Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-bad-herrenalb/ID206596
Sie befinden sich hier:

Wochenbericht KW42/17

Zuschuss fürs Wohnen: Wie und wie lange erhält man Wohngeld?

Wer wenig Geld verdient, kann vom Staat einen Zuschuss zu den Wohnkosten erhalten. Der Antrag muss bei der zuständigen Wohngeldbehörde gestellt werden. Doch wer ist eigentlich anspruchsberechtigt? Vor allem in Ballungsräumen ist bezahlbarer Wohnraum knapp, sodass Menschen mit geringem Einkommen oft Schwierigkeiten haben, eine angemessene Wohnung zu finden. Um Geringverdiener bei den Wohnkosten zu unterstützen, bietet der Staat daher seit mehr als 50 Jahren Hilfe in Form des Wohngelds an. Was viele nicht wissen: Wohngeldberechtigt sind nicht nur Mieter einer Wohnung oder eines Zimmers, es können auch Eigentümer von selbst genutztem Wohnraum sein.

Wohngeld: Wie hoch ist es?

Das Wohngeld ist keine Pauschale, sondern wird für jeden Einzelfall individuell berechnet. Entscheidend für die Höhe des Wohngelds sind die Anzahl der Haushaltsmitglieder, deren Gesamteinkommen sowie die monatliche Miete beziehungsweise ? bei selbst genutztem Eigentum ? die monatliche Belastung. Dazu gehören unter anderem Ausgaben für Zinsen und Tilgung sowie für die Bewirtschaftung der Wohnung.

Wohngeld: Wo stellt man den Antrag?

Der Antrag auf Wohngeld muss bei der Behörde der zuständigen Gemeinde-, Stadt-, Amts- oder Kreisverwaltung gestellt werden. Dort kann man sich beraten lassen, welche Formulare benötigt werden und wie diese auszufüllen sind. Wer beispielsweise Grundsicherung im Alter, Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld erhält, gehört ? sofern dabei die Kosten für die Unterkunft berücksichtigt wurden ? nicht zum Kreis der Wohngeldberechtigten. Auch ein erhebliches Vermögen kann einen Anspruch auf Wohngeld ausschließen.
Erhebliches Vermögen kann Anspruch auf Wohngeld ausschließen
Dies ist aber erst ab einer Höhe von 60.000 Euro für das erste Haushaltsmitglied und 30.000 Euro für jedes weitere Mitglied der Fall. Zu beachten ist jedoch, dass Zinseinnahmen aus Ersparnissen als Einkommen anzugeben sind. Wird das Wohngeld bewilligt, dann in der Regel für zwölf Monate, im Einzelfall auch kürzer. Danach ist ein erneuter Antrag erforderlich. Wichtig zu wissen: Wohngeld wird ? bis auf wenige Ausnahmen ? erst vom Ersten des Monats an geleistet, in dem der Antrag gestellt wurde. Zum 1. Januar 2016 hatte die Bundesregierung das Wohngeld angehoben, um den gestiegenen Mietpreisen und Nebenkosten Rechnung zu tragen. Wohngeldempfänger erhalten seitdem einen um durchschnittlich 39 Prozent höheren Zuschuss fürs Wohnen. Beispiel: Ein Zwei-Personen-Haushalt, der bisher 113 Euro monatlich bekam, wird nun mit 186 Euro unterstützt. Auch die Einkommensgrenzen wurden erhöht.

https://www.vdk.de/permalink/73297
Sie erreichen den Vorstand unter Tel. 07083-3608 oder 07083-4209. Weitere Informationen vom und über den Ortsverband unter: https://www.vdk.de/ov-bad-herrenalb Die Hilfe in sozialrechtlichen Themen, bekommen Sie nur nach telefonischer Terminvereinbarung bei unseren erfahrenen Sozialberater. Nachfolgend Anschriften und Telefonnummern für die Sprechstunden in: 76133 Karlsruhe Karlstraße 53-55 Telefon 0721-932790, 75365 Calw Torgasse 7-9 Telefon 07051-168 74 11, in Bad Herrenalb. Wichtig Terminvereinbarung unter Tel.: 07084-935073. Diese Beratung ist kostenlos und nicht an eine Mitgliedschaft im VdK gebunden.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-bad-herrenalb/ID206596":

    Liste der Bildrechte schließen

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.