Soziale Gerechtigkeit

Wir kämpfen für eine gerechte Verteilung von Rechten, Chancen und Ressourcen. Vor allem Kinder, Ältere, Alleinerziehende und Langzeitarbeitslose sind von Armut und sozialer Isolation betroffen.

Foto eines Jungen mit Seifenblasen
Existenzielle Sorge durch Kita- und Schulschließungen? Eltern mit Verdienstausfällen können Anspruch auf Zusatzleistung prüfen. | weiter
27.03.2020 | Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Foto einer Frau am Küchentisch, die einen Bescheid liest
Die Agenturen für Arbeit und Jobcenter haben ihre Abläufe angepasst, um Arbeitslose wie auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesundheitlich zu schützen. Der persönliche Kontakt wurde deshalb stark reduziert, ist aber in Notfällen möglich. Darüber informierte nun die Bundesagentur für Arbeit. | weiter
20.03.2020 | Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen
Internationaler Frauentag
Frauen verdienen weniger als Männer, übernehmen unbezahlte Sorgearbeiten in der Familie und erhalten dafür später ein Leben in Armut. Zum Weltfrauentag und dem Equal-Pay-Day verlangt VdK-Frauenvertreterin Gunda Menkens: „Schluss mit der Benachteiligung von Frauen!“ | weiter
04.03.2020 | Gunda Menkens
Foto eines Kindergeldantrags
In letzter Zeit gehen bei den regionalen Familienkassen wieder verstärkt Kindergeld-Anträge über kostenpflichtige kommerzielle Internetanbieter ein. Die Familienkasse distanziert sich klar von diesen Anbietern. Beratung und Antrag sind bei der Familienkasse immer kostenlos. | weiter
03.03.2020 | Bundesagentur für Arbeit
Foto einer dreiköpfigen Familie beim Spaziergang
Unterstützung für Familien mit geringem Einkommen ist jetzt online beantragbar: Durch den „Kinderzuschlag Digital“ wird der Zugang zu dieser Leistung schneller und unbürokratischer. | weiter
25.02.2020 | Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Foto einer Frau bei einem Nebenjob als Reinigungskraft
Feierabend ist für viele Menschen in Niedersachsen und Bremen ein Fremdwort. Wenn der Hauptjob beendet ist, wartet häufig noch eine zweite Tätigkeit auf sie, um die notwendigen Ausgaben zu finanzieren. | weiter
| Christina Diekmann
Foto einer Schornsteinfeger-Figur als Symbol für Glück
Mehr Geld für Rentner und Azubis, Entlastung von Familien und kostenlose Apps für die Gesundheit: Die Bundesregierung hat einige Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland 2020 ändert, lesen Sie hier. | weiter
07.01.2020 | dpa
Foto einer Frau am Laptop
Am 8. März ist Internationaler Frauentag. Er soll an die gesellschaftliche Ungleichheit von Frauen und Männern erinnern. Denn auch nach 100 Jahren Wahlrecht zeigt die Realität, dass die angestrebte Gleichstellung der Geschlechter noch immer nicht erreicht ist. | weiter
07.03.2019 | VdK, Helen Alberding
Für große und teure Wohnungen von Hartz-IV-Empfängern muss das Jobcenter nicht die volle Miete tragen. Dieser Grundsatz gilt aber nicht unbegrenzt, wie das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen nun entschieden hat. Wer zwischenzeitlich gearbeitet hat und danach erneut Grundsicherungsleistungen erhält, kann gegebenenfalls eine zweite Übergangsfrist beanspruchen. | weiter
20.08.2018 | Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen
Symbolfoto: Eine Mutter mit ihrem kleinen Sohn auf dem Arm
Ab August 2018 müssen niedersächsische Eltern für die Kita ihrer Kinder keine Beiträge mehr zahlen. Was erst einmal verheißungsvoll klingt, wirft entscheidende Fragen auf: Wer zahlt stattdessen? Und wie sieht es langfristig mit der Qualität der Betreuung aus? | weiter
09.07.2018 | Christina Diekmann
Bestimmte Personengruppen können von der Rundfunkgebühr befreit werden.
Egal ob morgens über das Radio, am Tag mit Online-Nachrichten oder abends im Fernsehen. Durch die Medien des öffentlich-rechtlichen Rundfunks werden wir in Deutschland immer informiert und auf dem Laufenden gehalten. Das kostet natürlich. Dabei spielt es keine Rolle, wie häufig welche Medien genutzt werden und wie viele Personen zusammenleben. Pro Wohnung wird ein Beitrag von 17,50 Euro im Monat fällig.
Doch es gibt auch Ausnahmen: Bestimmte Personengruppen können sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen. | weiter
14.05.2018 | Christina Diekmann
Freuen sich auf ihr Schnupperpraktikum: Jugendliche beim Projekt „Szenenwechsel“.
Das Ansehen der sozialen Berufe könnte besser sein – um nicht zu sagen: es ist schlecht. Um dem entgegenzusteuern, gibt es verschiedene Ansätze, die diese Berufe attraktiver machen könnten. Beispiele sind das Schulfach Pflege und das Projekt "Szenenwechsel" im Oldenburger Land. | weiter
13.02.2018 | Christina Diekmann
Zeitlich begrenzte Arbeitsverträge sind für viele Menschen eine Belastung, da die Zukunftsplanung nur bedingt möglich ist. Wie verbreitet solche unsicheren Jobs sind, zeigt eine Umfrage in Bremen. Oft betroffen sind Ungelernte, aber auch Akademiker. | weiter
13.02.2018 | dpa/lni/cdi

Und noch mehr Neues:


aus ganz Deutschland:

Youtube Instagram

Anmeldung zu unserem Newsletter:


E-Mail-Adresse *
Anrede *
Vorname *
Nachname *
 
 
Angaben mit * sind Pflichtangaben.


Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.