Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-hausen-kersbach/ID178754
Sie befinden sich hier:

Veranstaltungen 2016

Jahreshauptversammlung 20.3.2016

  • Bild 1 von 4

    EhrungenFoto: Helga Tischer

  • Bild 2 von 4

    Foto: Helga Tischer

  • Bild 3 von 4

    Foto: Helga Tischer

  • Bild 4 von 4

    Foto: Helga Tischer


Rege Arbeit des Ortsverbandes wird mit steigender Mitgliederzahl belohnt.
Jahreshauptversammlung mit Mitglieder-Ehrung des VdK-Ortsverbandes Hausen-Kersbach
Dass sich auch ein fleißiges Engagement des Ortsverbandes positiv auf die Mitgliederentwicklung auswirken kann, bestätigte Heidi Förtsch, stellvertretende Kreisvorsitzende, in ihrem Gastvortrag anlässlich der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Hausen-Kersbach. 42 neue Anmeldungen im vergangenen Jahr sprächen gerade in der Zeit abnehmender Mitgliederzahlen - so Förtsch - für eine positive Entwicklung des Verbandes. Aber auch langjährige Treue zum VdK unterstützt dessen Aufgaben und Ziele. So konnten der 1. Vorsitzende, Anton Hammer, der 3. Bürgermeister der Gemeinde Hausen, Dieter Gößwein, und die stellvertretende Kreisvorsitzende Heidi Förtsch, 30 Mitglieder für 10, 20, 25 und 30 Jahre Verbandstreue ehren. Die Kassiererin, Gerda Wagner, und die Schriftführerin, Helga Tischer, bestätigten in ihren Rechenschaftsberichten ebenso die erfolgreiche Arbeit des VdK-Ortsverbandes Hausen-Kersbach.
Bericht: H. Tischer

Kaffeekränzla des VdK-Ortsverbandes Hausen-Kersbach am 24.4.2016

Anton Hammer

© Helga Tischer

Das inzwischen für Mitglieder und Freunde des VdK-Ortsverbandes Hausen traditionelle Kaffeekränzla war auch in diesem Jahr wieder sehr gut besucht. Typisches Aprilwetter verleitete zum gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen im frühlingsmäßig geschmückten Bürgerhaus der Gemeinde Hausen. Der 1. Vorsitzende, Anton Hammer, konnte über 50 Teilnehmer in dieser gemütlichen Runde begrüßen. Auch heuer hatten die fleißigen Kuchenbäckerinnen der Vorstandschaft wieder leckere Kuchen und Torten gebacken. Herr Hammer informierte noch kurz über die bevorstehenden Ausflüge und Veranstaltungen und wünschte allen einen gemütlichen Nachmittag.
Bericht: Helga Tischer

Kuchenbüffet Kaffeekränzla

© Helga Tischer

Tagesfahrt nach Speyer und Bad Mergentheim am 18.6.2016

  • Bild 1 von 8

    Frühstückspause an des Jagsttal-BrückeFoto: Anton Hammer

  • Bild 2 von 8

    FrühstückspauseFoto: Helga Tischer

  • Bild 3 von 8

    StadtführungFoto: Anton Hammer

  • Bild 4 von 8

    Dom zu SpeyerFoto: Helga Tischer

  • Bild 5 von 8

    StadtbesichtigungFoto: Helga Tischer

  • Bild 6 von 8

    StadtführungFoto: Helga Tischer

  • Bild 7 von 8

    DomFoto: Helga Tischer

  • Bild 8 von 8

    Stadtpark Bad MergentheimFoto: Helga Tischer

In diesem Jahr waren die Domstadt Speyer und der bekannte Kurort Bad Mergentheim Ziel der Tagesfahrt des VdK-Ortsverband Hausen-Kersbach. 62 Mitglieder und Freunde traten durch den Wetterbericht optimistisch gestimmt bereits morgens um 6.00 Uhr die Fahrt an. Tatsächlich war uns der Wettergott - bis auf einen kleinen Regenguss zu Beginn der Stadtführung in Speyer - wohl gesonnen.
So konnten wir unsere Frühstückspause mit belegten Brötchen und reichlich selbst gebackenem Kuchen bei strahlendem Sonnenschein an der Jagsttal-Raststätte genießen. Die Weiterfahrt war auch verkehrsmäßig unproblematisch und wir erreichten rechtzeitig unser Ziel Speyer.

