Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-freyung/ID96854
Sie befinden sich hier:

2011 - 2012

VdK-Familie lässt sich auf den Advent einstimmen
Kumreuter Sängerinnen und Margit Poxleitner gestalten Weihnachtsfeier 2012

Die Kumreuter Sängerinnen

Die Kumreuter Sängerinnen© Margit Poxleitner

Freyung: Bei der Weihnachtsfeier des VdK Ortsverbandes Freyung ließen sich die Mitglieder von den Kumreuter Sängerinnen unter der Leitung von Ambros Molz und Margit Poxleitner auf den Advent einstimmen. Auch eine Abordnung des Nachbarortsverbandes Hinterschmiding-Herzogsreut mit der 2. Vorsitzenden Christa Kellhammer und der Gehörlosengruppe Waldkirchen war zu Gast. Insgesamt war die Weihnachtsfeier im Passauer Hof sehr gut besucht. Bei Kaffee, Gebäck und einem Imbiss verbrachten die VdK-ler einen besinnlichen und zugleich unterhaltsamen Nachmittag.

Vorstandsmitglied Petra Schober, begrüßte zunächst die Ehrengäste, Pater Joseph, den 3. Bürgermeister und VdK-Wirt Herbert Schiller, sowie den Ehrenvorsitzenden Anton Tauschek, sehr herzlich. Ein besonderer Gruß galt dem Heimleiter des Seniorenheimes St. Gunther, Josef Sammer, sowie einigen Bewohnern des Heimes, die regelmäßige und gern gesehene Gäste bei den VdK-Weihnachtsfeiern sind.

Die Kumreuter Sängerinnen stimmten zunächst mit dem Lied "Zu guada Stund a Liadl" auf den besinnlichen Nachmittag ein. Mit "Es is die Liachtazeid goa nimma weit", "Seht da kommen von der Weiten" und "Immer wenn es Weihnacht wird" nahmen sie die Gäste gefühlvoll mit auf den Weg Richtung Weihnachten. Zwischen den Liedern trug Margit Poxleitner selbstverfasste Gedichte vor und erinnerte zunächst mit einem Herbstgedicht an die gerade vergangene Jahreszeit, um dann mit "Die staade Zeit" die Adventszeit einzuläuten. Humorvoll betrachtete sie in ihrer Nikolausgeschichte die "Leiden der Nikoläuse heutzutage" und machte sich mit dem Gedicht "Schenga ? warum Schenga" Gedanken über den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes. Ihr letztes Gedicht, "Am End vom Joahr", stimmte zum Abschluss sicher so manchen Zuhörer sehr nachdenklich und die Zuhörer bedankten sich mit herzlichem Applaus für die schöne Gestaltung der Feier.

Dank erhielt auch Petra Schober für ihren Einsatz und Vorstandsmitglieder überreichten der Organisatorin der Weihnachtsfeier nach dem besinnlichen Teil ein Geschenk. Den Rest des Nachmittags nutzten die Mitglieder zum ausgiebigen Gedankenaustausch. (mit freundlicher Genehmigung der Passauer Neuen Presse)


VdK Ortsverband Freyung begrüßt 800. Mitglied Der Freyunger Ortsverband ist der Mitgliederstärkste im Kreisverband Bayerwald

von Margit Poxleitner; mit freundlicher Genehmigung der Passauer Neuen Presse

Renate Gibis

Renate Gibis mit Klaus Fehler und Brigitte Gumminger© Margit Poxleitner

Freyung: Renate Gibis hat vor ein paar Tagen den Mitgliedsantrag zum Eintritt in den VdK-Ortsverband Freyung unterschrieben und war total überrascht, dass sie nun als 800. Mitglied ganz besonders in der VdK-Familie begrüßt werden sollte. Natürlich ist sie gerne der Einladung in die Kreisgeschäftsstelle gefolgt, um sich von der Kreisgeschäftsführerin, Brigitte Gumminger und dem Vorsitzenden Klaus Fehler in der VdK-Familie willkommen heißen zu lassen.

