Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-heinsberg/ID3593
Sie befinden sich hier:

Ortsverband Geilenkirchen
VdK-Nr.: 27/17

Der Ortsverband Geilenkirchen betreut seine Mitglieder aus:

Geilenkirchen, Bauchem, Niederheid, Tripsrath, Süggerath, Prummern, Immendorf und Waurichen.

Der Ortsverband Geilenkirchen wird vertreten durch:

Vorsitzende Renate de Gavarelli
Tel.: 02451-1764

  • Stellvertr. Vorsitzender: Johann Kurjawski, Tel.: 02451-1614
  • Kassiererin (Mitglied im Kreisvorstand): Sabine Apweiler, Tel.: 02451-67453
  • Stellvertr. Kassiererin: Florence Tichelbäcker
  • Schriftführerin: Christa Butenschön, Tel.: 02451-4906141
  • Vertreterin der Frauen: Brigitte Rademacher
  • Vertreterin der Behinderten: Monika Wismann, Tel.: 02451-8879
  • Kassenprüferin: Renate Beule-Krauthausen
  • Kassenprüferin: Linda Grenda
  • Delegierte: Christa Butenschön
  • Delegierte: Monika Wismann

Unsere Postanschrift lautet:
52511 Geilenkirchen
Niederheider Weg 41 a

Beratung in sozialen Angelegenheiten:
Jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat
von 14:00 – 16:00 Uhr im
Rathaus Geilenkirchen

Veranstaltungen des VdK Ortsverbandes Geilenkirchen:
Infoveranstaltung: Wissenswertes zur Pflege im Alter!
Pflege Infoveranstaltung

Pflege Infoveranstaltung© Christa Butenschön

VdK-Geilenkirchen und Pflege-Info im Franziskusheim

Alles hat seine Zeit und manchmal kommt auch die Zeit, in der Menschen zunehmend Unterstützung im Bereich Betreuung und Pflege benötigen.

Für die Pflegeeinrichtungen wird es immer schwieriger Pflegekräfte zu gewinnen.
Der Pflegenotstand ist in aller Munde. Mittlerweile werden nahezu 80 Prozent aller Pflegebedürftigen im häuslichen Umfeld von ihren Angehörigen versorgt.

Der VdK-Geilenkirchen hat nun gemeinsam mit den Ortsverbänden Gillrath/Stahe, Würm und Grotenrath/Teveren eine Infoveranstaltung zum Thema Wissenswertes über die Pflege in Kooperation mit der Franziskusheim gGmbH in Geilenkirchen angeboten.

Die Referenten des Franziskusheims Frau Melanie Jordans (Leitung Fachbereich Soziales) und Herr Mario Ohnesorg (Leitung Akquise und Marketing), gaben in entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen in dem voll besetzten Festsaal des Franziskusheimes wichtige Hinweise zu der Vielzahl von Hilfsangeboten für die Senioren und deren Angehörige. Es ist wohl eigentlich der Wunsch eines Jeden, so lange wie nur eben möglich, Zuhause wohnen bleiben zu können. Wie dies möglich ist und welche Möglichkeiten es hier gibt, wurde in der Veranstaltung eingehend und sehr informativ dargestellt. Für viele Mitglieder der Ortsverbände war es neu zu erfahren, dass neben der ambulanten und vollstationären Pflege es viele andere Unterstützungsmöglichkeiten in der Altenpflege gibt..

Es wurden ausführlich, natürlich auch anhand von Beispielen, die finanzielle Unterstützung, die Betreuungsmöglichkeiten, hauswirtschaftliche Arbeiten, Schulungen, Freizeitangebote und pflegerische Versorgung vorgestellt. Individuelle Fragen konnten jederzeit gestellt und beantwortet werden. So erfuhren die Besucher auch, dass die Franziskusheim gGmbH kostenlose Beratungsgespräche und auch Unterstützung bei der Beantragung eines Pflegegrades und Begleitung bei der Begutachtung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MdK) anbietet. Vertrauen in das Gesundheitssystem ist gut, aber Pflegeberatung ist definitiv besser, denn sie kann bares Geld wert sein.

Frau Christa Butenschön (Seniorenbeauftrage der Stadt Geilenkirchen und Mitglied des Runden Tisch für Altenarbeit in Geilenkirchen) stellte nach der Pause die SOS-Notfalldose vor. Sie wurde erstmalig durch den Runden Tisch für Altenarbeit auf die Notfalldose aufmerksam gemacht und ist von dem einzigartigen Prinzip der SOS-Dose überzeugt.

Frau Butenschön erklärte, das im medizinischen Notfall oft jede Sekunde zählt. Da ist es wichtig, dass die Notärzte und die Rettungsassistenten schnell an wichtige Patientendaten kommen. Nicht jedem gelingt es aber in einer solchen aufregenden Notfallsituation Angaben zum Gesundheitszustand oder zu den Medikamenten zu machen. Gerade älteren Menschen oder Alleinstehenden, die womöglich im Notfall bewusstlos sind und keinerlei Angaben machen können, hilft es dann, wenn sie eine Notfalldose besitzen. Diese SOS-Dose wird standardmäßig im Kühlschrank platziert und enthält ein Infoblatt mit den jeweiligen Diagnosen, Allergien, Marcumarausweis oder Medikamentenliste.

Die Notfalldosen gibt es bereits seit 2014 in vielen verschiedenen Städten in NRW, bekannt gemacht durch z.B. Seniorenvertretungen, durch die Johanniter Unfallhilfe und diverse Kommunen. Die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Geilenkirchen erhielten hier ihre SOS-Dosen. Diese Notfalldosen helfen Leben zu retten!
(Bericht von Frau Butenschön und Herrn Ohnesorg)

Pflege Infoveranstaltung

Pflege Infoveranstaltung - von links: Herr und Frau Carl, Herr Pennartz, Frau Walter, Frau Apweiler, Herr Ohnesorg, Frau Butenschön, Frau Jordans, Frau de Gavarelli© Christa Butenschön

Pflege Infoveranstaltung

Pflege Infoveranstaltung© Christa Butenschön

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/kv-heinsberg/ID3593":

  1. Pflege Infoveranstaltung | © Christa Butenschön
  2. Pflege Infoveranstaltung | © Christa Butenschön
  3. Pflege Infoveranstaltung | © Christa Butenschön

Liste der Bildrechte schließen