Frühstückspause

© Anton Hammer

Frühstückspause an der Jagsttal-Raststätte (Foto: A. Hammer)

Vor der Stadtführung war noch ausreichend Gelegenheit für eine Besichtigung des imposanten Domes, über den wir anschließend von fachkundigen Stadtführern alles Wissenswerte erfahren konnten. So hörten wir, dass etwa um 1030 der salische Kaiser Konrad II. den Grundstein zum Kaiser- und Mariendom legte mit dem ehrgeizigen Ziel, die größte Kathedrale des Abendlandes zu errichten. Ausführlich und sehr interessant wurden wir über die verschiedenen Bauherren, Baustile und Bauphasen des Domes informiert. Auch darüber, dass er die letzte Ruhestätte von acht salischen, staufischen und habsburgischen Kaisern und Königen, vier Königinnen und einer Reihe von Bischöfen ist.
Heute ist der Kaiserdom die Kathedrale des Bistums Speyer und hat die Stellung einer päpstlichen Basilika. Er zählt zu den bedeutendsten Baudenkmälern der Romanik und ist die größte erhaltene romanische Kirche in Europa. Der Dom zu Speyer ist dem Heiligen Stephan und der Gottesmutter Maria geweiht. Am 30. Oktober 1981 wurde der Kaiser- und Mariendom von der Unesco in die Liste des Kulturerbes der Welt aufgenommen.

Stadtführung

© Anton Hammer

Stadtführung in Speyer (Foto: A. Hammer)

Unser Stadtführer berichtete uns sehr anschaulich über die frühere Funktion des "Domnapfes", der vor dem Hauptportal des Domes steht. Ursprünglich markierte er die Grenze zwischen den Hoheitsgebieten von Bischof und Stadt und spielte im Strafvollzug eine bedeutende Rolle: Wer städtisches Recht verletzt hatte und zum Domnapf flüchtete, war vor Strafverfolgung geschützt. Wir erfuhren auch, dass ein bedeutender mittelalterlicher Brauch bis in die Neuzeit gepflegt wird: Bei besonderen kirchlichen Anlässen wird der Domnapf, der ein Fassungsvermögen von 1.500 Litern besitzt, mit Wein gefüllt, und Bürger und Besucher dürfen sich gegen einen kleinen Obolus bedienen.
Im südlichen Teil des Domplatzes zeigte uns der Stadtführer eine steinerne Figurengruppe, die das biblische Geschehen auf dem Ölberg darstellt.
Bei einem kurzen Abstecher in die nähere Umgebung des Domes besichtigten wir im Judenhof die Ruine einer Synagoge und das Ritualbad.
Leider war unsere Zeit viel zu knapp, um noch weitere der in Speyer sehr zahlreichen denk-malgeschützten Gebäude zu besichtigen.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen im "Domhof" wurde es Zeit für die Weiterfahrt nach Bad Mergentheim. Dort genossen wir während eines zweistündigen Aufenthaltes Gelegenheit für einen Bummel durch die schön gepflegte Innenstadt und den Schlossgarten und genossen den Aufenthalt in einem der zahlreichen Cafés.
Auf der Heimreise legten wir noch Rast im Landgasthof Scheubel in Gremsdorf ein. Mit einem gemeinsamen Abendessen fand unser Ausflug einen wunderschönen, harmonischen Abschluss.
Bericht: H. Tischer

Bericht
Werksbesichtigung Firma Brehm in Weisendorf

Die Werksbesichtigung des VdK-Ortsverbandes Hausen-Kersbach vom Freitag, 15.07.2016/13.00 Uhr war ein voller Erfolg

Firmengebäude

© PTER BREHM GmbH

Die am 15.07.2016 seitens des VdK-OV Hausen-Kersbach durch Herrn Hammer organisierte Werksbesichtigung bei der Firma Brehm in Weisendorf fand großen Anklang bei den 80 Teilnehmer.
Herr Brehm Senior begrüßte die VdK-Gruppe und stellte die Unternehmens-Philosophie der Firma ab Gründung 1981 bis heute vor.
Danach übergab er die Gruppe seinen 5 Werksführern. Für die Führung wurden die Teilnehmer in 5 Gruppen aufgeteilt und mit Audioguide ausgestattet.