"Sie gehört in den jüngeren Bereich der Mitglieder" betont Fehler und begrüßte Renate Gibis mit einem Blumenstrauß. Auf ihre Motivation angesprochen meinte sie: "Bekannte haben mir empfohlen, zum VdK zu gehen, weil einem hier bei sozialrechtlichen Problemen geholfen wird." Außerdem habe es in der Familie bereits positive Erfahrungen mit dem VdK gegeben. Dem Schwager haben die Bemühungen der Kreisgeschäftsstelle nach einem Arbeitsunfall zu einer Frührente verholfen und auch einer Freundin stand der VdK hilfreich zur Seite. Das war für Renate Gibis Grund genug, gemeinsam mit ihrem Mann, dem Verband beizutreten. Außerdem weiß Renate Gibis aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, dass sich der Ortsverband auch sehr um die Gemeinschaft innerhalb seiner Mitglieder bemüht und viel für ein gutes gesellschaftliches Klima tut.

Für den Ortsverband bedeutet das 800. Mitglied eine Stärkung seiner Stellung als stärkste Gruppe innerhalb des Kreisverbandes Bayerwald mit seinen 38 Ortsverbänden. Bereits seit längerer Zeit darf sich der der OV Freyung über die höchsten Mitgliederzahlen innerhalb des Kreisverbandes freuen. Zweit- und Drittstärkste Verbände sind Waldkirchen und Grafenau mit jeweils ca. 600 Mitgliedern.

Wie die meisten Ortsverbände, wurde auch der Freyunger OV 1947 gegründet. 27 Gründungsmitglieder, darunter der ehemalige Landrat, Franz Schumertl, haben sich damals zu diesem Schritt entschlossen. Den ersten Vorsitzend übernahm damals Josef Kellermann.

Waren es zu Beginn nur Wenige, entwickelte sich die Mitgliederzahl teilweise regelrecht rasant. Im Juli 1997 konnte bereits das 500. Mitglied begrüßt werden. Die nächsten Hundert machte der OV nach sage und schreibe drei Jahren voll und zwar im Dezember 2000. Im September 2008 unterschrieb das 700. Mitglied seinen Antrag und nun, vier Jahre später, trat Renate Gibis als 800. VdK-lerin dem Verband bei. Einen wesentlichen Beitrag zu dieser enormen Entwicklung hat ganz gewiss der Ehrenvorsitzende, Anton Tauschek.

Aber nicht nur der Ortsverband Freyung ist mit seinen Mitgliedern "spitzenmäßig", auch der Kreisverband Bayerwald darf sich aufgrund seiner hohen Mitgliederzahlen über "Platz Zwei" in Niederbayern freuen.

Die Motivation, zum VdK zu gehen, hat sich in den Jahren seines Bestehens immer wieder gewandelt. Waren es früher die Kriegsopfer und Heimkehrer, sowie Witwen und Waisen, denen zu einer Rente verholfen wurde, war später der Traum vom eigenen Heim der Hauptgrund, sich dem Verband anzuschließen. Jahrelang ist der VdK mit dem Sozialbauwerk VdK zahlreichen Familien bei der Aufnahme von Krediten hilfreich zur Seite gestanden und hat es so auch dem ?kleinen Mann? ermöglicht, den Traum vom eigenen Haus zu verwirklichen.

Heute ist oft die Sozialpolitik Auslöser für einen Beitritt, weil, wie der Vorsitzende betont:
?wegen Bescheiden oft gestritten werden muss? und die Betroffenen selbst nicht wissen, wie Einspruch erhoben werden kann, oder welche Möglichkeiten es sonst für sie gibt.

Der Beitritt des 800. Mitglieds bestätigt die Vorstandschaft in ihren Bemühungen und zeigt, dass die gesellschaftliche Betreuung gut ankommt. Dass sich die Mitglieder in der "niederbayerischen VdK-Hochburg" sehr wohl fühlen beweist ein Beispiel: Ein Mitglied des OV Freyung lebt seit 15 Jahren in Spanien und hält dem Ortsverband nach wie vor die Treue. Wenn das kein Beweis für erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit ist!

