Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-steinfurt/ID747
Sie befinden sich hier:

Ortsverband Hopsten/Halverde

Vorsitzende: Cäcilia Gildehaus, Tel: 0 54 58 / 98 56 33
caecilia.gildehaus@web.de

Cäcilia Gildehaus

© Cäcilia Gildehaus

stv. Vorsitzender
Werner Brüggemann

Kassiererin
Cortuna Uphues

Schriftführerin
Veronika Meyer

Mitglieder: 466


Jahresprogramm 2022

Moderne Energiegewinnung und Naturschutz gehen Hand in Hand
„Das war sehr interessant, so umfangreich und vielseitig hätten wir uns den Bioenergiepark nicht vorgestellt“, war die einhellige Meinung der über 30 Teilnehmer des VdK Hopsten/Halverde nach dem Besuch im BEP in Saerbeck.

OV Hopsten/Halverde

© OV Hopsten/Halverde

Das Gelände des zuletzt nach dem Krieg 1988 gebaute moderne Munitionsdepots mit 90 Hektar wurde 2011 von der Gemeinde Saerbeck übernommen, und es wurde daraus mit ausschließlich lokalen Akteuren ein moderner Bioenergiepark entwickelt. Auf dem Gelände gibt es sieben Windkraftanlagen, den Solar Power Park mit 24.000 PV-Modulen sowie 2 Biogasanlagen. Eine der Biogasanlagen wird vom Kreis Steinfurt betrieben, wo jährlich 50.000 t Bio-Abfall verarbeitet werden. Von den ehemaligen Bunkern werden noch 64 als Salzlager für den Winterdienst der Autobahnen benutzt. Ca. 30 Mitarbeiter der Ledder Werkstätten pflegen die Grünanlagen im weitläufigen Bioenergiepark. Ein großer Teil des Geländes steht unter Naturschutz und darf nicht betreten werden, um seltene Pflanzen und Tiere zu schützen. Ein gemütliches Kaffeetrinken rundete den Nachmittag ab.


49 Neuzugänge im vergangenen Jahr
Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands Hopsten/Halverde

Die Vorsitzende, Cäcilia Gildehaus, freute sich am Sonntag, etliche Mitglieder des VdK-Ortsverbands Hopsten/Halverde und auch einige Ehrengäste zur Jahreshauptversammlung im Saal Schmiemann begrüßen zu können. Die Bilder des Kriegs in der Ukraine seien erschütternd, erklärte sie. Dennoch hoffe sie, alle Anwesenden zumindest für kurze Zeit auf frohe Gedanken bringen zu können.

Heinrich Weßling, IVZ

Vorstand, Ehrengäste und Jubilare: Dr. Ernst-Siegfried Venn (stehend v.l., Vorsitzender Ortsverband Schale), Eveline Gerdes (Schatzmeisterin Kreisverband), Bürgermeister Ludger Kleine-Harmeyer, Veronika Meyer (Schriftführerin), Pfarrer Christoph Klöpper, Cäcilia Gildehaus (Vorsitzende) und Werner Brüggemann (stellvertretender Vorsitzender), davor sitzend die Jubilare Paul Schröer, Hubert Schröer, Gerda Attermeier, Cortuna Uphues und Udo Lohmeyer.© Heinrich Weßling, IVZ

Obwohl auch im Ortsverband einige coronabedingte Entbehrungen verkraftet werden mussten, hatte es doch ein paar Veranstaltungen gegeben, auf die die Vorsitzende nun zurückblickte. So erinnerte sie an einen Grillnachmittag im vergangenen Sommer und an die Fünftagefahrt nach Schleswig-Holstein.

Ortsverband hat 466 Mitglieder
Ein Beleg für die erfolgreiche Arbeit im Ortsverband sind die 49 Neuzugänge im vergangenen Jahr. Damit hat der VdK in Hopsten und Halverde nun insgesamt 466 Mitglieder. Auch nach 70 Jahren bleibe es die wichtigste Aufgabe des VdK, besonders den sozial schwachen Menschen Hilfe und Unterstützung zu gewähren, erklärte Cäcilia Gildehaus. Die Schwerpunkte des Sozialverbands liegen daher bei Themen wie Barrierefreiheit – das auch in Hopsten schon eine ganze Weile diskutiert wird – Pflege, Rente. Wichtig sei zudem: Inklusion statt Ausgrenzung, damit eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in der Gesellschaft kein Randthema sei. Der VdK werde auch weiter den Finger in die Wunden der Politiker legen. Es müsse Reformen geben für eine angemessene medizinische Versorgung, eine auskömmliche Rente, eine menschenwürdige Pflege, und – auch ein sehr wichtiges Thema – barrierefreie und bezahlbare Wohnungen. Letzteren Hinweis richtete die Vorsitzende an Bürgermeister Ludger Kleine-Harmeyer. Kinder sollten zudem ohne Armut und Mangel aufwachsen können. Eine soziale Sicherung bedeute gesellschaftliche und wirtschaftliche Stabilität.

Bürgermeister lobt Engagement
Der Bürgermeister lobte in seinem Grußwort den Einsatz der Ehrenamtlichen im VdK-Ortsverband. „Der VdK wie auch andere Sozialverbände können gerade jetzt Zeichen setzen. Für Solidarität und Mitgefühl mit den Menschen, die in Not sind“, erklärte Kleine-Harmeyer. Er unterstütze den VdK nach besten Kräften, gerade in Sachen Barrierefreiheit, jüngst geschehen mit der Sanierung der Kolpingstraße und der Brenninkmeyerstraße.
Eveline Gerdes, Schatzmeisterin im VdK-Kreisverband, berichtete von Neuigkeiten aus eben diesem. Veronika Meyer und Werner Brüggemann lockerten den Nachmittag mit einigen plattdeutsche Dönekes auf, und Peter Junk hatte sein Akkordeon und einige Frühlingslieder mitgebracht.

In diesem Jahr sind noch nicht viele Termine fest geplant. Auf jeden Fall soll es Halbtagesfahrten geben, eine Fahrradtour mit Grillen und Infoveranstaltungen. Der Termin für die Weihnachtsfeier bleibt auf dem 2. Adventssamstag, das ist in diesem Jahr der 3. Dezember.

Die Jubilare

• 25 Jahre: Gerda Attermeier, Alwin Bentrup, Ewald Büscher, Johannes Löchte, Elfriede Otte, Gregor Otte, Hubert Schröer, Reinhard Terheiden, Alfons Ungruhe, Josef Uphues, Hermann Weber und Otto Wibbeling.

• 10 Jahre: Heinrich-Josef Bruns, Detlef Erdmann, Günter Jasper, Renate Kampmann, Siegfried Klimke, Ursula Klostermann, Udo Lohmeyer, Detlef Lübbe, Annegret Lüttmann, Robert Lüttmann, Josef Prax, Annette Schmidt, Annekäth Schneider, Paul Schröer, Franz-Josef Siering, Alois Tebbe, Michael Tomczak, Cortuna Uphues, Josef Wessels, und Andrea Wilmer.Bericht Heinrich Weßling, IVZ


Wahlen und Ehrungen in der Jahreshauptversammlung des VdK Hopsten/Halverde

Barrierefreiheit ist wichtigstes Ziel
Der Sozialverband Hopsten blüht auf. Von Coronapandemie sei nicht viel zu spüren, außer dass es im vergangenen Jahr keine großen Veranstaltungen oder Treffen gegeben habe, sagte die Vorsitzende Cäcilia Gildehaus bei der Jahreshauptversammlung am Wochenende im Festsaal Feldmann.
Unter den Gästen waren auch Bürgermeister Ludger Kleine-Harmeyer sowie die Schatzmeisterin des VdK-Kreisverbandes, Eveline Gerdes. Für musikalische Unterhaltung und einen Hauch von Oktoberfeststimmung sorgte Peter Junk.
Die letzte Jahreshauptversammlung fand im März 2019 statt. Fahrten, Versammlungen und Treffen waren da noch möglich. 2020 gab es dagegen nur sehr begrenzt Veranstaltungen. In Videokonferenzen tauschten sich die Vorstandsmitglieder aus. Bei Hausbesuchen in sehr kleinem Rahmen wurde zu runden Geburtstagen oder Ehejubiläen gratuliert. Die geplante Weihnachtsfeier musste ausfallen. Aber die Mitglieder hielten dennoch dem VdK die Treue. Und nicht nur das: Wir konnten im 2021 46 neue Mitgliedere begrüßen. Die Mitgliederzahl, Stand heute, ist 467. „Wir sind sehr gut aufgestellt“, so Gildehaus.
Bei den Wahlen wurde Vorsitzende Cilli Gildehaus in dieser Funktion wiedergewählt, ebenso wie der stellvertretende Vorsitzende Werner Brüggemann. Als neue Kassiererin wurde Cortuna Uphues begrüßt. Sie übernimmt die Arbeit von Frank Visse.

Heinrich Weßling

Der neue Vorstand (aus alten und neuen Vorstandsmitgliedern) des VdK Hopsten/Halverde mit der Vorsitzenden Cäcilia Gildehaus (hinten, 4.v.l.) und mit Bürgermeister Ludger Kleine-Harmeyer (hinten 5.v.l.)gratulierte den Jubilaren (sitzend 2.v.l.) Gerhard Holtkamp (25 Jahre Mitglied), Reinhold Hoffmeyer (10 Jahre) Barbara Mecke (10 Jahre), Heinz Kröger (10 Jahre) und hinten (7.v.l.) Frank Feldmann.© Heinrich Weßling

Alle weiteren Personen wurden in ihren Funktionen bestätigt: Gertrud Langelage (stellvertretende Kassiererin). Veronika Meyer (Schriftführerin). Ulla Budzynski (Frauenbeauftragte). Ralf Bruns (Vertreter der jüngeren Mitglieder) Frank Visse (Vertreter der Menschen mit Behinderung). Anita Martschat (Kassenprüferin) und Felix Holling Kassenprüfer. Die Namen der Bezirksvertreterinnen und -vertreter wurden verlesen und auch sie alle wurden von den mehr als 100 anwesenden Mitgliedern bestätigt.

