.
Darüber hinaus sang die Kindergruppe des Gesangvereins Hausen einige weihnachtliche Lieder und auch die Kindergruppe der Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hausen – unter der Leitung von Frau Sümmerer – erfreute wie schon im letzten Jahr die Anwesenden mit einigen gelungenen Beiträgen.
Linda Enslinger und Jakob Göthert trugen Weihnachtsgedichte vor, um das Warten auf den Nikolaus zu verkürzen.
Endlich war es dann soweit und der Nikolaus mit seinen Begleitern wurde angekündigt und sie verteilten zur Freude der Anwesenden wieder Lebkuchenpäckchen an alle.
Bevor dann von den anwesenden Gästen und Mitgliedern mit Unterstützung von Luciana gemeinsam ein Weihnachtslied gesungen wurde, bedankte sich Herr Hammer bei allen Anwesenden und bei den fleißigen Helfern, die im Vorfeld zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hatten und das Fazit war: „Es war wieder eine gelungene Veranstaltung“
Mit den besten Wünschen für den Rest der Adventszeit und für Weihnachten sowie mit guten Wünschen für ein gesundes Neues Jahr beschloss Herr Hammer diese besinnliche Feier.

Bericht: Anton Hammer

Samstag, den 21. Oktober 2017


Weinfahrt

Im Oktober war es wieder soweit, der VdK Hausen/Kersbach hat wieder einen tollen Ausflug in Richtung Zeil am Main geplant.
Der Bus war organisiert und pünktlich um 13.00 Uhr ging es von Forchheim weg.
Nach der Begrüßung übernahm Toni die Reiseleitung.

Es ging zuerst nach Eltmann, um die dortige Wallfahrtskirche "Maria Limbach" zu besichtigen.
Die Kirche wirkte von außen eher unscheinbar, aber das Innere überraschte um so mehr.

Altarraum Maria Limbach

Altarraum Maria Limbach© Anton Hammer

Von dort ging es dann weiter nach Zeil am Main zum Zeiler Käppele, aber nicht in die Kirche,

Käppele Zeil am Main

Käppele Zeil am Main© Anton Hammer

sondern erst einmal zur Stärkung ins Cafe´.
Dort ließen wir uns Kaffee und Kuchen schmecken.

Anschließend ging unsere Fahrt weiter nach Oberschwappach zur Schlossbesichtigung mit Führung.

Es war schon sehr interessant zu erfahren, wie das völlig zerstörte Schloss durch die Initiative der
Gemeinde Knetzgau und deren Bürgermeister wieder vollkommen restauriert wurde.
Im Spiegelsaal finden heute auch Schlosskonzerte statt.
Neben dem Schloss befindet sich ein interessanter Kräutergarten mit Verkauf.
Es gab auch eine Führung durch den Kräutergarten und mann konnte erfahren, was man alles aus diesen Wildkräutern Leckeres herstellen und welche gesundheitlichen Probleme man damit heilen kann
Es war sehr interessant und die Zeit ist leider viel zu schnell vergangen.

Nach der Besichtigung wartete für uns alle noch eine kulinarische Überraschung im Bus.
Es gab einen süffigen Federweißer und leckere Fingerfoot frisch gebacken von Carola Hammer

Nach diesem Highlight fuhren wir weiter in Richtung Oberaurach, wo uns wieder eine tolle Überraschung erwartete.
Toni führte uns in einen Feenwald. In diesem verwunschenen Wald befindet sich der Hummelhof, ein wahrer Biotop in Form einer gemütlichen Gaststätte.
Der Hummelhof ist wirklich etwas ganz besonderes, alles vom Wirt selbst geschnitzt und von der Familie aufgebaut.

Hummelhof

Hummelhof© Anton Hammer

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt und die Stimmung war sehr gut.
Jürgen der Unterhalter aus Franken brachte so manchen zum Lachen.
Es wurde geschunkelt und gelacht.
Leider geht der schönste Tag auch wieder einmal zu Ende.
Es waren ein paar sehr abwechslungsreiche Stunden, an denen die fränkische Kultur ich nicht zu kurz kam.


Bericht: Anton Hammer

Reisebericht
Fahrt nach Mailand, Luganer-, Comer See und Lago Maggiore
vom 22.-27.09.2017

Der VdK unternahm unter der Reiseleitung von Anton Hammer eine Mehrtagesunternehmung nach Italien und in die Schweiz. 36 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an dieser schönen Reise teil. Die Reise war sehr gut von Herrn Hammer organsiert und die Teilnehmer würdigten Ihren Vorsitzenden und bedankten sich ganz besonders für die gelungene Ausführung und Organisation dieser herrlichen Fahrt.

