1. März 2017

Einfache und leichte Sprache –
was ist das?

20 Millionen verstehen Standardtexte nicht – Vereinfachte Sprachformen gegen Ausgrenzung

Gesetze, Briefe von Ämtern oder auch Nachrichten – oft sind sie schwer verständlich. Doch jeder Mensch hat ein Recht darauf, sie erklärt zu bekommen. Deshalb reicht es nicht, wenn ein Taubstummer beim Arzt durch eine informative, aber schwer zu verstehende Broschüre aufgeklärt werden soll. Genauso haben Blinde oder geistig Beeinträchtigte das Recht auf Kommunikation in Blindenschrift oder Leichter Sprache. Anders ist ein selbstständiges Leben für viele Menschen nicht möglich.

Ist nicht immer einfach zu verstehen: Die deutsche Sprache. | © VdK, Christina Diekmann


Sprache gegen Ausgrenzung
Aber was ist Leichte Sprache? Einfache und Leichte Sprache sind vereinfachte Sprachformen. Sie sollen Menschen helfen, die komplexe Texte nicht verstehen. In Deutschland leben über 20 Millionen Frauen und Männer, die dadurch in ihren Entscheidungen und Handlungen stark eingeschränkt sind. Um sie zu integrieren, werden immer mehr Texte in Leichte oder Einfache Sprache übersetzt. Zwischen den beiden Formen gibt es Abgrenzungen.

Leichte Sprache
Sie richtet sich an Personen mit kognitiven Einschränkungen. Stark vereinfacht enthält sie nur eine Aussage pro Satz. Es werden ausschließlich Aktivsätze verwendet. Möglichkeits- und Vergangenheitsformen werden vermieden, ebenso Fremd- und Fachwörter; alternativ können sie im Text erklärt werden. Lange, zusammengesetzte Wörter werden mit Bindestrich unterteilt (Beispiel: „Bundes-Teilhabe-Gesetz“).

Einfache Sprache
Die Einfache Sprache ist weniger strikt geregelt. Trotzdem wird etwa bei Übersetzungen auf die wesentlichen Aussagen des Textes geachtet, es findet keine Eins-zu-Eins-Übersetzung statt. Die Sätze bestehen aus maximal 15 Wörtern, wobei Fremdwörter vermieden oder erklärt werden. Und pro Satz darf nicht mehr als ein Komma verwendet werden. Die Einfache Sprache verstehen etwa 95 Prozent aller Erwachsenen.

Wissen für alle
Der Radiosender Deutschlandfunk hat dieses Thema aufgegriffen: Jeden Freitag um 20:05 Uhr sendet er fünf Minuten Nachrichten in Einfacher Sprache. Im Internet auf www.nachrichtenleicht.de wird zudem ein Wochenrückblick über aktuelle Geschehnisse aus aller Welt gegeben – ebenfalls in vereinfachter Sprache. Dazu kann man sich jeden Text vorlesen lassen. Ein Wörterbuch für Leichte Sprache gibt es auch: www.hurraki.de bietet Erklärungen für 3000 Begriffe des Deutschen.

Mehr zum Thema bietet das Netzwerk Leichte Sprache unter www.leichtesprache.org.

Christina Diekmann

Schlagworte VdK | Leichte Sprache | Einfache Sprache | Fremdwörter | Behinderung | verstehen | Sprachform | vereinfacht | kognititve Einschränkung

Betroffene erzählen über ihr Leben mit "unsichtbaren" Behinderungen

Wie lebt es sich mit einer Behinderung? Wir haben drei Menschen gefragt, denen man ihre Behinderung nicht auf den ersten Blick ansieht.

Weitere Videos zum Thema Behinderung finden Sie beim VdK-TV auf Youtube.


In leichter Sprache erklärt:

Was ist der Sozialverband VdK? Wofür setzt sich der VdK ein?
In Leichter Sprache wird hier der Sozialverband VdK erklärt: Leichte Sprache


Anmeldung zu unserem Newsletter:


E-Mail-Adresse *
Anrede *
Vorname *
Nachname *
 
 
Angaben mit * sind Pflichtangaben.


Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.