Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-rhoen-grabfeld/ID5142
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Willkommen beim VdK-Kreisverband Rhön-Grabfeld

Mitgliedschaft
Verena Bentele wirbt für Mitgliedschaft im VdK

"Tritt ein für soziale Gerechtigkeit!"

Die Präsidentin des VdK Deutschland, Verena Bentele, wirbt kraftvoll dafür, dass Menschen dem VdK Bayern beitreten und diesen so in seinem Einsatz für soziale Gerechtigkeit unterstützen. Das Plakat mit der Botschaft "Tritt ein für soziale Gerechtigkeit!" ist derzeit in ganz Bayern auf Großflächen und in den Münchner S­-Bahnen zu sehen. „Wir freuen uns über diese großartige Unterstützung“, sagt VdK­-Landesvorsitzende Ulrike Mascher. Werden auch Sie Mitglied in unserer starken Gemeinschaft!

Tritt ein für soziale Gerechtigkeit! Jetzt Mitglied werden!

21. Kreisverbandstag

mit Neuwahl der Kreisvorstandschaft

Auszug aus der Main Post von Karin Nerche-Wolf 16. September 2018
Als sozialpolitische Feuerwehr und Schutzmacht der älteren, kranken und behinderten Menschen versteht sich der VdK.

Diese inhaltlichen Ziele zogen sich wie ein roter Faden durch die Kreisverbandstagung in der Stadthalle, bei der die Delegierten auch den Kreisvorsitzenden Dirk Brosge in seinem Amt bestätigten.

In einer Zeit zunehmender sozialer Kälte sei es wichtiger denn je, dass es den VdK gebe, ging dritter Bürgermeister Karl Breitenbücher auf den Slogan „Zukunft braucht Menschlichkeit“ ein. Im Namen der Stadt und als Behindertenbeauftragter dankte er dem Verband für alle Aktivitäten im Dienst an den Menschen, die auf unterschiedliche Weisen gehandicapt sind.

Welch hohen Stellenwert der VdK besitze, zeige die ständig steigende Mitgliederzahl, vergegenwärtigte Kreisgeschäftsführerin Lydia Vorndran den Stand, der vor vier Jahren bei 6466 lag und ganz aktuell die 6702 erreicht hat. Trotz des positiven Trends gab es im Berichtszeitraum auch 725 Austritte zu verzeichnen.
Zum Kreisverband gehören derzeit 32 Ortsverbände, von denen Hohenroth und Mellrichstadt einen Vorstand suchen. Die Selbstständigkeit der Ortsverbände, die dem Kreisvorsitzenden Brosge ein Anliegen ist, konnte in Stockheim und Unsleben leider nicht gehalten werden. Sie gehören jetzt zu den Ortsverbänden Ostheim beziehungsweise Heustreu.
Um soziale Ungerechtigkeiten durch Behördenentscheidungen auszugleichen, stellte der VdK in den letzten vier Jahren 2270 Anträge, legte 839-mal Widerspruch ein und erhob 230 Klagen beim Sozialgericht. Insgesamt konnten für die Mitglieder Nachzahlungen von 766 371 Euro erwirkt werden, zog Lydia Vorndran Bilanz. Sie erinnerte zudem an die Großveranstaltung „Bayern muss sozialer werden“ heuer im Juli und andere erfolgreiche Aktionen.

Die Sammlung Helft-Wunden-heilen erbrachte im Berichtszeitraum 99 114 Euro, von denen beispielsweise Seniorenerholungen oder Kinderfreizeiten finanziert werden. Einer Anregung aus der Versammlung, auf Postwurfsendungen oder Überweisungsträger umzustellen, hielten Brosge und stellvertretender Landesgeschäftsführer Herbert Lochbrunner entgegen, dass sich der persönliche Kontakt als effektiver erwiesen und bayernweit steigende Ergebnisse gebracht habe.

Intensiv ging Lochbrunner in seiner Ansprache auf die sozialpolitischen Themen ein, für die sich der VdK in besonderer Weise einsetzt: die Renten, gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne auch für Behinderte, Barrierefreiheit und menschenwürdige Pflege.