Gruppenbild im Palastgarten auf der Insel Isola Bella

© Helga Tangelst

Schlucht Viamala.jpg

Schlucht Viamala.jpg© Helga Tangelst

1. Tag - Anreise:
Die Anreise nach Varese erfolgte über Ulm, Bregenz und durch die Schweiz. Ca. 8.30 Uhr wurde obligatorisch die erforderliche Pause mit
einem Frühstück – Brötchen, Kuchen und Kaffee – versüßt. Die Reise wurde von der Hostess Moni begleitet. Sie verwöhnte uns während der Fahrt und servierte u.a. im Bus zu Mittag Würstchen und Kaffee.
Ein Highlight auf der Hinfahrt war ein Fotostop in der Viamala. Die Viamala beeindruckte mit einer tief eingegrabenen Schlucht, eingerahmt von 300 m hohen Felswänden im Schweizer Kanton Graubünden. Sie bildet das schwierigste Hindernis im Verlauf der Straße von Chur zu den Alpenpässen Splügen und San Bernardino.
Gegen 16.30 Uhr erreichten wir unser Hotel - Palace Grand Hotel in Varese – und es erfolgte zügig die Zimmerverteilung.

2. Tag – Lago Maggoire:

Muschelgrotte imm Palast

Muschelgrotte imm Palast© Helga Tangelst

Nach dem Frühstück ging es mit der Reiseleitung und mit ausführlichen Erläuterungen über die Lombardei und Piemont nach Stresa an den Lago Maggiore. Eine gemeinsame Fahrt mit dem Privatboot über dem Lago Maggiore brachte uns zur Insel Isola Bella mit seinem prächtigen Palast -Palazzo Borromeo. Es erwartete uns eine beeindruckende Führung durch den Palast. Der Palast wurde von Carlo III. Borromeo für seine Frau, Isabella D’Adda, errichtet. Nach ihr wurde die Insel Isola Isabella benannt. Mit den Jahren verkürzte sich der Name zu Isola Bella. Auf dem Rundgang durch den Palast durchquerten wir elegante Salons mit den herrlichen Ausblicken auf den See, sahen zahlreiche Gemälde berühmter Künstler, kostbare Möbel, Marmor, neoklassizistischen Stuck, antiken Skulpturen, Rüstungen und flämische Wandteppiche. Im Untergeschoß befanden sich mehrere Muschelgrotten, die kunstvoll mit hellen und dunklen Stein- und Muschelverzierungen ausgestaltet sind. Diese Räumlichkeiten dienten zum Aufenthaltsort bei extremer Hitze.
Der Palast Borromeo und seine Gärten sind ein Schmuckstück barocker Kunst. Eine Besonderheit ist die terrassenförmige Gartenanlage.
Zur Mittagszeit brachte uns das Boot auf die Insel Isola Psecatori. Hier hatte wir Aufenthalt zur freien Verfügung.
Anschließend wurden wir wieder zurück nach Stresa gebracht.
Eine kurze Führung in Stresa mit Reiseleitung vermittelte uns Eindrücke über die Stadt mit ihren prachtvollen Villen.
Nach Aufenthalt zur freien Verfügung ging es an der Uferstraße mit seinem wunderschönen Panorama zurück zum Hotel.

3. Tag - Luganer See:

Ufer Luganer See.jpg

Ufer Luganer See.jpg© Helga Tangelst

Nach dem Frühstück und Verteilung von Audioguides führte uns die Fahrt zum Luganer See. Am Parkplatz Morcote erwartete uns die Reiseleitung. Hier führte uns der Reiseleiter mit Erläuterungen durch romantische verwinkelte Gässchen. Marcote gehört zu dem Kanton Tessin. Der Ort ist bekannt durch seine schöne Lage am Hang.
Weiter ging es nach Montagnola. Dieser Ort ist bekannt durch den Dichter Hermann Hesse. Er lebte von 1919 bis zu seinem Tod dort.
Auf einer Anhöhe gelegen, bietet sich von dem Bergdorf aus ein grandioser Blick auf den Luganer See.
Am Nachmittag besichtigten wir die Stadt Lugano – die Stadt des Kanton Tessin liegt in einer Bucht zwischen den Bergen San Salvator und Montre Bré.
Die Stadt hat sich in den letzten zwanzig Jahren sehr stark entwickelt und ist heute nach Zürich und Genf der drittgrößter Finanzplatz der Schweiz. Sehenswert ist der Park - Parco civico mit seiner üppigen südlichen Vegetation. Westlich des Parks schließt sich die Seepromenade an, die bis nach Paradiso führt. In der Altstadt sind vor allem die Flaniermeile Via Nassa und die Piazza Riforma sehenswert.

4. Tag - Comer See:

Dom von Como.jpg

Dom von Como.jpg© Helga Tangelst

Nach dem Frühstück um 9.00 Uhr und Zustieg der Reiseleitung fuhren wir mit unserem Bus nach Como in der Lombardei, dem bedeutendsten Zentrum an See.
Como liegt zwischen den Alpen und den Comer See. Comos Wirtschaftsleben basiert hauptsächlich auf Tourismus und Industrie. Como ist die Stadt der Seide. Bekannte Designer verarbeiten ihre Seidenproduktion.
Nach einer Stadtführung und Besichtigung des Doms hatte wir Aufenthalt um die Eindrücke zu vertiefen.
Am Ufer entlang ging es nach Tremezzo mit dem Besuch der Villa Carlotta mit ihrer traumhaften Parkanlage. Eine Sommerresidenz aus dem 18. Jahrhundert.

