Url dieser Seite: http://vdk.de/ov-arnschwang-weiding-dalking/ID221223
Sie befinden sich hier:

Aktuelles/Veranstaltungen 2018

Fasching 2018

Fasching 2018© VdK Arnschwang

VdK- Ortsvorsitzender Ludwig Ochsenmeier ( 5.von rechts) MdB Karl Holmeier (4.v.rechts) stellvertretender VdK Vorsitzender Karl Göttlinger (links) sowie Alleinunterhalter Xaver Karl (3.v.links) zusammen mit maskierten Besuchern der VdK Faschingsfeier

VdK Arnschwang-Dalking-Weiding lud zur Faschingsfeier
Der VdK Ortsverein Arnschwang-Dalking-Weiding lud seine Mitglieder mit Begleitung am Sonntag erstmals ins Gasthaus Meier nach Dalking zu einer Faschingsveranstaltung mit Musik ein. Neben Kaffee und Kuchen, einem Abendessen und einem Getränk für alle Mitglieder war auch mit viel Musik beste Unterhaltung geboten. Der Alleinunterhalter Xaver Klein sorgte mit seiner schmissigen Musik für gute Stimmung. Zahlreiche Maskierte waren gekommen und auch das Tanzbein wurde eifrig geschwungen.
VdK-Ortsvorsitzender Ludwig Ochsenmeier konnte zu Beginn im Meier-Saal neben den vielen Mitgliedern und Besuchern vor allem auch MdB Karl Holmeier, den stellvertretenden Vorsitzenden Karl Göttlinger und weitere Mitglieder der Vorstandschaf willkommen heißen. Der Familie Meier sagte er für die Überlassung des Saales sowie für die Kaffee-Spende herzlichen Dank. Besondere Dankesworte richtete er zudem an die Frauen Vögerl, Raab, Merl, Ruhland, Pfeffer, Karl, Haas und Eberl, die mit ihren Kuchen- und Tortenspenden für ein außergewöhnliches Buffet sorgten und die Besucher mit ihren Spezialitäten begeisterten.
MdB Karl Holmeier dankte in seinem Grußwort für die Einladung und hob die Wichtigkeit des Sozialverbandes VdK in der Ortschaft, in den Gemeinden in Bayern und Deutschland besonders hervor. Vor allem dankte er dem Ortsvorsitzenden Ludwig Ochsenmeier für sein großes Engagement. Er habe zudem in der Vergangenheit für einen sehr großen Mitgliederzuwachs in den 3 Orten Arnschwang, Weiding und Dalking gesorgt. Kurz ging MdB Holmeier auf die Klausurtagung der CSU im Kloster Seeon, die Verhandlungen mit „Jamaika“ sowie die abgeschlossenen Sondierungsgespräche mit der SPD ein. Bei den Sondierungen sei viel Soziales auf dem Plan gestanden und schließlich zusammen viel erreicht worden. Neu soll eine Grundrente für Menschen, die jahrzehntelang gearbeitet, Kinder erzogen und Angehörige gepflegt haben und nur wenig Rente bekommen, sein. Diese Grundrente soll zehn Prozent über der Grundsicherung liegen. Voraussetzung sind mindestens 35 Beitragsjahre oder Zeiten der Kindererziehung und der Pflege. Das Rentenniveau soll auf heutigem Niveau von 48 Prozent bis 2025 gesetzlich gesichert werden. Dafür soll die Rentenformel noch 2018 geändert werden. Die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung in der Kranken- und Altenpflege sollen verbessert werden. Das soll über Tarifverträge erreicht werden. Ziel ist, dass die Tarifverträge flächendeckend zur Anwendung kommen. Auch soll das Pflegepersonal um 8.000 Stellen aufgestockt werden. Auch in Schulen und Bildung wird investiert werden. Dazu soll das sogenannte Kooperationsverbot fallen, die Kulturhoheit bleibt aber bei den Ländern. Für Grundschüler soll es einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung geben.
Allen Mitgliedern und der gesamten Vorstandschaft dankte Karl Holmeier für ihren Einsatz und die Organisation der Veranstaltung. Für das Jahr 2018 wünschte er viel Gesundheit und dem VdK alles Gute.