Empfang Peter Brehm

© Helga Tangelst

Die Firma PETER BREHM GmbH ist ein weltweit agierendes Unternehmen, das in den Bereichen Hüft- und Knieendoprothetik sowie Wirbelsäulenchirurgie tätig ist.
Unter Beachtung strengster Qualitätsaspekte entwickeln firmeneigene Experten zusammen mit Wissenschaftlern aus Medizin und Technik ständig neue Produkte, die von der Idee bis zum fertigen Implantat in eigenen Labors und Produktionsstätten entstehen. Echte Innovation bei gleichzeitig hoher Qualität der Produkte und Wirtschaftlichkeit der Anwendung ist unser oberstes Gebot. Die Kernkompetenzen der PETER BREHM GmbH liegen in der modularen Revisionsendoprothetik im Hüft- und Kniebereich, der primären Hüft- und Knieendoprothetik, Pedikelschraubensysteme und Cages für die Wirbelsäulenchirurgie sowie patientenindividuelle Sonderimplantate.

www.peter-brehm.de

Alle Besucher waren zum einen über den Produktionsumfang der auf dem Betriebsgelände produziert wird sehr angetan, zum anderen auch über die 180 Arbeitsplätze (incl. Ausbildungsplätze), die an diesem Standort gesichert zur Verfügung stehen.
Nach der Werksführung begrüßte Herr Prof. Dr. Henning - Leiter der Unfallchirurgie der Universitätsklinik Erlangen - die Gruppe und stellte seine Operationsmethoden und sein Behandlungskonzept vor.
Herr Prof. Dr. Henning stellte sich anschließend für die Fragen der Besucher zur Verfügung.
Das Programm wurde durch einen Kellerbesuch in Kairlindach-Weisendorf abgerundet. Dort ließen wir das Ganze noch einmal Revue passieren, bevor wir mit neuen und guten Eindrücken gegen 17.30 Uhr die Heimreise antraten.

Bericht: Helga Tangelst

Urlaubsfahrt vom 16.08.bis 20.8.2016 an Rhein, Mosel und Eifel

Deutches Eck

Gruppenfoto am Deutschen Eck© Helga Tangelst

Eine Mehrtagesfahrt an den Rhein, Mosel und Eifel hatten die Teilnehmer/-innen dieser schönen Reise Ihren Vorsitzenden Anton Hammer zu verdanken.
Es nahmen 51 VdK'ler daran teil.
Vorsitzender Anton Hammer wurde von den Teilnehmern ganz besonders für die gelungene Ausführung und Organisation dieser wunderschönen Fahrt gewürdigt.
Auch das Wetter spielte mit und bereitet uns wunderschöne sonnige Tage.

1.Tag - Anreise mit Rheinschifffahrt
Die Anreise erfolgte über die Autobahn Würzburg / Frankfurt. Nach einer kurzen Frühstückspause am Rastplatz Weisenkirchen ging es weiter nach Bingen.

Frühstückspause am Rastplatz Weisenkirchen

Frühstückspause am Rastplatz Weisenkirchen© Helga Tangelst

Rheinschifffahrt

Rheinschifffahrt© Helga Tangelst

Hier bestiegen wir das Schiff der Bingen-Rüdesheimer zu einer romantischen Schifffahrt, vorbei an der Pfalz bei Kaub und Lorley, nach St. Goar.

Hier erwartete uns unser Bus. Nach einer Mittagspause am Bus mit Brötchen und Würsten ging es weiter zu unserem Quartier für die nächsten Tage das Central-Hotel in Traben-Trabach.

Wir wurden mit einem gigantischen Kuchenbüffet empfangen.