Eingang Villa Carlotta.jpg

Eingang Villa Carlotta.jpg© Helga Tangelst

Marianne von Oranien-Nassau schenkte die Villa 1850 ihrer Tochter Prinzessin Charlotte von Preußen zur Hochzeit mit Georg II. von Sachsen-Meiningen.
Die Parkanlage nimmt eine Fläche von ca. 8 ha ein. Unmittelbar um die Villa, zum Seeufer hin, liegt der italienische Garten mit geschnittenen Hecken und Pergolen mit Orangen- und Kamelienbäumchen.
Die Weiterfahrt führt uns nach Cadenabbia. Hier komponierte Verdi seine berühmte Oper „La Traviata“ und war Konrad Adenauer’s Lieblings-Urlaubsquartier.
Mit dem Schiff geht es nach Bellagio. Die Perle des Lago di Como.
Der Ort ist bekannt für die malerische Lage mit Blick auf die Alpen an der Spitze der Halbinsel, die die zwei südlichen Arme des Sees trennt. In malerischen verwinkelten Gassen mit schönen Restaurants genossen wir unseren freien Aufenthalt.
Anschließend Schifffahrt zurück nach Cadenabbia und Rückfahrt in unser Hotel.

5. Tag - Mailand:
Um 8.30 Uhr erwartete uns schon der Bus zu denTagesausflug nach Mailand, dem wirtschaftlichen Zentrum der Lombardei. Mailand ist mit 1,3 Mio Einwohnern die zweitgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt der Region Lombardei. An der Festung nahmen wir die Reiseleitung auf.
Die umfangreiche Führung zeigte uns u.a. die Scala, Galleria Vittorio Emanuele II mit Triumphbogen am Eingang, Torre Filarete mit dem Eingangstor zum Castello Sforzesco, usw.

Dom von Mailand.jpg

Dom von Mailand.jpg© Helga Tangelst

Das Highlight in Mailand war die Führung durch den weltberühmten Dom. Der Mailänder Dom ist die mit dem Patrozinium Mariä Geburt versehene Kathedrale des Erzbistums Mailand und eines der berühmtesten Bauwerke Europas. Er ist der Fläche nach dem Petersdom und der Kathedrale von Sevilla die drittgrößte Kirche und der umfangreichste Marmorbau der Welt.
Der Stil des Kirchenbaus ist gotisch.
Die Seitenwände des Domes stammen aus dem 15. bis 18. Jahrhundert und werden durch rhythmische fialengekrönte Strebepfeiler und hohe Fenster unterbrochen. Bei den Querschiffen sind die Strebepfeiler doppelt ausgeführt, hier führen im inneren Treppen empor. Die Spitze ist mit feinem Zierwerk versehen. Die Wände sind mit über 2000 Skulpturen und 135 Fialen ausgeschmückt, die einen Überblick geben über die Bildhauerkunst einheimischer und fremder Künstler und Handwerker aus verschiedensten Epochen.
Eine weitere Besonderheit ist das für Touristen kostenpflichtig begehbare Dach.
Einen wunderschönen Tages-Ausklang hatten wir in einem sehr gutem Restaurant am Naviglio Grande mit italienischen Spezialitäten, wie Anti Pasta, etc..

6. Tag - Heimreise:
Um 8.30 Uhr ging es mit „tollen“ Eindrücken geradewegs Richtung Franken. Eine Pflichtpause legte wir in Bregenz ein und konnte die Seebühne besichtigen.

Seebühne Bregenz.jpg

Seebühne Bregenz.jpg© Helga Tangelst

Zufrieden und glücklich kamen wir gegen 19.30 Uhr in der Heimat an.

Bericht: Helga Tangelst

70 Jahre VdK-Ortsverband Hausen-Kersbach 19.8.2017

Ortsvorsitzender Anton Hammer

Ortsvorsitzender Anton Hammer© Helga Tischer

Aus Anlass seines 70-jährigen Besehens lud
der VdK-Ortsverband Hausen-Kersbach am 19. August 2017 zu einer Feier in die Sportgaststätte Hausen ein, der zahlreiche Mitglieder, Freunde und Bekannte des VdK folgten. So konnte der 1. Vorstand des Ortsverbandes, Herr Anton Hammer, mehr als 70 Anwesende herzlich begrüßen. Einen besonderen Gruß mit Dank für ihr Erscheinen richtete Herr Hammer an den 1. Bürgermeister der Gemeinde Hausen, Herrn Gerd Zimmer, und den Kreisgeschäftsführer, Herrn Günther Edl. Der verstorbenen Mitglieder wurde in einer Gedenkminute gedacht.

Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Hausen bedankte sich für die Einladung und überbrachte die Grüße der Gemeinde. Er unterstrich die Wichtigkeit des VdK, der sich von einem ?Kriegsopferverband? zu einer sozialpolitisch engagierten Einrichtung gewandelt habe und eine wich-tige Institution in der heutigen Gesellschaft sei. Insbesondere lobte er die rege ehrenamtliche Tätigkeit des Ortsverbandes mit vielen geselligen Angeboten als einen wichtigen Baustein gegen Alterseinsamkeit. Er bedankte sich beim Ortsvorsitzenden und dem gesamten Vorstand für das engagierte ehrenamtliche Wirken und überreichte ein kleines Geldgeschenk der Gemeinde.

Kreisgeschäftsführer Günther Etl

Kreisgeschäftsführer Günther Etl© Helga Tischer

Der Kreisgeschäftsführer, Herr Günther Edl, begrüßte alle Anwesenden recht herzlich, bedankte sich für ihr Kommen und überbrachte die Grüße des Kreisverbandes. Vor seiner Festrede nutzte er die Gelegenheit, dem 1. Vorsitzenden, Herrn Hammer und seinem Team in der Vorstandschaft sehr herzlich für die geleistete Arbeit zu danken. Er unterstrich die Notwendigkeit des Ehrenamtes für die gesamt Verbandsarbeit. Im Festvortrag berichtete er über die Entstehungsgeschichte des Gesamtverbandes, frühere und jetzige Aufgaben der Einrichtung und ihre sozialpolitische Verpflichtung.

Die Chronik, erstellt und vorgetragen von der Schriftführerin, Frau Helga Tischer, gibt Aufschluss über die Entwicklung des Ortsverbandes, wichtige Ereignisse und bisherige Vor-standsmitglieder sowie kleine Anekdoten aus dem Vereinsleben.

Erstmals in der Geschichte wurde verdienten Vorstandsmitgliedern die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Frau Lidwina Gumbert, Frau Marianne Ruppert und Herr Gregor Kupfer erhielten diese besondere Auszeichnung, verbunden mit dem Dank des Ortsvorsitzenden für ihr stets vorbildliches Verhalten, ihre zuverlässige Arbeit als Betreuerinnen und ihr Mitwirken in der Vorstandschaft.

Bericht: Helga Tischer

70 Jahre VdK-Ortsverband Hausen-Kersbach 19.8.2017

  • Bild 1 von 10
    Kreisvorsitzender und Ortsvorsitzender Anton Hammer

    Kreisvorsitzender und Ortsvorstzender Anton HammerFoto: Helga Tischer

  • Bild 2 von 10
    70. Jahre VdK Hausen Kersbach

    70. Jahre VdK Hausen KersbachFoto: Helga Tischer

  • Bild 3 von 10
    70 jährige Jubiläumsfeier

    70 jährige JubiläumsfeierFoto: Helga Tischer

  • Bild 4 von 10
    Teilnehmer Festveranstaltung

    Teilnehmer FestveranstaltungFoto: Helga Tischer

  • Bild 5 von 10
    Kreisgeschäftsführer Günther Etl

    Kreisgeschäftsführer Günther EtlFoto: Helga Tischer

  • Bild 6 von 10
    Musikalische Umrahmung

    Musikalische UmrahmungFoto: Helga Tischer

  • Bild 7 von 10
    Lidwina Gumbert, BM G. Zimmer, Gregor Kupfer, Günther Etl, Marianne Ruppert, Anton Hammer

    Lidwina Gumbert, BM G. Zimmer, Gregor Kupfer, Günther Etl, Marianne Ruppert, Anton HammerFoto: Helga Tischer

  • Bild 8 von 10
    Marianne Ruppert, BM Gerd Zimmer, Ortsvors. Anton Hammer

    Marianne Ruppert, BM Gerd Zimmer, Ortsvors. Anton HammerFoto: Helga Tischer

  • Bild 9 von 10
    Ehrenvorsitzender Gregor Kupfer, Ortsvors. Anton Hammer

    Ehrenvorsitzender Gregor Kupfer, Ortsvors. Anton HammerFoto: Helga Tischer

  • Bild 10 von 10
    Günther Etl, Lidwina Gumbert, Anton Hammer, BM Gerd Zimmer

    Günther Etl, Lidwina Gumbert, Anton Hammer, BM Gerd ZimmerFoto: Helga Tischer

Hier geht es zu den Reden der 70 Jahr-Feiern des VdK ....
.