Drei Fragen an den Vorsitzenden, Klaus Fehler:

Sind sie mit der Mitgliederentwicklung zufrieden?

"Ja, sehr. 60 neue Mitglieder seit ich den Vorsitz vor drei Jahren übernommen habe sind eine gute Bilanz. Das ist auch ein Beweis dafür, dass die Bemühungen der gesamten Vorstandschaft gut angenommen werden und die Leute sich bei uns wohl fühlen."

Was ist die Aufgabe des Ortsverbandes und was ist die Aufgabe des Kreisverbandes?

"Der Ortsverband ist für die Mitgliederwerbung zuständig und für das Gesellschaftliche, d.h. die Betreuung der Mitglieder auf der menschlichen Ebene. Die Ausflüge und Veranstaltungen sind ein wichtiges Standbein. Wir wollen, dass ältere Menschen nicht vereinsamen und ein Teil der Gesellschaft bleiben. Der Kreisverband ist für das Sozialrechtliche zuständig, um den Leuten zu ihrem Recht zu verhelfen!"

Warum gehen die Leute zum VdK ? geht's immer um die Rente?

"Das Durchschnittsalter von 55 Jahren beim Eintritt zeigt es deutlich, wenn die "Renten-Zeit" kommt suchen die Leute Hilfe und Unterstützung um zu ihrem Recht zu kommen. Wir sind aber auch Ansprechpartner für Behinderte. Unser Schwerbeschädigtenvertreter, Anton Friedl, kümmert sich speziell um Menschen mit körperlichen Einschränkungen."