Heinrich Weßling

© Heinrich Weßling

Cilli Gildehaus betonte, welchen Stellenwert der VdK-Sozialverband bis heute habe. Die Schwerpunkte liegen bei Themen wie Barrierefreiheit, Pflege, Rente und Inklusion. „Wir werden auch weiterhin den Finger in die Wunde legen, wenn es um unsere Ziele und Vorstellungen auch hier in Hopsten geht“, so Gildehaus. Der VdK solle ein Anker für Menschen sein, die mit dem Sozialsystem nicht zurechtkommen.
Durch interessante Unterhaltungsangebote bemühe sich der Ortsverband für seine Mitglieder attraktiv zu sein. So wird für den 4. Dezember eine Weihnachtsfeier geplant und im Januar 2022 soll es einen Spielenachmittag geben.
Bürgermeister Ludger Kleine-Harmeyer stellte dem VdK Ortsverband Hopsten ein sehr gutes Zeugnis aus. „Die Wertschätzung, der Einsatz und das Engagement, die der Ortsverband für seine Mitglieder im Verband und in den politischen Gremien aufbringe, verdienten höchsten Respekt.
Und der Bürgermeister nannte auch einige Punkte, bei denen die Politik sich einbringe und was in naher Zukunft in Angriff genommen werde. So gehe es um die Herstellung der Barrierefreiheit am Bürgerhaus Veerkamp. Der Förderantrag sei gestellt und das Geld im Haushalt 2022 eingeplant. Im Zuge der Marktplatzgestaltung sollen Stolperfallen beseitigt werden und schon auf den Weg gebracht seien Begradigungen in der Kolpingstraße, Brenninkmeyerstraße und Marktstraße. Auch eine Verbesserung der Zugänglichkeit des Rathauseses müsse in Angriff genommen werden, „damit Menschen mit Behinderung uns auch erreichen können.“
„Durch euer Verbandsleben seid ihr in Hopsten eine prägende Institution. Dafür gilt mein Dank allen ehrenamtlichen Helfern und den Verstandsmitgliedern“ lobte Kleine-Harmeyer.
Mit Musik und viel Witz und Humor begleitete Peter Junk die Veranstaltung, bevor es ein zünftiges bayerisches Essen gab. Für das passende Ambiente war durch den in weiß-blauer Marnier geschmückten Saal Feldmann gesorgt.
Ein wichtiger Punkt im Verlauf des Abends war auch die Ehrung der Jubilare unter den treuen Mitgliedern. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im VdK geeehrt wurden Paul Hagemann und Gerhard Holtkamp. Für zehnjährige Mitgliedschaft galt Franz Dullen, Frank Feldmann, Klaus Guzberg, Reinhold Hoffmeyer, Maria Hoffrogge, Monika Konermann, Heinz Kröger, Barabara Mecke, Markus Meyer, Christa Puls, Bernhard Schmidt und Mathilde Schröer der Dank des Verbandes. Text und Bilder: Heinrich Weßling, IVZ /18.10.21


VdK Hopsten/Halverde auf Tour
Sonnige, erlebnisreiche Tage verbrachten die 47 Teilnehmer des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde in Schleswig Holstein. Von Niebüll aus wurden die Städte Schleswig und Husum besucht, Ausflüge führten nach St. Peter Ording, dem Eider-Sperrwerk sowie zum Westerhever Leuchtturm.

OV Hopsten/Halverde

VdK OV Hopsten besucht Schleswig Holstein© OV Hopsten/Halverde

Höhepunkt der Fahrt war der Besuch und die Erkundung der Insel Sylt, von der es mit dem Autoreisezug „huckepack“ wieder zurück ging. Am letzten Tag stand die „Hallig Hooge“ auf dem Programm. Hier gab es interessante Besichtigungen sowie Fahrten mit der Kutsche. Für das nächste Jahr ist eine Fahrt an die Mosel geplant, auch hier wieder mit einem umfangreichen Programm, z.B. Maria Laach, Limburg usw.


Jubilare geehrt
Große Freude herrschte beim VdK Ortsverband Hopsten/Halverde, denn es konnten in Halverde 2 Mitglieder für eine langjährige Mitgliedschaft geehrt werden:

Bernhard Lammers trat vor 50 Jahren und Annette Stermann vor 40 Jahren dem Sozialverband bei.

OV Hopsten/Halverde

v.l. Gertrud Langelage, Bezirksbetreuerin in Halverde, Annette Stermann, Werner Brüggemann, stv. Vorsitzender© OV Hopsten/Halverde

OV Hopsten/Halverde

v.l. Frau Langelage, Herr Lammers (Jubilar) C. Gildehaus, Vorsitzende OV Hopsten/Halverde und Werner Brüggemann, stv. Vorsitzender© OV Hopsten/Halverde

„Ich brauchte vor 50 Jahren Hilfe, habe mich an den VdK gewandt, der mir zu meinem Recht verholfen hat, danach habe ich den VdK immer wieder aufgrund meiner guten Erfahrung weiterempfohlen“ antwortete Herr Lammers auf die Frage, warum er seinerzeit dem Sozialverband beigetreten sei. Frau Stermann unterstützte den Ortsverband als Frauenbetreuerin und arbeitete als Rechtsberaterin in der Geschäftsstelle in Ibbenbüren.
Beide Jubilare lobten neben der kompetenten Beratung und auch die gute Betreuung durch den Ortsverband.


VdK verabschiedet und ehrt langjährigen Bezirksbetreuer
Seit über 20 Jahren hat Gregor Otte in Halverde die Mitglieder des VdK betreut, war langjähriger Vertreter der jüngeren Mitglieder, Kassenprüfer und hat sich insgesamt um die Belange des VdK erfolgreich gekümmert.

OV Hopsten

von li Gertrud Langelage, Gregor Otte, Werner Brüggemann, (stellv. Vorsitzender)© OV Hopsten

Aus diesem Anlass ehrte ihn der Ortsverband Hopsten/Halverde mit der Medaille und Urkunde „In Dankbarkeit“ des Landesverbandes Düsseldorf und überreichte ein Präsent. Als Bezirksbetreuerin folgt ihm Gertrud Langelage.


VdK Ortsverband Hopsten/Halverde stark an Mitgliedern
Sehr zur Freude der Vorsitzenden Cilli Gildehaus konnte der VdK Ortsverband Hopsten/Halverde trotz Corona das 25. Neumitglied in diesem Jahr und gleichzeitig das 455. Mitglied des Ortsverbandes begrüße. Sie gratulierte dazu Josef Martschat mit einem sommerlichen Präsent. „Ich schätze das soziale Engagement des VdK sehr, möchte die Arbeit unterstützen, und auch meine Eltern waren schon dem Verband sehr verbunden“, antwortete er auf die Frage, warum er dem VdK beigetreten sei.

OV Hopsten

Cilli Gildehaus und Josef Martschat© OV Hopsten

Die Vorsitzende hofft, dass sie auch das Interesse weiterer Personen für den VdK wecken kann und steht bei Fragen unter Tel: 05458 985633 gern zur Verfügung.


VdK in Corona-Zeiten - Sozialverband ist auch in der Krise gefragt
Anrufe oder E- Mails von unzufriedenen Mitgliedern oder sogar Kündigungen, weil nichts geboten wird für den Jahresbeitrag – so etwas gibt es beim VdK-Ortsverband Hopsten/Halverde nicht. Im Gegenteil: Der Sozialverband ist auch in der Coronakrise gefragt. Fast 20 Mitglieder sind in diesem Jahr hinzugekommen, obwohl es seit Februar keine Angebote mehr gab. Zurzeit gehören dem Ortsverband 436 Menschen an, mehr als 70 davon in Halverde.
Diese Zahlen sind für Ortsverbandsvorsitzende Cäcilia Gildehaus zwar durchaus ein Grund zur Freude. Traurig stimmt sie allerdings, wenn sie Mitglieder zufällig trifft, etwa beim Einkaufen, und ihnen deutlich anmerkt, dass sie unglücklich sind. Grund sei vor allem, dass die Kontakte zu anderen Menschen fehlten, erklärt die Vorsitzende. Vor Corona hat der VdK-Ortsverband mindestens eine Veranstaltung im Monat angeboten: Vorträge, Workshops, Ausflüge, Bingo-Nachmittage. Für manche der überwiegend älteren Mitglieder gehörten diese Termine zu den wenigen Anlässen, unter Leute zu kommen. Die sind nun seit März einfach weg.
„Ich hatte im Frühjahr die Hoffnung, im September wieder eine Tagestour anbieten zu können“, sagt Cäcilia Gildehaus. Daraus wurde bekanntlich nichts. Und es gab in Hopsten im Sommer auch keine Radtouren oder Grillabende draußen. Grund: Die Veranstaltungen wären zu groß gewesen. „Wenn wir Bingo spielen, kommen 40 bis 50 Leute“, sagt die Vorsitzende. Bei Radtouren fahren vielleicht 35 mit, weitere 35 kommen anschließend zum Grillen. Künstlich verkleinern wollte Gildehaus nicht. Wer hätte entscheiden sollen, wer kommen darf und wer nicht.
Richtig traurig ist die 74-Jährige darüber, dass nun auch die Weihnachtsfeier ausfällt. „Die ist immer sehr schön – mit 160 Leuten.“ Stattdessen überbringen die Bezirksbetreuer in diesem Jahr allen Mitgliedern einen persönlichen Weihnachtsgruß. Den Jubilaren dieses Jahres hat Cäcilia Gildehaus ihre Urkunden und Nadeln ebenfalls nach Hause gebracht – mit oder ohne Kontakt, wie zuvor verabredet. Besonders feierlich war das freilich nicht.

IVZ

Cäcilia Gildehaus ist die Vorsitzende des VdK-Ortsverbands Hopsten/Halverde. Corona macht vielen der mehr als 400 Mitglieder sehr zu schaffen, berichtet sie. Vor allem, weil ihnen die Kontakte zu anderen Menschen fehlen. Foto: Ibbenbürener Volkszeitung, 23.11.2020 - Anke Beiing (Fotografin) ©ivz.medien GmbH & Co. KG, alle Rechte vorbehalten© IVZ

Cäcilia Gildehaus selbst hat viel Spaß am Planen und Organisieren der Fahrten und Veranstaltungen, erklärt sie. Das fehle ihr persönlich zurzeit. „Ein Programm für nächstes Jahr zu machen, ist schlicht nicht möglich“, sagt sie. Einzig die Planung für eine Fünftagesfahrt nach Nordfriesland im September steht bereits wegen der langen Vorlaufzeit. Sie kann natürlich nur stattfinden, wenn die Corona-Lage es dann zulässt. Ansonsten möchte die Vorsitzende versuchen, in etwa das anzubieten, was in diesem Jahr ausgefallen ist. Termine dazu können allerdings nur relativ spontan angesetzt werden, eben dann, wenn die Pandemie-Situation es zulässt.
Übrigens sollen die im März ausgefallenen Vorstandswahlen dann nachgeholt werden, wenn wieder eine Jahreshauptversammlung möglich ist. Dort, wo es funktionierende Vorstände gibt, sollen diese solange im Amt bleiben. Cäcilia Gildehaus wünscht sich indes vor allem zwei Dinge für ihren VdK: „Dass unsere Mitglieder gesund bleiben, und dass, wir unsere Ortsverbandsarbeit irgendwann im nächsten Jahr endlich wieder in gewohnter Weise aufnehmen können.“»Unsere Leute sind sehr traurig – das merkt man.« Anke Beiing
VdK-Vorsitzende Cäcilia Gildehaus


„Danke für Eure langjährige aktive Mitarbeit und Unterstützung in unserem VdK-Ortsverband". Mit diesen Worten überraschte die Vorsitzende des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde Cilli Gildehaus bei einer Vorstandssitzung den stellvertretenden Vorsitzenden Alfons Ungruhe und Kassierer Frank Visse und überreichte ihnen die Silber-Medaille „In Dankbarkeit“ mit der entsprechenden Urkunde des Landesverbandes. A. Ungruhe unterstützt die Verbandsarbeit seit 2013 und Frank Visse führt die Ortsverbandskasse seit 2012. Leider konnte die Verleihung wegen der Coronapandemie nur im kleinen Rahmen stattfinden.