Ludwig Ochsenmeier bei der Jahreshauptversammlung wiederum zum VdK Ortsvorsitzenden gewählt

Vorstandschaft

Vorstandschaft mit Ehrengästen© VdK Arnschwang


Die bisherige Vorstandschaft erhielt erneut das Vertrauen

Zur Jahreshauptversammlung des VdK- Ortsverbands Arnschwang/Dalking mit Neuwahl der Vorstandschaft waren Mitglieder ins Gasthaus „Zur Linde“ nach Tretting gekommen. Vorsitzender Ludwig Ochsenmeier konnte dazu neben den Mitgliedern vor allem die Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger und MdB Karl Holmeier willkommen heißen. Nachdem er die Tagesordnung bekannt gegeben hatte erhob man sich zu einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder vor allem der im letzten Jahr verstorbenen Gabi Haimerl, Horst Goerdes, Hans Dieter Wünsten, Christian Amberger und Rosina Preiter.
In seinem Rechenschaftsbericht dankte Ludwig Ochsenmeier zu Beginn den Mitgliedern und den ehrenamtlich Tätigen im Vorstand. Die Pflege persönlicher Kontakte im Ortsverband Arnschwang – Dalking sowie das Engagement bei den Veranstaltungen trage zu diesem Erfolg bei. Der Vorstandschaft dankte er für ihre Tätigkeit in den vergangenen 4 Jahren. Der Mitgliederstand zum 31.12.2017 belief sich auf 307. Aktuell habe man 301 Mitglieder, 92 weibliche und 209 männliche mit einem Durchschnittsalter von 59 Jahren.
3 Mitglieder seien zwischen 80 – 89 Jahre, das jüngste Mitglied sei 8 Jahre alt
Mitglieder, die Probleme mit ihrer Rente habe, ob beispielsweise bei der Mütterrente, mit seiner Kranken- oder Pflegeversicherung, mit Erwerbsminderung, mit der Anerkennung eines Grades der Behinderung oder eine Pflegegrades, oder wenn die Krankenkasse einen Antrag auf Kostenübernahme eines Hilfsmittels ablehne, sollen sich an den Kreisverband Cham wenden. Dort werde man mit viel Sachbeistand in der Kreisgeschäftsstelle bestens unterstützt und dafür zollte er hohes Lob. Pflegebedürftige könnten Landespflegegeld beantragen. Leider würden immer wieder Mitglieder austreten wenn sie den Rentenbescheid in der Tasche haben. Aber man brauche den VdK auch in anderen Angelegenheiten. Die Mitglieder des OV Arnschwang / Dalking hätten im Jahr 2017 33.000 € durch den VdK zurückbekommen,
aus Anträgen ca. 18.000 € und aus Widersprüchen ca. 14.000 €.Die Haussammlung unter dem Motto „Helft Wunden heilen“ fand im Herbst 2017 statt. Der Vorsitzende dankte allen Sammlern und allen Spendern ganz herzlich. Auch an die Gemeinde, bei der Außensprechtage angeboten werden, sagte er Dank. Vorsitzender Ludwig Ochsenmeier ging auch auf die Bundespolitik ein. Aus Sicht des VdK müssen die soziale Spaltung gestoppt und Abstiegsängste in unserem Land entschlossen bekämpft werden. Wollen Menschen z.B. Im Landkreis Cham am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, müssen sie mobil sein. Mobilität sei ein Teil der Daseinsvorsorge und zentrale Aufgabe in einem Flächenlandkreis wie dem Landkreis Cham. Man brauche eine Politik, die Verteilungs- und Gerechtigkeitsfragen sowie offene Fragen zur Zukunft des Renten-, Pflege- und Gesundheitssystems anpackt. Der Pflegekräftemangel liege etwa bei 100.000.
Mehr als 7,5 Millionen Menschen leben in Deutschland mit einer Schwerbehinderung, weitere 17 Millionen Erwachsene seien schon heute dauerhaft in ihrem Alltag eingeschränkt. In Zukunft würden es deutlich mehr, denn das durchschnittliche Lebensalter steige.
Auf zahlreiche Aktivitäten blickte Ludwig Ochsenmeier zurück. Dabei nannte er u.a. Vorstandschaftssitzungen, Geburtstage, Krankenbesuche, die Faschingsfeier und die Kreisversammlungen.
