Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-goerlitz/ID198386
Sie befinden sich hier:

Veranstaltungsberichte 2017

Weihnachtsfeier am Nikolaustag
Im stimmungsvoll und festlich hergerichteten Gastraum der "Sportklause Schleife" mit Adventsgestecken und Kerzen auf den Tischen trafen sich die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Weißwasser am 6. Dezember 2017 zur Weihnachtsfeier. Alles war in ein wunderbar warmes Licht getaucht. Auf den Tischen hatte der Nikolaus (oder eher unsere fleißigen Heinzelmännchen vom Vorstand) für jeden ein kleines gefülltes Körbchen hingestellt. Dabei lag jeweils ein Exemplar des Info-Blattes, das über die geplanten Aktivitäten des VdK-Ortsverbandes Weißwasser im Jahr 2018 Aufschluss gibt.

gemütliches Kaffeetrinken in großer Runde

© VdK

Um Punkt 15 Uhr eröffnete die Ortsverbandsvorsitzende Petra Neumann diese kleine, aber feine Festlichkeit. Sie blickte auf die Veranstaltungen des Jahres 2017 zurück und gab die aktuelle Mitgliederzahl von 154 Personen bekannt und informierte über das laufende Förderprojekt "Lieblingsplätze für alle". Im Anschluss daran verlas Kerstin Reckusch Grüße von Sigrun Hajdamowicz, die aus persönlichen Gründen nicht an dieser Weihnachtsfeier teilnehmen konnte. Damit konnte das gemütliche Kaffeetrinken mit Stollen und Lebkuchen sowie guten Gesprächen beginnen. Ein besonderer Höhepunkt der Veranstaltung war am späten Nachmittag der Auftritt der "Harmonika-Big-Band". Mit bekannten Weihnachtsliedern und Stimmungshits unterhielten diese die 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung. Nach dem Abschiedsgruß der Musiker wurde es langsam Zeit fürs Abendbuffet. Es gab leckere Schnitzel in vielen Variationen, Gemüse, Champignons, gebackene Kartoffelspalten etc., was uns allen sehr gut schmeckte.


Herbstfest des VdK-Ortsverbandes Weißwasser
Nachdem sich die Herbstmonate September und Oktober in diesem Jahr bisher mit Regen, nasskalten Temperaturen und jeder Menge stürmischem Wind nicht gerade von ihrer allerbesten Wetterseite gezeigt hatten, kam er doch noch, der "Goldene Oktober" und das auch gleich mit Temperaturen um die 20 Grad. Wir hatten mit der Planung unseres Herbstfestes zum 18. Oktober ein ganz besonders glückliches Händchen gehabt und so war gute Stimmung bei uns praktisch ein Selbstläufer. An diesem Tag trafen sich 22 Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Weißwasser in der VdK-Geschäftsstelle.

Pünktlich um 15 Uhr wünschte uns Petra Neumann zum Auftakt einen schönen gemeinsamen Nachmittag. In einer solch lockeren Atmosphäre bei toller herbstlicher Tischdekoration lässt sich ja auch super über Lustiges, aber auch allgemein bewegende Themen und Persönliches unterhalten. Zum Kaffee gab es leckeren Quarkkuchen mit Schokostreusel von Kerstin Reckusch, Mandarinen-Kuchen von Christa Schirdewahn, aber auch herzhafte Genüsse wie Käse- und Hackepeter-Baguettes, pikante Paprika-Champignon-Spieße und Trauben.

Zwischendurch hieß es für uns aber noch einmal, weil´s bei der Bundestags- und OB-Wahl ja so schön war: "Wählen". Und zwar hatten wir dieses Mal für unsere Weihnachtsfeier "3 Eisen im Feuer". Eines von diesen "3 Eisen" ist der Termin in der "Sportlerklause" in Schleife am 06.12.2017, für den wir uns dann letztendlich entschieden.