Hohe Auszeichnung für scheidenden Bürgermeister
„Schon seit Ihrem Amtsantritt im Jahre 1999 haben Sie unseren Vdk-Ortsverband unterstützt und hatten ein offenes Ohr für unsere Belange“, so begrüßte die Vorsitzende Cilli Gildehaus Bürgermeister Winfried Pohlmann und überraschte ihn mit dem Ortsverbandskassierer Frank Visse mit der höchsten Auszeichnung des VdK- Landesverbandes, der „Ehrenplakette des Sozialverbandes VdK-Nordrhein-Westfalen“.

OV Hopsten

v.l. Bürgermeister Winfried Pohlmann, Frank Visse u. Cäcilia Gildehaus© OV Hopsten

Diese Auszeichnung wird verliehen für hervorragende Leistungen und außergewöhnliche Verdienste, die über die allgemeinen Leistungen des Verbandslebens hinausragen. Coronabedingt konnte diese Auszeichnung leider nur im kleinen Rahmen überreicht werden.


Polizei schult Mitglieder des VdK
„Wer von ihnen fährt mit einem E-Bike“ fragte Polizeithauptkommissar Meinhard Schillhahn die fast 50 Teilnehmer des Seminars „Mehr Sicherheit beim E-Bike fahren“. Diese Frage wurde von den meisten Zuhörern bejaht, so dass die Thematik auf großes Interesse stieß. Ein E-Bike bedeutet für viele Menschen Unabhängigkeit, Selbständigkeit und die Möglichkeit zur Teilnahme am öffentlichen Leben. Die Sicherheit und die Ausrüstung für die tägliche Nutzung wurden dargestellt. „Oberstes Gebot ist eine gute Sichtbarkeit, denn ohne entsprechende Reflektoren kann man einen Radfahrer in der Dunkelheit erst auf 25 Meter erkennen, dagegen mit entsprechenden Reflektoren am Körper und Fahrrad schon vor rd. 140 Metern“ erklärte Herr Schillhahn. Zur eigenen Sicherheit sollten Senioren auch z.B. die Sehkraft und das Gehör testen lassen. Auf was beim Neukauf besonders zu beachten ist, wurden ebenfalls erläutert. Auch zur Verkehrssicherheit, z.B. an Straßenampeln, gab es Hinweise.

OV Hopsten/Halverde

Alle Teilnehmer verbrachten einen informativen und interessanten Nachmittag.© OV Hopsten/Halverde

OV Hopsten/Halverde

© OV Hopsten/Halverde

Interessante Fragen wurden von den Teilnehmern an den Referenten gerichtet, und man stellte fest, dass man viele Dinge noch nicht wußte oder sie einfach vergessen hatte.


Ortsverband Hopsten/Halverde besucht Musical Starlight-Express

OV Hopsten/Halverde

© OV Hopsten/Halverde

„Wer wird gewinnen, Dampf, Diesel oder Elektrizität?“ Das war die spannende Frage bei beim Musical „Starlight Express“, zu dem sich 35 Personen vom Ortsverband Hopsten/Halverde auf den Weg nach Bochum gemacht hatten. Die Besucher wurden von der rasant „rasenden“ Aufführung nicht enttäuscht, und der legendäre „Starlight Express“ machte klar, worauf es im Leben ankommt: Wenn man an sich glaubt, kann man Berge versetzen, denn die eigene Willenskraft ist stärker als alle Muskelkraft und Technik.
Alle waren sich einig: Der Besuch dieser Veranstaltung hatte sich gelohnt!

OV Hopsten/Halverde

© OV Hopsten/Halverde


Vorweihnachtliche Mitgliederversammlung

Anlässlich der vorweihnachtlichen Mitgliederversammlung des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde, zu der die Vorsitzende in festlich geschmückten Räumen in der Gaststätte Schmidt 160 Teilnehmer begrüßen konnte, wurde auch das Jahresprogramm 2020 vorgestellt:

OV Hopsten/Halverde

© OV Hopsten/Halverde


VdK’ler erkunden den Artländer Dom in Ankum
„Ein Haus voll Glorie schauet“ dieses Lied sangen die Mitglieder des VdK Ortsverbandes Hopsten mit Orgelbegleitung beim Besuch des Artländer Domes, dem Wahrzeichen von Ankum. Unter sachkundiger Führung wurde die Historie des Domes erklärt. Imponierend waren der ehemalige sehr wertvolle Hochaltar, das Taufbecken sowie das 1280 entstandene „Ankumer Holzkreuz“. Viele Teilnehmer nutzten die Turmbesteigung, um einen herrlichen Ausblick zu genießen. Anschließend stärkten sich alle in einem Landcafe an einem leckeren Kuchenbuffet.

OV Hopsten

OV Hopsten on tour!© OV Hopsten


VdK‘ler besuchen bei optimalem Reisewetter den Schwarzwald
Fast 50 Personen machten sich auf den Weg, um den Schwarzwald zu erkunden.

OV Hopsten/Halverde

© OV Hopsten/Halverde

Bei der Anreise konnte bei einem Stop in Mainz die Studios und die Anlagen des ZDF’s bei einer interessanten Führung besichtigt werden. Vom Hotel in Kirchzarten aus gab es Ausflüge zum Titisee, zum „Hüsli“ von Dr. Brinkmann, nach St. Blasien mit seinem imposanten Dom sowie eine große Schwarzwaldrundfahrt. Ein Tagesausflug führte die Teilnehmer ins Elsass nach Colmar und dem berühmten Isenheimer Altar sowie ins romantische mittelalterliche Städtchen Requewihr. Von Stein am Rhein in der Schweiz , startete eine Schifffahrt zum Rheinfall nach Schaffhausen. Hier bewunderten die Teilnehmer das grandiose Naturschauspiel. Bei der Rückreise erhielten die Teilnehmer bei einer Stadtrundfahrt noch Eindrücke von der Mainmetropole.
Die Reisenachlese ist am 03. Okt. um 17:00 Uhr im Kolpingraum. Reiseinteressierte sind herzlich willkommen.


VdK. Radtour zum SSV Schießstand nach Schale
„Was mag sich hinter den großen Sandbergen an der Schaler Straße verbergen“ hatten sich viele Mitglieder des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde gefragt, und ca. 80 Personen folgten der Einladung zu einer Radtour nach Schale, um dort die Schießanlage des SSV Schale mit seinem 22 m hohen Lärmschutzwall zu besichtigen.

OV Hopsten/Halverde

© OV Hopsten/Halverde

Unter fachkundiger Führung des 2. Vorsitzenden des SSC Schale, Tino Wenzel, der die Teilnehmer in mehreren Gruppen durch die Anlage führte, erfuhren die Gäste viel über die Entstehung des Vereins, die Entwicklung , und dass der Schieß-Sportclub Schale inzwischen bundesweit der erfolgreichste Sportverein für das Wurfscheibenschießen ist. Auch konnte die unterirdische Wurfmaschinenanlage besichtigt werden. Besonders interessant war, dass die Mitglieder das Training der Schützen für die anstehenden Landesmeisterschaften live beobachten durften.

Beim anschließenden Grillbuffet bei einem VdK-Mitglied stärkten sich die Teilnehmer und nutzten die Gelegenheit zu einem längeren Erfahrungsaustausch.


VdK-Mitglieder im Venedig des Nordens
Eine Tagesfahrt unternahmen 50 Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Hopsten-Halverde in die Niederlande. Im märchenhaft gelegenen Wasserdorf Giethoorn, dem grünen Venedig des Nordens, unternahmen die Teilnehmer eine Grachtenfahrt. Anschließend war ein Orchideengarten das Ziel. Neben tropischen Blumenexemplaren gab es eine Schmetterlingsabteilung, und im schwebenden Blumengarten konnte man Eis und Kaffee genießen.

OV Hopsten/Halverde

© OV Hopsten/Halverde

Die nächste Veranstaltung des Ortsverbandes ist am 12. Juli 2019, und zwar Radtour nach Schale zur Schießanlage mit Besichtigung, anschließend Grillen in Hopsten.

Faszination Weltall
Unter diesem Titel unternahmen 37 Teilnehmer des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde im Planetarium Münster mit dem „Raumschiff Planetarium“ einen Flug von der Erde fort, am Mond und den Planeten vorbei, durch die Milchstraße bis hinaus zu fernen Galaxien. Dabei wurde das gesamte bekannte Universum erkundet. Die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten des Kosmos sowie die unvorstellbaren Distanzen wurden anschaulich begreifbar gemacht.

OV Hopsten/Halverde

© OV Hopsten/Halverde

Anschließend konnten bei der Stadtrundfahrt mit einer Reiseleitung die weniger bekannten Stadtteile Münsters erkundet werden. Zum Abschluss des Tages erfreuten sich die Teilnehmer an einem leckeren Spargelessen.

Wieder ein besonderes Zeichen in Hopsten
Als sichtbares Zeichen der dankbaren Anerkennung für die besonderen Leistungen um die Barrierefreiheit konnte der Gaststätte Schmidt „Zum Heiligen Feld“ die Plakette für barrierefreie Bauweise vom VdK-Landesverband Düsseldorf verliehen werden.

OV Hopsten

Gaststätte Schmidt mit Plakette ausgezeichnet© OV Hopsten

Herr Dr. Reinhold Hemker, Kreisverbandsvorsitzender des VdK, überreichte diese Auszeichnung in Anwesenheit von Frank Visse, VdK-Ortsverbandskassierer und Cäcilia Gildehaus, Vorsitzende des OV Hopsten/Halverde. Der Ortsverband freut sich über die 4. Auszeichnung für Barrierefreiheit in der Gemeinde Hopsten. Er setzt sich auch weiter in Zusammenarbeit mit dem Rat und der Gemeinde Hopsten für Barrierefreiheit auf z.B. Straßen, Gehwegen und Überquerungshilfen ein.


