Url dieser Seite: http://vdk.de/kv-bamberg/ID3013
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Herzlich willkommen beim VdK Kreisverband Bamberg

Wiedereröffnung

Ab 11. Mai: Persönliche Beratungen nach telefonischer Vereinbarung in VdK-Geschäftsstellen wieder möglich

Ab Montag, 11. Mai 2020, finden wieder persönliche Sozialrechtsberatungen in der VdK-Geschäftsstelle statt. Wegen der anhaltenden Corona-Krise können diese jedoch nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung stattfinden. Um den Gesundheitsschutz zu gewährleisten, müssen wir den Besucherverkehr weiterhin einschränken und die Zahl der Mitglieder, die sich gleichzeitig in den VdK-Räumlichkeiten aufhalten, begrenzen. Unser Tipp: Nutzen Sie weiterhin die Möglichkeit, sich telefonisch und per E-Mail sozialrechtlich beraten zu lassen. Auch so ist sichergestellt, dass Sie keine wichtigen Termine bei Sozialbehörden oder Gerichten versäumen. Fragen zu Rente, Schwerbehinderung und Pflege werden kompetent beantwortet und entsprechende Anträge und Verfahren in die Wege geleitet. Durch die Corona-Krise treten vielleicht noch andere sozialrechtliche Fragen auf, zum Beispiel zu den Themen Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeld, oder es kommt zu Problemen mit Kranken- und Pflegekassen. Auch hier beraten wir Sie gerne nach telefonischer Anmeldung. Ehrenamtliche VdK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter bitten wir, bei Anliegen, die die ehrenamtliche VdK-Arbeit betreffen, sich ebenfalls zuvor telefonisch mit der Geschäftsstelle in Verbindung zu setzen.

Bitte unbedingt beachten: VdK-Mitglieder, die zur Beratung kommen, werden gebeten, nur mit Mund-Nasen-Bedeckung die VdK-Geschäftsstelle zu betreten. Die allgemeinen Hygiene- und Sicherheitsstandards werden zum Schutz unserer Mitglieder sowie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbstverständlich eingehalten. Bitte bleiben Sie bei grippeähnlichen Symptomen zu Hause und beachten Sie auch die Aushänge vor Ort.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!
Ihr VdK Kreisverband Bamberg

Leidenschaftliche Rentendebatte

Verena Bentele diskutiert in Bamberg mit Nachwuchspolitikern

Dass auch junge Politiker leidenschaftlich über die Rente streiten können, hat eine Diskussionsveranstaltung des VdK-Kreisverbands Bamberg gezeigt.
VdK-Präsidentin Verena Bentele sprach mit Jugendvertretern von CSU, SPD, Grüne und FDP.
„Mit 20 schon an die Rente denken!“ Zu diesem Thema hatte der VdK Bamberg Spitzenvertreter der Jugendorganisationen von CSU, SPD, Grüne und FDP zu einer Diskussion mit VdK-Präsidentin Verena Bentele eingeladen. Moderator Michael Memmel, Redaktionsleiter beim mitveranstaltenden „Fränkischen Tag“, konfrontierte

Diskussionsrunde

VdK-Bezirksgeschäftsführer Roland Sack (links) mit VdK-Präsidentin Verena Bentele (Dritte von rechts) und den anderen Diskussionsteilnehmern (von links): Jan Pfadenhauer (Junge Union), Moderator Michael Memmel („Fränkischer Tag“), Marco Strube (Junge Liberale), Vitus Mayr (Jusos) und Tim-Luca Rosenheimer (Grüne Jugend).© Sebastian Heise

Jan Pfadenhauer, stellvertretender Vorsitzender Junge Union (JU) Bamberg-Stadt, Vitus Mayr, Vorsitzender Jusos Oberfranken, Tim-Luca Rosenheimer, Vorsitzender Grüne Jugend Oberfranken, und Marco Strube, Kreisvorsitzender Junge Liberale Bamberg, mit den Forderungen aus der VdK-Kampagne #Rentefüralle. Von den Jungpolitikern kam Zustimmung, aber auch Gegenstimmen, die mit Buhrufen bedacht wurden.
Keine Rente mit 70!! Bentele machte deutlich, dass sich der VdK mit seinen zwei Millionen Mitgliedern in Deutschland dafür einsetzt, dass die gesetzliche Rente gestärkt und Altersarmut bekämpft wird. Eines der wichtigsten Ziele ist für sie die Erwerbstätigenversicherung, in die alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, also auch Beamtinnen und Beamte, Selbstständige sowie Politikerinnen und Politiker, einzahlen. Außerdem stellte sie klar, dass der VdK eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters auf 70 ablehnt. Die Grundrente muss endlich kommen, wie Bentele betonte, und zwar ohne Bedürftigkeitsprüfung. .

