Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-rotenburg/ID52731
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Willkommen beim VdK-Kreisverband Rotenburg

Liebe Mitglieder, liebe Freunde und Besucher,

wir möchten Sie auf unseren Internetseiten herzlich begrüßen und freuen uns, dass Sie den Weg zu unserer Homepage gefunden haben. Wir möchten Sie hier über unseren Kreisverband und seine Aktivitäten informieren.

Unsere Geschäftsstelle ist Mittwoch von um 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und Donnerstag von um 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet.

Berufsfachschule im Gespräch mit dem Sozialverband VdK Hessen-Thüringen

Das Thema „Soziales Engagement“ war Unterrichtsschwerpunkt der Berufsfachschulklasse 11 SP, Bereich Sozialwesen der Beruflichen Schulen Obersberg in Bad Hersfeld, auf dem Lehrplan vorgesehen. Nach einigen Vorbereitungs- und Informationseinheiten, ist der Wunsch aus den Reihen der Schülerinnen und Schüler entstanden, einen tieferen Einblick in das praktische Arbeiten und die Abläufe im „Sozialen Bereich“ zu erlangen und dazu Referenten einzuladen. Frau Stefanie Killmer als betreuende Lehrkraft stellte den Kontakt zum Sozialverband VdK Landesverband Hessen-Thüringen her und konnte zwei Referenten für einen Besuch in der Schule begeistern.

Berufsfachschule

© Stefanie Killmer

Bettina Schmidt vom Ehrenamtsreferat und Jürgen Kremser als Bezirksjuniorenvertreter, beide aus dem VdK-Bezirk Frankfurt am Main, kamen der Einladung der Schülerinnen und Schüler gern nach und haben im Rahmen eines Besuches die Arbeit des Sozialverbandes VdK veranschaulicht. Während des Vortrages wird klar erklärte sich, dass der Verband nicht mehr für „Kriegsversehrte“ zuständig ist, sondern seine Hauptaufgabe in der Vertretung der Interessen von sozial Benachteiligten findet. Zum Beispiel werden Freizeiten für Familien mit körperlich beeinträchtigen Kindern angeboten, Beratungsangebote in den verschiedenen Landkreisen für Menschen, die Fragen und Probleme mit Behörden im Bereich der Rente oder der

Berufsfachschule

© Stefanie Killmer

Schwerbehinderungsanerkennung haben. Auch dass Miteinander wird bei Kaffeenachmittagen und Informationsfahrten in fast allen Orten, in denen der VdK organisiert ist, angeboten.

Die Schülerinnen und Schüler verfolgen interessiert und neugierig den Vortrag der beiden Referenten und stellten viele Fragen, die versiert und umsichtig beantwortet werden. Frau Schmidt und Herr Kremser verstehen es den „Draht“ zu den Jugendlichen herzustellen, Neugierde und Interesse an der Verbandsarbeit zu wecken. Es kam keine Langeweile auf, da die Schülerinnen und Schüler aktiv in den Vortrag einbezogen werden. Einige aus der Klasse können sich vorstellen sich ehrenamtlich zu engagieren. Aber auch Bettina Schmidt und Jürgen Kremser haben Anregungen mitgenommen, wie man Jugendliche ansprechen und erreichen kann um auf die Arbeit, nämlich soziale Gerechtigkeit und soziales Miteinander zu fördern, hinzuweisen.

Rentefüralle: Start der VdK-Rentenkampagne

Sozialverband VdK fordert: „Es ist Zeit für eine gerechte Rente!“
Auch der Ortsverband Obersuhl und die Gaststätte ZUM ADLER unterstützt die bundesweite Kampagne „Rente für alle“ des VdK

Am 02.11.2019 fand eine Infoveranstaltungen zur Aktuellen Rentenkampagne An der Fleischerei und Gasthaus: ZUM ADLER statt.

#rentefüralle

© Raymond Singh

#rentefüralle

© Raymond Singh

Der VdK Ortsverband Obersuhl bedankt sich bei der Familie Reiter, und ihrer Belegschaft, für die Unterstützung. Es war ein reger Betrieb, dass wir gut mit den Leuten ins Gespräch kamen und es wurden interessante Diskussionen über das Thema Rente, und über die Rentenkampagne geführt. Wobei man gemerkt hat, wie das Thema Rente, die Menschen beschäftigt.