Ein großer Ausflug mit 2 Bussen in den Bayrischen Wald zur „Gläserne Scheune“ und zum Arber wurde durchgeführt. Vertreten war man auch mit 50 Mitgliedern bei der 70-Jahr-Feier in Roding. Außerdem besuchte man auf Einladung des Bezirkstagspräsidenten und Landrats Franz Löffler den Bezirkstag in Regensburg sowie die „Kinder und Jugendpsychiatrie“ und auf Einladung von MdL Dr. Hopp den Bayrischen Landtag sowie die neue Landesleitung in München.
Für den 18. August kündigte Ludwig Ochsenmeier einen Vereinsausflug zum Chiemsee mit Schifffahrt zur Herreninsel mit Führung im neuen Schloss und anschließend zur Fraueninsel an.
Kassier Gerhard Bauer gab im Anschluss einen detaillierten Kassenbericht.
VdK Ortsvorsitzender Ludwig Ochsenmeier konnte zudem zusammen mit seinem Stellvertreter Karl Göttlinger, Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger und MdB Karl Holmeier langjährige Mitglieder ehren.
Für 10 Jahre Mitgliedschaft im VdK wurden Franz Breu, Johann Klein, Ortsvorstand Ludwig Ochsenmeier und Peter Hartl sowie für 20 Jahre Melanie Haas, Engelbert Baumann, Gerold Bauer, Josef Söldner, Pankraz Vögerl, Alois Schreiner und MdB Karl Holmeier mit einer Urkunde und einer Anstecknadel besonders ausgezeichnet.
Bei den fälligen Neuwahlen, die von Angelika Peintinger und Karl Holmeier problemlos durchgeführt wurden kam es zu folgendem Ergebnis:
Vorsitzender: Ludwig Ochsenmeier
stellv. Vorsitzender Karl Göttlinger
Schriftführer Peter Hartl
Frauenbeauftragte: Monika Ochsenmeier
Beisitzer: Xaver Eberl, Alois Schreiner, Gerold Bauer und Josef Groß.
Der Kassier wird bei der 1. Vorstandschaftssitzung ernannt.
Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger ging in ihrem Grußwort auf den Kreisverband ein. Am 31.12. 2017 habe man 8200 Mitglieder, um 521 mehr als zu Jahresbeginn gezählt, dies sei eine Steigerung um 6,79 Als Veranstaltungen nannte sie vom 15.5. bis 17.5. den VdK-Bundesverbandstag bei dem Verena Bentele zur Präsidentin gewählt wurde. Am 15.6. fand in Straubing ein Info-Tag zum Thema „Seniorenfreundliche Städte und Gemeinden“ statt. Vom 18.6. bis 22.6. ist bayernweit eine Aktionswoche. Dabei werde der VdK von Haupt- und Ehrenamtlichen präsentiert. Die Aktionswoche endet am 22.6. mit dem Aktionstag der Kreisgeschäftsstellen in Bayern. Am 27.7. ist eine Großveranstaltung des VdK Bezirks Oberpfalz zur Landtagswahl in der Schwarzachtalhalle in Neunburg vorm Wald. Der VdK-Kreisverbandstag in Cham ist am 1. September. In der Zeit vom 14.9. bis 17.9. beteiligt sich der VdK Bezirk Oberpfalz erstmals an der Chamlandschau. Am 20.10. ist die Bezirksdelegiertenkonferenz des VdK Bezirks Oberpfalz.
MdB Karl Holmeier dankte in seinem Grußwort für die Ehrung sowie der Vorstandschaft für die wichtige und wertvolle Arbeit in den Gemeinden. Die steigende Zahl der Mitglieder zeige die Notwendigkeit der erfolgreichen Arbeit. Kurz ging er auch auf die derzeitig schwierige Lage in Berlin ein. Die CSU würde in der Flüchtlingsproblematik geschlossen hinter Bundesinnenminister Horst Seehofer stehen. Als weitere Themen nannte er die Pflege, (13.000) neue Stellen würden entstehen), die Wertigkeit der Pflege müsse erhöht werden, viel werde noch passieren. Dabei müsse aber der Pflegeversicherungsbeitrag um 0,5 Das ÖNPV Konzept wird im Kreistag behandelt. Zudem ging er noch er noch auf die vielen Pflegeeinrichtungen im Landkreis, auf den Bau der barrierefreien Bahnhöfe (Roding, Furth i. Wald und auch in Zukunft Cham) und auf das Straßenbau-Beschleunigungsgesetz ein.
Das Thema Pflege habe in der Koalition große Wertigkeit. Abschließend richtete er den Appel nicht aus dem Verband auszutreten wenn man die Rente erhalten hat, denn „Solidarität ist, wenn man zusammenhält“ an die Mitglieder.
Mit einer Brotzeit und einem Freigetränk bedankte sich der VdK Ortsverband bei den anwesenden Mitgliedern.