Blick in den Veranstaltungsraum mit mehreren Personen

© Angela Schmidt

Darüber hinaus informierte uns Petra Neumann noch über die Modalitäten für den Kartenverkauf für die Krabat-Festspiele 2018 in Schwarzkollm. Der dafür anvisierte Termin ist der 13.07.2018. Für die Fahrt zu den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek auf Rügen ist 2018 ein verlängertes Wochenende vorgesehen.

In der Lausitzhalle Hoyerswerda gibt es außerdem noch Plätze für ein Event mit u.a. Maxi Arland am 28.12.2017 sowie für "Immer wieder sonntags" am 03.02.2018 mit Stefan Mross, Angela Wiedl und weiteren Stars der volkstümlichen Musik.

Übrigens gibt es in Großharthau für "Kultur-Gourmets" etwas ganz Besonderes. Das ist ein kleines feines Musikhotel namens "Kyffhäuser", wo sehr attraktive Veranstaltungen für jeden Geschmack geboten werden. Das ist wirklich gut zu wissen.

Natürlich ist eine Veranstaltung des VdK-Ortsverbandes Weißwasser wie das Herbstfest auch wieder ein passender Anlass, um langjährige VdK-Mitglieder mit einer Urkunde und Blumen zu ehren. 20 Jahre dabei sind Regina und Falko Müller, die 15-jährige Mitgliedschaft besitzt Michael Neumann und für 10 Jahre im VdK wurde Kerstin Reckusch ausgezeichnet. Als sich im Laufe des Nachmittags der kleine Zeiger der Uhr so langsam auf die "5" zubewegte, verabschiedeten wir uns nach und nach voneinander und machten uns auf den Weg nach Hause.

An dieser Stelle möchten wir noch Petra Neumann für die Organisation, das Heranbesorgen, die hübsche Dekoration und das Auftafeln ganz herzlich danken, genauso Ingrid Naumann, Kerstin Reckusch und Christa Schirdewahn fürs Kuchenbacken, nicht zuletzt Gunter Müller für die Getränkebeschaffung und all den anderen Nichtgenannten, die mit angepackt haben. Das eindeutige Fazit für diesen Oktober-Nachmittag lautet also: Uns allen hat das diesjährige Herbstfest wie immer wieder sehr gut gefallen.


Petrus spendiert Sonnenschein zum Sommerfest
Bei herrlichstem Sommerwetter feierten die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Weißwasser (Kreisverband Görlitz) am 19. Juli ihr Sommerfest. Vor der malerischen Kulisse des Braunsteiches konnte Ortsverbandsvorsitzende Petra Neumann zahlreiche Gäste begrüßen, unter anderem auch den Bürgermeister von Weißwasser, Thorsten Pötzsch, und die Geschäftsführerin der Wohnungsbaugesellschaft Weißwasser, Petra Sczesny.

Gäste sitzen auf einer sonnigen Terasse

Das sonnige Wetter genossen die Gäste des Sommerfestes auf der Terasse des Waldhauses.© Angela Schmidt

Die Feier konnte erstmals im Waldhaus durchgeführt werden, da dieses mit Fördermitteln des Investitionsprogramms "Lieblingsplätze für alle" des Freistaates Sachsen barrierefrei umgebaut worden war. Zunächst eröffnete Petra Neumann das Sommerfest und informierte alle Teilnehmer über die nächsten geplanten Veranstaltungen, unter anderem eine Kremserfahrt, das Herbstfest und eine Infoveranstaltung zum Thema "Autofahren mit Behinderung". Vorstandsmitglied Sigrun Hajdamowicz ergänzte diese Ausführungen mit einer kurzen Information zur neuen Förderung "Wohnraumanpassung", die Menschen mit einer körperlichen Behinderung finanzielle Mittel zum Umbau der Wohnung oder des Hauses bietet. Nach so vielen Informationen stärkten sich die Teilnehmer an einem köstlichen Buffet, ehe gut gelaunt der Heimweg angetreten wurde.


Vortrag von Rechtsanwalt Gregor Janik zum Thema "Grundsicherung im Alter"
Am 28. Juni trafen sich zahlreiche VdK-Mitglieder ab 16 Uhr in der VdK-Beratungsstelle zu einem Vortrag von Rechtsanwalt Gregor Janik, der uns gut verständlich über wichtige und interessante Fakten zum Thema "Grundsicherung im Alter" informierte.