#rentefüralle

© Raymond Singh

Es gibt die Jungen Leute, die nicht wissen, wie es mit ihrer Rente später mal aussieht, manche stellen sich die Frage, was passiert, wenn ich mal nicht mehr arbeiten kann. Reicht dann meine Rente zum Leben überhaupt.

#rentefüralle

© Raymond Singh

#rentefüralle

© Raymond Singh

Wenn man sich das Thema Grundrente anschaut, ist es wirklich so, dass man aus der Grundsicherung rauskommt. Oder zählt man doch noch zum Armenstand, weil das Leben in Deutschland immer teurer wird. Man merkt, dass die Menschen mit dem Thema Rente, total verunsichert sind. Die älteren Mitmenschen sind am Schimpfen, mit recht. Jahrelang die Wirtschaft mit meinem eigenen Fleische und Blut unterstützt, und was habe ich davon, nichts. Ich komme gerade so über die Runden. Warum fängt man jetzt erst damit an. Das habe ich von einem Älteren Herrn zuhören bekommen, der 47 Jahre hart gearbeitet hat.
Im ganzen und großen , haben wir aus den Gesprächen sehr viel mitgenommen.

Der VdK Kreisverband Rotenburg fährt am 28.03.2019 nach München, um unsere Mitglieder aus dem Landesverband Bayern, bei ihrer Groß Demo, für die rentefüralle, zu unterstützen.
Näheres, wird an den Ortsverbänden weiter gegeben

„Rente ist das aktuelle politische Thema. Sie ist das Ergebnis, die Bilanz eines ganzen Arbeitslebens. Deshalb nehmen die Menschen das Thema zu Recht persönlich. Alle Generationen müssen die Gewissheit haben, dass sie im Alter durch die gesetzliche Rente gut abgesichert sind.“ Das erklärt Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich des heutigen Auftakts der VdK-Kampagne
Plakatmotiv der VdK-Rentenkampagne mit der Aufschrift

Für Deutschlands größten Sozialverband steht fest: Es ist Zeit für eine gerechte Rente! Seine Durchsetzungskraft und Stärke will der VdK in seiner Kampagne #Rentefüralle nutzen. „Mit unseren 2 Millionen Mitgliedern werden wir uns für eine gerechte Rente einsetzen, damit keine Rentnerin mit 74 Jahren putzen gehen muss“, verspricht Bentele.

Der Sozialverband VdK fordert:

Alle Erwerbstätigen müssen in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, auch Beamte, Selbstständige und Politiker.
Alle Generationen, Alt und Jung, müssen sich auf eine gute Absicherung durch die gesetzliche Rente verlassen können.
Große Vermögen und hohe Einkommen müssen so besteuert werden, dass ein sozialer Ausgleich ermöglicht und Altersarmut verhindert wird.
Arbeit und Lebensleistung müssen belohnt werden. Wer jahrzehntelang auch aus kleinen Einkommen Beiträge bezahlt hat, muss auf eine ausreichende gesetzliche Rente vertrauen können.
Damit Krankheit nicht arm macht, müssen die Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente komplett gestrichen werden.

Mit seinen Forderungen, die auch die Arbeit der Rentenkommission der Bundesregierung kritisch begleiten werden, zielt der VdK auf eine umfassende Reform ab. Im Rahmen der Kampagne wird es in ganz Deutschland zahlreiche Großveranstaltungen bis hin zu Demos, Diskussionen mit Abgeordneten, aber auch mit Jugendvertretern der Parteien, klassische Unterschriftenaktionen und Social-Media-Aktionen geben, um notwendige politische Maßnahmen öffentlich einzufordern. „Wir werden die Politik lautstark unter Druck setzen“, erklärt Bentele.

"Helfen Sie mit!"
Wir suchen, zur Verstärkung für unser Team in der Kreisgeschäftsstelle noch Berater für Sozialrecht.
Traut ihr euch zu, Menschen in Not zu unterstützen, und dabei ihnen zuhelfen ?
Werden Sie ehrenamtlicher Berater im Sozialverband VdK
Nach einer gründlichen Schulung und Einarbeitung können Sie unsere Mitglieder in sozialrechtlichen Fragen beraten. In Zusammenarbeit mit unseren Verbandsjuristen helfen Sie mit, die Rechtsansprüche der Menschen durchzusetzen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich in einer starken Gemeinschaft ehrenamtlich zu engagieren. Direkt vor Ort oder in Ihrer näheren Umgebung.
Der Sozialverband VdK setzt sich seit über 70 Jahren für die Belange von behinderten, älteren und sozial benachteiligten Menschen ein. Und das fast ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis.
Helfen tut gut, probieren Sie es aus!

