Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-cham/ID610
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Herzlich willkommen im Sozialverband VdK- Kreisverband Cham in der Oberpfalz

Bezirk stärkt den Zusammenhalt

VdK Besuchergruppe mit Franz Löffler, Bezirkstagspräsident und Landrat

VdK Besuchergruppe des Kreisverbandes Cham beim Bezirkstag mit Bezirkstagspräsidenten und Landrat Franz Löffler© VdK Bezirk

Der Bezirk Oberpfalz stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt
VdK-Kreisverband Cham auf Informationsbesuch in der Regensburger Bezirksverwaltung

REGENSBURG. Der Bezirk Oberpfalz schafft sozialen Ausgleich und stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt: Diese Botschaft vermittelte Bezirkstagspräsident Franz Löffler dem VdK-Kreisverband Cham, der mit fast 100 Mitgliedern die Bezirksverwaltung in Regensburg besuchte.

„Der Bezirk ist bei den Menschen in der Oberpfalz vor Ort präsent“, diese Aussage belegte Präsident Löffler am Beispiel der dezentralen psychiatrischen und neurologischen Versorgung. An sechs Standorten in der Oberpfalz kümmern sich die über 3000 Beschäftigten der medizinischen Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz (medbo) im Jahr um rund 16.000 stationäre und tagesklinische Patienten. Dazu werden rund 50.000 Patienten ambulant behandelt. Mit insgesamt etwa 3300 Mitarbeitern gehört der Bezirk auch zu den großen Arbeitgebern in der Oberpfalz. „Mit unserer Präsenz vor Ort helfen wir auch beim Abbau von Vorurteilen gegenüber Menschen mit psychischer Erkrankung“, machte Löffler deutlich. So arbeiten in Cham die psychiatrischen Fachmediziner im „Zentrum für Psychiatrie“ Tür an Tür mit den Ärztekollegen der SANA-Kliniken des Landkreises Cham.

Rund 238 Millionen Euro wendet der Bezirk im kommenden Jahr zur Unterstützung von Menschen mit Behinderung auf und finanziert damit rund 10.000 Arbeitsplätze bei den Oberpfälzer Sozialeinrichtungen mit. „Ein Leben lang steht der Bezirk diesen Menschen zur Seite“, führte Löffler aus und erläuterte die Leistungspalette von der Frühförderung über Werkstätten bis zur ambulanten Betreuung zu Hause oder der Unterbringung in Heimen.

Die Kulturarbeit des Bezirks Oberpfalz macht zwar mit zwei Prozent nur einen Bruchteil des Gesamthaushalts von 436 Millionen im nächsten Jahr aus. „Mit diesem Geld stärken wir aber die Oberpfälzer Identität“, sagte Löffler und zeigte die Wirkung der Zuschüsse von der Denkmal über die Musikpflege bis zur Festspielförderung auf. Als „besonders wertvoll“ bezeichnete Löffler die Förderung der Jugendbildungsstätte in Waldmünchen und des Bezirksjugendrings.

Der Bezirk ist auch Fürsprecher der Oberpfälzer Fischer und Teichwirte, die durch Schädlinge wie Kormoran, Biber und dem sich schnell ausbreiten-den Fischotter schmerzhafte Einnahmeverluste zu verkraften haben. „Die Natur ist aus dem Gleichgewicht“, mahnte der Bezirkstagspräsident. Wenn man die rasante Ausbreitung des Fischotters nicht durch Mengenregulierung angehe, bedrohe das die Teichwirtschaft bis ins Mark.

medbo-Vorstand Dr. Dr. Helmut Hausner begab sich anschließend mit den Besuchern auf eine spannende Forschungsreise durch das gesunde und erkrankte menschliche Gehirn. Zum Aufgabengebiet der medbo gehören Diagnostik und Therapie von Psychosen, von Suchterkrankungen, von Depression und Schlafstörungen, von Demenz, Parkinson und anderen Störungen, die ihre Ursache im Gehirn haben. Stolz ist der medbo-Vorstand darauf, dass im Bezirksklinikum auch geforscht wird. Er wies darauf hin, dass durch “TEMPIS” eine optimale Versorgung von Patienten mit Schlaganfall oder Schädel-Hirntrauma gewährleistet wird. Durch die Telemedizin steht Patienten in ländlichen Krankenhäusern die Expertise von medbo-Spezialisten aus Regens-burg zur Verfügung.