VdK-Großveranstaltung in Coburg am 29. Jui 2017

  • Bild 1 von 6
    Podiumsdiskussion Großveranstaltung

    Podiumsdiskussion GroßveranstaltungFoto: Anton Hammer

  • Bild 2 von 6
    Podiumsdiskussion mit Lisa Badum, Die Grünen, Doris Aschenbrenner, SPD, Klaus Ernst, Die Linke, Dr. Astrid Freudenstein CSU

    Podiumsdiskussion mit Lisa Badum, Die Grünen, Doris Aschenbrenner, SPD, Klaus Ernst, Die Linke, Dr. Astrid Freudenstein CSUFoto: Anton Hammer

  • Bild 3 von 6
    Zuschauerraum mit Podiumsdiskussion

    Zuschauerraum mit PodiumsdiskussionFoto: Anton Hammer

  • Bild 4 von 6
    Musik David Samm und Boxgalopp

    Musik David Samm und BoxgaloppFoto: Anton Hammer

  • Bild 5 von 6
    Teilnehmer GV Coburg

    Teilnehmer GV CoburgFoto: Anton Hammer

  • Bild 6 von 6
    Blick in Zuschauerraum

    Blick in ZuschauerraumFoto: Anton Hammer

800 Teilnehmer aus allen Teilen Oberfrankens fordern soziale Gerechtigkeit

Hier geht es zum Bericht der VdK Großveranstaltung in Coburg am 29. Juli 2017

Ausflug des VdK-Ortsverbandes Hausen-Kersbach nach Nürnberg ins Studio Franken des Bayerischen Rundfunks am 21. Juli 2017

50 Mitgllieder und Freunde des VdK-Ortsverbandes Hausen-Kersbach trafen sich am 21.7.2017 mittags zu einer gemeinsamen Fahrt in das Studio Franken des Bayerischen Rundfunks, das wunderschön in einem 75.000 qm großen Parkgelände gelegen ist.

Empfang beim BR

Empfang beim BR© Helga Tischer

Empfangen wurden wir von einem langjährigen Mitarbeiter des Rundfunkstudios, Herrn Rainer Kretschmann, dessen Stimme einigen von uns noch sehr gut vertraut war. So warfen wir unter fachkundiger Führung einen Blick hinter die Kulissen des Hörfunk- und Fernsehbetriebes.
Dabei erfuhren wir, dass bereits seit 1949 die fränkische Niederlassung des Bayerischen Rundfunks in der Wallensteinstraße in Nürnberg zuhause ist, damals noch unter dem Namen ?Studio Nürnberg?. Inzwischen werden im Studio Franken jedes Jahr rund 3.000 Stunden für alle Radio- und Fernsehsendungen des BR aber auch für Nachrichtensendungen und Magazine der ARD und ARD-Alpha produziert.

Nachrichtensprecher

© Helga Tischer

Im Radiostudio erfuhren wir, wie aktuelle Nachrichten verfasst und vorbereitet werden und erlebten den Sprecher in der Kabine life beim Verlesen der 14.30-Uhr-Nachrichten, zufällig mit einer Top-Meldung über das Forchheimer Königsbad.

Im Fernsehstudio waren wir sehr beeindruckt von den

Schweinwerfer im Aufnahmestudio

Schweinwerfer im Aufnahmestudio© Helga Tischer

vielen Scheinwerfern, die für die Produktion einer Sendung erforderlich sind. Wir sahen die "rote Couch" aus der "Frankenschau", konnten die redaktionellen Arbeiten zu dieser Sendung mitverfolgen und erfuhren anhand einer kurzen, amüsanten Demonstration den Sinn des "Green Screen". Am Original-Drehort der Sendungen "Kabarett aus Franken" oder "Asül für alle" (u. a.) gab es für uns interessante Hintergrundinformationen.

Interessierte Zuhöhrer

Schweinwerfer im Aufnahmestudio© Helga Tischer

Insgesamt erlebten wir im Studio Franken des BR einen hochinteressanten Nachmittag. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ja in ihrer täglichen Arbeit gestört wurden, beantworteten unsere Fragen sehr freundlich und bereitwillig.
Sogar die Leiterin des BR-Studios Franken, Frau Dr. Kathrin Degmair, lernten wir auf ein kurzes "Hallo" kennen.

Mit einem Besuch des Biergartens am Bahnhof am Dutzendteich fand unser Ausflug nach Nürnberg einen gemütlichen Ausklang.

Bericht: H. Tischer

Tagesfahrt am 24. 6. 2017 nach Augsburg

  • Bild 1 von 21
    Frühstückspause

    FrühstückspauseFoto: Helga Tischer

  • Bild 2 von 21
    Befestigungsanlage

    BefestigungsanlageFoto: Helga Tischer

  • Bild 3 von 21
    Stadtführung

    StadtführungFoto: Helga Tischer

  • Bild 4 von 21
    Vor der Fuggerei

    Vor der FuggereiFoto: Helga Tischer

  • Bild 5 von 21
    Führung Fuggerei

    Führung FuggereiFoto: Helga Tischer

  • Bild 6 von 21
    Führung Fuggerei

    Führung FuggereiFoto: Helga Tischer

  • Bild 7 von 21
    Fuggerei

    FuggereiFoto: Helga Tischer

  • Bild 8 von 21
    Führer im historischen Gewand

    Führer im historischen GewandFoto: Helga Tischer

  • Bild 9 von 21
    Altstadt

    AltstadtFoto: Helga Tischer

  • Bild 10 von 21
    Herkulesbrunnen

    HerkulesbrunnenFoto: Helga Tischer

  • Bild 11 von 21
    Mittagessen in den Ratsstuben

    Mittagessen in den RatsstubenFoto: Helga Tischer

  • Bild 12 von 21
    Goldener Saal

    Goldener SaalFoto: Helga Tischer

  • Bild 13 von 21
    Dom - Mariä-Heimsuchung

    Dom - Mariä-HeimsuchungFoto: Helga Tischer

  • Bild 14 von 21
    Statuen der Heiligen Simpert, Ulrich von Augsburg (Mitte) und Afra von Augsburg vor dem Augsburger Dom Unserer Lieben Frau.