Reisedienst Bonte fährt die Mitglieder des VdK-Kreisver-bandes Rotenburg nach Südtirol

Nach einer staufreien Anreise hat die Familie Niederkofler in Mühlwald im Hotel am See die Gruppe mit einem Glas Sekt begrüßt. Nach dem reichhaltigen Frühstück ging es am Tag 2 nach Bruneck. Hier besuchten wir die Altstadt, danach fuhren wir zum Almabtrieb nach Terenten. Nach einem hervorragenden 4-Gänge Abendessen wurden noch ein paar regionale Spezialitäten probiert.

Fahrt nach Südtirol

© Uwe Bachmann

So gestärkt starteten wir in Tag 3 mit dem Besuch des Apfelfestes in Natz-Schabs. Am Vormittag lauschten wir den Live-Auftritten, ab 14:00 Uhr begann der Festumzug zum Apfelfest. Gegen 16.00 Uhr fuhren wir zum Hotel, wo wir den letzten Abend noch einmal genossen. Nach dem Frühstück am Tag 4 hat uns Lothar Grebe wieder sicher nach Hause gebracht. Alle Mitreisenden waren sich einig: Das müssen wir wiederholen.

Familientag am 14.09.2019 in Fulda

Am 14.09.2019 richtete die Stadt Fulda den 10.Familientag aus. Alle 2 Jahre findet dieser Familientag von der Karl Kübel Stiftung und den entsprechenden Gremien organisiert in einer anderen Hessischen Stadt statt. Es ist ein Stadtfest mit ganz vielen Mit-Mach-Aktionen mit und für Familien. Auch der VdK Fulda mit Dagmar Jost Bezirksjuniorenvertreterin Fulda, Ulrike Dörr-Schmidt Ehrenamtskoordinatorin sowie Elke Bublitz als neu gewählte Landesjuniorenvertreterin die das Ganze Intiluiert hat. Als Kreisjuniorenvertreterin Rotenburg war auch Karin Germeroth eingeladen, die den Kreisverband Rotenburg vertreten durfte.. Es wurde unter anderem einen Info-Stand mit erfahrenen Ehrenamtsmitglieder, und viel Info Material über` Rente für alle’,

Familientag in Fulda

© VdK

Barrierefreiheit und sonstigen wichtigen Themen präsentiert. Auch Hans-Jürgen Röhl Bezirksvorsitzenden Fulda ließ es sich nicht nehmen, den VdK Stand mit seiner Anwesenheit und Erfahrung zu unterstützen. Für die kleinen Besucher wurde eine Bastelecke eingerichtet, wo ein Bastelteam mit Andrea Hotzky Juniorenvertreterin von Niederaula, Karla Paul Bezirksjuniorenvertreterin Bad Hersfeld aus Kathus sowie Karin Germeroth Mit fast 100 Kindern wurde aus Papprollen Styropurkugeln, Filz,Federn,Augen usw. ein Papagei gebastelt. Gleichzeitig wurde das kleine Käpt`n Kork Buch vorgestellt, Kinder zu sensibilisieren um zu zeigen, wie man mit einer Beeinträchtigung umgeht. Durch kleine Lesungen aus dem Buch wurde dies bildlich beschrieben. Jedes Kind bekam eine Tüte mit unserem kleinen Buch von Käpt`n Kork, ausmalbildern und Stifte mit Auch ein Parcour mit Rollstühlen, Rollatoren, und mit verschiedenen Bodenverhältnisse, z.B.Sand, Kopfsteinpflaster usw. wurde aufgebaut. Erwachsene und Jugendliche probierten diese aus, und erkannten, dass es schwierig ist, mit diesen Hilfsmitte bei diesen Bodenverhältnisse zurechtzukommen. Auch der Sensilibierungsanzug ` Gert ‘kam zum Einsatz, wo demonstriert wurde, was es ist heist ab einem bestimmten Alter nicht mehr mobil zu sein. Dagmar Jost,Elke Bublitz und Rolf Leipold Kreisjuniorenvertreter Geschäftsstelle Hochtaunus erklärten und unterstützten alle, die, diese Hilfsmittel ausprobierten. Der Familentag ging mit einem großen Erfolg für den VdK zu Ende. Alle die daran beteiligt waren, sind nach dem alles abgebaut wurde zufrieden nach Hause gefahren. Für den Hessentag 2021 hat der VdK schon eine Einladung bekommen daran wieder teilzunehmen.