Jahreshauptversammlung 2012

Begrüßung

von links: Schiller, Tauschek, Fehler und Grünzinger© PNP

Freyung. VdK-Urgestein Anton Tauschek wurde bei der sehr gut besuchten Generalversammlung des Ortsverbandes im Passauer Hof für seinen langjährigen Einsatz geehrt. Der 1. Vorsitzende Kaus Fehler berichtete über die im Landesverband aktuell diskutierten Themen. Josef Grünzinger blickte auf das Vereinsjahr zurück.
Neben dem Ehrenvorsitzenden Anton Tauschek, dem 3. Bürgermeister Herbert Schiller und der Vorstandschaft begrüßte Klaus Fehler Herta Seiml (91). Sie war lange in der Vorstandschaft tätig gewesen.
Fehler wies auf das rasante Wachstum des Sozialverbandes hin. In nur einem Jahrzehnt stieg die Anzahl der Mitglieder um 50 Prozent und hat nun die Rekordmarke von 600 000 Mitgliedern in ganz Bayern erreicht. Dieser starke Zulauf zeige aber auch, so Fehler, dass die soziale Verunsicherung voranschreitet. Als Kreisverbandsvorsitzender informierte er weiter über die Unterstützung des Landesverbandes bei verschiedenen Themen und Zielen, wie die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes, bessere Absicherung von Langzeitarbeitslosen oder eine Verbesserung bei der Rentenanpassung ? alles mit dem Ziel, dass Altersarmut erst gar nicht entsteht.
Der Ortsverband hat bei der Aktion "Helft Wunden heilen" wieder einen beachtlichen Betrag gesammelt. Dank gab es dafür für die Sammler.
Der 2. Vorsitzende Jo Grünzinger blickte aus zwölf Veranstaltungen, dazu die regelmäßigen Monatstreffs. Im Februar hatte man sich zu einer Schlittenfahrt aufgemacht. Zünftig ging?s dann zu bei der Einkehr beim "Singenden Musikantenwirt" in Schweinhütt. Im Fasching besuchte man das Seniorenheim St. Gunther. Neben Vorstandschaftssitzungen stand auch die Ehrenamtsehrung im Kurhaus der Stadt Freyung auf dem Programm. Zum ersten Mal hat die Vorstandschaft einen "Volksfest-Stammtisch" organisiert. Der Ausflug ging nach Linz. Leider war der Besuch des Monatstreffs im Gasthof Breit in Hinterschmiding nicht so gut besucht, wie erwünscht. Viel Organisationsarbeit erforderte das "1.VdK-Grillfest" an bzw. in der Eishalle Freyung mit Musik und Tanz, wie Grünzinger berichtete. Die Veranstaltung war trotz (oder wegen) des Regens sehr gut besucht. Bei der "Fahrt ins Blaue" war Elisabethszell das Ziel und der Ortsverband beteiligte sich auch am Volkstrauertag in Freyung und Kreuzberg.
Im Jahresprogramm 2012 ist neben einem erneuten Besuch beim "singenden Wirt" in Schweinhütt ein Ausflug nach Abendsberg vorgesehen. Dort wird der Kuchelbauer-Turm (Hundertwasserturm) besichtigt. Weitere Veranstaltungen: die Familienfeier im Mai, der Monatstreff in Hinterschmiding, die "Fahrt ins Blaue" und schließlich die Adventfeier sowie die Fahrt zum Christkindlmarkt auf Schloss Tüssling.
Besonders hob Grünzinger das auch 2012 geplante Grillfest an der Eishalle und die Beteiligung am "Gute-Freunde-Fest" des Kreuzberger Trios mit den "Zellberg Buam", sowie "Belsy und Florian" hervor. Beim "Gute-Freunde-Fest" wird man sich auch an der Organisation beteiligen und dafür am Erlös beteiligt sein.
Herbert Schiller betonte in seinem Grußwort "Zukunft braucht Menschlichkeit". Diese Menschlichkeit werde beim VdK Freyung seit 65 Jahren praktiziert. Er erinnerte daran, dass die Kreisgeschäftsstelle früher im Passauer Hof untergebracht war und an die gute Seele, Herta Seiml, der er damals als Bub immer wieder mal ein Haferl Kaffee vorbeigebracht hatte. Auch er ging auf die immer weiter fortschreitende Bedürftigkeit mancher Mitbürger ein, die jedoch durch Unterstützung durch den VdK oft gemildert werden könne.
Ehrungen für langjährige Mitglieder:
Ein Pionier des VdK, Anton Tauschek, erhielt für Verdienste und 30 Jahre Mitarbeit, u.a. in der Vorstandschaft und später als 1.Vorsitzender, eine Urkunde und Anstecknadel. Er bedankte sich und würdigte selbst die Arbeit der neuen Vorstandschaft. Besonders freue es ihn, dass seit Jahren ein Freyunger Kreisvorsitzender war und mit Klaus Fehler nun wieder ein ortsansässiger an der Spitze des Kreisverbandes steht.
Geehrt wurden außerdem für zehn Jahre Mitgliedschaft Maria Kapfenberger, Walter Luksch, Rudolf Fuchs, Alois Prager, Edith Messner, Erwin Atzinger, Maria Roeder, Horst Genenz, Erna Hofmann, Margit Schmid, Anna Wilhelm, Helene König, Berta Hackl, Theresia Mager, Hans Böck, Margit Friedl, Ulrike Attenbrunner, Josef Grünzinger, Franz Degner, Gabriele Buchfellner, Regina Greiner, Johann Reichhardt. Für 25 Jahre Bruno Woldt, Petra Schober, Anna Blöchl, Maria Degner. Für 30 Jahre Kreszenz Pfeffer, Walburga Petzi. Für 40 Jahre Maria Neulinger, Maria Nusser. Für 50 Jahre Edeltraud Mauritz. Für 60 Jahre Ferdinand Frank, Helga Schimmel.-pox
mit freundlicher Genehmigung der Passauer Neuen Presse

VdK-Fahrt ins Blaue führt zur Donau und ins Österreichische
Gaudifahrt auf der Donauarche und Pfostenbrotzeit waren die Höhepunkte

von Margit Poxleitner

Freyung. Die Ortsgruppe des VdK Freyung hat sich kürzlich wieder auf Reisen gemacht. Die "Fahrt ins Blaue" war auch in diesem Jahr ein Höhepunkt im Programm und hat alle Teilnehmer restlos begeistert. Wie üblich hatte die Vorstandschaft bis zuletzt dicht gehalten, so dass keiner der Ausflügler wusste wohin es jeweils ging. Reiseleiterin und Vorstandsmitglied, Petra Schober, verkündete das jeweilige Ziel nur in Etappen, so dass die über 40 VdK-ler bei jedem Einsteigen in den Bus aufs Neue überrascht wurden, wohin der nächste Reiseabschnitt führen würde.