Kreisvorsitzender Brosge blickte auf die Arbeitsschwerpunkte seit 2014 zurück, nannte die Hilfe in Notsituationen, Seniorenfahrten und Veranstaltungen für Menschen mit und ohne Behinderungen sowie Rechtsberatung und Rechtsvertretung in der Zuständigkeit des professionellen Vorndran-Teams. Auf Bezirks- und Landesebene vertrat Brosge die Interessen des Kreises, als Vorsitzender des Landes-Beschwerde- und Schlichtungsausschusses musste er nicht tätig werden. Seinen besonderen Dank sprach Brosge allen Sammlern aus.

Einen ausführlichen Überblick über die geordnete finanzielle Situation gab Kreiskassier Dietmar Roßmanith.

Ehrungen am 21. Kreisverbandstag

Ehrungen am 21. Kreisverbandstag© Nerche-Wolf

Einen ehrenden Dank richtete Lydia Vorndran an Ricarda Mainz, die sich zwölf Jahre lang als Vertreterin der jüngeren Generation im Kreisverband engagierte und sich in viele Veranstaltungen, Ausflüge und Aktionen einbrachte, an Klaus Neugebauer, der vier Jahre Beisitzer war, und an Karl-Heinz Fuchs für sieben Jahre als Kreisschriftführer. Er bleibt als Beisitzer, Ehrenamtskoordinator und Kreisrevisor tätig.

Die Neuwahl des Vorstands brachte folgendes Ergebnis: Kreisvorsitzender Dirk Brosge (Bad Neustadt), gleichberechtigte Stellvertreter: Bernd Roßmanith (Ostheim) und Dieter Wirsing (Rödelmaier), Schriftführerin Erika Albert (Rödelmaier), Vertreterin der Frauen: Therese Englert (Oberelsbach), Vertreterin der jüngeren Generation: Angelika Götz (Sulzdorf), Beisitzer: Harald Büschelberg (Fladungen), Waltraud Kleinert (Sulzfeld), Karl-Heinz Fuchs (Bad Königshofen) und Karin Zink (Zimmerau). Kreiskassier und Revisoren werden vom Vorstand bestimmt.

Dem alten und neuen Vorsitzenden Dirk Brosge (Fünfter von links) stehen diese Mitglieder des neuen VdK-Kreisverbands zur Seite. Bild v.l. Dietmar Roßmanith, Herbert Lochbrunner, stellv. Landesgeschäftsführer, Bernd Roßmanith, Angelika Götz, Therese Engler

Dem alten und neuen Vorsitzenden Dirk Brosge (Fünfter von links) stehen diese Mitglieder des neuen VdK-Kreisverbands zur Seite. Bild v.l. Dietmar Roßmanith, Herbert Lochbrunner, stellv. Landesgeschäftsführer, Bernd Roßmanith, Angelika Götz, Therese Englert, Karl-Heinz Fuchs, Dieter Wirsing, Erika Albert, Waltraut Kleinert, Karin Zink, Karl Breitenbücher, dritter Bürgermeister und Lydia Vorndran Kreisgeschäftsführerin. Foto Nerche-Wolf© Nerche-Wolf

VdK-Aktion zur Landtagswahl

des VdK Bezirk Unterfranken

Am Donnerstag, den 26.Juli 2018, fand in der Stadthalle in Bad Neustadt/Saale die diesjährige Großveranstaltung zur Landtagswahl „Bayern muss sozialer werden“ in unserem Kreisverband statt.

VdK Großveranstaltung „Gegen Armut und Ausgrenzung“ in der Stadthalle Bad Neustadt.

VdK Großveranstaltung „Gegen Armut und Ausgrenzung“ in der Stadthalle Bad Neustadt.© Karin Nerche-Wolf VdK BV

Mit der VdK-Forderung „Bayern muss sozialer werden” setzten sich in Bad Neustadt auseinander (von links): MdL Kathi Petersen, Moderator Dominik Schott, VdK-Präsidentin Verena Bentele, Landesgeschäftsführer Michael Pausder, Landesvorsitzende Ulrike Mascher, MdL Kerstin Celina, Landtagskandidat Gerald Pittner, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, stellvertretender Landesvorsitzender Heinz Heeg und Lydia Vorndran, Kreisgeschäftsführerin Rhön-Grabfeld.

