VdK im Überblick

Der VdK Deutschland ist mit über 1,9 Millionen Mitgliedern die größte deutsche Interessenvertretung der

  • Sozialversicherten
  • Behinderten
  • Rentner
  • Opfer von Unfällen und Gewalt
  • Hinterbliebenen
  • Arbeitslosen
  • Sozialhilfeempfänger
  • Kriegs- und Wehrdienstopfer
  • Zivildienstopfer


Was macht eigentlich der VdK?

Für alle, die den VdK nicht kennen, erklären wir in diesem Beitrag, was der Sozialverband VdK eigentlich macht.

Auf der Grundlage der Solidarität Betroffener setzt sich der VdK für soziale Gerechtigkeit ein. Seine Ziele sind die berufliche und gesellschaftliche Eingliederung sowie soziale Sicherheit seiner Mitglieder. Der VdK ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

Föderativ gegliedert arbeitet er in allen Bundesländern. Als gemeinnützige, überparteiliche und unabhängige Selbsthilfeorganisation finanziert der VdK seine Arbeit ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ ist der VdK auf eine große Mitgliederzahl angewiesen, um seine Unabhängigkeit zu bewahren und weiterhin für die Interessen der sozial Benachteiligten tätig sein zu können.


Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der VdK Niedersachsen-Bremen von Kriegsopfern und Hinterbliebenen 1949 in Oldenburg gegründet; Sitz: Oldenburg; Name bis 1995: Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Rentner; seitdem neuer Name: Sozialverband VdK. Die Abkürzung "VdK" wurde als eingeführtes Markenzeichen und als Hinweis auf geschichtliche Entwicklung beibehalten.

  • Mitgliederzahl: über 85.000, jährliche Neuaufnahmen: über 8.500
  • Etwa 40 Geschäfts- und Betreuungsstellen flächendeckend in Niedersachsen und Bremen
  • Zahl der hauptamtlichen Mitarbeiter/innen in Niedersachsen und Bremen: 92
  • Zahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen: rund 2000 in 33 Kreisverbänden, rund 250 Ortsverbänden sowie im Landesverbandsvorstand
  • Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Niedersachsen

Kontakt

Sozialverband VdK
Niedersachsen-Bremen e.V.


Nikolausstraße 11
26135 Oldenburg

Telefon: 0441-21029-0
Telefax: 0441-21029-10
niedersachsen-bremen@vdk.de