Dom zu Trier

Dom zu Trier© Helga Tangelst

2. Tag - Luxemburg Trier

Nach einem reichlichen Frühstück stieg unser Reiseleiter für die nächsten Tage zu und führt uns zu einem Highlight unserer Reise, nach Luxemburg.
Hier konnten wir bei der Stadtrundfahrt das Plateau Kirchberg, das Großherzogliche Palais, das Grab des Hauptmann von Köpenick und vieles mehr bestaunen.

Nach einem Aufenthalt zur freien Verfügung ging es am Nachmittag weiter nach Trier.

Nach einer Stadtrundfahrt vorbei an dem Amphitheater, den Kaiersthermen, der Porta Nigra konnten wir die Stadt auf eigene Faust erkundigen.

Führung Glockengießerei

Führung Glockengießerei© Helga Tangelst

3. Tag - Vulkaneifel, Cochem und Beilstein

Dieser Tag führte uns in die Vulkaneifel.

Um 10.00 Uhr wurden wir in der Glockengießerei in Brockscheid zu einer Führung erwartet.
Hier wurde der Gruppe erklärt, welche einzelnen Arbeitsschritte zu der Erstellung einer Glocke nötig sind.
Wir konnten den Glockengießern bei der Arbeit nach dem Motto
- Friedrich von Schiller:
"Fest gemauert in der Erde steht die Form, aus ..."
- zusehen

Anschließend Rundfahrt entlang an einigen Eifelmaaren. Das Maar ist eine trichterförmige Mulde vulkanischen Ursprungs.
Danach ging es nach Beilstein. Dort konnten wir auf eigene Faust den Ort erkunden bzw. ein Mittagessen einnehmen.
Weiter führte uns die Fahrt zu dem wunderschönen Ort Cochem mit der imposanten Reichsburg. Nach einer Stadtführung hatten wir Zeit zur freien Verfügung.
Anschließend ging es zum Hotel.

Nach dem Abendessen ging es noch zur Weinprobe ins Weingut Trossen

4. Tag - Hunsrück und Bernkastel-Kues

Nach dem Frühstück ging es über den Hunsrück in die Edelsteinschleiferei Hess in Kirschweiler.

Führung in der Edelsteinschleiferei Hess

Führung in der Edelsteinschleiferei Hess© Helga Tangelst

Unter fachmännischer Führung konnten wir erleben wie aus einem Rohling ein Edelstein entsteht. Eine Teilnehmerin unserer Gruppe durfte selbst Hand anlegen und den entstandenen Edelstein auf polieren. Jeder Gast erhielt einen geschliffenen Edelstein.
Weiter ging es zur Stadtrundfahrt nach Idar-Oberstein. Die Edelstein- und Garnisonsstadt ist mit knapp 30.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Kommune des Landkreises.
Der Nachmittag wurde in Bernkastel-Kues verbracht. Nach einer kurzen Stadtführung konnten wir durch die Stadt bummeln und die schöne Altstadt bewundern.
Mit dem Schiff ging es dann von Bernkastel-Kues nach Traben-Trabach.
Nach dem Abendessen war Unterhaltungsmusik angesagt.

Burg Eltz

Burg Eltz© Helga Tangelst

5. Tag - Burg Eltz und Heimreise

Nach dem Frühstück mussten wir uns von unserem Hotel verabschieden.

Weiter ging es zur Burg Eltz. Die Burg Eltz wurde erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt. Sie wurde im Laufe der Geschichte nie zerstört und repräsentiert daher noch reinstes Mittelalter.

Über den Hunsrück ging es weiter zum Rhein nach Koblenz.
Die Gruppe ging noch geschlossen zum Deutschen Eck.
Nach einem Mittagessen bzw. Stadtbummel - auf eigene Faust - traten wir um 14.30 Uhr die Heimreise an.

Gegen 19.00 Uhr kamen wir glücklich und mit neuen Eindrücken in Hausen und Kersbach an.