Mann sitzt an einem Tisch und hält einen Vortrag

© Angela Schmidt

Er erläuterte kurz den geschichtlichen Hintergrund dieser Versorgungsleistung und erläuterte dann, wer diese beziehen kann, nämlich alle Rentner ab 65 Jahren (schrittweise Erhöhung der Regelaltersrente beachten!) und voll erwerbsgeminderte Menschen ab 18 Jahren (Arbeitsfähigkeit weniger als 3 Std.), wenn deren Rente nicht zum Leben reicht. Das gilt, sofern sie ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Wer also in etwa ein monatliches Einkommen von weniger als 820 Euro hat, sollte einen Antrag auf Grundsicherung stellen. Dieser Antrag wird beim örtlichen Sozialhilfeträger gestellt. Allerdings ist unbedingt vorher zu prüfen, ob ein Anspruch auf Wohngeld (für Mieter) oder Lastenzuschuss (für Eigenheimbesitzer) besteht bzw. per Antrag auch bewilligt wird.

Die Grundsicherung besteht aus 3 Komponenten:

1. Aus dem Regelbedarf, der sich an den Hartz IV-Sätzen orientiert. Für alleinstehende Personen beträgt dieser ab 2017 409 Euro, für den Partner 368 Euro und für erwachsene Menschen mit Behinderungen, die in einer Einrichtung leben 327 Euro.

Die 2. Komponente ist der Mietbedarf bzw. die Unterkunftskosten. Diese müssen angemessen sein, wobei das ein sehr dehnbarer Begriff ist, denn die Tabellen für angemessene Wohnkosten in den Verwaltungsvorschriften der zuständigen Sozialbehörden müssen sich nicht unbedingt zu 100 Prozent mit der Realität decken, wie uns Herr Janik erklärte.

Als 3. Komponente gibt es den Mehrbedarf für Menschen mit Behinderungen (SB-Ausweis mit Merkzeichen G oder aG), speziellen Krankheiten mit besonderen kostenintensiven Ernährungsempfehlungen (z.B. Zöliakie, Allergien etc. ein ärztliches Attest ist erforderlich!), aber auch u.a. für Schwangere ab der 12. Woche sowie für die Erstausstattung der Wohnung für junge Menschen mit Kind. Gehbehinderten Menschen mit Merkzeichen werden zusätzlich 17 Prozent des Regelsatzes zuerkannt.

Zum anzurechnenden Einkommen gehören: Die Rente, das Einkommen des Antragsstellers und des Partners, Kindergeld, Miet-, Pachteinnahmen, Krankengeld und Einkommen aus einem Nebenjob, von dem ein Freibetrag von 30 Prozent abgezogen werden kann. Weiterhin zählen dazu Unterhaltszahlungen von Kindern oder Eltern unter einem Jahreseinkommen von 100.000 Euro sowie die Riester-Rente in der Auszahlungsphase. Außerdem wird das Vermögen, auch das des Partners, mit angerechnet, wobei ein Schonvermögen von 5.000 Euro (früher 2.600 Euro) nicht berücksichtigt wird.

Der bewilligte Betrag der Grundsicherung ergibt sich also aus der Differenz aus dem ermittelten individuellen Bedarf und dem anrechenbaren Einkommen. Im Internet sind auch Grundsicherung-im-Alter-Rechner verfügbar, die es möglich machen, einen eventuellen Anspruch in groben Zügen selbst überschlagen zu können.

Ist man mit dem eventuellen Ablehnungsbescheid des Sozialamtes nicht einverstanden, lohnt ein Widerspruch. Bei Widerspruch oder Klage beim Sozialgericht steht VdK-Mitgliedern der VdK mit seinen juristisch gut ausgebildeten Fachleuten hilfreich gegen eine geringe Gebühr zur Seite.