Bericht von der Landesjuniorenversammlung am 21.09. und 22.09.2019 in Grünberg

Beginn der Konferenz war um 10:00 mit den Grußworten von Paul Weimann, der allgemeines über den VdK sprach und das der VdK mehr rausgehen soll um sich zu präsentieren. Anschließend bekam Klaus-Dieter Günther Kreisjuniorenvertreter aus Darmstadt den Ehrenamtspreis für seine Ehrenamtlichen Tätigkeiten.Esher Wörz Stabstelle Sozialpolitik und Frauenarbeit erläuterte die Sozialen Aufgaben im VdK.Mitorganisiert hat die Konferenz die neu gewählte Landesjuniorenvertreterin Elke Bublitz, sie freute sich, dass 60 Kreisjuniorenvertreter aus verschiedenen Kreisen aus Hessen und Thüringen gekommen waren. Das Motto der Konferenz lautet Europäischer Protesttag 2020 der jedes Jahr am 5.Mai zusammen mit Aktion Mensch organisiert wird. Das Motto für 2020 wird erst im Januar, Februar im Internet bekanntgegeben. Am 28.März 2020 findet in München eine Demo zur Rente für alle statt. Es wurde aber in der Konferenz schon mal erläutert, was man an so einem Tag für Aktionen durchführen kann. Dafür wurden 4 Gruppen eingeteilt, die verschiedene Themen zu erarbeiten hatten.

Juniorenvertreter

© VdK

1.Info/Mitmachstand 5.Mai-Vielfalt und Teilhabe
2.Zusammenwirken mit Akteuren vor Ort
3.Sensilibisierungsaktionen Kita Hort und Grundschulen
4.Information und Einbezug der Ortsverbände/Junioren.
Am 2.Tag wurden dann die Gruppenarbeiten dem Plenum vorgestellt,daß von Petra Brühl geleitet wurde. Jede Gruppe hat seine Themen mit Rollenspiele dargestellt, Jeder vieles kann man bei aktionen dann mit verwenden.anschließend wurde Aktelles aus der Juniorenarbeit aus den Kreisverbänden, Projekte/Öffenlichkeitsarbeit vorgestellt.auch der Familientag am 14.September 2019 der ein voller Erfolg war und von der KV Rotenburg vertreten und mitgestaltet wurde.Auch über Aktionen mit der leseaktion von Käpt`n Kork und den einsatz des Altersanzugs `Gert`der immer noch die Menschen neugierig macht,wie es ist im Alternicht mehr so mobil zu sein.Der Tag ging mit vielen Eindrücken und Infos zu Ende.auch der austausch mit anderen Kreisverbänden war interessant für unsere Juniorenarbeit.

Rentefüralle: Start der VdK-Rentenkampagne

Infoveranstaltung, rentefüralle

© VdK

„Rente ist das aktuelle politische Thema. Sie ist das Ergebnis, die Bilanz eines ganzen Arbeitslebens. Deshalb nehmen die Menschen das Thema zu Recht persönlich. Alle Generationen müssen die Gewissheit haben, dass sie im Alter durch die gesetzliche Rente gut abgesichert sind.“ Das erklärt Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich des heutigen Auftakts der VdK-Kampagne
Plakatmotiv der VdK-Rentenkampagne mit der Aufschrift

Für Deutschlands größten Sozialverband steht fest: Es ist Zeit für eine gerechte Rente! Seine Durchsetzungskraft und Stärke will der VdK in seiner Kampagne

„Lohngleichheit jetzt!“
Zum Equal Pay Day setzte der Kreisverband Rotenburg ein starkes Zeichen für eine gerechte Bezahlung von Frauen

„‚Immer noch verdienen Frauen deutlicher weniger als ihre männlichen Kollegen. 2017 betrug die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen 21 Prozent“, sagt die Vertreterin der Frauen im VdK-Kreisverband Rotenburg, Stefanie Killmer. Deshalb haben sich die VdK-Frauen und auch Männer am 16.03.2019 in Bebra im „be“-Einkaufszentrum mit einer eigenen Protestveranstaltung am Equal Pay Day, dem internationalen Aktionstag für mehr Lohngerechtigkeit, beteiligt. Unter dem Motto „Equal Pay Day 2019 – wir sind dabei!“ forderten sie gleiche Maßstäbe für beide Geschlechter bei der Bewertung und Entlohnung ihrer Arbeit.