    Statuen der Heiligen Simpert, Ulrich von Augsburg (Mitte) und Afra von Augsburg vor dem Augsburger Dom Unserer Lieben Frau.Foto: Helga Tischer

  • Bild 15 von 21
    Parkanlage bei Dehner

    Parkanlage bei DehnerFoto: Helga Tischer

  • Bild 16 von 21
    Parkanlage bei Dehner

    Parkanlage bei DehnerFoto: Helga Tischer

  • Bild 17 von 21
    Rast im Park von Dehner

    Rast im Park von DehnerFoto: Helga Tischer

  • Bild 18 von 21
    Spaziergang durch den Park

    Spaziergang durch den ParkFoto: Helga Tischer

  • Bild 19 von 21
    Mariä Himmelfahrt Niederschönenfeld

    Mariä Himmelfahrt NiederschönenfeldFoto: Helga Tischer

  • Bild 20 von 21
    Altar Mariä Himmelfahrt

    Altar Mariä HimmelfahrtFoto: Helga Tischer

  • Bild 21 von 21
    In der Kirche Mariä Himmelfahrt Niederschönenfeld

    In der Kirche Mariä Himmelfahrt NiederschönenfeldFoto: Helga Tischer

Gut gelaunt bei schönem Sommerwetter starteten wir in unserem fast voll besetzten Besuch früh morgens in Hausen bzw. Kersbach.
Ziel war diesmal Augsburg, die drittgrößte Stadt Bayerns und Sitz der Regierung von Schwaben. Nach der schon traditionellen Frühstückspause unterwegs mit belegten Brötchen und selbst gebackenem Kuchen, erreichten wir kurz vor 10.00 Uhr unser Ziel.
Auf unserer Stadtrundfahrt mit zwei Gästeführerinnen erfuhren wir Interessantes zur Stadtgeschichte und den vielen historischen Gebäuden, der Stadtentwicklung und der Geografie. Gestartet wurde am historischen Rathaus. Gemeinsam mit dem Perlachturm bildet das Rathaus das Wahrzeichen der Stadt Augsburg. Der doppelköpfige Reichsadler an der Front des Prunkgebäudes symbolisierte in der Vergangenheit das Selbstbewusstsein und den Stolz Augsburgs als wichtige Finanz- und Handelsstadt. Unsere Fahrt ging weiter entlang gut erhaltener Teile der alten Befestigungsanlage. Von unserer Reiseleiterin erfuhren wir, dass Augsburg im 19. Jahrhundert große Bedeutung als Zentrum der Textilindustrie und des Maschinenbaues erlangte. Der Firmensitz der "Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg" (MAN) und der "Messerschmitt AG" führte jedoch dazu, dass die Stadt im 2. Weltkrieg heftigen Bombenangriffen ausgesetzt war.
Auf einem Rundgang besichtigten wir die "älteste Sozialsiedlung der Welt", die Fuggerei, die von dem reichen Augsburger Kaufmann Jakob Fugger für schuldlos verarmte Augsburger Bürger gestiftet wurde. Immer noch beträgt die Jahresmiete 0,88 Euro (früher ein Rheinischer Gulden). Drei Gebete täglich für das Seelenheil der Stifterfamilie sind heute noch fest verankert im Mietvertrag. In einer Museumswohnung und einer aktuellen Schauwohnung kann das Wohnen in der "Stadt in der Stadt" gestern und heute besichtigt werden.
Auf der Rückfahrt zu unserem Ausgangspunkt konnten wir noch einen Blick werfen auf einige der herrlich verzierten Renaissance-Brunnen, den Herculesbrunnen und den Merkurbrunnen, bevor wir uns zum Mittagessen in den "Ratsstuben" trafen.
Nach dem Essen ging es vom Keller direkt in das 2. Obergeschoss in den prunkvollen "Goldenen Saal", der sich mit einer Höhe von 14 Metern über 2 ½ Stockwerke erstreckt. Die grandiose Decke ist mit Blattgold verkleidet. Der "Goldene Saal" gilt als einer der Glanzpunkte der Innengestaltung der Renaissance in Deutschland. Abschließend hatten wir noch die Gelegenheit zu einer kurzen Besichtigung des Augsburger Domes "Mariä Heimsuchung".
Nachmittags fuhren wir weiter nach Rain am Lech, wo wir einige Stunden im "Dehner Blumenpark" zur freien Verfügung hatten. Bei einem Spaziergang in der wunderschönen Parklandschaft konnten wir entspannen oder auch Anregungen für den eigenen Hausgarten aufnehmen. Der Blumenpark am Stammsitz der Firma Dehner ist mit seiner Gesamtfläche von 115.000 m² das große "grüne" Einkaufs- und Veranstaltungszentrum der Region und eine Attraktion für Touristen und Anwohner zugleich. Für das leibliche Wohl war in der Blumenpark-Gastronomie mit einer breit gefächerten gastronomischen Palette bestens gesorgt.
Ein ganz besonderer Höhepunkt unserer Tagesfahrt war der Besuch der Klosterkirche "Mariä Himmelfahrt" in Niederschönenfeld. Einem glücklichen Zufall hatten wir zu verdanken, dass uns ein sympathischer Anwohner die Kirche aufschloss und wir das wunderschöne Kleinod besichtigen konnten. "Mariä Himmelfahrt" ist heute Pfarrkirche des Dorfes, das Kloster wurde 1849 zu einer Strafanstalt umgebaut. Die barocke Ausstattung der Kirche ist weitgehend erhalten. Eine Besonderheit stellen die beiden Stuckmarmoraltäre dar. Mit einem gemeinsamen Lied "Segne Du, Maria" hielten wir kurz Einkehr, bevor wir die Heimreise antraten.
Wir erlebten wieder einen wunderschönen und wie immer sehr gut organisierter Ausflugstag.