Den Maßregelvollzug stellte der kommissarische Ärztliche Direktor der Klinik für Forensische Jugendpsychiatrie und Psychotherapie vor. Ein Richter entscheidet über den Aufenthalt im Maßregelvollzug, wenn der Angeklagte auf Grund einer Schuldunfähigkeit (Drogenkonsum oder psychische Erkrankung) in Verbindung mit einer Straftat für diese nicht zur Verantwortung gezogen werden kann. In der Forensik wird der Patient therapiert, resozialisiert und gesichert.
Bei der anschließenden Besichtigung der erst neu eröffneten Jugendforensik konnten die Besucher erleben, wie ausgefeilt die Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Bevölkerung sind. Die Experten erläuterten auch vor Ort die Bandbreite therapeutischer Angebote.

Der kommissarische VdK-Kreisvorsitzende Max Heigl machte in seinem Dank an Bezirkstagspräsident Löffler klar, dass für die Gäste nun die wichtige Rolle des Bezirks für die Menschen in der gesamten Oberpfalz offensichtlich geworden sei.

Tag der Barrierefreiheit im ATT Furth/Wald

Tag der Barrierefreiheit im ATT Furth/W

v.l. Jürgen Robl, A. Peintinger, M.Heigl, M.Otter© M.Heigl

Der VdK-Kreisverband Cham mit der Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger, Kreisvorsitzenden Maximilian Heigl und Kreiskassier Maximilian Otter konnten auch den Vorsitzenden des Gehörlosenvereins Cham Jürgen Robl am Ausstellungsstand im ATT Furth im Wald begrüßen.

VdK-Kreisverband freut sich über 8000. Mitglied

8000. Mitglied

Kreisvorsitzender Maximilian Heigl, Kreiskassier Maximilian Otter, 8000. Mitglied Renate Haller, Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger, Hans Bognitschar© jok

Cham. (jok) " Ich komme langsam ins Rentenalter, da ist man auf Beratung angewiesen. Hier habe ich Ansprechpartner direkt vor Ort." An welche Ämter sie sich bald wenden muss, welche Ansprüche sie hat und ab wann über die Rente gesprochen werden kann, erfährt Renate Haller aus Bad Kötzting beim Sozialverband VdK, dem sie im August beigetreten ist - als 8000.Mitglied des Kreisverbandes Cham. Die historische Bestmarke nahm Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger zum Anlass, Haller mit Blumen und edlem Tropfen zu gratulieren.
"Wir bieten täglich praktische Hilfe", sagt Peintinger und verwies darauf, dass die Zuständigkeiten von Ämtern, Kommunen, Behörden und Krankenkassen für Normalbürger teilweise sehr verwirrend seien. Der VdK hilft in diesen Fällen und bietet zudem Beratung sowie Schutz innerhalb des Sozialrechts an. Laut Peintinger hat sich die Zahl der Mitglieder in den vergangenen 20 Jahren mehr als verdoppelt. 1997 waren es 3013, aktuell sind es 8099 Mitglieder, weil nach Haller weitere Frauen und Männer den Weg zum Sozialverband gefunden haben.

Pflegelotse hilft bei Problemen

Pflegelotse Martin Gabler

Christian Eisenried, Martin Gabler, Angelika Peintinger und Max Heigl (v.li)© Tatjana Robl