Equal Pay Day

© Herbert Heisterkamp

Mit roten Turnbeuteln und Luftballons gewannen die VdKler in Bebra die Aufmerksamkeit vieler Passantinnen und Passanten und klärten diese in zahlreichen Gesprächen über die geschlechtsbedingte Lohndiskriminierung und deren Folgen auf. Auch verteilten sie Flyer und Postkarten mit weiterführenden Informationen zum Thema. Die Aktion stieß auf viele positives Interesse und begeisterte viele Passantinnen und Passanten. Zusätzlich war ein Glücksrat aufgebaut, an dem die Kleinsten durch Drehen ihr Glück versuchten und mit kleinen Preisen belohnt wurden.
„Aufgrund der geringeren Bezahlung liegt der Lebensstandard von Frauen schon während des Erwerbslebens meist unter dem der Männer. Und die Lohnlücke von heute ist die Rentenlücke von morgen“, sagt Stefanie Killmer. „Schätzungen zufolge wird von 2030 an jede vierte Frau in Deutschland von Altersarmut betroffen sein. Das gilt mit besonderer Härte für Alleinerziehende und Frauen, die einen Angehörigen pflegen, weil ihnen wegen dieser Aufgaben oft über mehrere Jahre hinweg nur eine Beschäftigung in Teilzeit möglich ist.“ Um die Situation von Frauen zu verbessern, fordert der VdK daher unter anderem gesetzliche Regelungen zur Beseitigung von Lohnungerechtigkeit, tarifgebundene Arbeitsverträge, die Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro und das Recht auf Rückkehr aus einer Teilzeit- in eine Vollzeitbeschäftigung auch in kleineren und mittleren Unternehmen mit weniger als 45 Beschäftigten.

Equal Pay Day

© Herbert Heisterkamp

1966 wurde zum ersten Mal ein Equal Pay Day veranstaltet. Er findet immer an dem Tag im Jahr statt, bis zu dem Frauen aufgrund ihrer geringeren Entlohnung rechnerisch gesehen unentgeltlich gearbeitet haben. Denn wandelt man die Differenz zwischen ihrem Gehalt und dem ihrer männlichen Kollegen in Tage um, arbeiten Frauen aktuell 77 Tage umsonst, also vom Jahresbeginn bis zum 18. März 2019.
„Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die wir nächstes Jahr gern wiederholen möchten“, sagte der Kreisvorsitzende Raymond Singh, der ebenfalls die Aktion betreute.

Neuer Vorstand, im Kreisverband Rotenburg

Nach langer Ehrenamtstätigkeit, im Kreisverband, hat der bisherige Kreisverbandsvorsitzende Karl Wessely, sein Amt aus gesundheitlichen und privaten Gründen niedergelegt.
An dieser Stelle danken wir dem scheidenden Kreisvorsitzenden Karl Wessely für sein Geleistetes im VdK.

Am 11.08.2018, wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Kreisvorstand rotenburg

Der Neugewählte Kreisvorstand

Der Neugewählte Vorstand: Von Links Hinten, Cornelia Köhler, Uwe Bachmann, Kreisvorsitzender Raymond Singh, Pascal Bödecker, Uwe Jahn.
Vordere Reihe von Links, Bezirksvorsitzender Hans-Jürgen Röhr, Rita Bürkle, Stellv. Kreisvorsitzender Heinrich Schöße, Stefanie Killmer, Hans-Jürgen Cypres, Vertreterin vom Landesverband Helma Schnell –Kretschmer, auf dem Bild fehlen Ellrich Holger T., Horst Müller, Klaus Karge.© Raymond Singh

Treffen der Vertreterinnen der Frauen- und Juniorenvertreter vom
VdK Kreisverband Rotenburg

Frauen und Juniorenvertreter

© Raymond Singh

Frauen - und Juniorenvertreter des VdK - Kreisverbandes Rotenburg trafen sich in Iba zu einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Der Kreisvorsitzende Raymond Singh und die Frauenvertreterin Stefanie Killmer sprachen über die Pläne für das Jahr und regten zu Vorschlägen und Diskussionen an. Im März findet vom VdK in Bebra ein Aktionstag anlässlich des Equal Pay Day statt. Dieser Tag macht symbolisch aufmerksam auf die bestehende Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Ideen zu gemeinsamen Veranstaltungen gibt es viele, aber oft ist das Problem die Ausführung. Es ist schwierig Menschen dazu zu bewegen mitzumachen oder einfach nur dabei zu sein. Angeregt wurden ein gemeinsames Frauenfrühstück oder Kultur genießen. Auch Besuche in Schulen wären möglich, dort gilt es auf sich aufmerksam zu machen und zusammen Vorurteile und Barrieren überwinden.
Die Aufgaben sind umfangreich und Lösungen vielversprechend, also versuchen wir das vielleicht Unmögliche.