Soziales Bayern – Jetzt!“ lautet die Aktion, mit der der Sozialverband VdK Bayern vor der Landtagswahl 2018 der Politik seine Positionen ins Bewusstsein rufen möchte. Nachdrücklich ist dies geschehen bei einer Großveranstaltung des VdK-Bezirks Unterfranken in der komplett barrierefreien Stadthalle in Bad Neustadt. Die Großveranstaltung eröffnete Heinz Heeg, Stellvertretender Landesvorsitzender Sozialverband VdK Bayern. Grußwort von Thomas Habermann, Landrat Landkreis Rhön-Grabfeld.

Sozialpolitische Statements: Verena Bentele, Präsidentin Sozialverband VdK Deutschland, Ulrike Mascher, Landesvorsitzende Sozialverband VdK Bayern, Michael Pausder, Landesgeschäftsführer Sozialverband VdK Bayern.

(Main-Post, Karin Nerche-Wolf) Aus allen neun Kreisverbänden füllten Vertreter der 88.500 Mitglieder die Halle, um die Forderungen zu bekräftigen, die die junge VdK-Präsidentin Verena Bentele, die bayerische Landesvorsitzende Ulrike Mascher und der bayerische Landesgeschäftsführer Michael Pausder unter den Stichworten „Armut und Ausgrenzung wirksam bekämpfen“, „Barrierefreiheit endlich umsetzen“ und „Gute Lebensverhältnisse in Stadt und Land schaffen“ ausführten und dazu das Gespräch mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU), den Landtagsabgeordneten Kathi Petersen (SPD), Kerstin Celina (Bündnis 90/Die Grünen) und Landtagskandidat Gerald Pittner (Freie Wähler) suchten.
Spannender Wahlkampf
Vor Bundestagswahlen hatte der VdK schon mehrfach solche Aktionen durchgeführt. Seine Stimme für soziale Gerechtigkeit auch vor der Landtagswahl zu erheben, entschloss er sich mit Blick auf einen spannenden Wahlkampf und die Aussicht darauf, dass der Landtag bunter werden wird, stieg Moderator Dominik Schott in das Gespräch mit Verena Bentele ein, die als Ausnahmesportlerin bei den Paralympics ihre Willenskraft bewies, kürzlich als bayerische Jahrhundertsportlerin geehrt wurde und nun als „Jahrhundertchance“ für den VdK gesehen wird.
Es könne nicht sein, dass in Bayern jede vierte Frau über 65 Jahre armutsgefährdet sei, setzte sie mit ihrer Kritik an, und betonte, dass es in den 2,3 Millionen atypischen Beschäftigungsverhältnissen in Bayern nix zum Sparen fürs Alter gebe. „Ich wünsche mir paradiesische Löhne und Gehälter“, lenkte Bentele auch den Blick auf die Friseurin in München, für die nach der Miete kaum etwas zum Leben übrig bleibe.
Bezahlbare Wohnungen
Bezahlbarer Wohnraum, vor allem in den Großstädten, sei unbedingt erforderlich, ein Programm für soziale Wohnungen müsse dringend aufgelegt werden. Als unlauter bezeichnete es Bentele, bei der Rentenfrage Alt gegen Jung auszuspielen, weil sie alle angehe. Eine Erhöhung des Renteneintrittsalters sei mit dem VdK nicht zu machen, außerdem wende sich der Sozialverband gegen die Grenze zwischen zwei und drei Kindern bei der Mütterrente: „Erziehung muss sich in jedem Fall lohnen“.
Mittelfristig müssten die Renten auf 50 Prozent angehoben werden, zur Finanzierung solle man über höhere Steuereinnahmen nachdenken und Beamte in die Rentenkasse einzahlen lassen. Beim Beklagen des Fachkräftemangels dürfe der Arbeitsmarkt nicht vergessen, dass es sehr viele Behinderte gebe, die keine Arbeit haben, mahnte Bentele.
Barrierefreiheit
Intensiv auf das Thema Barrierefreiheit ging Ulrike Mascher ein. Für eine flächendeckende Umsetzung müsse mehr Geld in die Hand genommen werden, lautete ihr Appell, dem Landtagspräsidentin Barbara Stamm grundsätzlich zustimmte. Besonders hart ging Mascher mit der Deutschen Bahn ins Gericht. Das Bahnsteighöhenkonzept sei wenig geeignet, um Barrierefreiheit herzustellen.
Anerkennung sprach Mascher dem Landkreis Rhön-Grabfeld dafür aus, dass es hier bereits seit 2011 einen Pflegestützpunkt für die Beratung von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen gibt. Die Situation bei den Kurzzeitpflegeplätzen in Bayern hingegen bezeichnete sie als schlecht.
Vertiefend nahm die politische Runde Stellung zu den verschiedenen Komplexen. Vor allem mit Blick auf die Rentenfrage ab 2025 wünschte sich Barbara Stamm ein gemeinsames Überlegen der politischen Kräfte zusammen mit den Sozialpartnern.
Rentenfinanzierung
Es müssten andere Systeme als bisher für die Rentenfinanzierung entwickelt werden, befand Gerald Pittner, aus Sicht von Kerstin Celina sollten die Reichen solidarisch mehr mitbezahlen. Um die Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich zu überwinden, sei es notwendig den Tisch zu vergrößern, damit mehr Ärmere daran Platz finden, wünschte sich Kathi Petersen.
Landrat Thomas Habermann hatte zu Beginn die Notwendigkeit von Reformprozessen unterstrichen und für die Ausrichtung der Veranstaltung unter anderem Lydia Vorndran, VdK-Kreisgeschäftsführerin in Rhön-Grabfeld, gedankt.