VdK Sozialverband hat einen neuen Posten eingeführt, den Martin Gabler innehat.
Cham. Am Freitagvormittag stellte der VdK-Kreisverband Cham ein neues Amt vor. Es gibt nun den VdK-Lotsen für den Bereich Pflege und er heißt Martin Gabler und stammt aus Reichenbach.
Gabler ist examinierter Krankenpfleger und kann auf eine lange Berufserfahrung zurückgreifen. Seine Ausbildung absolvierte er von 1998-2001 im Krankenhaus Roding, im Anschluss arbeitete er bis 2016 bei den Barmherzigen Brüdern in Reichenbach und betreute Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderung. Max Heigl, VdK-Kreisvorsitzender, dankte Gabler für sein ehrenamtliches Einbringen und betonte, dass das Amt des Pflege-Lotsen eine perfekte Ergänzung zum Angebot des VdK sei. "Durch seinen fachlichen Hintergrund ist Gabler hervorragend geeignet für die Stelle und eine wichtige Unterstützung von Betroffenen".
Auch der Bezirksgeschäftsführer der Oberpfalz, Christian Eisenried, merkte an, dass Probleme auftauchen könnten, wenn pflegebedürftige Personen aus dem Krankenhaus entlassen und die Pflege zuhause fortgeführt werden muss: "Der Lotse zeigt den Weg, welche Möglichkeiten betroffene Personen haben und baut ein Netzwerk mit den Stellen auf, an die man sich wenden kann." Angelika Peintinger, Kreisgeschäftsführerin, stellte heraus, wie wichtig Patientenverfügungen seien.
Folgende Leistungen werden durch den Lotsen angeboten: Hilfestellung bei pflegebedürftigen Angehörigen, auf Wunsch auch Hausbesuche und punktuelle Anleitung zur Durchführung der Pflege, Hilfestellung zu den Leistungen der Pflegeversicherung und Unterstützung beim Ausfüllen der Patientenverfügung. Dieser Service kann von VdK-Mitgliedern wie auch Nichtmitgliedern beansprucht werden. Die erste Sprechstunde ist am 12.Oktober ab 09.00 Uhr, ab November dann jeden ersten Donnerstag im Monat. Bei Interesse sollte ein Termin mit dem VdK vereinbart werden, unter Telefon (09971) 31971. (cat)

Logo: 70 Jahre VdK Bayern

Der VdK-Kreisverband Cham feiert mit

VdK-Lotsen
Die VdK-Lotsinnen Ute Wolf undKlara zeiler

© VdK

Für jeden ein offenes Ohr
Die neuen VdK-Lotsinnen Ute Wolf und Klara Zeiler

Das Leben schreibt seine eigenen Geschichten. Nicht immer sind es schöne.
Manchmal bleibt nichts als ein großer Scherbenhaufen, wenn der Arbeitsplatz
verloren geht, Geldsorgen erdrückend werden und Familien zerbrechen.
Schwierige Entscheidungen müssen getroffen werden, vielleicht sogar am
Krankenbett über Leben oder Tod eines geliebten Menschen. Dann braucht
man jemanden, der zuhört, neutral und aus einem anderen Blickwinkel auf
die Situation schaut und einen Weg aufweist, wie es weitergehen kann.
Hier helfen die VdK-Lotsinnen, das neue Ehrenamt im Kreisverband Cham.
Ute Wolf und Klara Zeiler sind da, wenn die Sozialrechtsberatung zu Ende ist.
Um für ihre Aufgabe gerüstet zu sein, haben beide im April einen Kurs absolviert
und gelernt, wie sie auf Ratsuchende eingehen können, eine vertrauensvolle
Gesprächsatmosphäre kreieren und sich in den Verhältnissen Überblick zu
verschaffen. Doch für die Arbeit als VdK-Lotse braucht es noch mehr als
Fortbildung. Sowohl Ute Wolf als auch Klara Zeiler beschreiben sich als
guten Zuhörerinnen. Beide strahlen außerdem Ruhe und Vertrauen aus.
Eine ganz wichtige Eigenschaft; und beide haben genügend Lebenserfahrung.

Den Kontakt zu den Lotsinnen stellt die VdK-Kreisgeschäftsstelle in Cham
Helterhofstr.6, Telefon 09971/31971, Email: kv-cham@vdk.de her.
Beratungen finden in der Regel in der VdK-Kreisgeschäftsstelle statt.
Aber die Lotsinnen sind auch flexibel, fahren auch zu einem anderen
Treffpunkt.

Logo VdK-Internet-TV

Aktuell auf VdK-TV

Topaktuelle Beiträge, jeden Montag neu, sowie ein großes Filmarchiv rund um den Sozialverband VdK und seine Themen
finden Sie unter dieser Internetadresse: www.vdktv.de

Neue aktuelle Broschüren des VdK, zum Beispiel: "Pflege geht jeden an, 2017"!
Pflege geht jeden an

VdK-Kampagne
Kampagnen-Motiv von "Weg mit den Barrieren!" - Ein Männchen mit Rollator scheitert an einer unüberwindbaren Treppe

Weg mit den Barrieren!
Mit der Kampagne "Weg mit den Barrieren!" macht sich der Sozialverband VdK für eine barrierefreie Gesellschaft stark. Wohnungen und öffentliche Gebäude, Verkehrsmittel sowie alle privaten Güter und Dienstleistungen müssen endlich so gestaltet werden, dass sie für alle zugänglich sind. Es braucht einheitliche Vorgaben mit verbindlichen Fristen, Kontrollen und Sanktionen sowie eine entschiedene Förderung durch den Bund.

