Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-steinfurt/ID739
Sie befinden sich hier:

Ortsverband Bevergern

OV Bevergern

Rolf Hötker© OV Bevergern

Vorsitzender: Rolf Hötker/ Telefon: 05459-1663
Seilerstraße 16, 48477 Hörstel
rolf.hoetker@osnanet.de

Weitere Ansprechpartner
stv. Vorsitzender, Manfred Kämerow
Manfred.kaemerow@osnanet.de
Tel: 05459 - 6790

Kassiererin, Christel Kämerow
Manfred.kaemerow@osnanet.de
Tel: 05459 - 6790

Schriftführer, Karl-Heinz Hülsmann
karl-huelsmann@web.de
Tel: 05459 - 802471

Vertreterin der Frauen, Jutta Hülsmann
Tel: 05459 - 802471

Vertreterin der Menschen mit Behinderungen, Karin Veken
Tel: 05459 - 4143

Vertreter der jüngeren Generation, Helmut Feldmann
Tel: 05459 - 5256


Mitglieder: 399

„Grundrentenfreibetrag“
Mit der Einführung der Grundrente gilt seit Anfang des Jahres 2021 ein Freibetrag in der Grundsicherung im Alter, auch Grundrentenfreibetrag genannt. Trotz Grundrente werden viele Rentnerinnen und Rentner weiterhin auf Leistungen aus der Grundsicherung im Alter angewiesen sein oder erstmals einen Anspruch darauf erlangen. Während bisher die gesetzliche Rente vollständig mit der Grundsicherung verrechnet wurde, bleiben seit Jahresbeginn bis zu maximal 223 Euro als Grundrentenfreibetrag unangetastet.
Wer bereits Grundsicherung bezieht, erhält Nachricht vom Sozialamt. Wenn Sie nach den neuen Kriterien einen Anspruch haben könnten, wenden Sie sich bitte auch an das Sozialamt der Stadt Hörstel. Bei Zweifelsfragen können sich VdK-Mitglieder auch an den VdK Ortsverbandsvorsitzenden Rolf Hötker wenden Telefon: 05459 – 1663 oder rolf.hoetker@osnanet.de
Profitieren von dem neuen Freibetrag können alle Rentner und Neu-Antragsteller, die mindestens 33 Jahre Grundrentenzeiten aufweisen.
Bei der Antragstellung sollten Sie einen Antrag auf Grundsicherung im Alter ausfüllen, dem Sozialamt gültige Personaldokumente vorlegen, Einkommensnachweise und Kontoauszüge bereithalten sowie einen gültigen Mietvertrag und Nachweise über Kranken- und Pflegeversicherung vorlegen.
Die VdK-Geschäftsstelle berät Sie im Falle der Ablehnung Ihres Antrags.


Aktuelle Pressemitteilung
In Anbetracht der hohen Inzidenzzahlen in Tschechien und der immer noch nicht planbaren Buskapazitäten bei deutschen Unternehmen muss die geplante 6-Tagetour des VdK-Bevergern nach Königgrätz, Schneekoppe und Breslau vom 23. bis 28. Mai 2021 leider ausfallen. Die Fahrt wird im Jahre 2022 vom 05. Juni bis 10. Juni nachgeholt. Leider steht auch die für den 8. Mai geplante Maifeier noch in den Sternen. Hierüber wird kurzfristig in der IVZ informiert.


Leserbrief vom 28.1.2021
Es verschlägt einem die Sprache

Mit viel Planungsaufwand durch Parteien, Vereinen und Stadtverwaltung Hörstel zeigt die Altstadt Bevergern sich mit ihren Rollatorwegen von ihrer besten Seite. Menschen mit Behinderungen, die auf Rollstuhl oder Rolltor angewiesen sind, können unabhängig von der bestehenden Pflasterung Kirche, Heimathaus, Post, Physiopraxis, Burgplatz und allerhand Geschäfte und Gaststätten erreichen. Nach einem Appell des VdK achten auch die Anlieger darauf, nicht mit Ihren Fahrzeugen die Rollatorwege zu blockieren.
Leider mit einer Ausnahme. Der Unterzeichner hat mit dem besagten Anlieger gesprochen und gebeten, einen nur 5 Meter entfernten Platz für seinen PKW zu nutzen, statt mit diesem den kompletten Rollatorweg zu blockieren. Er sei im Recht, niemand habe ihn bei der Planung des Rollatorweges gefragt und im Übrigen kämen an dieser Stelle nur selten Rollstuhl- oder Rollatorfahrer vorbei, so die Antwort. Auch der Hinweis, die behinderten Menschen müssten dann Kopfsteinpflaster nutzen und es sei umso schwieriger, Kraftfahrzeugen auszuweichen, um die in direkter Nähe liegende Physiopraxis zu erreichen, stimmte ihn nicht um.
Es verschlägt einem die Sprache. Jawohl, ein Rollatorweg ist in der Straßenverkehrsordnung nicht definiert. Im Recht sein heißt aber nicht immer Recht haben. Da hat der Stadtrat viel Geld für Menschen mit Behinderung in die Hand genommen, um deren Mobilität zu verbessern und dann das. Der Uneinsichtige nimmt für sich und seinem PKW wie selbstverständlich das mit Steuermitteln finanzierte Straßennetz in Anspruch und ist als „normaler Mensch“ nicht bereit, 5 Meter zu laufen, um behinderten Menschen ihre Situation zu erleichtern.
Damit wird leider nicht nur das kommunalpolitisch abgestimmte und finanzierte Konzept unterlaufen, sondern vorsätzlich Menschen, die sowieso schon unter ihrer Behinderung leiden, die Beweglichkeit unnötig erschwert. Schade. Die letzte Hoffnung ruht auf unserem Ortsvorsteher Thorsten Löchte, der dem Unterzeichner zugesichert hat, nochmals mit dem angesprochenen Anlieger zu reden.

