Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-edelsberg/ID132750
Sie befinden sich hier:

Bericht zur 6-Tagesfahrt in den Schwarzwald

Die diesjährige 6-Tagesfahrt führte die Mitglieder und Freunde des VdK Ortsverbandes Edelsberg in das Dreiländereck Deutschland - Frankreich - Schweiz.

kl

© kl

Erster Tag: Bei bestem Reisewetter starteten wir am Sonntag, den 16. Juni um 8.00 Uhr mit dem Bus der Touristik Anskohl. Nach 2 Stunden Fahrt war die obligatorische Frühstückspause angesagt. Wie immer waren frische Brötchen, warme Fleischwurst, Schinken, Käse, Marmelade und Kaffee reichlich vorhanden.

kl

© kl

Frisch gestärkt ging die Fahrt weiter und wir erreichten nach einem einstündigen Zwischenstopp in Freiburg gegen 15.00 Uhr unser Hotel "Zum Ochsen" im Winzerdorf Schallstadt-Wolfenweiler. Hier wurden wir gleich mit einem Gläschen Sekt empfangen. Nach der Zimmerverteilung ging die Fahrt sofort weiter auf den Batzenberg, wo wir bei herrlichem Sonnenschein und frischer Schwarzwaldluft verschiedene Weine der Region kosten konnten. Ein ortsansässiger Winzer erklärte uns alles über die Arbeit an den Reben, Qualitätsmerkmale und Besonderheiten des Badischen Weines.

kl

© kl

Zweiter Tag: Mit einer Reiseleiterin an Bord starteten wir um 9.00 Uhr zu einer Rundreise in den Elsass und besuchten als erstes die Hauptstadt des elsässischen Weines Colmar. Ein Teil der Gruppe erkundete mit der Reiseleitern zu Fuß die Sehenswürdigkeiten der Stadt die Anderen fuhren mit dem Bähnchen und liesen sich die Vorzüge der hübschen Stadt Colmar wie Fachwerkhäuser, Kanäle und das mit Blumen geschmückte Stadtzentrum zeigen.

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

Natürlich musste zum Mittagessen die elsässische Spezialität der Flammkuchen versucht werden.

kl

© kl

Nach dem Mittagessen ging die Fahrt weiter nach Kaysersberg, Geburtsort des Nobelpreisträgers Albert Schweizer.

kl

© kl

Am Nachmittag besuchten wir noch das romantische Riquwihr. Es ist unter den zahlreichen Orten an der Elsäsischen Weinstraße das wohl reizvollste und beliebteste Winzerstädtchen. Riquwihr ist eine bunte Mischung aus Gassen, Balkonen und Innenhöfen. Mit seinen alten Stadtmauern und Wachtürmen wirkt es wie ein Freilichtmuseum.

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

Dritter Tag:Heute starteten wir zu einer Schwarzwaldrundfahrt. Die Fahrt führte zuerst durch das Münstertal nach Staufen, im Markgräfler Land. Eine Stadtführung unter sachkundiger Leitung informierte über die historisch interessanten Sehenswürdigkeiten. Bohrungen für die Heizung des renovierten Rathauses führten ab dem Jahr 2007 zur Hebung der Altstadt, die bis Oktober 2010 Risse in 268 Häusern verursachte, von denen 127 besonders stark geschädigt sind.

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

Weiter ging die Fahrt über St. Blasien, wo wir den Dom mit seiner dem Pantheon in Rom nachgebildeten Kuppel besichtigten.

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

Danach ging die Fahrt durch einmalige Schwarzwaldlandschaften entlang am Schluchsee zum Heimatmuseum Hüsli ( Haus Dr. Brinkmann, Schwarzwaldklinik.

kl

© kl

kl

© kl

Ein Abstecher zum Titisee rundete das Tagesprogramm ab.

kl

© kl

kl

© kl

Vierter Tag: Heute hieß es früh aufzustehen, denn bereits um 8.00 Uhr starteten wir zur Blumeninsel Mainau im Bodensee. Von Meersburg setzten wir mit einem Schiff zur Insel über. Schloß Mainau bildet den architektonischen Mittelpunkt der Blumeninsel und ist der gräfliche Familiensitz Bernadottes. Das sogenannte Deutschordenschloss wurde zwischen 1739 und 1746 erbaut und präsentiert sich als harmonische, hufeisenförmige Anlage.

kl

© kl

Auf der Insel angekommen, hatte jeder die Möglich bei herrlichem Hochsommerwetter die Insel auf eigene Faust zu erkunden.