Hopsten immer mehr Vorbild bei Barrierefreiheit
„Hopsten entwickelt sich immer mehr zum Vorbild bei Barrierefreiheit“. Das sagte der Vorsitzende des VdK Kreisverbandes Dr. Reinhold Hemker anlässlich von 2 weiteren Auszeichnungen, die er gemeinsam mit der Vorsitzenden des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde Cäcilia Gildehaus vornahm. Dabei machte er deutlich, dass gerade dieser Ortsverband sich dafür eingesetzt hat, dass Gaststätten und Hotels die Räumlichkeiten barrierefrei gestalten ließen. Nachdem bereits im letzten Jahr die entsprechende Plakette am Rathaus angebracht und die Urkunde dem Bürgermeister übergeben wurde (die IVZ berichtete am 2.Juni.2018), waren es jetzt die Gaststätten Jagdhaus Feldmann und der Dreibrückenhof Schmiemann.

OV Hopsten

Verleihung der Plakette© OV Hopsten

OV Hopsten/Halverde

v.l. Cilli Gildehaus, OV Vorsitzende u. Dr. Reinhold Hemker, KV Vorsitzender mit Urkunde und Plakette.© OV Hopsten/Halverde

Für den VdK Landesverband, der die Auszeichnung vergibt, hatte vor einigen Woche die zuständige Referentin Alissa Schreiber gemeinsam mit den Vertretern des VdK Kreis- und Ortsverbandes die Abnahme der Gebäude und Einrichtungen vorgenommen. Das geschah auch beim Hotel Schmidt, Heiliges Feld, wo die Auszeichnung wohl noch Ende April zu erwarten ist. Voraussetzung dafür seit neben der baulichen Herrichtung für Schwerbehinderte auch die notwendige Akustik für Hörgeschädigte, deren Zahl immer mehr zunimmt, so C. Gildehaus und R. Hemker.


Sozialverband VdK Hopsten/Halverde erneut gewachsen
Jahreshauptversammlung im Jagdhaus Feldmann


Aktuelle Themen des Sozialverbandes VdK stellte die Vorsitzende des Ortsverbandes Hopsten/Halverde, Cäcilia Gildehaus, bei der Jahreshauptversammlung an den Beginn ihres Geschäftsberichtes. Das Thema Barrierefreiheit ist auch in Hopsten in der Diskussion. „Wir werden in Kürze mit der Gemeinde Kontakt aufnehmen und dort über einige besonders auffällige ,Stolperfallen' berichten“, kündigte die Vorsitzende am Sonntag im Jagdhaus Feldmann an. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Beratung im Renten- und Sozialrecht, die von Fachleuten in Ibbenbüren erledigt wird. Wie erfolgreich die Mitarbeiter der Kreisgeschäftsstelle sind, beweisen Nachzahlungen in Millionenhöhe, die für die Mitglieder im vorigen Jahr erstritten wurden. Die Diskussion um die Rentenreform verfolge der VdK ebenfalls kritisch.

In Hopsten kümmern sich die Verantwortlichen um Veranstaltungen, bieten Fahrten an und besuchen Mitglieder bei besonderen Anlässen. Schriftführerin Veronika Meyer berichtete über den beliebten Spielenachmittag, die Einführung von Dr. Karl Josef Scheufen in die Anwendung von Defibrillatoren oder einen heiteren Heinz-Erhardt-Abend mit Peter Junk. Ausflüge und Fahrten
ergänzten das Programm. 36 Neuaufnahmen waren 2018 zu verzeichnen, aktuell stehen 413 Mitglieder auf der Liste. Frank Visse konnte ein Plus in der Kasse vermelden. Rolf Zimmermann hatte am 29. Januar mit Cortuna Uphues die Buchführung überprüft und keine Beanstandungen festgestellt. Daher beantragte er die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erteilt wurde.

Bürgermeister Winfried Pohlmann bedauerte, dass durch den Wandel der Werteordnung eine „Ellenbogengesellschaft“ entstanden sei. Der Vdk wirke dem erfolgreich entgegen, für diesen Einsatz danke er ausdrücklich. Cäcilia Gildehaus wies noch auf den Sozial-Punkt Hopsten hin. Dann widmete sie sich der angenehmen Aufgabe, Jubilare zu ehren und an Hubert Schröer die silberne Verdienstnadel des Landesverbandes für seinen 20-jährigen Einsatz als Bezirksbetreuer zu überreichen. Zwei neue Bezirksbetreuer nehmen die Arbeit auf, Ralf Bruns und Reinhard Leewe.
Während des Kaffeetrinkens unterhielten die Jagdhornbläser Hopsten unter Leitung von Angela Rieke die Gäste. Anschließend informierte Gunnar Sander, Geschäftsführer der Sander Pflege GmbH, über gesellschaftliche Herausforderungen im Pflegebereich und konkrete Aufgaben in Hopsten.

Brigitte Striehn

Die Jagdhornbläser Hopsten unterhielten die Gäste mit einigen Stücke aus ihrem Repertoire.© Brigitte Striehn

Die nächsten Termine: 10. Mai Fahrt zum Planetarium Münster 15. Juni Fahrt zur Orchideenausstellung nach Giethoorn 12. Juni Radtour nach Schale

Die Jubilare: Herbert Terheiden, Friedrich Verkamp, Ludger Meyer (25 Jahre); Gregor Lampe, Martha Budde, Hedwig Strotmann, Josef Büscher, Maria Bogon-Schmies, Marion Nieland, Ludger Lindemann, Cornelia Freye, Barbara Bruns, Uwe Cramer, Thomas Feltmann, Bernhard Steffers, Hedwig Steffers, Alfons Schomaker, Elisabeth Bruns und Hubert Ahrens (10 Jahre).

Brigitte Striehn

Den langjährigen Mitgliedern Martha Budde (4.v.l.), Ludger Meyer (6.v.l.) und Alfons Schomaker (8.v.l.) sowie Hubert Schröer (5.v.l.) zur silbernen Verdienstnadel gratulierten (v.l) Eveline Gerdes (Kreisverband), Werner Brüggemann (stv. Vorsitzender), Cäcilia Gildehaus (Vorsitzende), Frank Visse, (Kassierer), Veronika Meyer (Schriftführerin) und Alfons Ungruhe (stv. Vorsitzender).© Brigitte Striehn

Zitat: Der VdK begrüßt, dass wieder über Mindestrente diskutiert wird.“ Cäcilia Gildehaus Brigitte Striehn


„Geben Sie nie Geld und Wertsachen an einen Fremden“
Ein eindrucksvolles Referat zum Thema „“Menschen als Kriminalitätsopfer“
hielt der Kriminalhauptkommissar Andreas Ewering vor 50 Mitgliedern des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde. An vielen Beispielen zeigte er auf, wie leicht Menschen von Betrügern manipuliert und abgezockt werden. Er ging auf den sogenannten Enkeltrick ein und warnte vor falschen Polizisten, die von Einbrüchen in der Nachbarschaft berichten. Eindringlich mahnte er: „Geben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an fremde Personen“.

OV Hopsten/Halverde

© OV Hopsten/Halverde

„Lassen sie ihr Haus nie unbewohnt aussehen“ rät er als wesentlichen Schutz vor Einbruch. Ferner erklärte er die Vorgehensweise bei dem Bettler-. Rempler oder Beschmutzer-Trick und empfahl ferner, zur eigenen Sicherheit einen Taschenalarm/Schrillalarm mitzuführen.


Wasser Quell allen Lebens
„Ich hatte das große Glück, meine langjährige Berufserfahrung zu meinem Hobby zu machen, und so konnte ich für die Ärmsten der Armen aus Brachwasser Trinkwasser herstellen.“

OV Hopsten

© OV Hopsten

So begann Werner Ewers seinen Vortrag vor fast 40 Teilnehmern des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde. Er erläuterte, wie er vor fast 50 Jahren die Technik des Filterns mit Anthrazitkohle entdeckte und damit seine Firma aufbaute. Später brachte er das Verfahren z.B. nach Uganda, wo die Menschen vielfach sehr früh versterben, weil sich in dem ungefilterten Brachwasser viele Krankheitskeime verbergen.

OV Hopsten

© OV Hopsten

OV Hopsten

© OV Hopsten

Ein Arzt habe ihm bestätigt, dass durch die bessere Wasserqualität bereits vielen Menschen dort geholfen werden konnte. Die Vielseitigkeit seiner Arbeiten dort wurde von den sehr interessierten Zuhörern bewundert.


VdK-Ortsverband wächst rasant weiter
400. Mitglied bei vorweihnachtlicher Mitgliederversammlung geehrt

Prall gefüllt war der Saal des Gasthofes „Zum Heiligen Feld“ in Hopsten. Der Anlass war die vorweihnachtliche Mitgliederversammlung des VdK-Ortsverbandes Hopsten/Halverde. 170 Mitglieder sowie Gäste aus anderen Ortsverbänden, Ehrengäste und eine Gitarrengruppe hatten sich dazu versammelt. Und einen ganz besonderen Anlass gab es auch zu feiern: Mit Anni Reinelt durfte der VdK-Ortsverband Hopsten vor einigen Wochen sein 400. Mitglied begrüßen. Eine erstaunliche Zahl für einen Ort der Größenordnung von Hopsten.

„Ich freue mich sehr, hier und heute zum Ende des Jahres mit all den Mitgliedern, mit Freunden und besonderen Gästen zusammen kommen zu dürfen. Danke das ihr alle da seid.“ Mit diesen Worten begrüßte die Vorsitzende, Cäcilia Gildehaus, die Versammlung. Ihr besonderer Gruß galt den 34 Neumitgliedern des Jahres 2018, dem Bürgermeister, Winfried Pohlmann, Pater Joseph, Eveline Gerdes vom VdK-Kreisverband sowie den Gästen aus anderen Ortsverbänden und der musikalischen Gruppe. „Besonders freue ich mich auch in diesem Jahr wieder einige der Flüchtlinge, die zu uns nach Hopsten gekommen sind, begrüßen zu dürfen“, betonte die Vorsitzende.

Nachdem sich die Versammlung zum Gedenken an die Verstorbenen erhoben hatte, hielt der Hopstener Bürgermeister ein Grußwort. Er informierte die Anwesenden über aktuelle Themen aus der Verwaltung und dem Gemeinderat. Für die VdK-Mitglieder war dabei insbesondere das Thema der Straßenbaumaßnahmen von Interesse, da der Ortsverband in Hopsten sich sehr für das Thema „Barrierefreiheit“ stark macht. Im Grußwort von Eveline Gerdes, der Vertreterin des VdK-Kreisverbandes, ging sie insbesondere auf die Hopstener Vorsitzende, Cäcilia Gildehaus, ein. Diese kreierte sie in ihrer Ansprache als einen Engel, der immer und für alle da sei und hob ihre besonderen Verdienste rund um den VdK hervor. Cäcilia Gildehaus ist seit 1998 Mitglied im Ortsverband, seit 2002 in der Vorstandsarbeit in Hopsten und beim Kreisverband aktiv und führt den Ortsverband Hopsten seit nunmehr acht Jahren als Vorsitzende an.