Erstes Ziel war Obernzell und damit auch gleich das absolute Highlight des Tages. Organisator, Josef Grünzinger, hatte einen besonders guten Riecher, denn nach dem Bordfrühstück stand eine Fahrt auf der "Donauarche", einem nostalgisch umgebauten Donauschiff, auf dem Programm. In gemächlichem Tempo ging es vorbei an den idyllisch am Fluss gelegenen Ortschaften und entlang der bewaldeten Donauhänge Richtung Kraftwerk Jochenstein. Hier kehrte die Donauarche um, es ging flussaufwärts bis Erlau und von dort wieder zurück nach Obernzell. Unterhalten wurden die Ausflügler dabei von drei jungen Burschen, die mit ihrer Knopfharmonie, Gitarre und Teufelsgeige die VdK-Mitglieder zum Singen und Schunkeln animierten. Schließlich zauberte die Besatzung noch einen "Stimmungstrumpf" aus dem Ärmel. Sie hatten für jeden Gast eine lustige Kopfbedeckung und einige "Rhythmusinstrumente" parat und im Handumdrehen war die komplette Schiffsgesellschaft eingebunden und eine einzige "Big-Band". Ausgestattet mit Hüten und Kappen in allen Variationen unterstützte die Reisegesellschaft die Musikanten nach Leibeskräften und die Zeit auf dem Schiff verging wie im Fluge.

Nach dieser gelungenen Schiffsreise ging es wieder an Land. Mit herrlichem Blick auf das Dreisesselgebiet ging es auf der "Weberstraße" über die Grenze nach Österreich, ins Mühlviertel. Als nächstes stand Aigen auf dem Überraschungsprogramm, mit Gelegenheit die Kerzengießerei und das Kloster Schlägl zu besichtigen. Letztes Ziel der Fahrt ins Ungewisse war das Wirtshaus Teufelmühle. Hier endete ein sehr gelungener, unterhaltsamer und lustiger Tagesausflug bei einer ganz besonderen Brotzeit. Spezialität des Hauses ist die Pfostenjausn, eine herzhafte und schmackhafte Brotzeit auf einem 2 Meter langen "Pfosten".

(mit freundlicher Genehmigung der Passauer Neuen Presse)

VdK in der Teufelmühle

VdK in der Teufelmühle© Margit Poxleitner

Stimmung pur

Stimmung pur© Margit Poxleitner

150 Besucher beim VdK Grillfest bei der Eishalle am 5. August 2012 Kreuzberger Trio übergibt Spende vom Gute-Freunde-Fest

Bei herrlichem Sommerwetter feierte der VdK-Ortsverband Freyung sein Grillfest bei der Eishalle in Freyung. Zahlreiche Gäste ließen sich Kaffee und Kuchen, sowie die Grillspezialitäten schmecken.Das Kreuzberger Trio sorgte für die musikalische Umrahmung und überreichte dem Ortsverband den Reinerlös vom ?Gute-Freunde-Fest?.