VdK-Ortsverband Bevergern
Vorsitzender
Rolf Hötker


Aktuelle Pressemitteilung

In Anbetracht der Corona Kriese und der anstehenden Impfaktion für Mensch ab 80 Jahren, plant der VdK Bevergern für seine Mitglieder einen Fahrdienst zum Impfzentrum am Flughafen Münster/Osnabrück in Greven zu organisieren. Die Fahrten sind kostenlos. Befördert werden allerdings nur Mitglieder, die selber nicht fahren und nicht auf Nachbarn oder Verwandte zurückgreifen können. Diese Voraussetzung ist dringend zu beachten.
Zum Schutz der Fahrer und Insassen wird ein freiwilliger Coronaschnelltest vorausgesetzt. Hierzu wird der VdK noch Gespräche mit den hiesigen Ärzten und der Apotheke führen. Die Aktion soll ab 8. Februrar 2021 beginnen.

Weitere Details zur Durchführung des Schnelltestes, Impfung und Nachimpfung werden der Presse zu entnehmen sein.
Damit gezielt geplant werden kann, wird schon jetzt um Anmeldung bei Rolf Hötker, Bevergern, Seilerstr. 16 unter der Telefonnummer 05459 1663 oder per rolf.hoetker@osnanet.de gebeten.

Veranstaltungskalender 2021

Von März bis Oktober findet jeden 3. Mittwoch im Monat eine Fahrradtour statt.
Treffpunkt 14:00 Uhr Burgplatz Aktuell findet keine Fahrradtour statt
Gerne besuchen unsere Vorstandsfrauen Vereinsmitglieder, die länger als 4 Wochen erkrankt sind. Dazu benötigen wir aber ebenso wie zu Silbernen oder Goldenen Hochzeiten Eure Unterstützung, Bitte informiert uns.

Alle Termine werden zusätzlich in der Tagespresse und auf unserer Homepage veröffentlicht.

Ausdrücklich machen wir darauf aufmerksam, dass alle Veranstaltungen und Fahrten im Rahmen der Behinderten-, Senioren- und Hinterbliebenen-Betreuung durchgeführt werden.


Rundbrief des VdK-Bevergern vom 9.11.20
Liebe Kameradinnen und Kameraden, liebe Bevergerner VdK-Mitglieder!

Nun nähern wir uns schon dem Weihnachtsfest und dem Neuen Jahr 2021. Damit ist seit unserer letzten Veranstaltung ein dreiviertel Jahr vergangen. Eine lange Zeit. Ausgefallen ist die 6-Tagetour nach Usedom, die Maiwanderung, das Sommerfest, die Tagestour nach Groningen, Bosseln, die Herbstversammlung und nun auch noch die Adventsfeier und die Fahrt zum Weihnachtsmarkt. Dem Coronavirus ist leider unser gesamtes Vereinsleben zum Opfer gefallen. Zum Schluss war es nicht einmal mehr möglich, Vorstandssitzungen einzuberufen.
Der gesamte Vorstand bedauert diese Entwicklung sehr und hat sich daher bemüht, zumindest die längerfristig Kranken und Jubeljahre nach vorheriger Anfrage zu besuchen. Niemand sollte in Einsamkeit verbleiben. Leider war es uns aus den bekannten Gründen auch nicht immer möglich, unsere verstorbenen Mitglieder auf ihrem letzten Gang zu begleiten.
Es ist ein Drama. Wir wissen auch noch nicht wie es weiter geht. Auf Kreisebene wird zurzeit sogar die nächste Verbandsversammlung kritische gesehen. Vielleicht wird es notwendig sein, so wie der VdK Landesverband NRW es demonstriert hat, eine virtuelle Verbandstagung zu planen.