Als man dann zur Ehrung des 400. Mitgliedes überging, verkündete Gildehaus nicht ohne Stolz, dass allein im letzten Jahr 34 neue Mitglieder eingetreten sind und der Ortsverband Hopsten mit seinen über 400 Mitgliedern, gemessen an der Einwohnergröße, prozentual ganz vorne auf Kreisebene stehe.

Quelle:IVZ

© Quelle:IVZ

„Unser 400. Mitglied heißt Anni Reinelt. Anni ist zusammen mit ihrem Mann Fritz eingetreten. Nach dem Motto `Ladys first` ehren wir Anni als unsere Nummer 400. Kommt doch bitte beide nach vorne“, rief die Vorsitzende zur Ehrung auf. Mit einem Blumenstrauß und einem kleinen Präsent wurde das Jubiläumsmitglied noch einmal besonders willkommen geheißen.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde noch das umfangreiche Jahresprogramm 2019 vorgestellt (siehe Infokasten). Die Versammlung ließ man dann mit einem gemütlichen Beisammensein in weihnachtlicher Atmosphäre ausklingen.Quelle: IVZ


VdK-Mitglieder beim Versailles des Münsterlandes
Lohnenswert war das Ziel des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde. Im Schloss Nordkirchen, auch Versailles des Münsterlandes genannt, erfuhren die Teilnehmer bei einer Führung viel Wissenswertes über die Familiengeschichte des Schlosses, in dem heute die Finanzschule des Landes Nordrhein-Westfalen untergebracht ist.

OV Hopsten

© OV Hopsten

Ein besonderes Juwel war die Schloß-Kapelle, in der jährlich fast 80 Trauungen stattfinden. Neben vielen bekannten Wasserschlössern ist Nordkirchen das Größte in NRW. Die letzte Fahrt des Ortsverbandes in diesem Jahr klang aus bei leckerem Kaffee und Kuchen.

VdK OV Hopsten/Halverde besucht die Eifel
Die Eifel war das Ziel des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde. Bei der Anreise erfolgte ein Stopp in der Domstadt Köln. Von Hürtgenwald aus wurde eine Schifffahrt auf dem Rursee unternommen, mit anschließendem Besuch in der Abtei Mariawald . Viele Reisende hörten bei der Rundreise durch die Eifel zum ersten Mal von der Anlage Vogelsang, in der während der NS-Zeit die Ausbildung der NS-Eliten erfolgte. Trutzig erhebt sich die mittelalterliche Anlage nach der Renovierung auch noch heute über die Höhen der Eifel. Es folgten Ausflüge nach Thorn, der kleinen weißen Stadt, sowie Maastricht in den Niederlanden und zu dem Dreiländereck Vaals. Höhepunkt der Reise war der Besuch im Europaparlament in Brüssel. Hier wurde die Reisegruppe von Herrn Dr. Markus Pieper, dem Europaabgeordneten der hiesigen Region, empfangen.

Büro Dr. Pieper

© Büro Dr. Pieper

Im Plenarsaal erfuhren die interessierten Teilnehmer einiges über die vielfältigen Aufgaben des Parlaments. Natürlich wurde auch ein Stopp beim Atomium eingelegt.
Die Stadt Aachen mit seinem berühmten Dom war auf der Rückfahrt ein lohnenswertes Ziel.

OV Hopsten/Halverde

Es war wieder eine gelungene Fahrt!© OV Hopsten/Halverde

Die Mehrtagesfahrt in 2019 führt nach Kirchzarten im Schwarzwald, von wo aus wieder interessante Ausflüge starten werden.


Fahrt zum Niederrhein
Einmal Seeluft schnuppern konnten die 50 Teilnehmer des VdK-Ortsverbandes Hopsten bei ihrem Tagesausflug an den Niederrhein. Nachdem das Fahrgastschiff „Stadt Ress“ abgelegt hatte, durften sie ihre Seele baumeln lassen und die Schönheiten des Niederrheins genießen.

OV Hopsten/Halverde

OV Hopsten/Halverde am Niederrhein.© OV Hopsten/Halverde

Die längst Hängebrücke Deutschlands mit über 800 m Breite gab es in Emmerich zu bestaunen. Sie überquert den Rhein an seiner breitesten Stelle. An der Promenade in Emmerich gab es ein leckeres Mittagessen, danach folgte eine Rundfahrt durch die Rheinauen mit einer humoristischen Reiseleitung. Anschließend genossen die VdK’ler das Kaffeetrinken in einem Wasserschloß.


VdK Fahrradtour
Trotz unsicherer Witterungsverhältnisse machten sich fast 50 VdKler auf zur Radtour nach Schale. Hier konnte die Firma Kock besichtigt werden. Die Firmeninhaber führten die Teilnehmer in zwei Gruppen durch die Produktions- und Lagerhallen. Hier erfuhren sie sehr viel über die Herstellung von Rädern für Land-, Forst- und Baumaschinen sowie Zwillingssystemen, Kupplungen und zahlreichen Arbeitsgeräten für Traktoren, Teleskop- und Radladern. Alle waren fasziniert von der Größe der Firma und der sehr interessanten Herstellung der kompletten Räder.

OV Hopsten

VdK Hopsten auf Fahrradtour© OV Hopsten

Nach einer kleinen Stärkung fuhren die Teilnehmer weiter über den Naturerlebnispfad am Schaler Hochmoor, anschließend weiter vorbei am Bio- und Holzspaltunternehmen Pohlmann zum Heimathaus Halverde, wo ein leckeres Grillbuffet auf sie wartete.

Die nächste Tagesfahrt des VdK Ortsverbandes führt am 13.07.18 nach Rees am Niederrhein. Von dort startet eine Schiffsfahrt auf dem Rhein nach Emmerich, wo an der Rhein-Promenade ein Mittagessen eingenommen wird. Anschließend ist eine Rundfahrt durch die Rheinauen und den Grenzgebieten Deutschland/Niederlande mit Reiseleitung. Der Tag endet mit Kaffee und Kuchen im Wasserschloß Burg Anholt. Preis für Fahrt, Schiffsfahrt, Mittagessen, Rundfahrt und Kaffeetrinken. 50,00 €, Abfahrt 8:30 Uhr ab Rathaus.
Anmeldungen bei A. Ungruhe Tel. 527 oder C. Gildehaus 985633.

Die Plakette „barrierefrei“ ziert seit Dienstagnachmittag das Rathausgebäude in Hopsten. Dr. Reinhold Hemker vom VdK-Kreisverband Steinfurt überreichte Bürgermeister Winfried Pohlmann die Auszeichnung für den seit 2010 eingeweihten Neubau. „Diese Auszeichnung ist etwas Besonderes“, freute sich VdK-Ortsverbandsvorsitzende Cäcilia Gildehaus über den Erfolg. Insgesamt vier Anträge reichten die Hopstener ein: Neben dem Rathaus stehen noch die Gaststätten Schmiemann und Schmidt und das Jagdhaus Feldmann auf der Liste einer möglichen Auszeichnung. Voraussetzung dafür sei neben der baulichen Herrichtung für Schwerbehinderte auch die Einrichtung einer Induktionsschleife für Hörgeschädigte, beschrieb Hemker. Die Auszeichnung des Hopstener Rathauses ist die insgesamt 27. Plakette für ein barrierefreies Gebäude im Kreis Steinfurt seit der Einführung im Jahre 2003. Das Verwaltungsgebäude an der Bunten Straße ist aber das erste Rathaus im Kreis, das sich von jetzt an „barrierefrei“ nennen darf.

Henrika Huil, IVZ

Bürgermeister W. Pohlmann und der Vorsitzende des VdK Kreisverbandes Dr. R. Hemker© Henrika Huil, IVZ

Henrika Huil IVZ

v.l. C. Gildehaus, Bürgermeister W. Pohlmann, R. Hemker, Frank Visse© Henrika Huil, IVZ

Gründe dafür waren die Erneuerungen, die im Zuge des Konjunkturpaketes Zwei vorgenommen wurden. Dabei wurde ein barrierefreier Zugang mithilfe einer Rampe, eines automatischen Türöffners und eines Fahrstuhls geschaffen. Auch die sanitären Anlagen sind seitdem barrierefrei. „Alle Fachbereiche sind somit auch für alle Bürger Hopstens einfach zu erreichen. Das war uns wichtig“, erklärte Bürgermeister Winfried Pohlmann. Er sei stolz auf das Erreichen dieses Zusatzes, erinnerte aber gleichzeitig daran, dass das Thema der Barrierefreiheit noch längst nicht beendet sei. „Wir sind da vielleicht schon weiter als andere Gemeinden“, wagte Pohlmann eine Prognose. Bericht u. Fotos Henrika Huil IVZ


VdKler bringen Glocken zum Klingen
Eine klingende Zeitreise unternahmen über 50 Teilnehmer des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde. Sie besuchten das Glockenmuseum in Gescher und erfuhren dabei viel über verschiedene Glockenklänge aus über 900 Jahren. Die Klangvielfalt der Glocken war beeindruckend, und es erstaunte, dass Glockentöne nicht nur gehört, sondern auch gesehen und gefühlt werden können.

OV Hopsten

© OV Hopsten

In der Glockengrube wurde der Ablauf bis zum Guss einer Glocke erklärt.
Zum Abschluss der interessanten Halbtagesfahrt erfreuten sich die Teilnehmer an einem leckeren Spargelessen.
Termin für die nächste Veranstaltung: Freitag, 22.06.18, Radtour mit anschließendem Grillen in Halverde.


Vor fast 50 Jahren betrat der erste Mensch den Mond. Vor über 60 Jahren wurde der Mount Everest das erste Mal erklommen. Menschen mit Behinderung stoßen noch heute jeden Tag auf unüberwindliche Schranken. Das darf nicht sein! Der Sozialverband VdK macht sich mit seiner bundesweiten Kampagne stark für ein barrierefreies Deutschland. Diese Aktion unterstützt auch der VdK Ortsverband Hopsten/Halverde mit seinen fast 400 Mitgliedern. Durch ständige Bemühungen und aufgrund verschiedener Gespräche des Ortsverbands-Vorstandes mit lokalen Betreibern in Hopsten haben diese ihre Häuser inzwischen barrierefrei gestaltet .

OV Hopsten

v.l. Frank Feldmann, Cäcilia Gildehaus, Dr. Reinhold Hemker© OV Hopsten

Begeistert zeigte sich der Vorsitzende des Kreisverbandes Steinfurt, Herr Dr. Reinhold Hemker bei der gemeinsamen Begehung der Objekte mit der OV-Vorsitzenden, Frau Cäcilia Gildehaus, über die Aktivitäten des Ortsverbandes und bedankte sich für den stetigen Einsatz in dieser Angelegenheit. Er sagte eine zeitnahe Entscheidung zur Auszeichnung durch entsprechende Plaketten zu.