Verena Bentele

© Laura Bürzer

Tim-Luca Rosenheimer von der Grünen Jugend sprach von einem „sehr guten Paket“ des VdK. Dieses kann nach seiner Überzeugung Altersarmut vermeiden. Er sprach sich für mehr Umverteilung von Reich zu Arm beispielsweise durch eine Vermögenssteuer aus.
Vitus Mayr von den Jusos stimmte den VdK-Vorschlägen ebenfalls weitgehend zu. Eine Rentefüralle wäre nach seiner Meinung ein „wichtiger Schritt zu mehr Gerechtigkeit“. Eine Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente lehnt er auch ab. Wie Verena Bentele sprach er sich für einen Mindestlohn von über zwölf Euro aus
JU-Vertreter Jan Pfadenhauer sieht in der Grundrente ebenfalls einen wichtigen Schritt gegen Altersarmut. Er will aber eine Bedürftigkeitsprüfung, damit nicht wohlhabende Bürgerinnen und Bürger davon profitieren. Mit der Ablehnung einer Erwerbstätigenversicherung und einem Plädoyer für Beamtenpensionen sorgte er für kritische Zwischenrufe.
Die wenigste Zustimmung zu den VdK-Forderungen kam von Marco Strube von den Jungen Liberalen. Er plädierte dafür, dass die Menschen selbst mehr für ihr Alter vorsorgten. Auch den Mindestlohn will er nicht erhöhen. Lediglich Benteles Foderung, dass die Internet-Konzerne wie Google und Amazon in Deutschland Steuern zahlen müssten, stimmte er zu.

VdK-Kampagne #Rentefüralle
Es ist Zeit für mehr Rentengerechtigkeit! Gemeinsam gegen Altersarmut und für gute Renten für Jung und Alt. Dafür setzen wir uns mit unserer Kampagne #Rentefüralle ein. Seien Sie dabei und unterstützen Sie uns, damit wir mehr Rentengerechtigkeit für alle Generationen erreichen. Hier finden Sie alle Informationen zur großen Renten-Kampagne des VdK: www.rentefueralle.de


Mitgliedschaft
Verena Bentele wirbt für Mitgliedschaft im VdK

"Tritt ein für soziale Gerechtigkeit!"

Die Präsidentin des VdK Deutschland, Verena Bentele, wirbt kraftvoll dafür, dass Menschen dem VdK Bayern beitreten und diesen so in seinem Einsatz für soziale Gerechtigkeit unterstützen. „Wir freuen uns über diese großartige Unterstützung“, sagt VdK­-Landesvorsitzende Ulrike Mascher. Werden auch Sie Mitglied in unserer starken Gemeinschaft!

Tritt ein für soziale Gerechtigkeit! Jetzt Mitglied werden!


Anschrift:

VdK-Kreisgeschäftsstelle Bamberg
Mußstr. 28
96047 Bamberg
Te.: 09 51 / 51 93 50
Fax: 09 51 / 51 93 52 5
E-Mail: kv-bamberg@vdk.de

Beratungsservice des VdK-Kreisverband Bamberg

Wir beraten und vertreten Sie gerne in Fragen des Sozialrechts. Besuchen Sie uns in der Kreisgeschäftsstelle oder an den Außensprechtagen.

Voraussetzung, um von unseren Angeboten Gebrauch zu machen, ist eine gültige Mitgliedschaft. Mitglied können Sie jederzeit werden. Durch die Vergabe von Terminen gibt es für die Ratsuchenden keine Wartezeiten. Auch nicht für Widerspruchs- oder Klageverfahren.

Wir weisen darauf hin, dass vor einem Beratungstermin ablaufende Fristen selbst überwacht und erhoben werden müssen. Bitte wenden Sie sich hierzu mit einem kurzen Schreiben (mit dem Inhalt: Ich erhebe Widerspruch oder Klage) an den letzten Leistungsträger.

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Montag: 08:00 -12:00, 12:30 - 18:00;
Dienstag - Donnerstag: 8:00 -12:00, 12:30- 16:00
Freitag: 8:00 - 12:00

Terminvereinbarung bitte unter der Telefon-Nr.: 0951/51 93 50.

VdK-INTERNET-TV

Das VdK-Videoportal
Topaktuelle Beiträge aus dem VdK-TV-Magazin sowie ein großes Filmarchiv rund um den Sozialverband VdK und seine Themen finden Sie unter dieser Internetadresse: www.vdktv.de

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/kv-bamberg/ID3013":

  1. Diskussionsrunde | © Sebastian Heise
  2. Verena Bentele | © Laura Bürzer
  3. Verena Bentele wirbt für Mitgliedschaft im VdK | © VdK Bayern

Liste der Bildrechte schließen

VdK-Kreisgeschäftsstelle Bamberg, Terminvereinbarung unter: 09 51 / 51 93 50

Sozialverband VdK Bayern e.V.
Kreisgeschäftsstelle Bamberg

Mußstraße 28

96047 Bamberg

 

 

 

Öffnungszeiten:

Montag: 8:00 – 12:00, 13:00 – 18:00

Dienstag – Donnerstag: 8:00 – 12:00, 13:00 – 16:00

Freitag: 8:00 – 12:00

 
Terminvereinbarung unter:
Telefon: 09 51 / 51 93 50

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.