Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-bad-herrenalb/ID126468
Sie befinden sich hier:

Wochenbericht KW 05-13

Termin für unsere Hauptversammlung ist der 12 März 17 Uhr 30 im Hotel am Kurpark

Kaffeenachmittag 6 Februar 15 Uhr im Hotel am Kurpark

Kassen müssen keine Rauchmelder für Gehörlose zahlen.

LSG Hamburg: Leistungspflicht nur für medizinische Rehabilitation Gehörlose haben keinen Anspruch auf Rauchmelder mit Lichtsignalanlage. Jedenfalls sind die Krankenkassen dafür nicht zuständig, wie das Landessozialgericht (LSG) Hamburg mit einem am Donnerstag, 17. Januar 2013, veröffentlichten Urteil entschied (Aktenzeichen: L 1 KR 147/11). Deren Leistungen umfassten nur die medizinische Rehabilitation. Der heute 56-jährige Kläger aus Hamburg hatte bei seiner Krankenkasse Kostenerstattung für optische Rauchmelder, einen Lichtwecker sowie für eine Lichtsignalanlage mit Kombisender für Tür und Telefon beantragt. Die Krankenkasse bewilligte den Wecker sowie die Lichtanlage mit Türsender. Das Sozialgericht Hamburg sprach dem Mann auch noch den Telefonsender zu, damit der Gehörlose sehen kann, wenn sein Telefon "klingelt" (Urteil vom 13. September 2011, Aktenzeichen: S 28 KR 1752/10). Sein Wunsch nach Kostenerstattung für den Rauchmelder fand dagegen nun auch beim LSG kein Gehör. Aufgabe der Krankenkassen sei die medizinische Rehabilitation, erklärten die Hamburger Richter zur Begründung. Soweit eine Behinderung nicht direkt ausgeglichen werden kann, etwa durch ein Hörgerät, dürfe die Leistungspflicht der Kassen nicht ausufern. Nach der Rechtsprechung auch des Bundessozialgerichts sei sie auf die Grundbedürfnisse des täglichen Lebens begrenzt. Rauchmelder als "allgemeine Vorsorge für Risiko- und Gefahrensituationen" seien aber "der Eigenverantwortung des Einzelnen zuzurechnen", urteilte das Landessozialgericht. Dass Vermieter inzwischen verpflichtet sind, normale akustische Rauchmelder in die Wohnungen einzubauen, ändere daran nichts, heißt es in dem erst jetzt schriftlich veröffentlichten Urteil vom 27. September 2012.

"Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da"

. Ausspruch von Franz Kafka

Nicht aufgeben, bei Papierkram und bei sozialrechtlichen Fragen helfen ihnen unsere Sozialberater in den sozialrechtlichen Sprechstunden.
Eine telefonische Anmeldung ist immer erforderlich!
Nachfolgend Anschriften und Telefonnummern für die sozialrechtlichen Sprechstunden in:
76133 Karlsruhe Karlstraße 53-55 Telefon 0721-932790
75365 Calw Torgasse 7-9 Telefon 07051-168740 und 07441-84418
76332 Bad Herrenalb Rathaus Tel: 07084-934399
Sie erreichen den Vorstand unter Tel. 07083-1898 oder 07083-3608.
Weitere Informationen vom und über den Ortsverband unter:

auf unserer Seite können sie Kontakt mit uns aufnehmen

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-bad-herrenalb/ID126468":

    Liste der Bildrechte schließen

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.