Bericht: Helga Tangelst

Weihnachtsfeier 04.12.2016
Feierlicher Jahresausklang beim VdK-Ortsverband Hausen-Kersbach

Mit einer besinnlichen vorweihnachtlichen Feier schloss der VdK-Ortsverband dieses Jahr ab. Auch heuer kamen wieder fast 100 Gäste, um einen gemütlichen Nachmittag in der festlich geschmückten Halle im Gemeindezentrum gemeinsam zu verbringen.

Ansprache Herr Hammer

© Helga Tischer

Herr Hammer, der 1. Vorsitzende, begrüßte alle Anwesenden recht herzlich, ganz besonders den 1. Bürgermeister der Gemeinde, Herrn Gerd Zimmer, sowie H. H. Pfarrer Weigand.
Den musikalischen Rahmen des feierlichen Nachmittags bildeten 3 junge Bläserinnen vom Musikverein Buckenhofen sowie die Egloffsteiner Burgspatzen. Nach den Grußworten des Bürgermeisters und der Erzählung über ein wahres Weihnachtserlebnis, das Herr Pfarrer Weigand vortrug, stimmte uns unser Mitglied, Frau Wagner, mit ihrer selbst verfassten Geschichte sehr nachdenklich. Unser Weihnachtsengel Linda Enslinger erinnerte in ihrem Gedicht an den Sinn der Weihnacht.

Aufführung der Schule Hausen

Aufführung der Schule Hausen© Helga Tischer

Ganz besonderen Anklang fand die Aufführung der Schülerinnen und Schüler der Hausner Grundschule unter der Leitung von Frau Sümmerer. Die Kinder sangen von einem Stern, der um die Welt reist, und zu verschiedenen Ländern sangen die Kinder typische Weihnachtslieder sogar in den Landessprachen.
Nach weiteren musikalischen Darbietungen und Gedichten zum Nachdenken oder Schmunzeln, die von den Eggloffsteiner Bergspatzen vorgetragen wurden, hielt der Nikolaus gemeinsam mit zwei Weihnachtsengeln (Linda Enslinger und ein Forchheimer Weihnachtsengel, Linda Schmidt) ihren Einzug.

Weihnachtsengel mit Nikolaus

Weihnachtsengel mit Nikolaus© Helga Tischer

Ein Gedicht des Forchheimer Weihnachtsengels stimmte uns noch einmal auf die besinnliche Vorweihnachtszeit ein. Alle Anwesenden erhielten vom Weihnachtsmann ein kleines Lebkuchenpäckchen.
Abschließend bedankte sich Herr Hammer noch einmal bei allen aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmern und den fleißigen Helfern, die zum Gelingen dieses feierlichen Nachmittages beigetragen haben. Er verwies auf die allerletzte Veranstaltung, die der Ortsverband in diesem Jahr organisierte, nämlich die Fahrt nach Regensburg mit Besuch verschiedener Weihnachtsmärkte. Mit einem zusammenfassenden Aus-blick über die Unternehmungen, die für das nächste Jahr geplant sind, und Wün-schen für eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Wiedersehen im neuen Jahr endete ein schöner Nachmittag.
Bericht: H. Tischer

Weihnachtsmarktfahrt nach Regensburg am 10.12.2016

Der VdK-Ortsverband Hausen-Kersbach besuchte die Domstadt Regensburg mit ihren schönen Weihnachtsmärkten

Dom Regensburg

Dom Regensburg© B. Abwandner

Als letzter Ausflug in diesem Jahr stand die Fahrt nach Regensburg auf dem Programm unseres Ortsverbandes. Das Interesse war wieder sehr groß, so dass sich 60 Mitglieder und Freunde in einem fast voll besetzten Bus auf die Reise machten. Auf der Hinfahrt gab es noch eine kleine Stärkung in Form von belegten Brötchen, so dass das Besuchsprogramm nicht mit hungrigen Mägen angetreten werden musste.

Stadtführung

Stadtführung© B. Abwandner

Um 12.30 Uhr wurden wir von Stadtführern am Dom abgeholt. Bei einer Besichtigung des Domes gab es viele architektonische Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Wir hörten, dass die Kathedrale Begräbnisstätte der Regensburger Bischöfe ist und seit Jahrhunderten die "Heimat" der "Regensburger Domspatzen", die heute noch ihren liturgischen Dienst in der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste verrichten.

