Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-heinsberg/ID3342
Sie befinden sich hier:

Wichtige Informationen

Änderung der Rechtsberatung im Sozialrecht
für VdK-Mitglieder des Kreisverbandes Heinsberg

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,
Covid-19 hat alles verändert und die Auswirkungen sind leider überall spürbar: neue Gesetze und Verordnungen, weltweite Einschränkungen im privaten und beruflichen Leben. Covid-19 hat uns vor Augen geführt hat, wie schnell sich ein solches Virus ausbreiten und zu Gesundheitsschäden und zum Tod führen kann. Der VdK muss sich unweigerlich den veränderten Umständen anpassen. Denn die Sicherheit aller Menschen muss an erster Stelle stehen.
Unsere bisherigen offenen Rechtsberatungen in den diversen Rathäusern und öffentlichen Einrichtungen der Kommunen entsprechen nicht mehr den Anforderungen, die Covid-19 an uns alle stellt, und können daher leider nicht mehr durchgeführt werden.
Wir können Ihnen zukünftig persönliche Rechtsberatungen nur noch in der VdK Kreisgeschäftsstelle in Heinsberg nach telefonischer Terminvereinbarung anbieten. Nur durch eine Sprechstunde in der Kreisgeschäftsstelle nach Terminvergabe kann sichergestellt werden, dass eine organisatorische und geregelte Durchführbarkeit erfolgen kann und die räumliche Kapazität der Kreisgeschäftsstelle ausreicht.
Die vergangenen Corona-Wochen, in denen nur eine telefonische Rechtsberatung mit ggf. anschließender postalische Bearbeitung Ihrer Verfahren möglich war, hat uns gezeigt, dass viele Dinge statt persönlich – mit dem gleichen Ergebnis und Effizienz – auch telefonisch erledigt werden können. Jedwede räumliche Distanz wurde und kann durch das Telefon und anschließend den Postweg überbrückt werden. Die Telefonsprechstunden werden wir daher zeitlich verlängern, sodass auch nach der aktuellen Gefährdungssituation sehr viel mehr über das Telefon und ggf. anschließend per Post erfolgen wird.
Uns ist bewusst, dass dies eine große Veränderung darstellt, aber Covid-19 hat unser aller Leben verändert und wir alle müssen uns nun gänzlich neuen, unerwarteten Herausforderungen stellen. Covid-19 und der Wunsch, dass wir unseren Teil dazu beitragen können, weitere Ansteckungen einzudämmen und andere Pandemien zu vermeiden, zwingt uns zu diesen Veränderungen. Wir sind uns sicher, dass wir die Änderungen gemeinsam meistern werden und Sie hierfür Verständnis haben.
Wir möchten uns auf diesem Weg auch ganz herzlich für Ihre freundlichen Worte und Wünsche in den vergangenen Corona-Wochen bedanken. Wir haben uns sehr darüber gefreut und das Arbeiten in diesen schwierigen Zeiten wurde dadurch leichter.
Ihr VdK Kreisverband Heinsberg

Unsere Beratung im Sozialrecht für VdK-Mitglieder des Kreisverbandes Heinsberg:
Wir beraten und vertreten VdK Mitglieder im VdK Kreisverband Heinsberg gegenüber Behörden und vor den Sozialgerichten in Angelegenheiten des Schwerbehindertenrechts und der Sozialversicherung (z.B. Rentenrecht, gesetzliche Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung). Die Rechtsberatungen werden ausschließlich durchgeführt von den Rechtsberaterinnen Fr. Kötting und Fr. Freijser. Rechtsberatungen für Nichtmitglieder oder zu Rechtsgebieten außerhalb des gesetzlichen Sozial/- und Entschädigungsrechts sind satzungsgemäß ausgeschlossen.

