Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-benediktbeuern/ID9101
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Herzlich willkommen
beim VdK-Ortsverband Benediktbeuern-Ried

Noch nicht am Ziel - aber einen großen Schritt weiter

25.01.2019 - In Benediktbeuern tut sich eine ganze Menge: Die Bereitschaft für den Ortsverband ehrenamtlich tätig zu werden ist greifbar. Fünf Mitglieder haben sich in der letzten Versammlung bereit erklärt, als Beisitzer zu kandidieren. Wer als Schriftführerin und als Kassierin sich zur Wahl stellt, ist ebenfalls klar. Allein für die Position des oder der Ortsvorsitzenden gibt es noch keine Kanditaten.

Die Riege derer, die die Benediktbeurer Mitglieder nicht im Regen stehen lassen wollen und sich zur Kandidatur bereit gefunden haben, besteht aus dem bisherigen Vorstandsmitglied Anneliese Wunderlich (Kassierin). Als Beisitzer wollen mitmachen das Ehepaar Petra und Eberhard Kreibich, Roma Herzog, Therese Riedl, Sophie Meier und Adolf Wunderlich.

Der Ortsverband sei auf einem guten Weg, stellte die Kreisvorsitzende Marianne Estner fest. „Wir sind ganz, ganz weit gekommen. Es wäre wahnsinnig schade, wenn man den Benediktbeurer Ortsverband mit einem anderen Ortsverband fusionieren müsste.“ Dieser Schritt wäre notwenig, wenn die Benediktbeurer innerhalb eines halben Jahres keinen Vorsitzenden fänden.

Nun wollen die Mitglieder in Benediktbeuern auf Vorschlag von Sophie Meier den Stammtisch wieder ins Leben rufen und sich regelmäßig treffen. Damit waren alle Anwesenden sogleich einverstanden. Im lockeren Stammtischgespräch, so hoffen viele, wird man schon eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden finden.

Der kommende Stammtisch findet am 15. März vom 14 bis 16 Uhr im Cafe Lugauer statt. Alle Mitglieder und Freunde sind dazu herzlich willkommen! (Siehe auch unter Termine) [ab]


Der VdK-Benediktbeuern-Ried lebt
Mitglieder lassen sich nicht entmutigen

An einer langen Tafel sitzen die treuesten VdK'ler von Benediktbeuern-Ried

An einer langen Tafel sitzen die treuesten VdK'ler von Benediktbeuern-Ried. Es ist der "harte Kern" des Ortsverbandes© VdK Benediktbeuern

25. Januar 2019 – Für die Mitglieder des VdK-Ortsverbands Benediktbeuern-Ried kam die Nachricht völlig überraschend, denn sein Vorstand legte sein Amt zum 31.12. nieder. Vorsorge dafür, wie es weiter gehen sollte, hatte er nicht getroffen. Darum, so hieß es, solle sich nun der Kreisvorstand kümmern. Zurück blieben die knapp 300 Mitglieder – meist recht ratlos.

Für Marianne Estner, VdK-Kreisvorsitzende für Bad Tölz/Wolfratshausen und Miesbach und Kreisgeschäftsführer Maik Kinski, war klar, dass es in Benediktbeuern weiter gehen muss: „Wir werden alle Unterstützung geben, damit ein neuer Ortsvorstand gebildet werden kann“. Das war auch der Wunsch der ca. 30 Mitglieder, die den „harten Kern“ des Ortsverbandes bilden. Sie waren der Einladung des Kreises gefolgt und am 25. Januar in den Gasthof Herzogstand erschienen, um die Situation zu besprechen und um auszuloten, wie es weitergehen kann.

Es wurde überlegt, wer zur Mitarbeit im Verband zukünftig bereit sei. Obwohl sich noch keiner für das Amt des Vorsitzenden und Stellvertreters fand, war die Bereitschaft sich für den Sozialverband VdK zu engagieren, deutlich spürbar. Dafür braucht es noch ein wenig Zeit.

Die Versammlung einigte sich deshalb darauf, bei den eigenen Mitgliedern aber auch in der Benediktbeuerer Öffentlichkeit für die Mitarbeit im VdK-Vorstand zu werben. Denn ein Engagement beim VdK dient dem Gemeinwohl unmittelbar in den Wohnorten der Menschen.

Marianne Estner machte Mut mit dem Hinweis auf das breite Angebot an Fortbildung für neue Vorstandsmitglieder. „Keiner wird ins kalte Wasser geworfen oder allein gelassen“. Der Kreisvorstand und die Kreisgeschäftsstelle stehen für Beratung und Unterstützung bereit – sei es bei der Organisation von Veranstaltungen, bei Referenten für die Stammtische, bei der Pflege des Internetauftritts etc.

So läuft nun Suche nach Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen weiter. Wer sich ehrenamtlich einbringen will und neugierig ist, Neues zu erleben, sollte nicht zögern, ein ihm bekanntes VdK-Mitglied darauf anzusprechen und seine Bereitschaft zum Engagement an Frau Sabine Adelwart von der Kreisgeschäftsstelle (Telefon 08041/7612554) mitzuteilen.

Die Versammlung beschloss, sich am Dienstag, den 19. Februar um 18:30 Uhr wieder im Gasthof Herzogstand einzufinden und dazu alle 300 Mitglieder schriftlich einzuladen. Bis dahin, so waren sich die Anwesenden einig, wird man genügend engagierte Kandidatinnen und Kandidaten für den Vorstand gefunden haben. Der „harte Kern“ ist zuversichtlich, dass der Ortsverband Benediktbeuern-Ried eine gute Zukunft hat.

Zu guter Letzt wurde zwei Mitgliedern mit einem Blumenstrauß für ihre bisherige Mitarbeit beim VdK-Benediktbeuern gedankt: der ausgeschiedenen stellvertretende Vorsitzenden Anna Kommander und der Kassiererin Anneliese Wunderlich. Marianne Estner und Maik Kinski lobten ihr langjähriges Ehrenamt beim VdK.

Mit Blumensträussen wurden geehrt und bedankt: (v.l.)Anneliese Wunderlich und Anna Kommander.

Mit Blumensträussen wurden geehrt und bedankt: (v.l.) Anneliese Wunderlich und Anna Kommander. Im Hintergrund Kreisvorsitzende Marianne Estner, ihr Stellvertreter Arno Bock und Kreisgeschäftsführer Maik Kinski© VdK Benediktbeuern

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/ov-benediktbeuern/ID9101":

  1. An einer langen Tafel sitzen die treuesten VdK'ler von Benediktbeuern-Ried | © VdK Benediktbeuern
  2. Mit Blumensträussen wurden geehrt und bedankt: (v.l.)Anneliese Wunderlich und Anna Kommander. | © VdK Benediktbeuern

Liste der Bildrechte schließen