So schwer es uns fällt, die mitmenschlichen Vereinsbeziehungen zu unterbrechen, es bleibt kein anderer Weg. Das Risiko ist bei der Mitgliederstruktur zu groß, als dass wir uns dem Vorwurf aussetzen möchten, leichtfertig unsere Mitgliedern einem gesundheitlichen Risiko ausgesetzt zu haben. Solange das Virus grassiert, können keine VdK-Veranstaltungen verantwortet werden.

Der Vorstand hat daher zum ersten Male in seiner Vereinsgeschichte, nach nahezu 75 Jahren, als Kommunikationsmittel diesen Rundbrief gewählt. Wir möchten den Kontakt zwischen Vorstand und Mitgliedern trotz Corona nicht abreißen lassen. Die Bezirksbetreuer werden als Zeichen der Verbundenheit neben dem Rundbrief ein kleines Präsent überreichen. Wir bitten um Nachsicht und Entschuldigung, dass diese Präsente aus logistischen Gründen nicht auf postalischem Wege an alle auswärtigen Mitglieder verschickt werden können. Wir bemühen uns aber, so viele Mitglieder wie möglich zu erreichen, die an der Bevergerner Peripherie wohnen.

Natürlich planen wir für das Jahr 2021 unsere obligatorischen Veranstaltungen.
Wir bitten aber um Verständnis, dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine vagen oder sogar feste Termine genannt werden können. Diese werden rechtzeitig in der Tagespresse bekannt gegeben. Da eventuell nicht alle Mitglieder eine Zeitung abonniert haben und auswärtige Mitglieder zudem von dieser Informationsquelle abgeschnitten sind, denken wir über einen zweiten Rundbrief nach, der eine Perspektive für alle planbaren Veranstaltungen im Jahre 2021 gibt.

Informationen zur 6-Tagetour bitte beachten.

Leider ist in diesem Jahr die 6-Tagetour nach Usedom ausgefallen. Vorab wurden sowohl der deutsche, als auch der polnische Teil der Insel für die Tour 2021 besucht. Von den deutschen Hotels erhielten wir Absagen mit Hinweis auf Corona. Das ursprünglich gebuchte Hotel in Swinemünde hätte sich für unseren Besuch nicht geeignet. Es lag zwar in der Nähe der Promenade, Park und Strand, strahlte aber die Atmosphäre eines reinen Badehotels aus. Für gemütliche Abende war dieses Hotel nur schwer vorstellbar.
Abgesehen von nicht bezahlbaren Luxushotels, boten akzeptable Hotels in Strandnähe Aufenthalte, wenn überhaupt, nur im Zusammenhang mit Kuranwendungen an.
Die Planung 2021 hat eine gänzliche Änderung erfahren. Geplant ist nunmehr eine Fahrt nach Nord/Ostböhmen in die Stadt Königgrätz. Zwei schöne Hotels, einmal ein ehemaliges Kloster direkt am Marktplatz oder ein modernes, umgebautes Hotel in dessen Nähe kommen in Betracht. Die Reservierungen sind angesichts der Unsicherheit wegen der Coronakrise vorbehaltlich erfolgt. Die Reise erfolgt vom Pfingstsonntag, dem 23. bis Freitag, dem 28. Mai für 6 Tage. Die Übernachtungen beinhalten wieder Frühstück und Abendessen als Büfett oder als Menü.
Geplant sind wie erprobt Stadtführungen in zwei Gruppen (Gesunde und Personen mit eingeschränkter Mobilität), Fahrten ins Riesengebirge zur Schneekoppe, nach Breslau mit Besuch der Altstadt und Schiffsfahrt auf der Oder, Besuch des Adlergebirges und natürlich eine Rundfahrt durch die Region mit überraschenden Unterbrechungen. Für die Hinfahrt ist Frühstück mit Kuchen und Mittagsverpflegung inclusive. Ein bunter Abend und eine Tombola im Programm sind natürlich ebenfalls vorgesehen.
Es muss leider aber gesagt werden: auch diese Fahrt könnte Corona zum Opfer fallen, da das Busunternehmen Völker nach den jetzt geltenden gesetzlichen Vorschriften nur 36 Personen befördern darf. Im Dezember sollen erneut Gespräche geführt werden.

Es stellt sich aber ein weiteres Problem. Die Voranmeldungen galten für Usedom. Da sich das Reiseziel geändert hat, könnte es sein, dass einige Anmeldungen storniert werden. Sobald Klarheit herrscht, ob und unter welchen Bedingungen die Reise stattfinden kann, werden die bislang registrierten Interessenten angerufen und nach ihrer Bereitschaft zum Reiseantritt befragt. Selbstverständlich bleibt es niemanden unbenommen, schon jetzt unter der Telefonnummer 05459 1663 (Rolf Hötker) anzurufen, um Interesse an der Reise zu bekunden. Natürlich wäre eine Reisebereitschaft völlig unverbindlich, ermöglichte jedoch der Reiseleitung eine entspannte Planung. Der Vorstand des VdK-Bevergern hofft, mit diesem Schreiben den Zusammenhalt unseres Vereins zu stabilisieren und den Weg frei zu machen für weitere gute Vereinsarbeit mit all unseren Mitgliedern.

Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit, ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr und vor allen Dingen, bleibt gesund!!!!!!!!!!!!!!!!

Vorsitzender Rolf Hötker und Schriftführer Karl-Heinz Hülsmann


Piktogramme gegen Wildparker
Ortsvorsteher und Stadt inspizieren Bevergerner Rollatorwege

Einen großen Schritt in Sachen Beweglichkeit für Menschen, die nicht sehr gut zu Fuß sind, hat Bevergern in diesem Jahr gemacht: Die komplette Altstadt ist mit einem Netz aus Rollatorwegen erschlossen. Es verbindet alle wichtigen Orte des alltäglichen Lebens, wie Kirche, Post, Bank und sogar eine Physiotherapiepraxis. Aus Sicht einiger Autofahrer fügen sich die Wege aus glatten Betonsteinen jedoch offenbar ein wenig zu gut ins Erscheinungsbild des Kopfsteinpflasters ein. Sie werden jedenfalls immer wieder als Parkraum missbraucht.
Für Menschen, die auf den Rollatorweg angewiesen sind, sind geparkte Autos aber ernst zu nehmende Hindernisse. Das weiß Rolf Hötker, Vorsitzender des VdK-Ortsverbands Bevergern, aus eigener Erfahrung. Ist er doch selbst mit dem Rollator unterwegs. Der VdK möchte deshalb, dass künftig Piktogramme auf den Wegen deren Funktion noch deutlicher machen. Am Mittwoch haben Hötker und Bevergerns Ortsvorsteher Thorsten Löchte die neuralgischen Punkte Raina Schwarzer vom Ordnungsamt der Stadt Hörstel und David Creese vom Bauhof gezeigt.
Los ging die Begehung in der Herrenstraße, genau genommen an der Volksbank. Raina Schwarzer hatte ein mögliches Piktogramm ausgedruckt und mitgebracht. Es zeigt deutlich erkennbar einen Menschen, der am Rollator geht. Thorsten Löchte, hielt das Papier auf den Boden, um zu sehen, wie das Piktogramm dort wirkt. „Das ist zu klein“, wandte Rolf Hötker gleich ein und man verständigte sich darauf, dass es besser die Höhe von vier Platten haben sollte. Das Piktogramm an sich fand jedoch allgemeine Zustimmung.
Zusammen ging die Gruppe den größten Teil der Rollatorwege ab. Rolf Hötker kennt die Stellen genau, wo gern Fahrzeuge angestellt werden. Etwa in der Kurve hinter der Volksbank in der Herrenstraße und auch vor der Post.

Anke Beiing, IVZ

Seit diesem Jahr ist der Rollatorweg durch Bevergerns Altstadt vollständig. Eine echte Erleichterung, findet VdK-Vorsitzender Rolf Hötker (l.). Es gibt nur ein Problem: Der Weg wird stellenweise immer wieder zugeparkt. Deshalb sollen jetzt Piktogramme aufgebracht werden, die Autofahrern die Funktion des Wegs immer wieder vor Augen führen. Ortsvorsteher Thorsten Löchte (r.) probiert, wie so etwas aussehen könnte. Raina Schwarzer vom städtischen Ordnungsamt und David Creese vom Bauhof haben sich die neuralgischen Punkte zeigen lassen.© Anke Beiing, IVZ

Hötker und Löchte gaben Raina Schwarzer ihre Wünsche für die Platzierungen der Piktogramme mit auf den Weg. „Die Leute müssen immer wieder erinnert werden“, sagte Thorsten Löchte. Ein einziges Piktogramm jeweils am Beginn einer Straße hält er nicht für ausreichend und Rolf Hötker sieht das ebenso.
Die Piktogramme sollen nun zeitnah aufgebracht werden. Wie genau, damit beschäftigt sich David Creese nächste Woche praktischerweise in einem Seminar. Mittels einer Schablone aufsprühen, ist Stand jetzt, ebenso denkbar, wie aufgeklebte Piktogramme, ähnlich den weißen Linien auf der Fahrbahn. Diese vorgefertigten Elemente seien allerdings bis zu vier Millimeter hoch, erklärte Creese und fragte, ob das ein Problem für Rollator oder Rollstuhl sei. Kein Problem, sagte Hötker. Bis zu zwei Zentimetern könnten recht gut gemeistert werden. Wichtiger als die Höhe war ihm da die Nachhaltigkeit. „Wir wollen, dass die Markierungen dauerhaft zu sehen sind“, erklärte der VdK-Vorsitzende. Die Stadt wolle sie auch nicht alle naselang erneuern müssen, versicherte ihm der Mann vom Bauhof. Anke Beiing, IVZ v. 29.10.2020
»Die Anwohner parken vernünftig.«
Ortsvorsteher Thorsten Löchte


