Pflegeversicherung (SGB XI)


Hilfe im Sozialrecht

Unsere hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen bei Anträgen, beim Ausfüllen von Formularen und beim Überprüfen von Bescheiden mit Rat und Tat zur Seite.
Unsere Sozialrechtsreferenten legen beim oft schwierigen Umgang mit Behörden und Ämtern Widerspruch für unsere Mitglieder ein und vertreten sie in Klagen und Berufungen vor den Sozialgerichten. Jedes Jahr werden so gesetzlich begründete Leistungs-ansprüche in Höhe von mehr als einer Millionen Euro mit Hilfe des VdK für die Mitglieder in Mecklenburg-Vorpommern durchgesetzt.

Die Pflegeversicherung ist die fünfte Säule der Sozialversicherungen unter dem Dach der gesetzlichen Krankenversicherung. Geregelt ist sie im elften Buch des Sozialgesetzbuchs (SGB XI).
Es gibt nebeneinander die gesetzliche und die private Pflegeversicherung, beide als Pflichtversicherung.
Der gesetzlichen Pflegeversicherung unterfallen alle, die in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert sind (rund 92 Prozent der Bevölkerung). Das gilt sowohl für die Pflichtversicherten, als auch für die freiwillig Versicherten. Allerdings haben die freiwillig Versicherten ein Wahlrecht zur privaten Pflegeversicherung.
Wer ist pflegebedürftig?
Pflegebedürftig im Sinne der Pflegeversicherung sind Personen, die wegen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens auf Dauer in erheblichem Maße der Hilfe bedürfen.
Der Hilfebedarf wird in vier Bereichen ermittelt:

  • bei der Körperpflege
  • bei der Ernährung
  • bei der Mobilität
  • bei der hauswirtschaftlichen Versorgung.

Die ersten drei Bereiche betreffen die sogenannte Grundpflege.
Welche Pflegestufen gibt es?
Je nach Schweregrad der Pflegebedürftigkeit und dem dadurch bedingten Umfang des Hilfebedarfs ist zu unterscheiden:

  • Stufe I (erhebliche Pflegebedürftigkeit):
    Täglicher Hilfsmittelbedarf mindestens 90 Minuten, davon mindestens 46 Minuten für Grundpflege.
  • Stufe II (Schwerpflegebedürftigkeit):
    Täglicher Hilfsbedarf mindestens drei Stunden, davon zwei Stunden für Grundpflege.
  • Stufe III (Schwerstpflegebedürftigkeit):
    Täglicher Hilfsbedarf (rund um die Uhr, also auch nachts) mindestens fünf Stunden, davon vier Stunden Grundpflege.

Die Leistungen müssen bei der jeweiligen Pflegekasse beantragt werden. Die Kasse prüft die Voraussetzungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) und erteilt den Bescheid.

Wie hilft der VdK?
Der VdK berät seine Mitglieder auf dem Gebiet der Pflegeversicherung, hilft bei der Antragstellung und vertritt die Mitglieder in Widerspruchs- und Klageverfahren.

Sozialrechtsberatungsstellen

Sozialrechtsberatungssstelle Schwerin
Wismarsche Straße 325
19055 Schwerin
Telefon: 0385/ 593 76-15
Telefax: 0385/ 593 76-10
mecklenburg-vorpommern@vdk.de

Sozialrechtsberatungssstelle Neubrandenburg
Tilly-Schanzen-Str. 15
17033 Neubrandenburg
Telefon: 0395 / 5 44 34 59
Telefax: 0395 / 56 39 38 37
zweiggeschaeftsstelle-neubrandenburg@vdk.de

Sozialrechtsberatungssstelle Rostock
August-Bebel-Straße 69
18055 Rostock
Telefonische Terminvereinbarung unter 0395 / 5 44 34 59
zweiggeschaeftsstelle-neubrandenburg@vdk.de

Spende

Sie können die Arbeit des Sozialverbands VdK Mecklenburg-Vorpommern e. V. durch eine Spende unterstützen. Nutzen Sie dazu bequem unser Online-Formular:


Symbolfoto: Hände tippen auf einer Notebook-Tastatur
Lesen Sie hier Aktuelles aus dem Landesvorstand, den zwei Geschäftsstellen und wichtige Neuigkeiten aus den Orts- und Kreisverbänden.
Die Landesvorstandsmitglieder gemeinsam auf dem 8. Ordentlichen Landesverbandstag
Hier finden Sie die Mitglieder des Landesvorstands des Sozialverband VdK Mecklenburg-Vorpommern. Sie führen die Geschäfte der Verbands und werden alle vier Jahre vom Landesverbandstag gewählt.
Symbolfoto: Eine Justitia-Statue
Unsere hauptamtlichen Juristen beraten in allen Fragen des Sozialrechts und vertreten die Mitglieder des Verbands in Widerspruchs- und Klageverfahren, wenn nötig durch alle Instanzen.
Eine Gruppe von Menschen unterschiedlichen Alters, mit Beeinträchtigungen und ohne.
Hier finden Sie die aktuellen sozialpolitischen Grundpositionen, für die sich der Sozialverband VdK Mecklenburg-Vorpommern einsetzt.
Mitglied werden
Symbolfoto: Eine glueckliche Familie, bestehend aus drei Generationen
Es lohnt sich, Mitglied zu werden. Wir beraten und vertreten Sie in allen sozialrechtlichen Fragen. Als starke Lobby nimmt der Verband Einfluss auf die Sozialgesetzgebung in Bund und Ländern.


Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.