Podiumsdiskussion: Barbara Stamm, CSU, Kathi Petersen, SPD; Kerstin Celina, Bündnis 90/Die Grünen, Gerald Pittner, Freie Wähler, Moderation: Dominik Schott, Veranstalter sind VdK Bezirk Unterfranken mit VdK Kreisverband Rhön-Grabfeld.

Den unterhaltsamen Part übernahmen Mundartdichter Wilhelm Wolpert und ein Saxofon-Quartett der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen.

Großveranstaltung des VdK Bayern am 26.07.2018

Am Donnerstag, den 26.Juli 2018, fand in der Stadthalle in Bad Neustadt/Saale die diesjährige Großveranstaltung des VdK Bad Bayern zur Landtagswahl „Bayern muss sozialer werden“ in unserem Kreisverband statt.

  • Bild 1 von 22

  • Bild 2 von 22

  • Bild 3 von 22

  • Bild 4 von 22

  • Bild 5 von 22

  • Bild 6 von 22

  • Bild 7 von 22

  • Bild 8 von 22

  • Bild 9 von 22

  • Bild 10 von 22

  • Bild 11 von 22

  • Bild 12 von 22

  • Bild 13 von 22

  • Bild 14 von 22

  • Bild 15 von 22

  • Bild 16 von 22

  • Bild 17 von 22

  • Bild 18 von 22

  • Bild 19 von 22

  • Bild 20 von 22

  • Bild 21 von 22

  • Bild 22 von 22

VdK Aktionstag

beim KV Rhön-Grabfeld

VdK Aktionstag 2018

VdK Aktionstag 2018© VdK NES

Der Aktionstag des VdK-Sozialverbandes im Kreisverband Rhön-Grabfeld fand in diesem Jahr im Eingangsbereich beim E-Center Then statt. Dort konnte die Kreisgeschäftsführerin Lydia Vorndran gemeinsam mit der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Karin Zink den interessierten Besuchern Rede und Antwort stehen. Für die zahlreichen Bürger gab es Informationen über die Leistungen des VdK Sozialverbandes. Dieser Aktionstag findet alljährlich landesweit in den einzelnen Kreisverbänden statt.