Pressemitteilung des VdK Ortsverbandsvorstandes vom 02.09.2020
Der VdK-Vorstand traf sich am 2. September in der Gaststätte Neier. Der Vorsitzende, Rolf Hötker, berichtete ausführlich über die Mühen bei der Vorbereitung der 6-Tagetour 2021 nach Usedom. Leider muss dieses Ziel wegen fehlender Hotelkapazitäten aufgegeben werden. Nunmehr soll die Reise, Beginn Pfingstsonntag 2021, 23. Mai, nach Nord- und Ostböhmen gehen. Auf dem Programm stehen Königgrätz, Schneekoppe und Breslau (Tagestrip nach Polen). Einzelheiten werden noch in der Presse mitgeteilt.

Am Dienstag, 8. September wird sich der VdK mit Vertretern der Stadtverwaltung Hörstel und Kreisverwaltung Steinfurt treffen. Wie kann zukünftig eine Blockade der Rolllatorwege durch Autos, Mülltonnen etc. verhindert werden? Helfen Verkehrszeichen oder Piktogramme?

Die geplante Adventsfeier muss leider endgültig abgesagt werden. Nach der aktuellen Rechtslage wäre das Singen von Weihnachts- und Adventsliedern nicht erlaubt. Damit entfällt ein wesentlicher Bestandteil der Feier. Sollte sich sogar die Rechtslage ändern, wäre nicht mehr genügend Zeit für den zuständigen Arbeitskreis für eine verantwortungsvolle Planung.

Diskutiert wurde über den VdK-Antrag von November 2019 an die Stadt Hörstel zum Thema „Bürgerhalle/haus“. Mit einer Anfrage an den Bürgermeister David Ostholthoff soll auch die Politik stärker in die Planungsabläufe eingebunden werden.


Pressemitteilung des VdK Vorstandes Bevergern vom 2. Juli 2020
Nach der sich abschwächenden Coronapandemie traf sich der VdK Vorstand Bevergern vollständig in der Gaststätte Neier. Da die Gefahr jedoch noch nicht völlig gebannt ist, wird von der Organisation des Sommerfestes an der „Alten Wacht“, der Tagestour nach Groningen, Bosseln und der Herbstversammlung abgesehen. Letztere scheitert an der Personenzahl, die in geschlossenen Räumen gesetzlich begrenzt ist.

Die für das Jahr 2021 geplante 6-Tagetour nach Usedom ist gekennzeichnet von Absagen deutscher Hotels, da auch diese noch nicht für 2021 planen können. In polnischen Hotels ist eine Buchung 2021 noch realisierbar.

Das Thema „Rollatorweg“ wurde nachdrücklich diskutiert und Ansätze ausgelotet, wie es gelingen könnte, Kraftfahrzeuge von den „Rollatorwegen“ fernzuhalten.
Der Vorsitzende, Rolf Hötker, hat sich mit der Stadtverwaltung Hörstel und der Kreisverwaltung Steinfurt ins Benehmen gesetzt. Es wird ein gemeinsamer Ortstermin angestrebt, zu dem auch der VdK geladen wird.


IVZ v. 12.03.2020

Pressebericht Rita Althelmig, IVZ vom 12.03.2020© IVZ v. 12.03.2020


Tagestour des Ortsverbandes
Am 8. August ist es wieder soweit. Um 10 Uhr startet der VdK-Bevergern seine diesjährige Tagestour in das Paderborner Land. Zuerst führt der Weg nach Büren in die Wewelsburg. Sie hat in der Nazizeit unrühmliche Berühmtheit erlangt.
Neben einer fachkundlichen Führung durch Wewelsburg, wird auch die angrenzende Erinnerungs- und Gedenkstätte besucht. Der Mittagstisch wird in einer uralten Mühle, umgebaut zu einem Restaurant eingenommen. Weiter geht es zum größten Computermuseum der Welt in Paderborn. Es wird kein trockener Stoff angeboten, sondern der Weg von der Keilschrift bis zum modernen Schreibautomaten aufgezeichnet. Als Sonderausstellung wird die Mondlandung angeboten.
Nachmittags, bei Kaffee und Kuchen, geht es in den Bereich der renaturierten Pader.
Anmeldungen bei Rolf Hötker. 49477 Hörstel-Bevergern, Seilerstr. 16, Tel. 05459 1663, E-Mail:rolf.hoetker@osnanet.de


Wüstenklima in Prag
Nein, das war wahrlich keine Vergnügen, als der VdK Ortsverband Bevergern auf seiner Böhmentour Prag besuchte. 35 Grad im Schatten ließen die angestrebte Stadtführung auf ein Mindestmaß abschmelzen. Bei abklingenden Temeperaturen ging es dann abends in das Prager Marionettentheater zur Mozartoper Don Giovanni. Die vergnügliche Handlung und das Geschick der Puppenspieler erheiterte das Publikum ungemein.

