Presse

Top im Job mit Handicap!

Neun Menschen mit Behinderung aus ganz Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet:


Sozialverband VdK NRW überreichte in Düsseldorf
Preise im Gesamtwert von 12.000 Euro

Im Düsseldorfer Maxhaus strahlten heute die neun Gewinnerinnen und Gewinner des „VdK Preises für Menschen mit Behinderung in Beschäftigung und Ausbildung“ um die Wette: Vor rund 100 Gästen wurden sie als Vorbilder für die Teilhabe am Arbeitsleben gewürdigt und erhielten Preise im Gesamtwert von 12.000 Euro. Mit der Auszeichnung, die den Beinamen „vilmA“ trägt (vorbildlich, individuell, leistungsstark und motiviert in der Arbeitswelt), möchte der Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen im Vorfeld des Internationalen Tags der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember zeigen, dass - und wie - die berufliche Teilhabe auch bei körperlichen, geistigen oder psychischen Einschränkungen gelingt.

Der neue Schirmherr des Preises und Präsident des Landtags NRW, André Kuper, war von den unterschiedlichen Lebenswegen der Gewinner beeindruckt: „Die vilmA-Preisverleihung zeigt, wie gut Menschen mit Einschränkungen in der Lage sind, im Beruf Leistung zu zeigen und Verantwortung zu übernehmen. Das intensive Engagement für Inklusion zeigt in NRW Erfolge. Aber wir müssen auf die leisen Stimmen unserer Gesellschaft hören: Für viele Menschen mit Behinderung ist der Weg in ein selbstbestimmtes Leben immer noch alles andere als einfach. Diskriminierung durch Ausschluss im Alltag ist immer noch ein Thema. Deswegen ist jedes Beschäftigungsverhältnis, jedes Ausbildungsverhältnis eines behinderten Menschen für mich ein Beispiel gelungener Inklusion.“

Seine Glückwünsche sprach darüber hinaus der Vorsitzende des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen, Horst Vöge, aus und erläuterte: „Auch wenn die Wirtschaft in unserem Land seit Jahren brummt, sind Menschen mit Behinderung im Vergleich mit der Gesamtbevölkerung immer noch stärker von Arbeitslosigkeit betroffen. Aus unseren Beratungsgesprächen wissen wir, dass viele Betroffene nach wie vor mit Vorurteilen oder Berührungsängsten zu kämpfen haben - und infolgedessen keiner Beschäftigung nachgehen können, die ihren persönlichen Neigungen und Fähigkeiten entspricht. Umso wichtiger ist es uns, Unwissenheit und Unsicherheit durch die positiven Beispiele unserer Preisträger zu ersetzen: Ob mit oder ohne Behinderung - solche Mitarbeiter und Auszubildende wünscht sich jeder Arbeitgeber!“


Die Gewinner des diesjährigen "VdK Preises für Menschen mit Behinderung in Beschäftigung und Ausbildung - vilmA" sind:

© Sozialverband VdK NRW

Jana Schaal ist Fachanleiterin der Maßnahme „Unterstütze Beschäftigung“ bei der Diakonie Ruhr-Hellweg in Meschede. Mit ihrer Erfahrung und überdurchschnittlichem Eifer unterstützt die 39-jährige Arnsbergerin, deren Armbeweglichkeit, Seh- und Hörvermögen eingeschränkt sind, junge Menschen mit Behinderung bei der Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit.

Hier geht's zum Porträt von Jana Schaal


© Sozialverband VdK NRW

Daniel Egberts arbeitet sowohl in der Küche und im Service des Hotels am Wall in Soest, als auch im Kindergarten Deiringsen. Darüber hinaus beeindruckt der 22-Jährige, der das Down Syndrom hat, auch mit seinem künstlerischen Talent: Mit seinen Bildern war er zuletzt zu Gast in Mexiko.

