Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-witzenhausen/ID204591
Sie befinden sich hier:

70 Jahre VdK-Kreisverband 2017

Eine wichtige Säule im Sozialbereich
VdK-Kreisverband Witzenhausen feierte 70-jähriges Bestehen
2.345 Mitglieder: Diese Zahl verkündete die Kreisvorsitzende Vera Heckmüller bei der Feier zum 70-jährigen Bestehen des VdK-Kreisverbands, am 8. September 2017, im Bürgerhaus in Hundelshausen. "70 Jahre VdK-Kreisverband Witzenhausen sind ein stolzer und würdiger Anlass, an die Gründung der größten hessischen Selbsthilfeorganisation für behinderte und alte Menschen zu erinnern", so Heckmüller.
Knapp 60 Mitglieder nahmen an der Feierlichkeit teil. Darunter auch zahlreiche Gäste.
Die Bürgermeisterin von Witzenhausen, Angela Fischer, sprach u.a. über Kinderarmut und dass die Schere zwischen Arm und Reich die Gesellschaft spaltet. Kinderarmut tritt besonders häufig bei Alleinerziehenden und in kinderreichen Familien auf. Ohne Grundsicherung wäre dieser Personenkreis noch schlechter gestellt. Diese beiden Themenfelder, so Fischer, werden auch vom VdK sehr ernst genommen.

Das Foto zeigt Stefan Reuß, der Landrat vom Werra-Meißner-Kreis bei seinem Grußwort

Stefan Reuß, Landrat vom Werra-Meißner-Kreis© privat

Stefan Reuß, Landrat des Werra-Meißner-Kreises, würdigte die Arbeit im Kreisverband, weil doch viele Bescheide mangelhaft sind. In einem Land wie Deutschland, das so reich ist, ist es eine Schande, dass so viele Menschen in Armut leben müssen. Außerdem verdienen noch heute viele Frauen 18 Prozent weniger als Männer in gleichen Berufen. Er wies daraufhin, dass der VdK durch verschiedene Aktionen auf diese Ungleichheit aufmerksam gemacht hat. Auch die stets steigenden Mitgliederzahlen werden angesprochen. "Die Menschen haben mit dem VdK einen kompetenten Ansprechpartner", so Reuß.
Die Landesjuniorenvertreterin Elke Bublitz hielt einen kurzen Rückblick auf die Geschichte des VdK. Bublitz betonte, "ein Kreisverband, der seit 70 Jahren besteht und so viel für die Menschen geleistet hat, ist einzig das Ergebnis des unermüdlichen ehrenamtlichen Engagement der Vorstandsarbeit".
Marcus Hantsche, Landesgeschäftsführer vom VdK Hessen-Thüringen, berichtete, dass beim Sozialverband Hessen-Thüringen derzeit mehr als 13.000 Menschen in über 1.200 Ortsverbänden ehrenamtlich aktiv sind. Das Aufgabengebiet ist weit gefächert. Von gegenseitiger Hilfe im Alltag, Organisation von Veranstaltungen, Fahrten und anderen Freizeitangeboten, Beratung in den Kreisgeschäftsstellen bis hin zu der Vorstandsarbeit. Hantsche berichtete auch von den
5 Podiumsdiskussionen unter dem Motto "Soziale Spaltung stoppen". Im Vorfeld der Bundestagswahlen im September wurden mehrere Direktkandidaten verschiedener Parteien eingeladen, um die Haltung der Kandidaten zu den Kernthemen des VdK - soziale Spaltung, Rente, Pflege und Gesundheit - deutlich zu machen.

Das Foto zeigt Vera Heckmüller, die Vorsitzende von Kreisverband Witzenhausen bei ihrer Festrede