VdK-TV: Der Sozialverband VdK - ein starker Partner

xJsYjQbNgaQ

Unabhängig. Solidarisch. Stark: Mit 1,75 Millionen Mitgliedern ist der Sozialverband VdK der größte und am stärksten wachsende Sozialverband in Deutschland!
Erfahren Sie in unserem Video, wofür der VdK seit mehr als 65 Jahren steht, wofür er sich einsetzt und warum es so wichtig ist, dass es ihn gibt.© VdK-TV

WIR ÜBER UNS

Der VdK Kreisverband Rhön-Grabfeld mit seinen 32 Ortsverbänden möchte sich auf diesen Seiten vorstellen und Ihnen einen Überblick über das vielfältige Angebot des VdK vermitteln.

Wir sind einer der 9 unterfränkischen Kreisverbände im Landesverband VdK Bayern e.V. und betreuen derzeit ca. 6.600 Mitglieder.

Der VdK Bayern hat aktuell über 660.000 Mitglieder.

Erfreulicherweise konnte der VdK Deutschland seine Mitgliederzahl nach oben korrigieren, auf aktuell 1,7 Millionen Mitglieder.

AKTUELLES

Kreisfahrt am Sonntag, 06.01.2019 zum Zirkus Flic Flac X-MAS-Show in Nürnberg
Wir haben für die Vorstellung am 06.01.2019 um 11.00 Uhr ein günstiges Angebot erhalten, müssten uns jedoch umgehend entscheiden und die Karten dann bezahlen.

Es erwartet uns erneut eine Show der Extraklasse mit Spitzenartistik unter der Circus Kuppel und auf der Bühne gepaart mit Comedy der ersten Liga. Wir genießen ein Event für die ganze Familie, das begeistert, fasziniert und elektrisiert.

Geplante Abfahrt Heustreu, Festhalle 08.30 Uhr (weitere Zustiege nach Absprache).

Dauer der Vorstellung ca. 2 Stunden incl. 20 Minuten Pause.

Auf der Rückfahrt Möglichkeit zum gemeinsamen Mittagessen.

Die Karte Kat. 1 mit Fahrt kostet 60,00 €
Mindestteilnehmerzahl 40 Personen

Hierzu müssten wir aber umgehend, jedoch bis spätestens 15.09.2018 Bescheid wissen, um uns das Angebot zu sichern.

Verbindliche Anmeldung ab sofort Gerd und Ricarda Mainz, Saaleblick 5, 97618 Heustreu, Tel: 09773/346 E-Mail: gmainz@t-online.de
Veranstalter VdK Reisedienst GmbH, Industriestr. 9, 91555 Feuchtwangen

Kreisreise 2018 zur

AKTUELLES VIDEO

Topaktuelle Beiträge aus dem VdK-TV-Magazin sowie ein großes Filmarchiv rund um den Sozialverband VdK und seine Themen finden Sie unter VdK-TV.

Info-Material, SERVICE

Zum Jahreswechsel standen bei der Pflegeversicherung grundlegende Änderungen an. Deshalb hat der Sozialverband VdK seine Infomaterialien zum Thema Pflege überarbeitet. Mehr Informationen finden Sie unter Infomaterial und Service.

Der Sozialverband VdK ist für seine Kompetenz im Sozialrecht bekannt, aber wissen Sie auch über das vielseitige Dienstleistungsangebot Bescheid?
Nein?

EHRENAMT IM VdK

Freiwilliges Engagement im Ehrenamt gehört zu den tragenden Säulen des VdK Sozialverbands. Ehrenamtliches Engagement stärkt zudem das Gemeinschaftsgefühl, das für das solidarische Miteinander in der Gesellschaft von großer Bedeutung ist. Unser VdK Kreisverband wird von vielen Ehrenamtlichen getragen.
Aus unseren Ortsverbänden
VdK-Ehrenamtsportale (nur für Ehrenamtliche Mitarbeiter im Kreisverband)
Dokumentenportal des VdK Bayern.

