5. Februar 2021
Presse

Größter Pflegedienst der Nation
kurz vor dem Kollaps

VdK NRW warnt vor einer Überlastung von pflegenden Angehörigen – auch nach Corona

Die heute vorgestellten Daten des Statistischen Landesamts zeigen aus Sicht des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen einmal mehr, dass pflegende Angehörige auch in NRW die größte Stütze unseres Pflegesystems sind: Von den 328.000 Leistungsempfängern mit Pflegegrad 3, 4 oder 5, die zuletzt zu Hause versorgt wurden, erhielten 225.900 ausschließlich Pflegegeld und wurden somit allein von An- und Zugehörigen betreut. Dabei waren über 18.000 Betroffene in Pflegegrad 5 eingestuft und wiesen somit schwerste Beeinträchtigungen mit besonderen Anforderungen an die Versorgung auf.

„Die Pflege von Familienmitgliedern ist ein Vollzeitjob und fordert einem - bei aller Aufopferung und Liebe für die Pflegebedürftigen zu Hause - alles ab“, macht der VdK-Landesvorsitzende Horst Vöge deutlich. „Man macht nicht einfach Feierabend oder geht ins Wochenende. Corona wirkt wie ein Brandbeschleuniger für die Probleme von pflegenden Angehörigen, denn vielfach ist die Unterstützung von außen komplett zum Erliegen gekommen.“

Eine aktuelle Untersuchung des Deutschen Zentrums für Altersfragen in Berlin belegt darüber hinaus, dass in der Pandemie mehr Menschen depressive Symptome aufweisen. Das gilt in besonderem Maße für diejenigen, die andere unterstützen. Am größten ist dabei die Betroffenheit von Frauen mit Pflegeverantwortung, von denen sich 2017 sieben Prozent einsam fühlten und ebenso viele eine ausgeprägte depressive Symptomatik aufzeigten. „Drei Jahre später hat sich der Anteil etwa verdoppelt“, zeigt sich Horst Vöge alarmiert. „Das macht deutlich, dass unser derzeitiges Pflegesystem grundlegend reformiert werden muss. Es ist höchste Zeit, dass die Politik dementsprechend handelt und pflegende Angehörige als systemrelevanten Personenkreis berücksichtigt!“

Unabhängig von den Auswirkungen der Corona-Krise fordert der Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen daher seit Langem eine steuerfinanzierte Pflegevollversicherung sowie die Einführung einer Lohnersatzleistung für pflegende Angehörige analog zum Elterngeld. „Pflege darf nicht arm machen“, unterstreicht der Vorsitzende, der zugleich als Vizepräsident des VdK Deutschland aktiv ist.

verantwortlich: Andrea Temminghoff


Der Sozialverband VdK ist mit zwei Millionen Mitgliedern der größte Sozialverband Deutschlands. Im Sozialverband VdK NRW sind rund 375.000 Mitglieder organisiert, die in 43 Kreisgeschäftsstellen und sieben Rechtsabteilungen in sozialrechtlichen Fragen beraten und vertreten werden. Der Sozialverband VdK setzt sich ein für die Rechte von Rentnern, Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten, Sozialversicherten, Pflegebedürftigen, Kriegs-, Wehrdienst- und Zivildienstopfern, Hinterbliebenen, Empfängern von Arbeitslosengeld II sowie Opfern von Unfällen, Gewalt und Umweltschäden.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.