Um ca. 17.30 Uhr war Herr Janik am Ende seiner Ausführungen angekommen, jedoch nicht ohne noch ganz individuelle Fragen der Zuschauer beantwortet zu haben. Danach überreichte ihm Petra Neumann zum Schluss als Dankeschön einen Strauß Blumen. Auch wir möchten ihm an dieser Stelle noch für seine wertvollen Informationen herzlich danken. Dieser Dank gilt auch den Organisatoren dieser Veranstaltung Petra Neumann und Kerstin Reckusch.


Herzlichen Glückwunsch zur Gnadenhochzeit
Am 24. Mai 2017 konnten unser langjähriges Mitglied Heinz Greiner und seine Ehefrau Wally aus Bad Muskau das seltene Jubiläum der Gnadenhochzeit, dass heißt ihren 70. Hochzeitstag, feiern. Auch der VdK-Ortsverband Weißwasser, vertreten durch Gunter Müller und Petra Neumann, reihte sich in die Schar der Gratulanten ein.


VdK-Stand zum Park- und Blütenfest
Der VdK-Ortsverband Weißwasser nahm am 3. Juni zum ersten Mal am 53. Park- und Blütenfest in Kromlau sowie am 10. Juni am Stadtfest in Weißwasser teil. An beiden Tagen wurde unser Stand von Touristen und einheimischen Bürgern gut besucht. Wir sammelten viele Unterschriften zu Problemen in unserer Stadt und Umgebung (Ärztemangel und eine zweite Stadtlinie).

Mann und Frau unterhalten sich an einem Infostand

Petra Neumann kam mit Oberbürgermeisterkandidat Rico Jung ins Gespräch.© VdK

Auch für die VdK-Kampagne "Weg mit den Barrieren!" gaben uns viele Bürger ihre Stimme. Interessante Gespräche zu aktuellen Problemen gab es mit dem Oberbürgermeister. Herzlicher Dank gilt den Helfern Udo Hemmo und Jürgen Schmidt für den Auf- und Abbau sowie den Standbetreuern an beiden Tagen Kerstin und Wilfried Reckusch, Eberhard Hanso, Angela Schmidt, Ingrid Naumann, Christa Schirdewahn, Gisela Koch, Uwe Besa und Gunter Müller.


Vortrag zur Schmerztherapie
Am 17. Mai sprach Dr. Edwin Lehmann, Anästhesist und Schmerztherapeut am Krankenhaus Weißwasser, in der VdK-Beratungsstelle Weißwasser über das Thema "Schmerz" und mögliche Therapien. Er erläuterte den Teilnehmern aus dem Ortsverband Weißwasser (Kreisverband Görlitz), dass Schmerz ein Warnsignal und eine Schutzfunktion des Körpers ist, das auf eine Verletzung oder eine anderweitige Schädigung von Gewebe hindeutet. Anschließend erläuterte Dr. Lehmann die unterschiedlichen Schmerzformen des Bewegungsapparates.

Referent und Teilnehmer in einem Raum

© VdK

So erklärte er, dass man von einem akuten Schmerz spricht, wenn dieser durch geeignete Behandlung innerhalb von einer Woche verschwindet und sich lokal eingrenzen lässt, z. B. ein Bruch des Handgelenks. Hält ein Schmerz jedoch länger als drei Monate an, ist dieser bereits chronisch geworden. Die Schmerzempfindlichkeit ist individuell verschieden und hängt auch stark von der psychischen Belastung ab. Ein chronischer Schmerz entsteht auch durch langwierige und nicht heilbare Erkrankungen wie Rheuma oder Krebs. Dieser bedeutet gravierende Einschnitte und starke Belastungen für den Betroffenen, etwa durch Bewegungseinschränkungen und Stimmungstiefs bis zur Verzweiflung und sozialen Isolation. Wird dieser Schmerz nicht ausreichend bekämpft, kann das Gehirn als Folge ein sogenanntes "Schmerzgedächtnis" aufbauen, auch wenn die eigentliche organische Ursache längst beseitigt sein sollte. Nun wird die Behandlung äußerst schwierig und gehört in die Hand eines erfahrenen Schmerzspezialisten. Viel Aufmerksamkeit widmete Dr. Lehmann den vielen Optionen für die Schmerzlinderung und die Schmerzbekämpfung. Für eine effektive und nachhaltige Schmerzbekämpfung ist vor allem das sogenannte multimodale Behandlungskonzept das Mittel der Wahl. Dabei sind verschiedene medizinische Fachrichtungen wie Medikamentöse Therapie, Entspannungstherapie, Physio- und Verhaltenstherapie eng miteinander verzahnt. Auch die Neurostimulation mittels genau dosierter Stromimpulse, TENS genannt, erweist sich in sehr vielen Fällen als hilfreich. Eine Operation, also ein Gelenksersatz durch Endoprothesen, sollte nach neuesten Erkenntnissen erst als letzte Therapieform für die Schmerzbekämpfung zum Einsatz kommen, wenn alle anderen Optionen der konservativen Behandlung ausgeschöpft sind. Zum Schluss beantwortete Herr Dr. Lehmann noch verschiedene Fragen der Zuschauer. Dafür, dass er diesen Termin möglich machen konnte, möchten wir ihm noch ganz herzlich danken.