RECHTSBERATUNG

Sozialrecht ist die Domäne des VdK. Wir beraten unsere Mitglieder in allen Fragen des Sozialrechts und vertreten sie vor den Behörden und Sozialgerichten. Wenn es sein muss, gehen wir für Sie sogar bis vor das Bundessozialgericht! Unsere Rechtsberatung hilft Ihnen jederzeit weiter!

JÜNGERE MITGLIEDER

Wussten Sie, dass im VdK Bayern von den über 600.000 Mitgliedern mehr als 80.000 unter 50 Jahre alt sind?
Für die Integration dieser vielen, jüngeren Mitglieder in unseren Verband sorgen gewählte "Vertreter der jüngeren Mitglieder", kurz "VjM" genannt. Deren Aufgabe ist es, die Interessen jüngerer Mitglieder wahrzunehmen und Ansprechpartner zu sein. Darüber hinaus gestalten sie Angebote, speziell für diese Vertreterin der jüngeren Generationgruppe.

Wenn Sie Interesse an diesen Veranstaltungen haben oder selbst Ideen einbringen wollen, wenden Sie sich bitte an die Vertreter der jüngeren Mitglieder in ihrer Region.

AUS UNSEREN ORTSVERBÄNDEN

Die Ortsverbände, Ihre Veranstaltungen, Reisen usw.... stellen wir unter Aus unseren Ortsverbänden vor.

BILDERGALERIE

Die Bildergalerie zeigt Ihnen die Veranstaltungen mit der Kreisgeschäftsführerin Lydia Vorndran. Neue - und zurückliegende Bilder finden Sie hier!

RÜCKBLICK

Im Rückblick finden Sie zurückliegende Veranstaltungen, Ehrungen und Bilder vom Kreisverband und unseren Ortsverbänden.

MITGLIEDSCHAFT

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Die Anträge zur

können Sie hier herunterladen oder Online ausfüllen.

Sozialpolitik und Sozialrecht
Das Sozialrecht ist die Domäne des VdK. Wir beraten unsere Mitglieder in allen Fragen des Sozialrechts und vertreten sie vor den Behörden und Sozialgerichten.

DER VDK-NEWSLETTER

Der Newsletter des VdK Bayern informiert Sie monatlich über alles Wissenswerte rund um den VdK.
Newsletter abonnieren

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-rhoen-grabfeld/ID5142":

  1. VdK Kreisverband | © VdK KV NES
  2. Aus unseren Ortsverbänden | © VdK KV NES
  3. jüngere Mitglieder | © VdK
  4. Riesenrad | © VdK
  5. Verena Bentele wirbt für Mitgliedschaft im VdK | © VdK Bayern
  6. Ehrungen am 21. Kreisverbandstag | © Nerche-Wolf
  7. Dem alten und neuen Vorsitzenden Dirk Brosge (Fünfter von links) stehen diese Mitglieder des neuen VdK-Kreisverbands zur Seite. Bild v.l. Dietmar Roßmanith, Herbert Lochbrunner, stellv. Landesgeschäftsführer, Bernd Roßmanith, Angelika Götz, Therese Engler | © Nerche-Wolf
  8. VdK Großveranstaltung „Gegen Armut und Ausgrenzung“ in der Stadthalle Bad Neustadt. | © Karin Nerche-Wolf VdK BV
  9. VdK Aktionstag 2018 | © VdK NES

Liste der Bildrechte schlieen

VdK-Kreisgeschäftsstelle Rhön-Grabfeld, Terminvereinbarung unter: 0 97 71 / 24 69

Sozialverband VdK Bayern e.V.
Kreisgeschäftsstelle Rhön-Grabfeld

 

Am Zollberg 2 – 4
97616 Bad Neustadt

Öffnungszeiten:

Montag – Mittwoch: 8:00 – 12:00,

12:30 – 16:00

Donnerstag: 8:00 – 12:00, 12:30 – 18:00

Freitag: 8:00 – 12:00

 
Terminvereinbarung unter:
Telefon: 0 97 71 / 24 69