11. November 2013

Niedersachsen fehlen noch knapp 2000 Kita-Plätze

Niedersachsen muss knapp 100 Tage nach Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für Ein- und Zweijährige noch rund 2000 Kita-Plätze schaffen. Nach Angaben der Landesregierung verfügt Niedersachsen mittlerweile über ein Angebot von fast 60.000 Plätzen (31,7 Prozent) für die unter dreijährigen Kinder. Mit den Kommunen vereinbart waren 62.000 Plätze.

© bilderbox.de

In der Altersstufe der ein- bis dreijährigen Kinder liegt die Betreuungsquote bei 45,6 Prozent. Mit dem jetzigen Förderprogramm stehen den Kommunen noch insgesamt 19,6 Millionen Euro zur Verfügung, die bis Ende März 2014 abgefragt sein müssen. Damit können noch 2636 Plätze in Kindertageseinrichtung und 128 Plätze in der Tagespflege geschaffen werden. Größere Probleme sind dem zuständigen Kultusministerium bisher nicht bekannt, erklärte eine Sprecherin in Hannover. Es gebe weder Hinweise auf Klagen noch lange Wartelisten.

Zur Frage des Betreuungsgeldes gibt es bisher noch keine Erkenntnisse über die Zahl der Anträge. Um den Eltern kürzere Wege zu bieten hatte das zuständige Sozialministerium in Hannover die Beantragung den Kommunen übertragen. Deren Rückmeldungen müssen erst noch ausgewertet werden, sagte eine Sprecherin.

In Bremen fehlen nach Angaben des Sozialressorts keine Kitaplätze. Für etwa zwei Drittel der Kinder stehen Plätze zur Verfügung, es gebe auch keine Klagen. Insgesamt gibt es in Bremen mehr als 6000 Kitaplätze.

dpa

Schlagworte Kita | Kitaplätze | Niedersachsen-Bremen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.