Bericht: H. Tischer

Kaffeekränzla des VdK-Ortsverbandes Hausen-Kersbach 23. April 2017 / 14.00 Uhr

Kuchenbüffet

Unser Kuchenbüffet© Helga Tischer

Kaffeekränzla

© Helga Tischer

Auch in diesem Jahr lud die Vorstandschaft des Ortsverbandes wieder zu einem Kaffeekränzla ins Bürgerhaus der Gemeinde Hausen ein. So konnte der 1. Vorsitzende, Herr Hammer, wieder mehr als 50 Mitglieder und Freunde des Verbandes bei Kaffee und Kuchen herzlich willkommen heißen. Ein leckeres und abwechslungsreiches Kuchenbüfett sorgte für das leibliche Wohl der Gäste, die den gemütlichen Nachmittag bei angenehmer Unterhaltung verbrachten. Herr Hammer informierte aktuell über die Unternehmungen, die vom Ortsverband in diesem Jahr organisiert und durchgeführt werden und wünschte allen einen schönen und geselligen Nachmittag

Bericht und Bilder: H. Tischer

Kaffekränzla

© Helga Tischer

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2016 des VdK-Ortsverbandes Hausen-Kersbach

VdK Jahreshauptversammlung 16.3.2017

  • Bild 1 von 4

  • Bild 2 von 4

  • Bild 3 von 4

  • Bild 4 von 4

Auf der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Hausen-Kersbach am 19. 3. 2017 konnte der 1. Vorsitzende, Herr Hammer, wieder auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. 60 Mitglieder und Gäste kamen der Einladung in die Sportgaststätte Hausen nach und folgten interessiert den Ausführungen über die Tätigkeit des Ortsverbandes, des Kreisverbandes und des VdK-Landesverbandes, der im Dezember 2016 auf sein 70-jähriges Bestehen zurückschauen konnte. Herr Hammer verwies auf die Verdienste des VdK vor allem in den Kernthemen Rente, Armut, Gesundheit, Pflege und Behinderung. Nicht zuletzt durch den hartnäckigen Einsatz des VdK konnten zum 1.1.2017 entscheidende Verbesserungen durch das Pflegestärkungsgesetz erreicht werden. Er unterstrich die Position des VdK als ?Sozialrechtsdienstleister?, der für viele seiner bundesweit 664.000 Mitglieder als kompetenter Bera-ter in sozialrechtlichen Fragen und Prozessen gilt.
Im Wahljahr 2017 steht das Hauptaugenmerk des Sozialverbandes unter dem Motto "Soziale Gerechtigkeit". Im Rahmen der VdK-Aktion zur Bundestagswahl "Soziale Spaltung stoppen!" finden auch in Bayern sieben Großveranstaltungen statt, auf denen die Forderungen an die Politik eindringlich formuliert werden. Herr Hammer wies darauf hin, dass diese erfolgreiche Lobby-Arbeit nur mit starker Unterstützung durch seine Mitglieder möglich ist.
Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Hausen, Gerd Zimmer, betonte, dass der VdK als größter Sozialverband Deutschlands wirksam die sozialpolitischen Interessen aller Bürgerinnen und Bürger vertrete. Er lobte auch das umfangreiche Angebot an Freizeitaktivitäten, Kultur und Geselligkeit, die den Mitgliedern des Ortsverbandes geboten werden und bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen für ihren wichtigen, nicht wegzudenkenden Dienst an unserer sozialen Gemeinschaft.
Zum Abschluss der Sitzung fanden noch die Ehrungen für langjährige Verbandstreue statt. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Ludwig Ismaier, Peter Kistner, Margarete Brinktrine-Zenkel, Ida Krämer, Gotthard Kaube und Georg Neubauer.