Im Saal der Gaststätte Schmiemann versammelte sich am Sonntag der VdK-Ortsverband Hopsten zur Jahreshauptversammlung.
Neben den obligatorischen Regularien standen am
Sonntagnachmittag zwei besondere Auftritte auf dem Programm: Die B-Dancers und ein Vortrag zum Thema Parkinson.

VdK-Ortsverbandsvorsitzende Cäcilia Gildehaus begrüßte zunächst die 130 anwesenden Mitglieder. „Heute ist der VdK ein moderner Verband im Dienste der Menschen“, beschrieb die Vorsitzende den Wandel von einem Kriegsopferverband hin zu einem Sozialverband. Das jüngste Ortsverbandsmitglied ist 19 Jahre, das älteste mittlerweile 93 Jahre alt. „Das Angebot, das der VdK hier macht, auch überörtlich, ist wirklich beachtlich“, zollte der stellvertretende Bürgermeister Ludger Kleine-Harmeyer seinen Respekt. Neben den Grußworten fand auch der Kassenbericht Platz auf der Tagesordnung. Kassenprüfer Cortuna Uphues und Rolf Zimmermann bescheinigten Frank Visse eine ordentliche Kassenführung.
Nach einer kurzen Kaffee- und Kuchenstärkung hatte die Tanzgruppe B-Dancers unter der Leitung von Anne Jasper

Henrika Huil, IVZ

Die B-Dancer© Henrika Huil, IVZ

ihren großen Auftritt. „Das B steht bei uns nicht für Behinderung, sondern
für Besonderheit“, beschrieb Jasper ihre besonderen Tänzer. Als Wildkatzen verkleidet präsentierten sie ein Medley aus dem Musical „König der Löwen“. Unter wildem Applaus verwandelten die Tänzer mit ihrer Zugabe „Du hast mich 1000-mal belogen“ von Andrea Berg den Saal bei Schmiemann in einen Schlagertempel. Die VdK-Mitglieder sangen und klatschten lautstark mit.
Auf die Tanzperformance folgte ein Vortrag zum Thema Parkinson von Reiner Krauße, stellvertretender Vorsitzender des Parkinson-Forums Kreis Steinfurt. Das Forum, das im Januar 2017 gegründet wurde, engagiert sich in der Selbsthilfe für Erkrankte und Angehörige. „Sich austauschen, informieren und helfen“ - das sind die Leitlinien für die Arbeit des Forums. Krauße stellte die Verbesserung der Lebensqualität sowohl für die Erkrankten als auch für

Hagen Libeau

Reiner Krauße informierte über das Parkinson Forum© Hagen Libeau

die Angehörigen in den Mittelpunkt. „Bei der Behandlung der immer individuellen Krankheit ist es wichtig, dass der Patient mitarbeitet“, stellte er die Schwierigkeiten in der medizinischen Fürsorge der Parkinson-Erkrankung dar. Er forderte einen offenen Umgang mit der Krankheit. Die Verbindung zwischen dem Sozialverband und der Selbsthilfeorganisation sah Krauße in der gegenseitigen Unterstützung.

Abschließend nahm VdK-Vorsitzende Cäcilia Gildehaus Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften vor.

Henrika Huil, IVZ

Die Jubilare im Ortsverband Hopsten/Halverde© Henrika Huil, IVZ

Seit 25 Jahren Mitglied im Ortsverband Hopsten sind Frank Grove, Franz Üffing und Jens Wermeling. Gleich 20 Personen konnten für ihre 10-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden: Wolfgang Bittner, Helene Brinkmann, Josef Dräger, Gerhard Durchholz, Laurenz Hohnhorst, Gerd Jasper, Bernhard Langelage, Karl Maaßmann, Reiner Meymann, Karl-Heinz Neuhaus, Marlies Ohlmann, Bernhard Otto, Manuela Stall, Martha Ungruhe, Werner Veerkamp, Beate Veltin, Wilfried Veltin, Ursula Wiethölter und Hedwig Woltring.

Für das aktuelle Jahr plante der Vorstand um Gildehaus bereits einige Veranstaltungen. Am 17. April wird im Kolpingraum eine Rezitation mit Peter Junk über Heinz Ehrhardt stattfinden. Mit einem Rollibus geht es am 16. Mai zum Glockengießermuseum nach Geschirr und anschließend wird gemeinsam Spargel gegessen. Knapp eine Woche später führt eine Radtour nach Schale zur Firma Kock. Anschließend wird in Halverde gegrillt. Eine Bus- und Schiffsreise nach Rees und Emmerich unternimmt der Ortsverband am 13. Juli. Die Mehrtagesfahrt findet in diesem Jahr vom 2. bis zum 6. September statt: Der Weg führt in die Eifel mit Etappen wie Brüssel, Aachen und Maastricht. Wenige Wochen später geht es am 22. September nach Nordkirchen, um ein Schloss zu besichtigen. Die Weihnachtsfeier findet am 8. Dezember in der Gaststätte Schmidt statt.Bericht u. Fotos IVZ}


VdK-Mitglieder sehr interessiert an Erklärungen zum Defibrillator.
Großes Interesse zeigten über 30 VdK-Mitglieder des Ortsverbandes Hopsten/Halverde an den Erklärungen zur Anwendung des Defibrillators durch Allgemeinmediziner Karl-Josef M. Scheufen. Bevor der Rettungsdienst in Hopsten stationiert war, gab es meist lange, zeitaufwendige Anfahrtswege für die Rettungsfahrzeuge in Notfällen. Deshalb wurden in der Gemeinde Hopsten seinerzeit die ersten Defibrillatoren angeschafft. Zur Zeit gibt es in der Gesamtgemeinde etwa 20 Geräte an zentralen Orten.
Herr Scheufen erklärte erste Maßnahmen zur Hilfe bei z.B. scheinbar bewußtlosen Personen:

OV Hopsten

Karl-Josef M. Scheufen erklärte den Anwesenden die Benutzung eines Defibrilators.© OV Hopsten

Prüfen, ob Patient ansprechbar durch lautes Rufen, Schmerztest (z.B. kneifen der Nase), prüfen, ob Atmung vorhanden, dann Notruf 112 absetzen. Hierbei die Handyfunktion unbedingt auf „Lautsprecher“ einstellen, damit ggf. Anweisungen der Rettungsleitstelle gleichzeitig mit der Herzdruckmassage entgegengenommen werden können. Defibrillator durch eine 2. Person besorgen, nie den Patienten alleine lassen.
Beim Anlegen des Defibrillators gibt dieser klare Anweisungen, wie weiter verfahren wird.
Fazit von Herrn Scheufen: Bei diesen erste Hilfemaßnahmen kann man nur insofern etwas falsch machen, indem man gar nichts macht.


Vorweihnachtliche Mitgliederversammlung beim VdK OV Hopsten/Halverde
Alle Jahre wieder ist nicht nur ein bekanntes Weihnachtslied, alle Jahre wieder lädt der Ortsverband seine Mitglieder Freunde zur vorweihnachtlichen Mitgliederversammlung ein. Neben fast 160 Teilnehmern konnte die Vorsitzende, Cilli Gildehaus, den Bürgermeister, Winfried Pohlmann, Pastor Christoph Klöpper sowie vom VdK Kreisverband die Schatzmeisterin, Eveline Gerdes begrüßen. Der Bürgermeister berichtete zu aktuellen Themen aus dem Rathaus wie ÖPNV, IKEK, Erweiterung Gustav-Lampe-Straße, Radwegebau, Bauabschnitte Kreimers Kamp, Wirtschaftswege sowie den Stand des Ausbaus Glasfaser Schale.

Nach dem traditionellen Weggenessen folgten besinnliche Stunden in weihnachtlicher Atmosphäre mit nachdenklichen und lustigen Texten zur Weihnachtszeit.


VdK Hopsten-Halverde besucht ein Unesco-Weltkulturerbe

Das ehemalige Benediktinerkloster Corvey, heutiges Unesco-Weltkulturerbe, war das Ziel einer 37-köpfigen Reisegruppe vom VdK OV Hopsten/Halverde. Unter fachkundiger Führung wurde die barocke Klosteranlage mit Kaisersaal, Kreuzgang sowie der größten deutschen Privat-Bibliothek besichtigt. Viele Teilnehmer erinnerten sich noch an das Epos von Fr. Weber, im Konvent zu Dreizehnlinden. Nach dem Corveyer Marktbuffet ging die Fahrt

OV Hopsten-Halverde

Eine gelungene Fahrt.© OV Hopsten-Halverde

bei strahlendem Sonnenschein weiter durch das Weserbergland zu einer privaten Schaukäserei nach Nieheim.
Nächste Veranstaltung ist die Fahrt zum GOP Bad Oeynhausen am 12.11.2017. Hier sind noch einige Plätze frei.

OV Hopsten/Halverde erkundet die Holsteinische Schweiz und Umgebung
Eine 45-köpfige Reisegruppe des VdK OV Hopsten/Halverde verbrachte erlebnisreiche und sonnige Tage in der Holsteinischen Schweiz. Zunächst war das Airbus-Werk in Hamburg das Ziel. Bei der Werksführung erlebten die Teilnehmer hautnah die Ausrüstungs- und Endmontage der verschiedenen Flugzeugtypen von der Reihe A 310 bis A 380. Das Werk verfügt über eine eigene Start- und Landebahn, und es konnte zufällig die Landung des großen Transportflugzeuges, der Beluga, beobachtet werden.

OV Hopsten/Halverde

Eine tolle Fahrt erlebten die Teilnehmer des Ortsverbandes Hopsten/Halverde© OV Hopsten/Halverde

Von Bad Malente aus wurde die Holsteinische Schweiz erkundet mit der Hohewachter und Lübecker Bucht, den Seebädern Grömitz, Travemünde sowie Timmendorfer Strand. Bei weiteren Ausflügen lernten die Teilnehmer die Marzipanstadt Lübeck und die Landeshauptstadt Kiel sowie das Marineehrenmal Laboe kennen. Eine 5-Seen-Schiffahrt führte nach Plön.
Die nächste Reise geht von Sonntag 02.09.- Donnerstag 06.09.18 in die Eifel mit Köln, Aachen, Maastricht, Thorn und Brüssel. Informationsmaterial bei C. Gildehaus, Tel. 05458 985633


Radtour mit anschließendem Grillen
Bei strahlendem Sonnenschein machten sich Teilnehmer des Ortsverbandes Hopsten/Halverde mit dem Fahrrad auf den Weg zum Kloster Gravenhorst. Bei einer Führung gab es Informationen z.B. über die Entstehung des Klosters, über das Leben der Klosterfrauen und auch, wie man mit einfachen Ausreden schon früher das Freitagsgebot umgehen konnte.

