Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-heidelberg/ID224539
Sie befinden sich hier:

Sozialpolitischer Tag des VdK-Kreisverbandes Heidelberg in Rettigheim

Landesvorsitzender Roland Sing beleuchtete aktuelle Sozialpolitik

Musikalische Unterhaltung mit dem Musikverein Rettigheim

Musikalische Unterhaltung mit dem Musikverein Rettigheim© Helmt Pfeifer

Mit" Jägerchor" und „Yorkscher Marsch" unterhielt der Musikverein die Gäste in der Turn- und Festhalle. Der Kreisvorsitzende Hans-Josef Hotz begrüßte die rund 200 Mitglieder beim Sozialpolitischen Tag des Kreisverbandes. Mit dieser Veranstaltung will man die Möglichkeit nutzen, um die sozialpolitischen Brennpunkte vor einem großen Personenkreis darzustellen und Lösungsansätze aufzuzeichnen. Auch in dieser Region gibt es trotz blühender Konjunktur nicht wenige Menschen die durch Krankheit, Behinderung und Pflegebedürftigkeit
auf der Schattenseite des Lebens sind. Der in Berlin vorgelegte "Schattenbericht" (Nationale Armutskonferenz) hat eindrücklich belegt, dass durch Niedriglöhne und unsichere Beschäftigungsverhältnisse in zehn Jahren der Anzahl der Beschäftigten, die
trotz Arbeit zu den Armen gezählt werden müssen, auf fast zehn Prozent verdoppelt. Rund eine Million Beschäftigte verdienen so wenig, dass sie zusätzlich auf Sozialhilfe angewiesen sind. Hier ist es wichtig, dass es den VdK gibt mit zahlreichen haupt- und noch mehr ehrenamtlichen Mitarbeitern. Sie sorgen, dass niemand abseits stehen muss. Soziale Gerechtigkeit mit all seinen Facetten wird insgesamt ein zentrales Thema bleiben. Was Widersprüche gegen Bescheide von Behörden und Sozialversicherungsträgern betrifft, legten die VdK-Juristen in Baden-Württemberg 6000 Widersprüche gegen die Bescheide ein. 4000 Prozesse wurden in Baden-Württemberg erstritten, mit 9 Millionen Euro Nachzahlungen.
Nach der Totenehrung von der Frauenvertreterin Susanne Wenz, gab Bürgermeister Jens Spanberqer ein Bild der Gesamtgemeinde ab mit ihren rund 8.600 Einwohnern. Durch den starken Zuwachs ist der Wohnraum Mangelware geworden. Anreize gibt es vom Land durch die Ortskernsanierung. Für die Versorgung ist mit der ambulanten Pflege und die Tagespflege gesorgt. Außerdem entsteht im Moment am Ortseingang eine Seniorenresidenz, so der Bürgermeister.

Voller Saal beim Sozialpolitischen Tag

Voller Saal beim Sozialpolitischen Tag© Helmut Pfeifer

Die Sichtweise der aktuellen Sozialpolitik wurde vom Landesvorsitzenden Roland Sing nahgelegt. Von dem was heute aktuell ist, wurde richtungsweise in der Vergangenheit entschieden, wie beispielsweise die Rentenreform 1957 unter Konrad Adenauer in ein Umlageverfahren gesetzlich gegründet wurde. Vieles wurde daran immer wieder in den Jahren gefeilt, bei der heutigen Rentendebatte wird die Stabilisierung des Rentenniveaus bei mindestens 50 Prozent gefordert. Der VdK betrachtet bis zum heutigen Tage die gesetzliche Rentenversicherung als das prägende und richtige System für die Alterssicherung. Der Verband kämpft auch darum, dass die gesetzliche Rentenversicherung stabil bleibt, dass sie Zukunft hat und dass das Wesenselement für künftige Generationen in der Altersvorsorge bleiben kann. Erwerbminderung darf nicht zur Armutsfalle werden, deshalb fordert man die Abschaffung der Abschläge von bis zu 10,8 Ältere Menschen haben oft mehrere und chronische Erkrankungen. Dies erfordert eine ganzheitliche Ausrichtung der Versorgung und komplexe und fachübergreifende Behandlungsstrategien.
Pflegebedürftigkeit wird leider zunehmend zum Armutsrisiko; immer mehr Menschen können die Heimkosten nicht mehr bezahlen und benötigen zusätzliche staatliche Unterstützung. Auf- und Ausbau von Entlastungsangeboten und weiteren Hilfen ist notwendig, Hierzu gehören Tages-, Kurzzeit-, Urlaubs- und Verhinderungspflege sowie betreuter Urlaub und betreute Reha-Maßnahmen für Pflegebedürftige.
Barrierefreiheit hat ohne Ausnahmen für Wohnungen, öffentliche Gebäude, Verkehrsmittel sowie alle privaten Güter- und Dienstleistungen zu gelten.