Gesamtbild Ehrungen Jubiläum.jpg

© Gesamtbild Ehrungen Jubiläum.jpg

Ehrungen für 20 bzw. 25 Jahre Mitgliedschaft: Gotthard Kaube, Reinhold Heilmann, Valentin Welker, Ludwig Ismaier, Irma Krämer, Margarete Brinktrine-Zenkel, außen: 1. Bürgermeister Gerd Zimmer, 1. Vorsitzender Anton Hammer.

H. Tischer, Schriftführerin

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-hausen-kersbach/ID193274":

  1. Adventskerzen | © Sozialverband VdK
  2. Altarraum Maria Limbach | © Anton Hammer
  3. Käppele Zeil am Main | © Anton Hammer
  4. Hummelhof | © Anton Hammer
  5. Gruppenbild im Palastgarten auf der Insel Isola Bella | © Helga Tangelst
  6. Schlucht Viamala.jpg | © Helga Tangelst
  7. Muschelgrotte imm Palast | © Helga Tangelst
  8. Ufer Luganer See.jpg | © Helga Tangelst
  9. Dom von Como.jpg | © Helga Tangelst
  10. Eingang Villa Carlotta.jpg | © Helga Tangelst
  11. Dom von Mailand.jpg | © Helga Tangelst
  12. Seebühne Bregenz.jpg | © Helga Tangelst
  13. Ortsvorsitzender Anton Hammer | © Helga Tischer
  14. Kreisgeschäftsführer Günther Etl | © Helga Tischer
  15. Empfang beim BR | © Helga Tischer
  16. Nachrichtensprecher | © Helga Tischer
  17. Schweinwerfer im Aufnahmestudio | © Helga Tischer
  18. Interessierte Zuhöhrer | © Helga Tischer
  19. Kuchenbüffet | © Helga Tischer
  20. Kaffeekränzla | © Helga Tischer
  21. Kaffekränzla | © Helga Tischer
  22. Gesamtbild Ehrungen Jubiläum.jpg | © Gesamtbild Ehrungen Jubiläum.jpg
  23. Kreisvorsitzender und Ortsvorsitzender Anton Hammer | © Helga Tischer
  24. 70. Jahre VdK Hausen Kersbach | © Helga Tischer
  25. 70 jährige Jubiläumsfeier | © Helga Tischer
  26. Teilnehmer Festveranstaltung | © Helga Tischer
  27. Kreisgeschäftsführer Günther Etl | © Helga Tischer
  28. Musikalische Umrahmung | © Helga Tischer
  29. Lidwina Gumbert, BM G. Zimmer, Gregor Kupfer, Günther Etl, Marianne Ruppert, Anton Hammer | © Helga Tischer
  30. Marianne Ruppert, BM Gerd Zimmer, Ortsvors. Anton Hammer | © Helga Tischer
  31. Ehrenvorsitzender Gregor Kupfer, Ortsvors. Anton Hammer | © Helga Tischer
  32. Günther Etl, Lidwina Gumbert, Anton Hammer, BM Gerd Zimmer | © Helga Tischer
  33. Podiumsdiskussion Großveranstaltung | © Anton Hammer
  34. Podiumsdiskussion mit Lisa Badum, Die Grünen, Doris Aschenbrenner, SPD, Klaus Ernst, Die Linke, Dr. Astrid Freudenstein CSU | © Anton Hammer
  35. Zuschauerraum mit Podiumsdiskussion | © Anton Hammer
  36. Musik David Samm und Boxgalopp | © Anton Hammer
  37. Teilnehmer GV Coburg | © Anton Hammer
  38. Blick in Zuschauerraum | © Anton Hammer
  39. Frühstückspause | © Helga Tischer
  40. Befestigungsanlage | © Helga Tischer
  41. Stadtführung | © Helga Tischer
  42. Vor der Fuggerei | © Helga Tischer
  43. Führung Fuggerei | © Helga Tischer
  44. Führung Fuggerei | © Helga Tischer
  45. Fuggerei | © Helga Tischer
  46. Führer im historischen Gewand | © Helga Tischer
  47. Altstadt | © Helga Tischer
  48. Herkulesbrunnen | © Helga Tischer
  49. Mittagessen in den Ratsstuben | © Helga Tischer
  50. Goldener Saal | © Helga Tischer
  51. Dom - Mariä-Heimsuchung | © Helga Tischer
  52. Statuen der Heiligen Simpert, Ulrich von Augsburg (Mitte) und Afra von Augsburg vor dem Augsburger Dom Unserer Lieben Frau. | © Helga Tischer
  53. Parkanlage bei Dehner | © Helga Tischer
  54. Parkanlage bei Dehner | © Helga Tischer
  55. Rast im Park von Dehner | © Helga Tischer
  56. Spaziergang durch den Park | © Helga Tischer
  57. Mariä Himmelfahrt Niederschönenfeld | © Helga Tischer
  58. Altar Mariä Himmelfahrt | © Helga Tischer
  59. In der Kirche Mariä Himmelfahrt Niederschönenfeld | © Helga Tischer

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.