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

Im Herzen der Blumeninsel liegt das Arboretum, ein Park mit 250 verschiedenen Bäumen und Gehölzarten aus beinahe allen Teilen der Welt. Beeindruckende Mammutbäume und im Staudengarten lassen sich mehr als 700 unterschiedliche Pflanzen entdecken.

kl

© kl

kl

© kl

Ganz im italienischen Stil angelegt präsentiert sich der Rosengarten. Zwischen Edelrosen sowie alten und neuen Züchtungen verstecken sich Pergolen, Skulpturen und Brunnen.

kl

© kl

Ein besonderes Highlight der Insel stellt das Schmetterlingshaus dar. Inmitten tropischer Vegetation konnten wir frei fliegende Schmetterlinge aus Afrika, Asien sowie Mittel- und Südamerika beobachten.

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

Nach einem Bummel durch Meersburg ging es am späten Nachmittag zurück ins Hotel.

Fünfter Tag: Nach dem Frühstück starteten wir mit unserer Reiseführerin zur sonnenreichsten Region Deutschlands zum Kaiserstuhl. Oberhalb von Oberrottweil am Kaiserstuhl erreichten wir durch Weinberge, schmale Straßen und vielen Serpentinen mit dem Bus die auf 370 Meter Höhe gelegene Mondhalde. Hier konnten wir bei schönstem Wetter den Rundblick über den Kaiserstuhl, die oberrheinische Tiefebene hin bis zu den Vogesen, die Terassenförmig angelegte Weinberge und im Tal die schmucken Winzerdörfer bewundern. Unsere Reiseleiterin erklärte uns noch die einzigartige Landschaft und Geologie des Kaiserstuhls.

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

Anschließend ging die Fahrt weiter zu einer Weinverkostung und Mittagessen bei einer Winzerfamilie.

kl

© kl

kl

© kl

Auf der Rückfahrt zum Hotel legten wir noch einen Zwischenstopp in der mittelalterlichen Stadt Breisach am Rhein ein. Hier hatten wir noch Zeit für einen Bummel in der Altstadt von Breisach und Besichtigung des auf dem Berg um 1200 erbauten Münster mit seinen berühmten Innenmalereien und Altar.

kl

© kl

Sechster Tag: Es war unser letzter Tag im Schwarzwald. Nach dem Frühstück sind die Koffer schnell verladen, dann geht`s zu unserem letzten Ziel das Landmaschinen Museum in Freistetten.

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

Am späten Nachmittag erreichten alle Teilnehmer nach vielen Eindrücken wieder wohlbehalten ihre Ausgangsorte.
Auch diese 6-Tagefahrt war wieder ein voller Erfolg, so da Fazit der Gruppe. Das Wetter spielte auch eine große Rolle. Strahlender Sonnenschein an allen Tagen trug zum Gelingen ebenso bei, wie das herrliche gelegene Hotel wo wir uns bei deftiger Kost und kühlen Getränken von den täglichen Ausflügen erholten. An denen aber auch an den Abenden die Geselligkeit nicht zu kurz kam.

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

kl

© kl

Dank an die Touristik Anskohl für die wieder gut ausgearbeitete Fahrt. Dank unserem Fahrer Rainer für alle seine Bemühungen und gute Fahrweise. Dank seiner Frau Birgitt für den guten Bordservice und allen die zum Gelingen der 6 erlebnisreichen Tagen beigetragen.

Bericht: Klaus Weber
Bilder: Inge Jochims und Klaus Weber

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-edelsberg/ID132750":

  1. kl | © kl
  2. kl | © kl
  3. kl | © kl
  4. kl | © kl
  5. kl | © kl
  6. kl | © kl
  7. kl | © kl
  8. kl | © kl
  9. kl | © kl
  10. kl | © kl
  11. kl | © kl
  12. kl | © kl
  13. kl | © kl
  14. kl | © kl
  15. kl | © kl
  16. kl | © kl
  17. kl | © kl
  18. kl | © kl
  19. kl | © kl
  20. kl | © kl
  21. kl | © kl
  22. kl | © kl
  23. kl | © kl
  24. kl | © kl
  25. kl | © kl
  26. kl | © kl
  27. kl | © kl
  28. kl | © kl
  29. kl | © kl
  30. kl | © kl
  31. kl | © kl
  32. kl | © kl
  33. kl | © kl
  34. kl | © kl
  35. kl | © kl
  36. kl | © kl
  37. kl | © kl
  38. kl | © kl
  39. kl | © kl
  40. kl | © kl
  41. kl | © kl
  42. kl | © kl
  43. kl | © kl
  44. kl | © kl
  45. kl | © kl
  46. kl | © kl
  47. kl | © kl
  48. kl | © kl
  49. kl | © kl
  50. kl | © kl

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.