Landesverbandsvorsitzender Roland Sing, Landesverbandsgeschäftsführer und Kreisverbandsvorsitzender Hans-Josef Hotz und die Stellv. Kreisverbandsvorsitzende Susanne Wenz

Landesverbandsvorsitzender Roland Sing, Landesverbandsgeschäftsführer und Kreisverbandsvorsitzender Hans-Josef Hotz und die Stellv. Kreisverbandsvorsitzende Susanne Wenz© Helmut Pfeifer

Wie man sieht gibt es viel zu tun. Der Sozialverband VdK ist notwendiger denn je. Natürlich weiß man, dass nicht alle Forderungen und Wünsche in Erfüllung gehen können. Andererseits ist es aber so, dass Menschen die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen ein Sprachrohr brauchen, so der Landesverbandsvorsitzende Sing.
Bei den Grußworten stellte Dr. Stefan Harbarth den VdK als feste Größe heraus, der soziale Projekte anpackt. Union und SPD wollen die Mütterrente ausweiten. Das neue Rentenpaket sieht vor, dass alle Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren sind, ab 2019 zusätzliche Rentenpunkte bekommen. Bei der Pflege will man die Arbeitsbedingungen spürbar verbessern, Anreize will man schaffen für die ärztliche Versorgung und auch mit der Organspende will man sich befassen. Das FDP-Mitglied des Bundestages Dr. Jens Brandenburg hofft, dass die Wirtschaft weiter stark bleibt, so wird auch die soziale Lage stark bleiben. Gutes Fachwissen ist notwendig bei der Ausbildung von Pflegekräften und
Auszubildenden. Stark will man sich auch bei der Wahl des europäischen Parlaments im kommenden Jahr zeigen. Dominique Odar vom SPD-Kreisvorstand bescheinigte dem VdK eine herausragende Arbeit, die von der Partei unterstützt wird, so Frau Odar. Stefan Strobel Geschäftsführer der AOK Rhein-Neckar-Odenwald erwähnte, dass die Kassen einen Monat auf "der Kante" liegen haben. Die Fortschritte in der Medizin, Diagnostik und Therapie verschlingen jede Menge Geld. Die stellvertretende VdK-Kreisvorsitzende Susanne Wenz zeigte anhand der Mitgliedszahlen auf, dass der Verband sehr gute Arbeit leistet. Nach dem „Badner Lied" waren die Gäste zum schmackhaften Mittagessen geladen, wofür dem Ortsverband mit dem Vorsitzenden Klaus Jacobsen besonders gedankt wurde.

g.ö./Gemeinderundschau Mühlhausen

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/kv-heidelberg/ID224539":

  1. Musikalische Unterhaltung mit dem Musikverein Rettigheim | © Helmt Pfeifer
  2. Voller Saal beim Sozialpolitischen Tag | © Helmut Pfeifer
  3. Landesverbandsvorsitzender Roland Sing, Landesverbandsgeschäftsführer und Kreisverbandsvorsitzender Hans-Josef Hotz und die Stellv. Kreisverbandsvorsitzende Susanne Wenz | © Helmut Pfeifer

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.