Frühlingsfest am 11. April 2017
Obwohl der Frühling sich nicht von seiner besten Seite zeigte, fanden sich insgesamt 34 Personen zum Frühlingsfest des VdK-Ortsverbandes Weißwasser ein. Der Vortrag des VdK-Landesgeschäftsführers Ralph Beckert zum Thema "Rente" hatte eine sehr starke Anziehungskraft auf die Mitglieder. Zunächst erläuterte Herr Beckert einige Grundbegriffe wie die Rentenformel, die sich aus den sogenannten allgemeinen und persönlichen Rentenfaktoren zusammensetzt. Wir erfuhren auch Wissenswertes zum recht brisanten Zusammenhang von Renteneintrittsalter und Abschlägen bei früherem Rentenbeginn sowie zu den verschiedenen Arten der Altersrente.

Für nicht wenige Mitglieder ist vor allem die Erwerbsminderungsrente (EM-Rente) besonders interessant, hat die Bewilligung oder Nichtbewilligung doch gravierende Auswirkungen auf die persönlichen Lebensumstände und die Entstehung von Existenzängsten. So spielt der Zusammenhang zwischen einer zeitlich beschränkten Arbeitsfähigkeit und dem Schweregrad der Arbeit für die Einstufung in die volle oder die halbe Erwerbsminderungsrente eine sehr große Rolle (SGB V). Auch das Thema Arbeitsweg ("Wegefähigkeit") kam in diesem Kontext zur Sprache.

Gegen einen potenziellen (Ablehnungs-)Bescheid kann innerhalb einer bestimmten Frist bei der Sozialbehörde Widerspruch eingelegt werden. Es besteht ein Recht auf Akteneinsicht. Für die anwaltliche Vertretung seitens des VdK beim Widerspruchsverfahren ("Vorverfahren") wird eine Gebühr von 30 Euro fällig. Sollte der Widerspruch abgewiesen werden, ist eine Klage beim Sozialgericht möglich. Hier betragen die Kosten für die Vertretung durch einen VdK-Anwalt 50 Euro.

Nach etwa einer Stunde war Herr Beckert mit seinen interessanten Ausführungen am Ende angekommen und beantwortete noch so einige brennende Fragen der Zuschauer. Für seinen Vortrag dankten wir ihm zum Abschluss ganz herzlich mit einem Strauß Blumen. Wir freuen uns, dass er diesen Termin möglich machen konnte. Auch an dieser Stelle nochmals vielen Dank an Herrn Beckert.