Vera Heckmüller, Kreisvorsitzende© privat

Die Kreisvorsitzende Vera Heckmüller berichtete von der Entstehung des Kreisverbandes bis zur heutigen Zeit. Bereits in 1946 und zu Beginn des Jahres 1947 entstanden in den
4 Städten des Kreises Witzenhausen VdK Ortsverbände. Am 21. September 1947 wurden auf Betreiben von August Hesse, Georg Brübach und Karl Immke in Witzenhausen der Kreisverband gegründet. Der erste Vorsitzende war August Hesse. Danach folgten Hermann Hofmeister, Wilhelm Mühlhausen, Karl-Heinz Strube und Gerhard Langer. "Diese Männer haben den Kreisverband geprägt und ihm sein soziales Gesicht gegeben", so Heckmüller. Bereits von Anfang an wurde sozialrechtliche Beratung angeboten und durchgeführt. Durch die starke Zunahme der Mitglieder wurde im Jahr 1952 eine Kreisgeschäftsstelle eingerichtet. Diese befand sich nach den alten Unterlagen in der Oberburgstraße. Bekannt ist nur die Kreisgeschäftsstelle in der Gartenstraße 3, die viele Jahre lang bis Ende 2011 bestanden hatte. Seit 2012 ist der jetzige Standort "In der Aue 6" im Steinfeldcenter. Heckmüller berichtete, dass die Aufgaben für den Kreisverband ständig zugenommen haben. Wichtige Aufgaben sind auch die Fortbildungen der Ehrenamtler.
Eine lange Tradition hat auch die jährliche Kreisfahrt. Diese wird vom Kreisverband initiert und von einem örtlichen Reiseveranstalter abgewickelt. Die erste fand in 1971 per Sonderzug mit 350 Teilnehmern nach Kiefersfelden statt. In den letzten 10 Jahren sind es jeweils noch um die 90 Teilnehmer.
Heckmüller lobte auch die Arbeit der Ortsverbände. Sie geben dem VdK vor Ort ein Gesicht und sind die erste Anlaufstelle für unsere Mitglieder und jene, die es werden möchten. Es werden u.a. Kaffee-nachmittage, Männer- und Frauenwanderungen, Tagesausflüge, Mehrtagesfahrten, Grillfeste und Spiele-nachmittage angeboten. Auch die Geburtstags- und Krankenbesuche sind Bestandteil beim VdK.
"Es gibt in unserem Land immer noch viele Menschen, die sich auf der Schattenseite des Lebens befinden", so Heckmüller. Krankheit, Schwerbehinderung, Langzeitarbeitslosigkeit und vieles mehr sind die Gründe. Viele dieser Menschen finden den Weg zum VdK, um auf Hilfe zu hoffen. Die Nachfrage unserer Mitglieder nach Sozialberatungen und der Zulauf zu unseren Sozialjuristen und unserer Renten-sprechstunde wächst ständig.
In seinem Schlusswort hat der stellv. Kreisvorsitzende Günter Jeschek sich für die freundlichen Grußworte der Gäste und die brillante Festrede von Heckmüller bedankt.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Günter Jeschek (stellv. Kreisvorsitzender), Egon Marbach (1. Beigeordneter der Stadt Großalmerode), Volker Baum (Versichertenältester Deutsche Rentenversicherung), Stefan Reuß (Landrat Werra-Meißner-Kreis), Ilona Rohd

V.l.n.r.: Günter Jeschek (stellv. Kreisvorsitzender), Egon Marbach (1. Beigeordneter der Stadt Großalmerode), Volker Baum (Versichertenältester Deutsche Rentenversicherung), Stefan Reuß (Landrat Werra-Meißner-Kreis), Ilona Rohde-Erfurth (Bürgermeisterin der Stadt Eichenberg), Elke Bublitz (Landesjuniorenvertreterin VdK Hessen-Thüringen), Vera Heckmüller (Vorsitzende Kreisverband Witzenhausen), Michael Flohr (1. Stadtrat der Stadt Hessisch Lichtenau), Marcus Hantsche (Landesgeschäftsführer VdK Hessen-Thüringen), Karl-Heinz Strube (ehem. Vorsitzender Kreisverband Witzenhausen), Marianne Rohde (Landesvorstandsmitglied VdK Hessen-Thüringen), Kai Bartling (Geschäftsführer VdK Bezirksgeschäftsstelle Kassel) und Enno Piègay (Vorsitzender Kreisverband Eschwege).© privat

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/kv-witzenhausen/ID204591":

  1. Das Foto zeigt Stefan Reuß, der Landrat vom Werra-Meißner-Kreis bei seinem Grußwort | © privat
  2. Das Foto zeigt Vera Heckmüller, die Vorsitzende von Kreisverband Witzenhausen bei ihrer Festrede | © privat
  3. Das Foto zeigt von links nach rechts: Günter Jeschek (stellv. Kreisvorsitzender), Egon Marbach (1. Beigeordneter der Stadt Großalmerode), Volker Baum (Versichertenältester Deutsche Rentenversicherung), Stefan Reuß (Landrat Werra-Meißner-Kreis), Ilona Rohd | © privat

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.