Es war eine gute Idee von der Vorstandschaft, ein Grillfest einzuführen. Schon beim ersten Mal war es trotz schlechten Wetters ein voller Erfolg. Bei der zweiten Auflage, am Sonntag, konnte der VdK-Ortsverband Freyung seine Gäste nun bei strahlendem Sonnenschein bewirten. Rund 150 Besucher kamen zur Eishalle und der 1. Vorsitzende, Klaus Fehler, freute sich, mit Max Dillinger und Josef Eder auch Mitglieder der Kreisvorstandschaft begrüßen zu können. Wie es sich für ein VdK-Fest gehört, sind natürlich auch wieder zahlreiche Mitglieder der umliegenden Ortsverbände Haidmühle, Kumreut, Waldkirchen, Philippsreut, Mauth und Neuschönau gekommen. Ganz besonders freuten sich die Gastgeber über den Besuch der Gehörlosengruppe, sowie der Bewohnern des Seniorenheimes St. Gunther, die die Gelegenheit nutzten, um mit Heimleiter, Josef Sammer, einen unterhaltsamen Sonntag zu verbringen. Angelockt von der Musik und dem Duft von Gegrilltem mischten sich auch Urlaubsgäste vom benachbarten Wohnmobilstellplatz unter das fröhlich feiernde VdK-Volk und genossen sichtlich die Gastfreundschaft.

Bis in den späten Nachmittag hinein unterhielt das Kreuzberger Trio die Besucher und musste für die schunkelnden und tanzenden Gäste gleich mehrere Zugaben geben. Schließlich übergab Konrad Schreib, wie angekündigt, den Erlös aus dem ?Gute Freunde Fest? im Mai und nutzte die Gelegenheit um sich noch einmal sehr herzlich für die Hilfe bei ihrer Veranstaltung bedanken. Der Ortsverband hatte bei der musikalischen Veranstaltung die Bewirtung übernommen und so auch zum Gelingen des Festes mit beigetragen.

Bevor die Kreuzberger ihre Instrumente einpackten, holten sie die gesamte Vorstandschaft nach vorn und mit einem gemeinsam gesungenen Potpurie endete ein fröhlicher unterhaltsamer Sonntag.
(mit freundlicher Genehmigung der Passauer Neuen Presse)

Stimmungskanonen

Stimmungskanonen© Ortsverband

Grillfest

Grillfest© Ortsverband

VDK erkundet Barock und Bier
Ortsverband besichtigt Hundertwasserturm
Ausflug am 14.April 2012

-

Ausflug nach Abensberg© Margit Poxleitner - PNP

Zahlreiche Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Freyung haben sich auf den Weg gemacht, Kunst, Barock und Bier zu erkunden. Nach der Besichtigung des Hundertwasserturms und Kuchlbauers Bierwelt in Abendsberg ging es nach Kehlheim und zum Kloster Weltenburg. 

Josef Grünzinger, der bewährte VdK-Reiseleiter,  hatte wieder jede Menge an interessanten Informationen, von der Geschichte der Agnes Bernauer, über die Wallfahrt zum Bogenberg bis zum "grünen Tisch" Kaiser Karls im Regensburger Rathaus für die Reisenden parat. So ging es mit dem Bus  recht unterhaltsam an Straubing, Deggendorf und Regensburg vorbei nach Abendsberg. Nach zwei Stunden Fahrtzeit waren die Spargelfelder und schließlich auch der berühmte Hundertwasserturm in Sicht.

Am "Bierkunstort", der Brauerei Kuchlbauer in Abendsberg erwartete die VdK-ler eine sehr 
informative und humorvolle Führung durch den Ort , wo Bier und Kunst auf besondere Weise zusammen sind und erlebten hier die Welt des Bieres auf eine ganz spezielle Art. Themen zu Bier, Biertradition, zur Kunst und die philosophischen Betrachtungen des Brauereichefs wurden auf eindrucksvolle Art und Weise vermittelt. Im Gewölbe einer ehemaligen Lagerhalle bestaunten die Besucher schließlich die Kopie des "letzten Abendmahles" von Leonardo da Vinci. Im Anschluss daran erkundeten die Freyunger den Hundertwasserturm mit der größten Weißbiergläsersammlung der Welt und ließen sich  von den Farben und Details in dem verspielten Bierkunstturm verzaubern. Alle Zutaten die man zum Bierbrauen braucht sind darin künstlerisch dargestellt. Viele zauberhafte Kleinigkeiten gab es zu entdecken bis man schließlich den "Baum der Erkenntnis im Bierhimmel"  in der vergoldeten Kuppel erreichte. 