OV Hopsten

Besuch des Kloster Gravenhorst© OV Hopsten

Danach stand für fast 60 Teilnehmer das Grillbuffet an der Rheiner Straße bereit und es folgte ein reger Erfahrungsaustausch.

VdK OV Hopsten/Halverde erlebten wilde Tiere hautnah
Mit einem speziellen Rolli-Bus gingen die Mitglieder des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde auf Afrika-Safari und erlebten in Stukenbrock hautnah die weißen Tiger und Löwen, Geparden, Elefanten, Giraffen, Antilopen, Zebras usw. Viel Spaß machete eine Fahrt durch das Affengehege und nicht zuletzt die possierlichen Erdmännchen waren eine Augenweide.

OV Hopsten/Halverde

Der OV Hopsten/Halverde besucht den Safaripark Stukenbrock.© OV Hopsten/Halverde

Einige Teilnehmer nutzen ferner die Gelegenheit zum Besuch der Westernstadt oder schnupperten Zirkusluft.


Jahreshauptversammlung Ortsverband Hopsten/Halverde

IVZ

Quelle IVZ, Henrika Huil© IVZ

Veranstaltung 07.02.2017 im Jagdhaus Feldmann, Laumann informiert VdK-Mitglieder
Ich kümmere mich darum; wenn sie nicht weiterkommen, sprechen sie mich noch einmal an waren u.a. Antworten zu vielen Fragen, die von den 120 Teilnehmern anlässlich der Informationsveranstaltung beim VdK Ortsverband Hopsten/Halverde an Herrn Staatssekretär Karl Josef Laumann gestellt wurden.

OV Hopsten

Karl-Josef Laumann referierte zum Thema Pflege© OV Hopsten

In seinem Referat erläuterte er zuvor die Veränderungen durch das Pflegestärkungsgesetz: Von den Pflegestufen zu Pflegegraden, dem Pflegegeld und Sachleistungen, den Möglichkeiten der Hilfen bei der pflegerischen Betreuung sowie Hilfen bei der Haushaltsführung nach einem Krankenhausaufenthalt. Wichtig war auch die Information, dass für demenziell erkrankte Personen jetzt auch ein Entlastungsbeitrag gezahlt wird. Er machte deutlich, wie notwendig es ist, dass gerade dem Pflegepersonal gerechte Löhne gezahlt werden müssen, denn, so Laumann, Eine Maschine zu warten und pflegen ist teuer, ist die Pflege eines Menschen darf bei den Kosten nicht geringer geschätzt und bewertet werden.

Zur Ehrung verdienter Mitglieder kam der Nikolaus
Weihnachtsfeier des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde
Weihnachtsbräuche haben alle etwas gemeinsam: sie symbolisieren die Sehnsucht nach Gemeinsamkeit und Nähe, sagte Cäcilia Gildehaus am Samstag bei der Begrüßung der Gäste im Gasthaus Zum Heiligen Feld. Die Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Hopsten/Halverde verwies darauf, dass der Sozialverband mit seinem Wirken für viele Menschen unersetzlich ist. Allen, die täglich dazu beitragen, dass Menschlichkeit nicht nur ein leeres Wort ist, möchte der Vorstand seinen Respekt und Dank aussprechen, so Gildehaus. Sie freute sich, dass der Vorsitzende des Kreisverbandes Steinfurt, Dr. Reinhold Hemker, Bürgermeister Winfried Pohlmann, Pastor Christoph Klöpper und Pater Joseph als Ehrengäste zu dem Treffen gekommen waren. Sie wünschte allen Mut für die Aufgaben des kommenden Jahres und lud zu Kaffee und Weggen ein.

Dr. Hemker stellte in seinem Grußwort die VdK-Kampagne Weg mit den Barrieren in den Mittelpunkt. Diese sei auch im Kreis Steinfurt sehr erfolgreich verlaufen. Dennoch sei deutlich geworden, dass in Deutschland Nachholbedarf bei der Umsetzung der UN-Menschenrechtskonvention besteht. Das in der vergangenen Woche im Bundestag verabschiedete Bundesteilhabegesetz sei ein Schritt in die richtige Richtung, so Dr. Hemker. Er dankte allen Mitgliedern für den ehrenamtlichen Einsatz.

Brigitte Striehn

Während einer fröhlichen Weihnachtsfeier wurden am Samstag verdienstvolle Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Hopsten/Halverde mit Urkunden und Verdienstnadeln geehrt.© Brigitte Striehn

Etwa 180 Mitglieder waren zu der gemütlichen Feier gekommen, die musikalisch durch die Gitarrengruppe begleitet wurde. Zur Ehrung verdienstvoller Mitglieder waren extra der Nikolaus (Peter Junk) und sein treuer Begleiter Knecht Ruprecht (Walter Börgel) erschienen, um gemeinsam mit Dr. Hemker und Cäcilie Gildehaus Urkunden und Ehrennadeln zu überreichen. Ausgezeichnet wurden: Gregor Otte mit der Silbernen Ehrennadel des Verbandes sowie Veronika Meyer, Roswitha Büscher, Josef Wessels, Detlev Ortmann und Alfons Schomaker mit der Landesverbands-Verdienstnadel.

VdK-Reise vom 29.08.-03.09.16 nach Thüringen
Mühlhausen in Thüringen war das Ziel der diesjährigen Mehrtagesfahrt des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde. Von dort aus wurden Tagesfahrten unternommen, z.B. zur Wartburg in Eisenach.
Bei der Führung erfuhren die Teilnehmer, dass dort nicht nur so manch wichtiges Ereignis stattfand, sondern es gaben sich auch eine Vielzahl von Persönlichkeiten hier die Ehre: Die hlg. Elisabeth, Goethe, Bach, Wagner; Luther hat hier die Bibel übersetzt; ebenso bekannt sind die mittelalterlichen Sängerwettstreitigkeiten.

OV Hopsten

VdK Ortsverband Hopsten on Tour in Thüringen© OV Hopsten/Halverde

In Eisenach konnten das Bachdenkmal, Bachhaus sowie Lutherhaus besichtigt werden. Jeder konnte die Stadt auf eigene Faust erkunden. In der Landeshauptstadt Thüringens, in Erfurt, begann der Tag mit einer Führung in einer historischen Straßenbahn. Die Krämerbrücke und Innenstadt waren lohnenswerte Ziele. Die Rundfahrt durch den Thüringerwald führte u.a. nach Oberhof, Schmalkhalden, zu einer kleinen Perlenglasbläserei und zu einer Nougatfabrik. Am letzten Tag nutzten viele Teilnehmer die Möglichkeit, die herrlichen Themengärten und Parkanlagen in Langensalza zu besuchen. Natürlich durfte auch die Thüringer Bratwurst nicht fehlen. Hierzu fand eine Führung in einem Bratwurstmuseum statt, mit anschließender Verkostung. Auf der Rückfahrt wurde bei einem Stopp Paderborn erkundet.
Nachlese dieser Reise ist am 14. September um 17.00 Uhr, am Lerchenweg 5. Anmeldungen unter Telefon 05458 985633.

Im Rahmen der Senioren- und Behindertenbetreuung besichtigte der VdK Ortsverband Hopsten/Halverde die Ruthemühle in Recke, Nach Stärkung durch Kaffee und leckeren Kuchen wurde bei einer Führung die Entstehung der heutigen Ruthemühle, die früher aus drei verschienen Mühlen bestand, erklärt, ebensos erfolgte ein Einblick in die früheren Gerätschaften der hiesigen Bauern und Handwerksleute. Wegen einsetzendem Starkregen wurde aus der geplanten Randtour ein Autocorso.

OV Hopsten

© OV Hopsten

Anschließend erfreuten sich die 65 Teilnehmer an der wunderschönen Remise in herrlicher Umgebung in Hollings Busch in Hopsten, wo ein üppiges Grillbuffet auf alle wartete.
Bis spät abends verweilte man bei guten Gesprächen.

Bad Zwischenahn war das Ziel eines Tagesausflugs des VdK Ortsverbandes Hopsten/Halverde. Nach einer Schifffahrt auf dem Zwischenahner Meer spazierten viele Teilnehmer bei herrlichem Sonnenschein durch die blühenden Parkanlagen. Natürlich wurden auch die dortigen Fischspezialitäten probiert.

OV Hopsten/Halverde

OV Hopsten/Halverde on Tour in Bad Zwischenahn© OV Hopsten/Halverde

Der Abschluß bildete ein gemeinsames Spargelessen in Hopsten. Durch einen Spezialbus konnte auch den Rollstuhlfahrern eine Teilnahme ermöglicht werden.

Dank für ehrenamtliches Engagement
Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Hopsten/Halverde des VdK

Der große Saal im Jagdhaus Feldmann war am Sonntagnachmittag bis auf den letzten Platz besetzt. Etwa 120 Mitglieder des Ortsverbandes Hopsten/Halverde im Sozialverband VdK waren zur Jahreshauptversammlung gekommen, um sich über ihre Organisation zu informieren. Die Vorsitzende Cäcilia Gildehaus begrüßte als Gäste Bürgermeister Winfried Pohlmann, den Vorsitzenden des Kreisverbandes Werner Lammers sowie Pastor Christoph Klöpper.

Der Bürgermeister sprach in seinem Grußwort die Situation der Flüchtlinge an. Es gebe eine gesunde Willkommenskultur im Dorf, darauf sei er stolz. Im Arbeitskreis Asyl werde mit viel Engagement an der Verbesserung der Lebensbedingungen der Neuankömmlinge gearbeitet, weitere Mitstreiter dürften sich gern anschließen, so Pohlmann. Werner Lammers gab Auskunft über Veränderungen bei der Pflegeversicherung. Ab 2017 werde es Vergütungen für Demenzkranke geben, die im bisherigen System keine Berücksichtigung fanden.
Schriftführerin Veronika Meyer verlas den Jahresrückblick. Der Spielenachmittag und interessante Vorträge fanden ebenso das Interesse der Mitglieder wie Ausflüge und Fahrten zu schönen Zielen in Deutschland. Die Statistik verzeichnet aktuell 372 Mitglieder. Kassierer Frank Visse listete Einnahmen und Ausgaben detailliert auf. Unter dem Strich stand ein Plusbetrag. Die Kassenprüfer Winfried Pohlmann und Wilfried Veltin hatten am 21. Januar die Buchführung unter die Lupe genommen. "Es waren keine Unregelmäßigkeiten festzustellen, daher beantrage ich die Entlastung des Kassierers und des Vorstands", gab Pohlmann bekannt. Der Empfehlung wurde einstimmig stattgegeben.