Hier geht's zum Porträt von Daniel Egberts


© Sozialverband VdK NRW

Eleni Fischer kümmert sich in der Troisdorfer Geschäftsstelle des Jobcenters Rhein-Sieg um Menschen, die Anspruch auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II haben. Als Fachassistentin ist die 47-Jährige, die aufgrund von Bein- und Armlähmungen im Rollstuhl sitzt, beispielsweise die erste Anlaufstelle, wenn Betroffenen eine Stromsperre oder Wohnungslosigkeit droht.

Hier geht's zum Porträt von Eleni Fischer


© Sozialverband VdK NRW

Matthias Steinhoff hat es als Mitarbeiter der Caritas-Werkstatt Lüdinghausen trotz Lernschwierigkeiten vom Praktikum zum Außenarbeitsplatz geschafft: Als Landwirschafts- und Garten-Helfer unterstützt der 32-Jährige zum Beispiel den Reit- und Fahrverein St. Georg Werne sowie den Pferdehof Schwert. Als Reiter hat er auch schon selbst bei Special Olympics gewonnen!

Hier geht's zum Porträt von Matthias Steinhoff


© Sozialverband VdK NRW

Katrin Kurowski und Denis Sayin teilen sich als Auszubildende einen Preis:

Die 28-Jährige, die durch einseitige Taubheit sowie die Lähmung eines Stimmbands eingeschränkt ist, hat den Weg zur Kauffrau für Büromanagement bei der der Stadt Oberhausen eingeschlagen.

Hier geht's zum Porträt von Katrin Kurowski

© Sozialverband VdK NRW

Der 28-Jährige Essener macht derweil seinen Fachpraktiker für Bürokommunikation bei MCM Electronics Projects GmbH in Dinslaken, nachdem er infolge eines Unfalls gehbehindert ist.

Hier geht's zum Porträt von Denis Sayin


© privat

Carmen Henn absolviert nach der Amputation ihres rechten Beins infolge einer Krebserkrankung eine Umschulung bei „Schindler Othopädie“ in Siegen. Als Mechanikerin fertigt die 35-jährige Wendenerin, die nicht nur bei Hindernisläufen sportlich aktiv ist, unter anderem Prothesen an.

Hier geht's zum Porträt von Carmen Henn


© Sozialverband VdK NRW

Andrea Wandt (57) ist seit 26 Jahren bei der Wilhelm Limbach GmbH in Solingen tätig: Ihr Wissen gibt die Produktionsmitarbeiterin, die neben einer geistigen Behinderung Bewegungsstörungen aufweist, gerne an Kollegen weiter – und sorgt so für eine noch bessere Qualitätskontrolle.

Hier geht's zum Porträt von Andrea Wandt


© Sozialverband VdK NRW

Friedrich Zaunbrecher aus Waldfeucht hat sich nach einem schweren Unfall, infolgedessen er das Sprechen neu lernen musste und in der Bewegung eingeschränkt ist, zurück ins Berufsleben gekämpft: Mit entsprechender Arbeitsplatzausstattung ist der 39-Jährige heute wieder als Bankkaufmann in der Geilenkirchener Filiale der Kreissparkasse Heinsberg tätig.

Hier geht's zum Porträt von Friedrich Zaunbrecher


Ausführliche Porträts sowie Fotos der Preisträger stehen anbei bzw. auf unserer Internetseite zur Verfügung: www.vdk.de/vilma.


verantwortlich: Andrea Temminghoff


Initiator des 2008 ins Leben gerufenen "VdK Preises für Menschen mit Behinderung in Beschäftigung und Ausbildung – vilmA" ist der Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre vergeben und unterstützt von unternehmer nrw – Landesvereinigung der Unternehmerverbände Nordrhein-Westfalen, dem Deutschen Gewerkschaftsbund NRW, Handwerk.NRW, den Industrie- und Handelskammern NRW, dem Landtag NRW, dem Landschaftsverband Rheinland, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe, dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen sowie der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.

Die Porträts

© www.eventfotograf.in

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.