Nachdem die Gruppe den Turm ausgiebig erkundet und das Bier verkostet hatte, ging es mit dem Bus weiter nach Kehlheim. Dort wartete schon ein Schiff, um die Reisenden durch die bizarre Flusslandschaft des Donau-Altmühltales, vorbei an den hochaufragenden Felsen des Donaudurchbruchs zum Kloster Weltenburg zu bringen. Hier nutzten die Freyunger gerne die Gelegenheit die Klosterkirche, ein eindrucksvolles Beispiel barocker Baukunst der Gebrüder Asam, zu besichtigen.

Bei der Rückfahrt, waren sich alle Teilnehmer einig, dass die Vorstandschaft, allen voran Josef Grünzinger und Petra Schober, wieder einen sehr gelungenen Ausflug organisiert haben und Reiseleiter Jo mit seinem Satz:  "Wenn es einen Oskar für Naturlandschaften geben würde, das Altmühl-Donautal müsste ihn bekommen, absolut recht hatte.

(Margit Poxleitner - mit freundlicher Genehmigung der Passauer Neuen Zeitung)


Grillfest am 13. August 2011 an/in der Eishalle Solla

Musik: Kreuzberger Trio

Bei Sonnenschein kann jeder Grillen, wir können es auch im Regen.
Wir freuen uns, dass wir so viele Gäste begrüßen konnten,
hoffen, dass es ihnen geschmeckt und gefallen hat,
bedanken uns beim Kreuzberg-Trio, das mit seinen schmissigen Weisen sogar unseren Anton Tauschek zum Tanzen animiert hat (als er den Fotoapparat gesehen hat, hat er aber sofort das Tanzparkett verlassen)
und bedanken uns bei allen fleißigen Helfern, die diese gelungene Veranstaltung erst möglich gemacht haben,

Vorstand Klaus Fehler begrüßt die Gäste

Trotz Regen eine volle Halle

Grillsteaks und Schweinswürstl

Kartoffel- und Krautsalat, natürlich hausgemacht!

und Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen

Das Kreuzberg Trio sorgt für Stimmung

Fronleichnam, 23.06.2011: ab 14.00 treffen sich die VdK-ler im Bierzelt auf dem Feyunger Volksfest.
Das Treffen war ein Erfolg. Teilweise stellten unsere VdK-Mitglieder (Ortsverband und Kreisverband) geschätzte 20 Prozentder Festgäste. Höhepunkt der Nachmittagsveranstaltung war der Bayerische Defiliermarsch, schwungvoll und voller Musikverstand dirigiert von Klaus Fehler, unserem Orts- und Kreisvorsitzenden. Angeleiert und organisiert wurde dies von Anton Tauschek, unserem Ehrenvorsitzenden, der immer für einen solchen Gag gut ist. Kommentar von Klaus Fehler: "Das kriegt er zurück!" Wir werden Sie auf dem Laufenden halten :-)

Volles Haus bei der Familienfeier des VdK Ein Kegelturnier und Ehrungen standen im Mittelpunkt

-mit freundlicher Genehigung der Passauer Neuen Presse-

Begrüßung

Gut besucht war die Familienfeier des VdK-Ortsverbandes Freyung im Gasthaus Schiller.
Über 80 Mitglieder waren der Einladung der Vorstandschaft gefolgt und ließen sich Kaffee und Kuchen schmecken. Die VdK-ler wetteiferten beim Kegelturnier, während Sabrina Poxleitner und Lisa Seidl für zünftige musikalische Unterhaltung sorgten.

Der Ortsvorsitzende, Klaus Fehler, begrüßte neben dem Ehrenvorsitzenden Anton Tauscheck und 3. Bürgermeister Herbert Schiller auch die Gehörlosengruppe Waldkirchen und betonte,
dass bei der Familienfeier nicht die Sozialpolitik im Mittelpunkt stehe, sondern das gemütliche Beisammensein und der Gedanke, ein paar vergnügliche Stunden zu erleben. Er dankte den Mitgliedern für die zahlreichen Kuchenspenden und ganz besonders der Freyunger Geschäftswelt für die Unterstützung des Ortsverbandes in Form der zahlreichen Sachpreise die es anschließend beim Tischkegeln und Nageln zu gewinnen gab.