Telefonisch erreichen Sie uns:
Sekretariat: Fr. Backes Tel.: 02452/1065707
Mo., Di., Do. und Fr. 10.00 - 14.00 Uhr

Mitgliederverwaltung/Sekretariat: Fr. Haberland Tel.: 02452/1557094
Mo., Di., Do. und Fr. 10.00 – 14.00 Uhr

Telefonische Rechtsberatung:
Fr. Kötting Tel.: 02452/1551948
Mo. und Do. 10.00 - 14.00 Uhr

Fr. Freijser Tel.: 02452/1557093
Mo. und Do. 10.00 - 14.00 Uhr

Termine für eine persönliche Rechtsberatung in der barrierefreien VdK Kreisgeschäftsstelle, Robert-Bosch-Str. 1, 52525 Heinsberg, werden ausnahmslos nur vergeben, wenn Frau Freijser oder Frau Kötting dies nach vorheriger telefonischer Rücksprache für erforderlich halten und sind wegen der akuten Gefährdungssituation bis auf Weiteres nur auf wirklich wichtige Einzelfälle beschränkt. Beachten und bedenken Sie bitte bei Ihrer Vorbereitung auf einen Termin, dass wir Höchstzeiten für die persönliche Beratungsdauer je nach Anliegen definiert haben und diese wegen der Terminplanung konsequent einhalten müssen.
Erstanträge oder Änderungsanträge im Schwerbehindertenrecht oder Verlängerungsanträge auf eine Erwerbsminderungsrente (R 120 Anträge) senden wir Ihnen gerne postalisch zu. Rufen Sie uns an!

Ferner gilt bis auf Weiteres für eine persönliche Beratung nach Terminvergabe:
- Der Zugang von Personen, die unter jedweden Erkältungssymptomen leiden, ist nicht gestattet.
- Es gilt Maskenpflicht. Bringen sie diese bitte zum Termin mit.
- Der Wartebereich ist auf drei Personen mit Terminvergabe beschränkt. Nehmen Sie bitte im Wartebereich Platz. Sie werden aufgerufen. Begleitpersonen müssen bitte vor dem Gebäude warten.
- Alle Besucher der Geschäftsstelle werden von uns mit Vor- und Zuname, Anschrift sowie Telefonnummer und Uhrzeit (Beginn und Ende des Besuchs) in eine Liste eingetragen und müssen diese unterschreiben. Die Listen werden für das Gesundheitsamt 3 Wochen aufbewahrt und danach von uns vernichtet. Mit den Listen wird es im Fall der Fälle möglich sein, Infektionsketten nachzuverfolgen und Tests anzuordnen.
- Der Zugang zur Geschäftsstelle von mehr als einer Person, außer es ist gesundheitlich unabdingbar, ist nicht gestattet. Sofern eine Begleitperson aus gesundheitlichen Gründen anwesend sein muss, ist dies bereits bei der Terminvergabe mitzuteilen, da diese ebenfalls namentlich mit Anschrift und Telefonnummer in die Liste eingetragen wird und unterschreiben muss.
- Das Abstandgebot muss bitte eingehalten werden, d.h. ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Wartenden untereinander und zu den Mitarbeitern.

Wir sind überzeugt, dass wir mit diesen Maßnahmen einen Teil zur Eindämmung der Pandemie beitragen können und bedanken uns ganz herzlich für Ihre Mitarbeit und Unterstützung.

Aufgrund diverser neuer Bebauungen sind Parkplätze leider sehr begrenzt. Bitte kalkulieren Sie eine Parkplatzsuche und ggf. einen kleinen Fußweg bei Ihrer Terminplanung ein. Bushaltestellen und eine Bahnstation sind in unmittelbarer Nähe.
Sollten Sie einen Termin absagen müssen, so teilen Sie uns dies bitte umgehend telefonisch mit oder schicken Sie eine Mail an kv-heinsberg@vdk.de.
Vielen Dank!

Beachten Sie bitte: Wir stellen keine Anträge auf Rehabilitation, Pflegestufe, Grundsicherungsleistungen, Arbeitslosengeld, Erstanträge für Renten, Gleichstellungsanträge usw. Ferner führen wir keine Rentenberechnungen durch und überprüfen nicht den Versicherungsverlauf.

Mitgliedsbeitrag pro Monat 5,50 € Gebühren für:
Widerspruchsbearbeitungsgebühr 30,00 €
Klagebearbeitungsgebühr 1. Instanz 50,00 €
WICHTIG: Neumitglieder, die noch kein Jahr VdK-Mitglied sind, müssen bei Durchführung eines Widerspruchs- oder Klageverfahrens einen Solidarbeitrag
in Höhe eines Mitgliederjahresbeitrags zahlen, mithin derzeit 66,00 €.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/kv-heinsberg/ID3342":

    Liste der Bildrechte schließen

    Datenschutzeinstellungen

    Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

    • Notwendig
    • Externe Medien
    Erweitert

    Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.