OV Bevergern

© OV Bevergern

Zentraler Ausgangspunkt war ein Hotel in Budweis. Eine Stadtführung durch das Weltkulturerbe Chesky Crumlov, eine Schiffsfahrt auf dem Lipnostausee und Touren durch den Böhmerwald füllten die Sechstagereise aus.

Leserbrief des VdK Ortsverbandes Bevergern
Kreissparkasse und Volksbank schließen ihre Geschäftsstellen in Bevergern

Die Sparkassen, insbesondere Volksbanken haben im ländlichen Raum einen Versorgungsauftrag zu erfüllen. In Bevergern scheint das für die Volksbank, sie will im II. Quartal 2019 ihre Pforten schließen, aber nicht mehr zu gelten. Gerade im ländlichen Raum ist eine Bankfiliale ein wichtiger Bestandteil der täglichen Daseinsvorsorge. Der VdK Bevergern appelliert eindringlich an die Mitglieder der Vertreterversammlung, Mitglied ist auch unser Ortsvorsteher Thorsten Löchte, über eine andere Lösung nachzudenken. Für Ältere und Menschen mit Behinderung, ist die Schließung ein Problem. Vielfach haben sie sich kaum mit der Technik von Online-Banking beschäftigt oder besitzen nicht einmal einen PC. Wenn sie sich jedoch ihre Selbstständigkeit im Alter bewahren möchten, sind sie auf den persönlichen Service vor Ort angewiesen.
Die VR Bank Kreis Steinfurt eG als Genossenschaftsbank wird letztlich durch das Abstimmungsverhalten ihrer Mitglieder in der Vertreterversammlung geleitet. Sie genießt Priorität vor Aufsichtsrat und Vorstand. Allein aus der Stadt Hörstel sind 22 Bürger Mitglieder in der Vertreterversammlung. Sie hätten eine starke Stimme, wurde sie überhört?

Als flankierende Maßnahme wäre es wünschenswert gewesen, Kreissparkasse und VR Bank hätten, um ihren, in der Mobilität eingeschränkten Kunden beizustehen, auf die unbefriedigende Einbindung Bevergerns am Öffentlichen Nahverkehr eingewirkt. Diese Chance wurde bei der jüngsten Fortschreibung des Nahverkehrsplans Kreis Steinfurt leider nicht genutzt. Gleichwohl ist für manche verwitwete Rentnerin der Fahrpreis zwischen Bevergern und Hörstel, bzw. Riesenbeck mit 4,60 € für Hin- und Rückfahrt schon jetzt eine finanzielle Hürde.

VdK Bevergern
Karl-Heinz Hülsmann
Rolf Hötker
Bevergern
Seilerstr. 16


VdK Bevergern beteiligt sich am Radverkehrskonzept des Kreises Steinfurt
Zur Verbesserung der Nahmobilität und des Klimaschutzes erstellt der Kreis Steinfurt zurzeit ein Radverkehrskonzept. Mehr Menschen sollen überzeugt werden, ihr Rad statt ihr Auto zu nutzen. Dafür müssen aber die Radwege optimiert werden, will heißen, Hindernisse sind zu entschärfen, Fahrbahnbeschaffenheiten sind zu optimieren und gute Fahrradabstellanlagen an Haltestellen des Öffentlichen Nahverkehrs (Bus und Bahn) zu installieren. Beispielsweise sind die Durchfahrtsperren am Holtkamp/Allee zu kritisieren, die jungen Eltern mit Kinderfahrradanhängern auf dem Weg in den Ort die Durchfahrt unmöglich machen. Menschen mit Behinderung auf einem Dreirad haben ebenfalls keine Chance zur Durchfahrt. Kritisch sieht der VdK auch die Gestaltung der Wege am Merschgraben. Der dort aufgetragene Splitt birgt in sich für Radfahrer eine hohe Rutschgefahr, vom Vorankommen mit Rollatoren ganz zu schweigen.