Blick in den Veranstaltungsraum mit mehreren Teilnehmern

© VdK

Nun war ein urgemütliches Kaffeetrinken mit allen angesagt. Da ja Ostern vor der Tür stand, spielten selbstgestaltete Ostereier und originelle Teelicht-Gläser mit den passenden Motiven bei der Tischdeko eine wichtige Rolle. Zum Kaffee gab es köstlichen Zitronen- und Mandel- bzw. Bienenstich-Kuchen, die unsere fleißigen und treuen Seelen Kerstin Reckusch und Romy Noack gebacken haben und als pikanten Kontrast zum Süßen leckere Hackepeter- und Käse-Baguettes. Alles hat uns wirklich ganz toll gemundet, denn sowohl Baguettes als auch Kuchen gingen weg wie "warme Semmeln". Man merkte es auch am eher ruhigen Dahinplätschern des Stimmengewirrs, das jedoch nach dem Abräumen des Kaffeegeschirrs bei diversen kühlen Getränken wieder rasant anschwoll. Denn Gesprächsthemen gibt es unter uns ja bekanntlich wie Sand in der Wüste. Das Leben bietet eben nun mal sehr viele ernste und zuweilen recht düstere Themen aus dem aktuellen Weltgeschehen und dem persönlichen Bereich, aber natürlich auch so manche lustige Anekdoten.

Unterbrochen wurde der Geräuschpegel lediglich durch die Verkündung der Auszeichnungen von langjährigen Mitgliedern wie Klaus Herrmann für 25 Jahre, Petra Jegl für 15 Jahre und Petra Neumann für 10 Jahre. Diese drei wurden jeweils mit einem Strauß Blumen und einer Urkunde geehrt.

Allen Mitstreitern, die dieses schöne Frühlingsfest so liebevoll mit vorbereitet haben wie Petra Neumann, Kerstin Reckusch, Ingrid Naumann, Gunther Müller und andere möchten wir auf diesem Wege noch mal ganz herzlich danken.


Frauentagsfeier vom VdK-Ortsverband Weißwasser
Die diesjährige Frauentagsfeier vom VdK-Ortsverband Weißwasser fand am 8. März 2017 in den Räumen der VdK-Beratungsstelle am Boulevard statt. Um 15 Uhr begann die Feier. Insgesamt waren 25 Mitglieder und Gäste waren anwesend. Die Tische waren festlich mit weißen Tischdecken, mit Deko und Konfekt eingedeckt. Einige Mitglieder haben sehr leckeren Kuchen und Torte selbstgebacken. Auch gab es ein tolles Buffet mit Hackepeter- und Käsebrötchen. Petra Neumann hielt zu Beginn der Feier zu Ehren des Frauentages eine Rede. Sie bedankte sich im Namen aller Mitglieder und Anwesenden bei den fleißigen Helfern, welche alle ehrenamtlich tätig sind. Nach der Rede wurde gemütlich Kaffee getrunken, viel erzählt und gelacht. Wer wollte konnte auch leckere Bowle trinken. Zwischenzeitlich sprach Petra Neumann noch einmal über das heikle Thema ?Ärztemangel in Weißwasser?. Über 10 Jahre wird bereits nach Ärztenachwuchs für unsere Stadt und Umgebung gesucht. Leider bisher ohne Erfolg. Nun wurden Unterschriften von den Anwesenden gegen diese Missstände gesammelt. Auch wurde von Petra Neumann auf die nächsten Veranstaltungen, wie z. B. die Störtebecker-Festspiele auf Rügen hingewiesen. Zum Ende der Frauentagsfeier, erhielt jede Frau eine dekorativgebundene orangefarbene Rose. Es war eine sehr schöne und gemütliche Feier und wir möchten uns bei allen ehrenamtlichen Helfern, welche wieder so viel dazu beitrugen, das es eine so schöne Feier wurde, ganz herzlich bedanken.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/kv-goerlitz/ID198386":

  1. gemütliches Kaffeetrinken in großer Runde | © VdK
  2. Blick in den Veranstaltungsraum mit mehreren Personen | © Angela Schmidt
  3. Gäste sitzen auf einer sonnigen Terasse | © Angela Schmidt
  4. Mann sitzt an einem Tisch und hält einen Vortrag | © Angela Schmidt
  5. Mann und Frau unterhalten sich an einem Infostand | © VdK
  6. Referent und Teilnehmer in einem Raum | © VdK
  7. Blick in den Veranstaltungsraum mit mehreren Teilnehmern | © VdK

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.