Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-eislingen-fils/ID268212
Sie befinden sich hier:

Information zur bundesweiten Einführung


Mit „nora“ ist durch eine Kooperation der Länder und unter Federführung des nordrheinwestfälischen Innenministeriums eine bundesweit einheitliche Notruf-App-Lösung entstanden. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass „nora“ ab sofort in den verschiedenen App-Stores zum kostenlosen Download bereitsteht.

Die Anwendung ergänzt die bestehenden Notrufsysteme um eine zusätzliche mobile Komponente. Vor allem Menschen mit einer Sprach- oder Hörbehinderung profitieren von der Entwicklung, die für mehr Sicherheit und Selbstbestimmung sorgt. Der Start ist dabei nur ein erster Schritt - „nora“ soll in den kommenden Jahren kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Die App ermöglicht in Notsituationen, ganz ohne zu sprechen oder und auch mit geringen Sprachkenntnissen einen Notruf abzusetzen. In diesem Notruf sind dann die wichtigsten Informationen enthalten wie unter anderem persönliche Daten, der Notfall-Ort und die Art des Notfalls. Die persönlichen Daten bleiben auf dem Smartphone gespeichert und werden nur bei einem Notruf an die Einsatzleitstellen von Polizei,
Feuerwehr und Rettungsdienst übermittelt. Es können Angaben wie Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen und Behinderungen auf freiwilliger Basis hinterlegt werden.

Informationen zur konkreten Notsituation werden über maximal fünf aufeinanderfolgenden Fragen abgefragt. Dabei helfen Symbole, Texte in leichter Sprache und eine intuitive Nutzerführung. In bedrohlichen Situationen, in denen der Notruf möglichst unbemerkt bleiben soll, ist auch ein „stiller Notruf“ möglich. Der Notfall-Ort wird über das Mobilfunkgerät ermittelt und zusammen mit den anderen Angaben an die zuständige Einsatzleitstelle übermittelt. Der App-Notruf für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste kann im ganzen Bundesgebiet genutzt werden. Neben Deutsch ist die App auch in englischer Sprache verfügbar.

Menschen mit Sprach- und Hörbehinderungen stehen bisher das Notruf-Fax, ein Gebärdendolmetscherdienst (TESS-Relay) sowie der Dienst SMS-Nothilfe zur Verfügung. Der Dolmetscherdienst stellt die Kommunikation zwischen den Notrufenden und der jeweiligen Einsatzleitstelle her und übersetzt. Das Notruf-Fax muss von einem Standort mit Faxgerät versendet werden und lässt Rückfragen der Einsatzleitstelle nur unter großem Aufwand zu. Ein mobiler Notruf ist über dieses System in der Regel nicht möglich. Daher wurde bereits im Jahr 2015 in Baden-Württemberg zunächst der Dienst SMS-Nothilfe als erste, einfache mobile Lösung realisiert. „nora“ stellt eine Ergänzung dieser Dienste dar.

Auf der Homepage des Ministeriums des Innern, für Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg (https://im.baden-wuerttemberg.de/de/sicherheit/nora-notruf-app/) wurden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit umfassende Informationen, beispielsweise Info-Flyer, Broschüren mit Bedienhinweisen und Erklär-Videos zur Verfügung gestellt. Wir würden uns freuen, wenn Sie im Rahmen Ihrer Öffentlichkeitsarbeit über die neue Notruf-Option „nora“ informieren. Gerne können Sie dazu die bereitgestellten Medien nutzen.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-eislingen-fils/ID268212":

    Liste der Bildrechte schließen

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.