22. November 2017

VdK-Seminare geben Sicherheit
im Ehrenamt

Was wird in meinem Ehrenamt beim VdK eigentlich von mir verlangt? Was gehört zu meinen Aufgaben und welche Möglichkeiten habe ich darüber hinaus?

Diese und ähnliche Fragen tauchen gerade bei Menschen, die neu im VdK-Ehrenamt sind, häufig auf. Um ihnen die nötige Sicherheit in ihren Ämtern zu bieten, gibt es zweimal pro Jahr sogenannte Grundlagenseminare für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Orts- und Kreisverbänden. Ende 2017 fanden diese für Nord- und Süd-Niedersachsen in Aurich und Barsinghausen statt.

Teilnehmer des Ehrenamtsseminars 2017 in Aurich. | © VdK

Multiplikatoren generieren

Mit dabei waren auch der Landesverbandsvorsitzende Friedrich Stubbe und seine Stellvertreterin Birgit Becker. „Unser Ziel ist es, dass Sie, die Ehrenamtlichen, Multiplikatoren für ihre Kollegen in den Orts- und Kreisverbänden sind und ihnen die Informationen aus diesen Veranstaltungen weitergeben“, fasste Becker den Grundgedanken der zweitägigen Seminare zusammen.

VdK in Zahlen

Bei einer knappen Vorstellung zum Aufbau des VdK verdeutlichte Pressesprecher Hans-Gerd Finke, wie einflussreich der Verband ist: Auf Bundesebene hat der VdK mit 1,9 Millionen Menschen mehr Mitglieder als alle Parteien zusammen. Im Anschluss stellte Landesgeschäftsführer Holger Grond die sozialpolitischen Grundthemen und Ziele des Sozialverbands VdK vor. Verbesserungen müsse es beispielsweise weiterhin bei der Mütter- und der Erwerbsminderungsrente geben.

Drei Säulen des VdK

Er nutzte aber auch die Gelegenheit, den Ehrenamtlichen die drei Säulen des Verbands noch einmal deutlich zu machen: Rechtsberatung, politische Interessenvertretung und das gesellschaftliche Engagement des Ehrenamts. Gerade letzteres sei ungemein wichtig, so Grond: „Sie als Ehrenamtliche bilden die Basis und das Rückgrat des Verbands! Unsere Juristen sorgen dafür, dass Menschen ihr Recht im sozialen Bereich bekommen. Doch das Ehrenamt bildet durch zahlreiche Veranstaltungen direkt vor Ort eine Gemeinschaft und sorgt so für langfristige Mitgliederbindung.“ Für diese bedeutende Aufgabe sei es besonders wichtig, dass die ehrenamtliche Arbeit Freude bereite – denn ohne gehe es nicht.

Öffentlichkeitsarbeit

Dann ging es vertiefend in die einzelnen Bereiche des Ehrenamts: Hans-Gerd Finke erklärte, wie Vertreter der Presse über Aktivitäten in den Verbandsstufen informiert werden können und was bei der Formulierung einer Pressemeldung beachtet werden sollte.

In Barsinghausen lauschen die Ehrenamtlichen aufmerksam den Tipps von Pressesprecher Hans-Gerd Finke. | © VdK

Christina Diekmann und Michael Tholen gaben Einblicke in die neuen Medien des Landesverbands und unterstrichen die Wichtigkeit der Öffentlichkeitsarbeit in jeglicher Form. Auch gab es Tipps und rechtliche Hinweise, was bei der Veröffentlichung von Fotos der VdK-Veranstaltungen zu beachten ist.

Vorstandsaufgaben

Über die einzelnen Vorstandsaufgaben im Orts- und Kreisverband referierte anschließend der neue Organisationsleiter Gordon Regener. Hier standen Themen wie Kassenprüfung und Protokollführung auf dem Programm. Zudem erläuterte er Fragen zur Satzung und Geschäftsordnung des Verbands.

Interner Austausch

Die Ehrenamtlichen nutzten während der Seminare auch die Gelegenheit, sich intensiv über Veranstaltungsideen und die Arbeit im Vorstand auszutauschen. Vorsitzender Friedrich Stubbe gab den Anstoß zu diesem Austausch: „Ihr müsst das Rad nicht neu erfinden – wer in seinem Ortsverband mit einer Aktion gute Erfahrungen gemacht hat, kann diese Idee weitergeben, sodass die Kolleginnen und Kollegen ebenfalls davon profitieren können!“

Neues Schulungskonzept

Um in Zukunft noch mehr Ehrenamtliche zu erreichen, arbeiteten die Hauptamtlichen des VdK-Landesverbands derzeit an einem erweiterten Schulungskonzept. Künftig sollen die Vorstandsmitglieder eigens auf ihre Funktion zugeschnittene Seminare erhalten, bei denen etwa Vorsitzende oder Schriftführer gezielt zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kassierer speziell zu Themen wie der Kassenführung geschult werden.

Finanziell gefördert werden die Ehrenamtsseminare über den Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachsen durch die GlücksSpirale.

Christina Diekmann

Schlagworte VdK | Sozialverband | Niedersachsen | Bremen | Seminar | Schulung | Ehrenamt | freiwillig | Informationen | Tipps | Landesverband

Ansprechpartner

Leiter Organisationsabteilung

© privat

Gordon Regener
Telefon: 0441-21029-54
regener@vdk.de


Assistentin Organisationsabteilung

© privat

Karen Bürger
Telefon: 0441-21029-27
buerger@vdk.de



VdK-TV: Ehrenamt im VdK - Pflegebegleiterin Heidi Reuthlinger

Im VdK sind über 60.000 Menschen ehrenamtlich tätig. Ohne sie wäre Deutschlands größter Sozialverband mit seinen fast 1,9 Millionen Mitgliedern gar nicht denkbar. Hier stellt sich Pflegebegleiterin Heidi Reuthlinger vor.