Aus den vorgenannten Gründen sind Hinweise gefragt. Der VdK Bevergern wird die Anregungen der Bevergerner Bevölkerung bündeln und als Verbesserungsvorschläge an den Kreis Steinfurt weiterleiten. Ansprechpartner sind Karl-Heinz Hülsman, Tel. 05459 - 802471, heinz_huelsmann@web.de und Rolf Hötker, Tel. 05459 - 1663, rolf.hoetker@osnanet.de


IVZ aktuell, Marianne Sasse

© IVZ aktuell, Marianne Sasse

VdK Ortsverband Bevergern besucht Henrichshütte, Hattingen

OV Bevergern

© OV Bevergern

Was ist Eisen, was ist Stahl? Wer es genau wissen wollte, war auf der Tagestour des VdK-Bevergern zur Henrichshütte in Hattingen genau richtig. Eine Mischung von Ausflug und Exkursion brachte den Teilnehmern anschaulich die Arbeit in einem Stahlwerk nahe. Weiter ging es zum Schiffshebewerk Henrichenburg, das in seiner über hundertjährigen Geschichte bis Anfang der 60iger Jahre ohne Störung in Betrieb war. Bei Kaffee und Kuchen am Halterner Stausee klang der Tag aus.

Museum für Stahl und Eisen
150 Jahre lang sprühten die Funken, wenn die Hochöfen der Henrichshütte bei Hattingen das flüssige Eisen ausspuckten. Heute wird an diesem einzigartigen Standort die Geschichte von Eisen und Stahl wieder lebendig. In zwei Gruppen (auch mit Rücksicht auf Teilnehmer mit eingeschränkter Mobilität) wird der VdK Bevergern auf seiner diesjährigen Tagestour den Weg des Stahls verfolgen. Höhepunkt der Führungen ist eine Fahrt im gläsernen Aufzug auf den ältesten Hochofen im Revier. Nach der Mittagspause im Museumsrestaurant (fakultativ) wird das Schiffshebewerk in Henrichenburg angesteuert. Die Menge jubelte, als Kaiser Wilhelm der II. 1899 die gigantische Anlage einweihte. In diesem Museum wird die Geschichte des Hebewerks aber auch der Menschen am Kanal wieder lebendig. Die Brücke zwischen den Oberhaupttürmen ermöglicht einen fantastischen Ausblick über die Stahlkonstruktion. Einzigartig ist die Sammlung der schwimmenden Arbeitsgeräte und historischer Schiffe. An Bord erfahren die Besucher, wieder unter sachkundiger Führung, das Leben einer typischen Binnenschifferfamilie vor 50 Jahren. Bei vielen Bevergernern, selber durch die Binnenschiffahrt geprägt, ist dieser Besch wohl mit wehmütigen Erinnerunen verbunden. Der Tag klingt bei Kaffee und Kuchen direkt an den Gestaden des Halterner Stausees aus. Im Reisepreis sind alle Eintritte, Führungen sowie Kosten für Kaffee und Kuchen enthalten. Auch Nichtmitglieder sind herzlich gerne eingeladen.
Anmeldung bei Rolf Hötker, Tel. 05459 1663 oder rolf.hoetker@osnanet.de


VdK-Senioren im Jungbrunnen
Der örtliche Reiseleiter riet dringend davon ab. Aber die Gaudi hatte es in sich. Über 1100 m ging es auf der Sommerrodelbahn Gutachtal in die Tiefe. Voller Stolz vermeldete Hans-Friedrich Eggert mit seinen 80 Jahren einen Tagesbahnrekord von 44,7 m/h.
Begonnen hatte die diesjährige 6-Tagetour des VdK-Bevergern nach Oberkirch im Schwarzwald mit einer Zwischenstation auf dem Römer Kastell in Saalburg. Ihr folgten eine Besichtigung der Stadt Straßburg mit Besuch des weltberühmten Münster und eine Schiffsfahrt auf der Ill, vorbei an prächtigen Bürgerhäusern und Industriedenkmalen. Weiter ging es in den Elsass mit seinen malerischen Weindörfern Ribeauville` und Riquevihr. Von dort führte der Weg auf die nahezu 800 m hoch gelegene Königsburg mit herrlichem Ausblick über den Elsass, Vogesen und Schwarzwald.

OV Bevergern

Alle waren sich einig, dass war eine gelungene Fahrt.© OV Bevergern

Bevor die Schwarzwaldbahn den Reisenden ihren eigenen Reiz auf den Schwarzwald preis gab, wurde der nahezu 500 Jahre alte Vogtsbauernhof, Paradebeispiel für mittelalterliche ländliche Bauweise von großen Gehöften besichtigt. Die Rückreise, mit einem längeren Stopp in Heidelberg, klang am Biggesee bei Kaffee und Kuchen, gekrönt von einer Tombola, gemächlich aus.

