2. Februar 2018

Einsamkeit adé: Mit dem VdK soziale Kontakte knüpfen

Einsamkeit ist ein Thema, über das nicht gern gesprochen wird. Gerade ältere Menschen sind häufig allein. Das kann ganz verschiedene Gründe haben: der Tod des Partners, Kinder, die weit entfernt leben oder eine Krankheit, die Einschränkungen mit sich bringt. Doch wer alleine wohnt, muss nicht automatisch einsam sein. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für eine Teilhabe am sozialen Leben, unter anderem beim VdK.

© Techniker Krankenkasse

Freunde, Familie und Kollegen – was in jungen Jahren selbstverständlich ist, wird im Alter häufig weniger. In Deutschland fühlt sich jeder Fünfte über 85 einsam. Das ergab jetzt eine Studie der Ruhr-Universität Bochum. Bei den 45- bis 65-Jährigen ist es jeder Siebte. „Es gibt keine Altersgruppe, in der sich Menschen nicht einsam fühlen“, weiß Psychologin Maike Luhmann. Besonders betroffen seien aber ältere, kranke Menschen, die Haus oder Wohnung kaum noch verlassen können. Und dass Einsamkeit auch Krankheiten wie Depressionen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach sich ziehen kann, haben Forscher bestätigt.

Gesellschaft beim VdK

Doch soweit muss es nicht kommen. Zwar fällt es im Alter schwerer, neue Kontakte zu knüpfen. Helfen kann dabei aber die Gemeinschaft des Sozialverbands VdK. In den Ortsverbänden finden Monat für Monat zahlreiche Mitgliedertreffen statt, zu denen jederzeit auch Gäste herzlich willkommen sind. Auf dem Programm stehen zum Beispiel Ausflugsfahrten oder gesellige Nachmittage, bei denen leicht Kontakte geknüpft werden können. Hier ist jeder willkommen, der gern in Gesellschaft ist. Bei Grillfesten, Informationsvorträgen oder Spielenachmittagen kommt man schnell mit anderen ins Gespräch. Und die Verantwortlichen freuen sich stets über neue Gesichter, so auch Rosemarie Clasen vom Ortsverband Celle-Altstadt: „Natürlich gibt es bei uns Mitglieder, die unsere Veranstaltungen ganz regelmäßig besuchen. Aber es kommen auch immer mal wieder Neue dazu, die wir gerne willkommen heißen.“

Seniorenbegleiter unterstützen

Neben dem VdK ist Clasen auch als ehrenamtliche Seniorenbegleiterin tätig und kennt daher die Problematik mit der Einsamkeit. „Es ist ein schwieriges Thema. Aber wir Ehrenamtlichen nehmen die alleinstehenden Personen sprichwörtlich an die Hand und begleiten sie zum Einkaufen, beim Arztbesuch oder auch mal ins Theater.“ So werden sie unterstützt und bekommen das Gefühl, nach wie vor dazuzugehören.

Tipp: Gemeinsame Hobbys

Eine weitere Möglichkeit, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen, bieten gemeinsame Freizeitbeschäftigungen. Wer gern strickt oder bastelt, sollte in einem Freizeittreff nach bestehenden Gruppen fragen. Hundebesitzer lernen etwa beim Gassigehen schnell andere Zwei- und Vierbeiner kennen. Und auch ein Besuch im Bürgerbüro der Stadtverwaltung lohnt sich. Dort gibt es in der Regel einen Überblick über weitere Vereine und Angebote in der Region.
Ansprechpartner im VdK finden Sie vor Ort in Ihrer Kreisgeschäftsstelle oder im Ortsverband.

Fernseh-Tipp
Sehen Sie hier einen Beitrag zum Thema Einsamkeit aus der
NDR-Sendung Panorama 3

Christina Diekmann

Schlagworte VdK | Niedersachsen | Bremen | Einsamkeit | allein | Alter | Senioren | Gemeinschaft | Treffen | Freizeit

Der Sozialverband VdK - ein starker Partner

Unabhängig. Solidarisch. Stark: Der Sozialverband VdK stellt sich vor. Erfahren Sie, wofür sich Deutschlands größter Sozialverband einsetzt und warum es sich lohnt, Mitglied zu werden.


Sozialrecht
Symbolfoto: Eine Statue der Justitia
Erhalten Sie einen Einblick in die Arbeit des Sozialverbands VdK: Lesen Sie echte Fälle aus der Sozialrechtsberatung, bei denen VdK-Mitgliedern zu ihrem Recht verholfen wurde.