Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.
VdK-Tipps

Schnellere Hilfe
bei seelischen Problemen

Auf eine Psychotherapie muss man oft lange warten. Besonders schwierig ist das für Menschen mit akuten Problemen. Seit 1. April 2017 gibt es eine wichtige Neuerung.

Seit 1. April 2017 gibt es eine Sprechstunde, die von Psychotherapeuten grundsätzlich anzubieten ist. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat im November 2016 eine entsprechende Änderung der Psychotherapeuten-Richtlinie beschlossen. „Die Sprechstunde ist zukünftig fester Bestandteil der psychotherapeutischen Versorgung“, sagt Dr. Dietrich Munz, Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer. Die neue Regelung soll auch gewährleisten, dass Therapeuten zuallererst in einer regelmäßigen Sprechstunde klären können, ob und wie schwer der Patient erkrankt ist, und daran anschließend die Behandlung übernehmen oder vermitteln.

Was ändert sich?

Psychotherapeuten mit einem ganzen Praxissitz müssen Sprechstundentermine mit einer Dauer von mindestens 100 Minuten pro Woche anbieten. Hat der Psychotherapeut einen halben Praxissitz, sind es mindestens 50 Minuten. Die Verpflichtung gilt für alle psychologischen Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten sowie Fachärzte, die über eine Abrechnungsgenehmigung für Richtlinienpsychotherapie verfügen. Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben die Möglichkeit, mehr oder weniger Sprechstundenzeiten vorzuschreiben, wenn dies zur Erfüllung ihres Sicherstellungsauftrags notwendig ist.

Viele Anlaufstellen

Angeboten werden Einzelgespräche in Krisensituationen aber weiterhin auch in psychologischen Notfall-Ambulanzen von Krankenhäusern oder durch Beratungsstellen der Kommunen, Kirchen und Wohlfahrtsverbände. Es gibt viele Anlaufstellen. Orientierung und Unterstützung bei der richtigen Auswahl bietet zum Beispiel der sogenannte Sozialpsychiatrische Dienst, der sich meist in jeder größeren Stadt findet.

Weitere Informationen finden Sie in der Psychotherapeuten-Richtlinie (Fassung ab 1. April 2017) des G-BA.

Wichtig: Termine für ein Erstgespräch der psychotherapeutischen Sprechstunde vereinbaren Sie bitte über die Terminservicestellen.

Kontakt:
Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen
Mo.–Do. 9–16 Uhr, Fr. 9–14 Uhr
Tel.: 069 4005000-0

Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen
Mo.–Fr. 9–12 Uhr, Di. auch 14–17 Uhr
Tel.: 03643 7796042

Kampagnenmotiv von "Weg mit den Barrieren!" - Ein Männchen mit Rollator scheitert an einer unüberwindbaren Treppe


Weg mit den Barrieren!
Jetzt die VdK-Kampagne für ein barrierefreies Deutschland unterstützen.
www.weg-mit-den-barrieren.de


VdK-TV: Zuzahlungsbefreiung – wie geht das?

Für bestimmte Behandlungen beim Arzt, bei stationären Aufenthalten oder auch für Medikamente sind Zuzahlungen zu leisten. Es gibt die Möglichkeit, sich von diesen Zuzahlungen befreien zu lassen. Wer ist dazu berechtigt und wie geht das?

VdK im Betrieb
Der VdK, der Landeswohlfahrtsverband Hessen und das Landesverwaltungsamt Thüringen veranstalten 2018 wieder gemeinsame Tagungen für die Vertreter schwerbehinderter Arbeitnehmer und die Inklusionsbeauftragten.
Barrierefreiheit
Ein Schaltpult
Die Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ zeigt, wie man Barrieren aus dem Weg räumt oder überwindet. Auf rund 150 qm präsentiert sie vielfältige Lösungen.
Symbolfoto: Ein Richterhammer mit einem Paragraphen-Zeichen darauf
Wir beraten und vertreten unsere Mitglieder in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten, bieten eine kostenlose anwaltliche Erstberatung, helfen bei Patienten- und Betreuungsverfügungen sowie Vorsorgevollmachten.
VdK im Betrieb
Zwei Frauen, von Links: Anne Katrin Olischläger und Claudia Koeppen-Rokstein
Wir möchten dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderungen auch im Beruf ihre Rechte und die bestmöglichen Hilfestellungen erhalten.
Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
Neben dem Sozialrecht beraten wir in allen Fragen der Barrierefreiheit und informieren Patienten, unterstützen bei der Nachlass-Regelung.
Symbolfoto: Frau streichelt einer Seniorin im Rollstuhl das Gesicht
Unter dem Dach des VdK kümmern sich rechtlich selbstständige Pflege- und Hilfsdienste sowie mehrere Betreuungsvereine um das Wohl hilfsbedürftiger Menschen.
Symbolfoto: Ein Zug fährt auf Schienen durch eine Landschaft
Partner unseres Vertrauens bieten VdK-Mitgliedern Reisen ins In- und Ausland an.