Die Geehrten

Die Geehrten© VdK Arnschwang

Ehrungen:
Für 10 Jahre Mitgliedschaft: Franz Breu, Johann Klein, Ortsvorstand Ludwig Ochsenmeier und Peter Hartl
Für 20 Jahre: Melanie Haas, Engelbert Baumann, Gerold Bauer, Josef Söldner, Pankraz Vögerl, Alois Schreiner und MdB Karl Holmeier

Das Schloss Herrenchiemsee beeindruckte sehr

Das Schloss Herrenchiemsee beeindruckte sehr© VdK Arnschwang

VdK Ausflug führte zum Chiemsee
Schloss Herrenchiemsee und die Fraueninsel waren Ziele

Die traditionellen Ausflüge des VdK-Ortsverbands Arnschwang – Weiding – Dalking waren in der Vergangen immer ein besonderer Höhepunkt und so war es auch am vergangen Samstag. VdK - Ortsvorstand Ludwig Ochsenmeier hatte, wie auch in den vergangenen Jahren, den Ausflug hervorragend organisiert und akribisch vorbereitet. Auch in diesem Jahr war die Nachfrage nach dem Ausflug besonders groß. Mit 64 Teilnehmern führte die Fahrt im Bus zum Chiemsee.

Um 6.00 Uhr startete man bei herrlichem Sommerwetter vom Arnschwanger Dorfplatz über Weiding, Cham, Straubing nach Eggenfelden. Hier kam es zur obligatorischen Brotzeit mit verschiedenen Würsten, Brezen weiterem Gebäck und Erfrischungsgetränken. Nach der Weiterfahrt kam man kurz nach 10 Uhr in Prien an. Mit dem Schiff erreichte man schließlich Herrenchiemsee. Ein Großteil der Teilnehmer spazierte zum Schloss, das nach dem Vorbild des Schlosses Versailles in Paris von Ludwig II. errichtet wurde. Bei einer imponierenden Schlossführung wurden die beeindruckenden Räumlichkeiten und Kostbarkeiten des Prachtbaues kompetent erklärt. Das Paradeschlafzimmer im Großen Appartement gilt als der teuerste Raum des 19. Jahrhunderts. Die Porzellanausstattung des Kleinen Appartements, der größte Einzelauftrag des Meißner Manufaktur, der Spiegelsaal, Schlaf- und Arbeitszimmer, weitere Räumlichkeiten sowie die Parkanlage mit den faszinierenden Wasserspielen brachten die Ausflugsteilnehmer zum Staunen und beeindruckten sehr.

Nach dem Übersetzen mit dem Schiff auf die Fraueninsel konnten sich die Ausflugsteilnehmer im schattigen Biergarten das Mittagessen schmecken lassen oder selbstständig die Fraueninsel erkunden.

Nachdem man gegen 16.30 Uhr wieder in Prien angekommen war trat man die Heimreise an. Unterwegs kehrte man bei Eggenfelden noch zum Abendessen ein. Gegen 22.00 Uhr kam man wieder in Arnschwang an.

Großer Dank gebührt wieder dem VdK- Ortsvorstand Ludwig Ochsenmeier und seinem Stellvertreter Karl Göttlinger, die sich wieder sehr viel Mühe gegeben hatte, einen herrlichen Ausflug anzubieten.

Teilnehmer

VdK Ausflugsteilnehmer mit Vorstand Ludwig Ochsenmeier(vorne rechts) und seinem Stellvertreter Karl Göttlinger(vorne links)© VdK Arnschwang

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/ov-arnschwang-weiding-dalking/ID221223":

  1. Fasching 2018 | © VdK Arnschwang
  2. Vorstandschaft | © VdK Arnschwang
  3. Die Geehrten | © VdK Arnschwang
  4. Das Schloss Herrenchiemsee beeindruckte sehr | © VdK Arnschwang
  5. Teilnehmer | © VdK Arnschwang

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.