6-Tage-Fahrt
"Die diesjährige 6-Tagetour vom 13. bis 18. Mai führt den VdK Bevergern in den Schwarzwald nach Oberkirch in ein zentral gelegenes Hotel. Die Hinfahrt wird in Bad Honnef unterbrochen, um hier an der ehemaligen Grenze zum römischen Reich das Kastell Saalburg, UNESCO-Weltkulturerbe, zu besuchen.
Von Oberkirch aus geht es nicht nur zu den Sehenswürdigkeiten des Schwarzwaldes, sondern in das nahegelegene Straßburg und die elsässchische Weinstraße, gekrönt durch einen Besuch der in 800 Meter gelegenen Köngisburg. Erstmalig wird ein Dispotag eingeplant, d.h. wer will, kann Baden-Baden, Freiburg oder Oberkirch und seine Umgebung kostenlos anfahren oder erwandern .Im Schwarzwald stehen Besuche eines Freilichtmuseums und einer Rodelbahn mit einer Länge von 1100 Metern an; sowie eine Tour mit der Schwarzwaldbahn. Der Rückweg führt über die Schwarzwaldhochstraße zum Mummelsee, von dort weiter nach Heidelberg in die Altstadt. Am Biggesee, bei Kaffee und Kuchen und einer Tombola, klingt die Fahrt aus. Die Fahrt ist auch für eingeschränkt Gehfähige geeignet.
Wegen plötzlicher Erkrankungen sind wider Erwarten einige Reiseplätze frei geworden. Interessenten, auch Nichtmitglieder sind willkommen.

Anmeldungen bitte bei Rolf Hötker, Vorsitzender,
Tel: 0 54 59 - 16 63 ab dem 05. Mai 2018


Herbstversammlung des VdK Ortsverbandes
Neben 21 neuen Mitgliedern konnte Rolf Hötker, Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Bevergern,
Dorothea Stauvermann, stellv. Vorsitzende des VdK-Keisverbandes begrüßen. Nachdrücklich hob sie in ihrem Referat die Vorteile hervor, die ein Patientennetzwerk bilden und veranschaulichte die Arbeit durch beispielhafte Fälle, sei es bei Demenz oder Parkinson, Netzwerke arbeiten nicht hierarchisch, sondern erfolgreich durch kurze Wege zwischen Betroffenen, Netzwerkern, Ärzten und Krankenkassen. Inzwischen haben auch regionale Vertreter der politischen Parteien zugesagt, für Unterstützung in den verantwortlichen Gremien im Bund und Land zu werben. Hilfreiche Links seien über die Homepage des VdK Kreisverbandes zu finden.

OV Bevergern

v.l. Dorothea Stauvermann und Rolf Hötker© OV Bevergern

Eindringlich empfahl Dorothea Stauvermann den Europäischen Notfall-Ausweis. Dieser sei in mehreren Sprachen verfasst und enthalte Angaben zu vorliegenden Erkrankungen, Behandlungen und Medikamente. Diabetiker hätten nicht nur Diabetes, Parkinson Erkrankte nicht nur Parkinson.
Weitere Information könnten selbstverständlich auch über den örtlichen VdK angefordert werden.

Im weiteren Verlauf der Herbstversammlung informierte Rolf Hötker über VdK-Aktivitäten. Die Fahrt vom 13. bis 18, Mai 2018 in den Schwarzwald und Elsaß ist ausgebucht.
Am 4. Dezember wird der Weihnachtsmarkt in Soest besucht. Interessierte, auch Nichtmitglieder können sich unter der Telefonnummer 05459 1663 melden.
Eine weitere Tagestour ist für den 14. August nach Hattingen geplant mit dem Besuch eines ausrangierten Stahlwerks und eines Schiffshebewerks mit Museumschiffen. Hierzu gibt es weitere Information auf der Jahreshauptversammlung am 4. März 2018.

Spielenachmittag des VdK Ortsverbandes Bevergern
Spielen, das vergnügliche Wetteifern um eine Platzierung beim Beweisen von Geschicklichkeit machte aus Veteranen wieder junge Menschen. Ob Hufeisen- und Pfeilwurfwerfen, Kartenspiel oder Bingo alle kamen am Spielenachmittag des VdK Bevergern auf ihre Kosten. Nahezu 100 Menschen erlebten bei Kaffe und Kuchen, Fisch und Bratwurst unterhaltsame Stunden.

OV Bevergern

© OV Bevergern

Auch in der Mobilität eingeschränkte Bewohner des nahegelegenen Hauses für betreutes Wohnen erfreuten sich als Gäste an den Spielen. Ein Gastspiel gab auch die Seniorentanzgrupe unter der Leitung von Frau Stabenow. Ein langer Gesprächsabend bis tief in die Nacht verhalf so mache Besucher zu einem nur kurzen Schlaf.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/kv-steinfurt/ID739":

  1. OV Bevergern | © OV Bevergern
  2. Anke Beiing, IVZ | © Anke Beiing, IVZ
  3. IVZ v. 12.03.2020 | © IVZ v. 12.03.2020
  4. OV Bevergern | © OV Bevergern
  5. IVZ aktuell, Marianne Sasse | © IVZ aktuell, Marianne Sasse
  6. OV Bevergern | © OV Bevergern
  7. OV Bevergern | © OV Bevergern
  8. OV Bevergern | © OV Bevergern
  9. OV Bevergern | © OV Bevergern

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.