Unterstützen Sie unsere Forderungen und melden Sie Barrieren!
Mitmachen ist einfach: Wer eine Barriere entdeckt, trägt sie auf www.weg-mit-den-barrieren.de ein.

Willkommen in der Stadt Cham in der Oberpfalz- wir freuen uns dass Sie die Seiten des VdK- Kreisverbandes gefunden haben!

Stöbern Sie in Ruhe durch unser Angebot- Bestimmt finden auch Sie etwas interessantes!

neue Kreisgeschäftsstelle in der Helterhofstr. 6

neue Kreisgeschäftsstelle in der Helterhofstr. 6© VdK

Verstehen Sie das Sozialrecht?
Nein? Das macht nichts! Denn dafür gibt es Experten wie uns.

Die Sozialrechtsberatung sowie die individuelle juristische Beratung und Vertretung ist nämlich nach wie vor die Domäne des Sozialverbandes VdK.

Denken Sie daran: Unseren Juristen macht im Sozialrecht so schnell niemand was vor. Ein weiterer Vorteil für Sie: Die Rechtsberater des VdK Bayern sind ganz in Ihrer Nähe. Sie verschaffen Ihnen Klarheit über Ihre sozialen Ansprüche und bringen Ihre Anträge auf den Weg.
Kommen Sie zu uns, wenn es darum geht, Ihr Recht gegenüber den Behörden oder Sozialversicherungsträgern zu erstreiten. Wir vertreten Sie vor Gericht - und zwar durch alle Instanzen. Bei Fragen zum Sozialrecht vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin mit unser Kreisgeschäftsstelle.

Hier unsere Sprechzeiten

SERVICE

Sozialpolitik und Sozialrecht
Sozialrecht ist die Domäne des VdK. Wir beraten unsere Mitglieder in allen Fragen des Sozialrechts und vertreten sie vor den Behörden und Sozialgerichten. Rechtsberatung

Der VdK-Newsletter
Der Newsletter des VdK Bayern informiert Sie monatlich über alles Wissenswerte rund um den VdK.
Newsletter abonnieren


Hände

Sozialverband VdK Bayern e. V.
Kreisverband Cham

Kreisgeschäftsführerin Angelika Peintinger
Helterhofstr. 6
(nähe Amtsgericht in der Innenstadt)
93413 Cham
Tel. 09971/31971
Fax: 09971/31904

kv-cham@vdk.de

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "http://www.vdk.de/kv-cham/ID610":

  1. VdK Besuchergruppe mit Franz Löffler, Bezirkstagspräsident und Landrat | © VdK Bezirk
  2. Tag der Barrierefreiheit im ATT Furth/W | © M.Heigl
  3. 8000. Mitglied | © jok
  4. Pflegelotse Martin Gabler | © Tatjana Robl
  5. Logo: 70 Jahre VdK Bayern | © VdK Bayern
  6. Die VdK-Lotsinnen Ute Wolf undKlara zeiler | © VdK
  7. Logo VdK-Internet-TV | © Sozialverband VdK
  8. Kampagnen-Motiv von "Weg mit den Barrieren!" - Ein Männchen mit Rollator scheitert an einer unüberwindbaren Treppe | © VdK
  9. 1 | © VdK
  10. neue Kreisgeschäftsstelle in der Helterhofstr. 6 | © VdK
  11. Hände | © VdK

Liste der Bildrechte schließen

VdK-Kreisgeschäftsstelle Cham, Terminvereinbarung unter: 0 99 71 / 3 19 71

Sozialverband VdK Bayern e.V.
Kreisgeschäftsstelle Cham

 

Helterhofstr. 6

93413 Cham

 

Öffnungszeiten:

Montag – Mittwoch: 8:00 – 12:00,

12:30 – 16:00

Donnerstag: 8:00 – 12:00, 12:30 – 18:00

Freitag: 8:00 – 12:00

 
Terminvereinbarung unter:
Telefon: 0 99 71 / 3 19 71