Was heißt VdK?

Die Abkürzung VdK leitet sich ab aus dem Gründungsnamen des Verbands in Hessen: "Verband der Körperbehinderten, Arbeitsinvaliden und Hinterbliebenen".

Das soziale Engagement für Rentner, Behinderte, Patienten, chronisch Kranke und sozial Bedürftige ist unser wichtigstes Anliegen. Der Sozialverband VdK erfreut sich immer weiter wachsender Beliebtheit, was sich auch in den Mitgliedszahlen widerspiegelt.

So hat Deutschlands größter Sozialverband bundesweit über 1,7 Millionen Mitglieder. In Hessen-Thüringen ist ebenfalls ein neuer Rekord erreicht: 270.000 Mitglieder.

Der VdK gibt Ihnen Hilfestellung und umfassende Beratung zu Fragen
  • der Sozialversicherung,
  • der Pflegeversicherung,
  • dem Behindertenrecht,
  • der Sozialhilfe
  • und vielem anderen mehr.
  • Sie haben Anspruch auf Rechtsschutz in sozialrechtlichen Angelegenheiten.
  • Die Prozessbevollmächtigten des VdK vertreten unsere Mitglieder durch alle Instanzen.
Verena Bentele - das neue Gesicht des VdK Bundesverbands

Am 16. Mai wurde ich auf dem VdK-Bundesverbandstag in Berlin zur Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland gewählt. Es ist mir eine große Ehre und Freude zugleich, dass mir die Delegierten aus allen Landesverbänden mit ihrer Stimme ihr Vertrauen geschenkt haben.

Hier lesen Sie mehr: Verena Bentele

Sprechstunden:

Mittwochs von 08.30 - 12.00 Uhr und
Donnerstags von 14.30 - 17.30 Uhr.

Jeden 3. Donnerstag im Monat ist Rechtsanwaltsprechstunde
von 09.00 bis 12.00 Uhr nach Voranmeldung.

Wir lassen keinen allein! Bei uns zählt jeder!
VdK-Petition für mehr barrierefreies Bauen gestartet

In Hessen fehlen schon jetzt 77.000 barrierefreie Wohnungen. Mit einer Petition im Internet fordert der VdK den Hessischen Landtag auf, Barrierefreiheit umfänglich im Landesbaurecht zu verankern. Unterstützen Sie den VdK mit Ihrer Unterschrift, damit mehr Wohnraum ohne Hindernisse entsteht!

2018 ist in Hessen eine neue Fassung der Bauordnung in Kraft getreten, die aus Sicht des VdK eine erhebliche Verschlechterung für alle Menschen mit Behinderungen mit sich bringt. Denn es ist zu befürchten, dass künftig noch weniger barrierefreie Wohnungen als bisher gebaut werden.

Der VdK Hessen-Thüringen hat daher eine Online-Petition gestartet, um den Hessischen Landtag dazu aufzufordern, die entscheidenden Paragrafen 2 und 54 der Hessischen Bauordnung erneut zu ändern und Barrierefreiheit im Landesbaurecht umfänglich zu verankern.

Hier kommen Sie zur Online-Petition:
petition.vdkht.de

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/kv-rotenburg/ID52731":

  1. Berufsfachschule | © Stefanie Killmer
  2. Berufsfachschule | © Stefanie Killmer
  3. #rentefüralle | © Raymond Singh
  4. #rentefüralle | © Raymond Singh
  5. #rentefüralle | © Raymond Singh
  6. #rentefüralle | © Raymond Singh
  7. #rentefüralle | © Raymond Singh
  8. Fahrt nach Südtirol | © Uwe Bachmann
  9. Familientag in Fulda | © VdK
  10. Juniorenvertreter | © VdK
  11. Infoveranstaltung, rentefüralle | © VdK
  12. Equal Pay Day | © Herbert Heisterkamp
  13. Equal Pay Day | © Herbert Heisterkamp
  14. Kreisvorstand rotenburg | © Raymond Singh
  15. Frauen und Juniorenvertreter | © Raymond Singh

Liste der Bildrechte schließen