Werner Lammers leitete die nachfolgenden Neuwahlen. Im Vorstand war zuvor eine Reduzierung der Ämter beschlossen worden. Die Versammlung folgte den Vorschlägen des Wahlleiters und votierte einstimmig für die neuen Funktionsträger. Alle nahmen die Wahl an. Die Kasse wird im nächsten Jahr von Winfried Pohlmann und Cortuna Uphues geprüft.

IVZ

Vorstand, Ehrengäste und Jubilare bei der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Hopsten/Halverde im Sozialverband VdK: Werner Brüggemann, Veronika Meyer, Alfons Ungruhe, Cäcilia Gildehaus (Vorsitzende), Sophia Günter, Werner Lammers, Rolf Zimmermann, Christoph Klöpper, Winfried Pohlmann (hinten v.l.), Elisabeth Schröer und Frank Visse (vorn v.l.)© IVZ

Zwölf Mitglieder feiern in diesem Jahr ein Jubiläum: Andres Bresch, Leo Bruns, Sophia Günther, Andreas Strotmann, Doris Uphues (25 Jahre); Maria Bruns, Stefan Gillert, Alfons Holling, Klaus-Peter Lindhorst, Elisabeth Schröer, Christel Terbeck und Rolf Zimmermann (10 Jahre). Nach dem gemütlichen Kaffeetrinken mit Kuchen und Schnittchen wartete noch eine besondere Überraschung. Die Gruppe "Smile" der kfd Hopsten führte einen lustigen Tanz auf, der mit verblüffenden körperlichen Höchstleistungen die Gäste zum Staunen brachte.
Quelle IVZ

VdK-Nachmittag mit Pater Joseph
Auf großes Interesse stieß die Einladung zu einem Nachmittag mit Pater Joseph. Die Vorsitzende konnte zu dieser Veranstaltung fast 40 Mitglieder begrüßen.

OV Hopsten

Pater Joseph berichtete über sein Heimatland Indien© OV Hopsten

Nach Kaffee und Kuchen stellte Pater Joseph anhand von Dia-Bildern sein Heimatland Indien vor. Beeindruckt waren die Teilnehmer von der Größe des Landes (10 x größer als Deutschland), von den
vielfältigen Kulturen und Sprachen sowie den verschiedenen Religionen. Ebenso wurde dargestellt, wie Reichtum und große Armut das Land prägen.

Nächste Veranstaltung ist ein Spielenachmittag mit Bingo usw. sowie Kaffee und Kuchen Die. 23. Febr. 2016 um 14.30 Uhr

Weihnachtsfeier mit Jahresprogramm 2016 des VdK Ortsverbandes Hopsten.
Bei der traditionellen Weihnachtsfeier mit 150 Teilnehmern wurde das Jahresprogramm 2016 vorgestellt.

OV Hopsten

Die Weihnachtsfeier war wie immer gut besucht.© OV Hopsten

An der stimmungsvollen Feier erfreuten sich auch einige zur Zeit in Hopsten lebende Flüchtlinge. Für soziale Notfälle in Hopsten konnten 260,00 € gesammelt werden, die dem Vorsitzenden der Caritas, Peter Junk, überreicht wurden.

Kreissparkasse unterstützt Arbeit des VdK OV Hopsten
Mit einer Spende von 1000,00€ unterstützt die Kreissparkasse Steinfurt die Arbeit des VdK OV Hopsten.
Filialleiter Raphael Köllmann überreichte dem Kassierer Frank Visse sowie der Vorsitzenden Cäcilia Gildehaus hierfür einen symbolischen Scheck.

OV Hopsten

© OV Hopsten

Das Geld wird der Ortsverband mit aktuell 370 Mitgliedern für seine Arbeit vor Ort verwenden, z.B. für Bildungs- und Informationsveranstaltungen im Rahmen der Behinderten- und Seniorenbetreuung sowie für Tagesausflüge, wobei besonders die Rollstuhlfahrer durch einen speziellen Bus Berücksichtigung finden

VdK informiert sich über das Kolumbarium in Rheine
Der VdK OV Hopsten besuchte das Kolumbarium von St. Michael in Rheine.

OV Hopsten

Die Teilnehmer verbrachten einen informativen Nachmittag.© OV Hopsten

Bei einer fachkundigen Führung erfuhren die Teilnehmer von der Geschichte der Kirche bis zur Umwandlung zum Kolumbarium. Hier werden jetzt die Urnen verstorbener Christen beigesetzt. Ferner ging es um die Kosten, die der Umbau und der Unterhalt verursachen. Die Besucher waren beeindruckt von der Schlichtheit und würdevollen Gestaltung des Raumes.

VdK-Reise führte in die sonnige Südpfalz
Über 50 Personen reisten mit dem VdK OV Hopsten in die sonnige Südpfalz.
Zu dem umfangreichen Programm gehörte u.a. der Besuch im Hambacher Schloss, wo die besondere Beziehung zu Hopsten erklärt wurde. In Neustadt gab es neben der berühmten Stiftskirche viel zu sehen. Höhepunkt in Heidelberg war die Fahrt mit dem Solarschiff auf dem Neckar; in Speyer waren der Dom und das Technikmuseum interessante Ziele.

OV Hopsten

Auch in diesem Jahr fand die Fahrt wieder großen Anklang.© OV Hopsten

Beeindruckend war auch die Fahrt durch die kleinen Winzerdörfer mit einem Picknick in den Weinbergen. Eine Weinprobe bei einem Winzer in einem kleinen Weindorf erfreute alle. Auf der Rückfahrt erfolgte in Bonn beim Haus der Geschichte ein eine Führung. Reiseziel in 2016 ist Mühlhausen in Thüringen.

Mitglieder und Freunde des VdK OV Hopsten hatten sich zu einer Informationsveranstaltung im Krankenhaus (Suchtklinik) Hörstel angemeldet. Wegen der großen Anzahl der Teilnehmer wurde dieser Vortrag in die Ostenwalder Kapelle verlegt. Dort erläuterte der Dipl.-Pädagoge Ludger Hinterding die Arbeit in der Klinik, die verschiedenen Süchte, Therapieverläufe und zeigte anhand von Statistiken, dass u. a. auch immer mehr Jugendliche gefährdet sind.

OV Hopsten

Dipl. Pädagoge Ludger Hinterding© OV Hopsten

Zwei Patienten berichteten von ihrem Weg in die Sucht und über die Therapie.
Nach der Radtour trafen sich die über 70 Teilnehmer zum Grillen und nutzten den Nachmittag zu einem gemütlichen Erfahrungsaustausch.

Zoobesuch und Spargelessen des VdK OV Hopsten
Ziel einer Halbtagsfahrt war der familienfreundliche Zoo in Nordhorn.
Hier konnten die Teilnehmer je nach Interesse bei den einzelnen Tiergehegen verweilen und sich an der vielfältigen Gestaltung der Anlage erfreuen. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Spargelessen, das allen Mitgliedern zum Ende der Spargelsaison sehr mundete.

OV Hopsten

Die Mitglieder verbrachten einen schönen Nachmittag mit Zoobesuch und Spargelessen© OV Hopsten

Der nächste Termin ist Freitag der 24.07.15 mit einer Radtour zur Suchtklinik nach Hörstel und anschließendem Grillen auf dem Breischen. Wer nicht an der Radtour teilnehmen kann, ist herzlich zum Grillen eingeladen. Abfahrtszeiten werden in der Presse bekanntgegeben.

VdK besucht Landtag in Düsseldorf
Kaiserwetter begleitete die Reisegruppe des VdK OV Hopsten, die Düsseldorf besuchte. Nach einem Bummel durch die Altstadt und einem Spaziergang am Rheinufer war der Landtag das Ziel. Hier erhielten die Teilnehmer zunächst einen Überblick über den Landtag und die Arbeit der Landtagsabgeordneten. Auf der Besuchertribüne konnte eine Ausschußsitzung zum Thema Schulen verfolgt werden.

OV Hopsten

Die Teilnehmer vor dem Landtag© OV Hopsten

Die anschließende Diskussion mit dem MdL W. Grunendahl zeigte das große Interesse der Teilnehmer an sozialpolitischen Themen.
Damit auch die Rollstuhlfahrer an diesem Ausflug teilnehmen konnten, wurde ein speziell

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/kv-steinfurt/ID747":

  1. Cäcilia Gildehaus | © Cäcilia Gildehaus
  2. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  3. Heinrich Weßling, IVZ | © Heinrich Weßling, IVZ
  4. Heinrich Weßling | © Heinrich Weßling
  5. Heinrich Weßling | © Heinrich Weßling
  6. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  7. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  8. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  9. OV Hopsten | © OV Hopsten
  10. OV Hopsten | © OV Hopsten
  11. IVZ | © IVZ
  12. OV Hopsten | © OV Hopsten
  13. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  14. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  15. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  16. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  17. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  18. OV Hopsten | © OV Hopsten
  19. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  20. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  21. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  22. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  23. OV Hopsten | © OV Hopsten
  24. OV Hopsten | © OV Hopsten
  25. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  26. Brigitte Striehn | © Brigitte Striehn
  27. Brigitte Striehn | © Brigitte Striehn
  28. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  29. OV Hopsten | © OV Hopsten
  30. OV Hopsten | © OV Hopsten
  31. OV Hopsten | © OV Hopsten
  32. Quelle:IVZ | © Quelle:IVZ
  33. OV Hopsten | © OV Hopsten
  34. Büro Dr. Pieper | © Büro Dr. Pieper
  35. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  36. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  37. OV Hopsten | © OV Hopsten
  38. Henrika Huil, IVZ | © Henrika Huil, IVZ
  39. Henrika Huil IVZ | © Henrika Huil, IVZ
  40. OV Hopsten | © OV Hopsten
  41. OV Hopsten | © OV Hopsten
  42. Henrika Huil, IVZ | © Henrika Huil, IVZ
  43. Hagen Libeau | © Hagen Libeau
  44. Henrika Huil, IVZ | © Henrika Huil, IVZ
  45. OV Hopsten | © OV Hopsten
  46. OV Hopsten-Halverde | © OV Hopsten-Halverde
  47. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  48. OV Hopsten | © OV Hopsten
  49. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  50. IVZ | © IVZ
  51. OV Hopsten | © OV Hopsten
  52. Brigitte Striehn | © Brigitte Striehn
  53. OV Hopsten | © OV Hopsten/Halverde
  54. OV Hopsten | © OV Hopsten
  55. OV Hopsten/Halverde | © OV Hopsten/Halverde
  56. IVZ | © IVZ
  57. OV Hopsten | © OV Hopsten
  58. OV Hopsten | © OV Hopsten
  59. OV Hopsten | © OV Hopsten
  60. OV Hopsten | © OV Hopsten
  61. OV Hopsten | © OV Hopsten
  62. OV Hopsten | © OV Hopsten
  63. OV Hopsten | © OV Hopsten
  64. OV Hopsten | © OV Hopsten

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.