Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.
VdK-Tipps

Mütterrente: Zusätzliche Zahlung kommt automatisch

Am 1. Januar 2019 treten Verbesserungen bei der Mütterrente in Kraft, die auch auf Initiative des VdK zurückgehen. Die Deutsche Rentenversicherung informiert, was dabei zu beachten ist.


Die Verbesserungen bei der Mütterrente sind Teil des im Herbst 2018 auf den Weg gebrachten Rentenpakts der Bundesregierung. Bisher werden für jedes Kind, das vor 1992 geboren wurde, bis zu zwei Jahre Kindererziehungszeit bei der Rente berücksichtigt. Nach der Neuregelung wird jetzt bis zu einem halben Jahr zusätzlich bei der Rente angerechnet. Das führt zu einer Erhöhung der monatlichen Rente pro Kind um bis zu 15,35 Euro im Osten und bis zu 16,02 Euro im Westen.

Neurentner erhalten Mütterrente sofort

Wer ab 1. Januar 2019 neu in Rente geht, erhält die Mütterrente von der ersten Rentenzahlung an. Die Mütter und Väter, die bereits jetzt ihre Rente durch die Deutsche Rentenversicherung erhalten, bekommen die zusätzliche Zahlung automatisch bis Mitte 2019. Für die Zeit ab 1. Januar 2019 erhalten die Betroffenen eine Nachzahlung. Die Rentenversicherung stellt damit sicher, dass jeder die Leistung erhält, die ihm nach der Neuregelung zusteht. Die Auszahlung der neuen Leistung erfolgt damit wie bei der Einführung der Mütterrente im Jahr 2014.

Adoptiv- und Pflegeeltern müssen Antrag stellen


Ein gesonderter Antrag auf die Mütterrente ist grundsätzlich nicht notwendig. Lediglich Adoptiv- und Pflegeeltern, die eine Rente beziehen und bisher keine Mütterrente erhalten, müssen bei ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger einen formlosen Antrag stellen.

Kampagnenmotiv von "Weg mit den Barrieren!" - Ein Männchen mit Rollator scheitert an einer unüberwindbaren Treppe


Weg mit den Barrieren!
Jetzt die VdK-Kampagne für ein barrierefreies Deutschland unterstützen.
www.weg-mit-den-barrieren.de


VdK-TV: Zuzahlungsbefreiung – wie geht das?

Für bestimmte Behandlungen beim Arzt, bei stationären Aufenthalten oder auch für Medikamente sind Zuzahlungen zu leisten. Es gibt die Möglichkeit, sich von diesen Zuzahlungen befreien zu lassen. Wer ist dazu berechtigt und wie geht das?

VdK im Betrieb
Der VdK, der Landeswohlfahrtsverband Hessen und das Landesverwaltungsamt Thüringen veranstalten 2019 wieder gemeinsame Tagungen für die Vertreter schwerbehinderter Arbeitnehmer und die Inklusionsbeauftragten.
Barrierefreiheit
Ein Schaltpult
Die Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ zeigt, wie man Barrieren aus dem Weg räumt oder überwindet. Sie kann noch bis Ende Juni 2019 besucht werden. Danach findet eine längere Umbauphase statt.
Symbolfoto: Ein Richterhammer mit einem Paragraphen-Zeichen darauf
Wir beraten und vertreten unsere Mitglieder in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten, bieten eine kostenlose anwaltliche Erstberatung, helfen bei Patienten- und Betreuungsverfügungen sowie Vorsorgevollmachten.
VdK im Betrieb
Zwei Frauen, von Links: Anne Katrin Olischläger und Claudia Koeppen-Rokstein
Wir möchten dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderungen auch im Beruf ihre Rechte und die bestmöglichen Hilfestellungen erhalten.
Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
Neben dem Sozialrecht beraten wir in allen Fragen der Barrierefreiheit und informieren Patienten, unterstützen bei der Nachlass-Regelung.
Symbolfoto: Frau streichelt einer Seniorin im Rollstuhl das Gesicht
Unter dem Dach des VdK kümmern sich rechtlich selbstständige Pflege- und Hilfsdienste sowie mehrere Betreuungsvereine um das Wohl hilfsbedürftiger Menschen.
Symbolfoto: Ein Zug fährt auf Schienen durch eine Landschaft
Partner unseres Vertrauens bieten VdK-Mitgliedern Reisen ins In- und Ausland an.