Als einst blühende europäische Handelsmetropole und politisches Zentrum des Heiligen Römischen Reiches ist Regensburg heute deutschlandweit die am besten erhaltene mittelalterliche Großstadt und seit 2006 UNESCO-Welterbe.

Wir besuchten den alten Stadtkern und erfuhren, dass die burgartigen Wohnhäuser mit ihren hohen Türmen von den reichen Patrizierfamilien errichtet wurden.
Die im 12. Jahrhundert erbaute "Steinerne Brücke" gilt als älteste Steinbrücke Deutschlands und wird z. Z. nach neuesten baulichen Kenntnissen denkmalgerecht instandgesetzt.

Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt© B. Abwandner

Während der Stadtführung wurden wir von einem kalten Wind durchgeblasen, so dass eine kurze Zeit der freien Verfügung für einen warmen Glühwein sehr willkommen war. Wir konnten mit einem Bummel durch die kleinen Weihnachtsmärkte in der Altstadt die vorweihnachtliche Atmosphäre genießen, bis wir dann gemeinsam weiterfuhren, um den weit über Deutschland hinaus berühmten romantischen Weihnachtsmarkt in Schloss Thurn und Taxis zu besuchen.

Weihnachtsmarkt im Schoss Thurn und Taxis

Weihnachtsmarkt im Schoss Thurn und Taxis© B. Abwandner

Trotz großer Menschenmenge büßte der Markt aufgrund seiner weitläufigen Anlage mit einem herrlich beleuchteten Parkt und Lichterpromenade auf dem See nichts von seinem weihnachtlichen Ambiente ein. Von den Darbietungen und Angeboten waren wir alle sehr begeistert, und einige von uns meinten, dies sei wohl der schönste Weihnachtsmarkt gewesen, den sie je besucht hätten.

Auf der Heimfahrt ließen wir das Erlebte noch einmal Revue passieren und waren alle der Meinung, dass dieser Ausflug mit seiner hervor- ragenden Organisation wieder einmal ein Höhe- punkt der Aktivitäten unseres Ortsverbandes war.

Herr Hammer bedankte sich bei allen Mitreisenden und wünschte eine schöne Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr 2017.

Bericht: A. Hammer, H. Tischer; Bilder: B. Abwandner

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-hausen-kersbach/ID178754":

  1. Anton Hammer | © Helga Tischer
  2. Kuchenbüffet Kaffeekränzla | © Helga Tischer
  3. Frühstückspause | © Anton Hammer
  4. Stadtführung | © Anton Hammer
  5. Firmengebäude | © PTER BREHM GmbH
  6. Empfang Peter Brehm | © Helga Tangelst
  7. Deutches Eck | © Helga Tangelst
  8. Frühstückspause am Rastplatz Weisenkirchen | © Helga Tangelst
  9. Rheinschifffahrt | © Helga Tangelst
  10. Dom zu Trier | © Helga Tangelst
  11. Führung Glockengießerei | © Helga Tangelst
  12. Führung in der Edelsteinschleiferei Hess | © Helga Tangelst
  13. Burg Eltz | © Helga Tangelst
  14. Ansprache Herr Hammer | © Helga Tischer
  15. Aufführung der Schule Hausen | © Helga Tischer
  16. Weihnachtsengel mit Nikolaus | © Helga Tischer
  17. Dom Regensburg | © B. Abwandner
  18. Stadtführung | © B. Abwandner
  19. Weihnachtsmarkt | © B. Abwandner
  20. Weihnachtsmarkt im Schoss Thurn und Taxis | © B. Abwandner
  21. | © Helga Tischer
  22. | © Helga Tischer
  23. | © Helga Tischer
  24. | © Helga Tischer
  25. | © Anton Hammer
  26. | © Helga Tischer
  27. | © Anton Hammer
  28. | © Helga Tischer
  29. | © Helga Tischer
  30. | © Helga Tischer
  31. | © Helga Tischer
  32. | © Helga Tischer

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.