Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-garbenheim/ID189671
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Willkommen beim Sozialverband VdK
Ortsverband Garbenheim

Achtung: Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage sind wir leider gezwungen alle Veranstaltungen bis auf Weiteres abzusagen.
Die Kreisverband-Geschäftsstelle Wetzlar hat ihr Büro ab dem 15.6.20 wieder geöffnet. Nähere Informationen siehe Aktuelles. Bleiben Sie gesund!

Nächster Termin: wird noch bekannt gegeben. Nähere Informationen unter Veranstaltungsvorschau

Letzte Aktualisierung:
am 5. Juni 2020


  • Willkommen
    Herzlich willkommen auf der Internetpräsenz des VdK OV-Garbenheim
  • Alte Schule
    Der aktuelle Vorstand vom OV-Garbenheim mit Funktionen, Fotos und Kontaktdaten
  • Unsere Kirche
    Aktuelle Berichte und Ankündigungen
  • Kindergarten
    Warum sollte ich Mitglied werden?
  • Fotos
    Fotos und Impressionen von bisher durchgeführten Veranstaltungen

Garbenheim, seit 1979 ein Stadtteil Wetzlars mit gegenwärtig ca. 2.200 Einwohnern, blickt auf eine über tausendjährige Geschichte zurück, denn schon 776 wurde es urkundlich erwähnt. Im Mittelalter wurde der Ort von mehrfach wechselnden Herrschaften regiert: Aus dem Erbe der Grafen von Gleiberg kam er über die Herren von Merenberg in den gemeinschaftlichen Besitz von Hessen und Nassau, bis er 1585 in den alleinigen Besitz von Nassau überging. Im Jahr 1816 wurde Garbenheim preussisch und wurde der Bürgermeisterei Atzbach zugeteilt, die aber später nach Krofdorf verlegt wurde.

Eine enge Beziehungen zwischen Garbenheim und Wetzlar ergab sich frühzeitig aus der engen räumlichen Nachbarschaft beider Orte. Angehörige der Adelsfamilie der Ritter von Garbenheim spielten im 13. und 14. Jahrhundert eine wichtige Rolle in der Geschichte Wetzlars. Sie waren Burgmannen auf dem Kalsmunt, einer von ihnen sogar Untervogt und Vertreter des Merenberger Reichsvogts, oder gehörten als Geistliche dem Wetzlarer Marienstift an.

Das Bild zeigt die Kirche von Garbenheim

Unsere Kirche© E. Reinhardt

Große Teile Garbenheims, darunter auch die seit 1265 bezeugte Kirche, fielen 1866 einem verheerenden Brand zum Opfer, und auch im 2. Weltkrieg wurde der Ort durch Angriffe auf den nahegelegenen Verschiebebahnhof schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Diese Bild zeigt eine lebensgroße Skulptur von Goehte sitzend auf einer Bank

Goethe Skulptur© E.R.

Als Wetzlar im 18. Jahrhundert Sitz des Reichskammergerichts war, fand die ländliche Idylle Garbenheims bei Goethe Anerkennung, der hier gerne ausgedehnte Spaziergänge machte. Er verewigte den Ort unter dem literarischen Namen Wahlheim in seinem Werk "Die Leiden des jungen Werthers". Nebenstehende lebensgroße Skulptur des jungen Goethe wurde unter anderem mit EU-Fördergeldern auf bestreben unseres Heimatvereins im Jahr 2015 auf dem Goetheplatz enthüllt und gleichzeitig der Goethe-Wanderweg zwischen Garbenheim und Wetzlar eingeweiht.

Heute ist Garbenheim eine ausgesprochene Wohnsitzgemeinde mit mehreren mittelständischen Betrieben und zahlreichen Freizeiteinrichtungen.
(Quelle: Homepage der Stadt Wetzlar)

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-garbenheim/ID189671":

  1. Willkommen in Garbenheim | © E. Reinhardt
  2. Die alte Schule von Garbenheim | © E. Reinhardt
  3. Die Kirche von Garbenheim | © E. Reinhardt
  4. Der Kindergarten von Garbenheim | © E. Reinhardt
  5. Goethe sitzt auf der Bank auf dem Goetheplatz in Garbenheim | © E.R.
  6. Fotos vom Abschluss der Tagesfahrt 2019 | © E.R.
  7. Das Bild zeigt die Kirche von Garbenheim | © E. Reinhardt
  8. Diese Bild zeigt eine lebensgroße Skulptur von Goehte sitzend auf einer Bank | © E.R.

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.