Erfreut gab er bekannt, dass der Ortsverband in relativ kurzer Zeit (seit 2009) 42 Neumitglieder gewinnen konnte und die Mitgliederzahl damit auf beachtliche 762 angestiegen ist. (Im Kreisverband sind 8.000 Menschen organisiert). Schließlich ging er auch noch auf die Sammelaktion "Helft Wunden heilen" ein und bedauerte, dass bei der diesjährigen Sammlung ein Rückgang zu verzeichnen war.

Der 2. Vorsitzende, Josef Grünzinger, ging kurz auf die Kreisverbandsversammlung (letzte Woche in Hinterschiding) ein und gratulierte bei dieser Gelegenheit Klaus Fehler zur Wahl zum Kreisvorsitzenden, sowie Christa Schörnich und Anton Tauschek zur Wahl in den Kreisvorstand. Er brachte seine Freude zum Ausdruck, dass es auf Anhieb drei aus dem Ortsverband in den Kreisvorstandschaft geschafft haben und betonte wie wichtig dieser Erfolg für den Ortsverband Freyung sei.

Mit "Mia san vom Woid dahoam" eröffneten Sabrina Poxleitner und Lisa Seidl den gemütlichen Nachmittag musikalisch und trafen damit genau den Geschmack der VdK-ler. Nachdem sich die Mitglieder mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatten, konnten sie ihr Geschick beim Tischkegeln und Nageln beweisen. Vor allem die Miniaturkegelbahn war den ganzen Nachmittag umringt von den eifrigen Keglern und bei so Manchem erwachte im Laufe des Turniers der Ergeiz, einen der 15 Preise zu ergattern.

Gegen Ende der Familienfeier gab es noch zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft.
Es wurden 41 Mitglieder für 10 Jahre und 6 Mitglieder für 25 Jahre Treue zum VdK geehrt.
Ganze 30 Jahre ist Therese Stockinger beim VdK und Fritz Luksch aus der Ludwig-Thoma-Straße bereits ein halbes Jahrhundert. Auch die fleißigen Mitarbeiter wurden nicht vergessen. Für 5 Jahre Mitarbeit im Ortsverband wurden geehrt: Klaus Fehler, Josef Grünzinger und Anton Friedl. Der 3. Bürgermeister, Herbert Schiller, überreichte die Urkunden und dankte im Namen des Ortsverbandes für ihren Einsatz.

Im Laufe des Jahres können sich übrigens die VdK-ler auf viele abwechslungsreiche Termine freuen:
Bereits am 27.05.2011 findet der Monatstreff im Gasthof Breit, Hinterschmiding, statt. Am 23.06.2011 folgt das gemütliche Zusammensein im Festzelt beim Volksfest Freyung. Der Tagesausflug nach Schärding steht am 09.07.2011 auf dem Programm. Das erste Grillfest des Ortsverbandes wird am 13.08. 2011 bei der Eishalle stattfinden, alle Freunde und Förderer des VdK sind dazu herzlich eingeladen. Der Besuch beim Stadlfest der "Toni-Hof-Buam" steht schließlich am 27.08.2011 auf dem Programm. Am 02.09.2011 können sich dann die Mitglieder noch bei der traditionellen "Fahrt ins Blaue" von einem interessanten Ziel überraschen lassen.

Sabrina Poxleitner und Lisa Seidl

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-freyung/ID96854":

  1. Die Kumreuter Sängerinnen | © Margit Poxleitner
  2. Renate Gibis | © Margit Poxleitner
  3. Begrüßung | © PNP
  4. VdK in der Teufelmühle | © Margit Poxleitner
  5. Stimmung pur | © Margit Poxleitner
  6. Stimmungskanonen | © Ortsverband
  7. Grillfest | © Ortsverband
  8. - | © Margit Poxleitner - PNP

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.