11. Mai 2021
VdK-Pressemeldung

Pflegende Angehörige brauchen mehr Unterstützung!

Mehr als 3.000 Betroffene aus Hessen und Thüringen beteiligen sich an VdK-Umfrage zur häuslichen Pflege

Zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai veröffentlicht der VdK Hessen-Thüringen die Ergebnisse seiner Umfrage zur Situation in der häuslichen Pflege, an der sich mehr als 3.000 Betroffene beteiligt haben. Während die Verhältnisse in der stationären Pflege mittlerweile gut erforscht sind, fehlte es im ambulanten Bereich bislang an zuverlässigen Daten. Worin bestehen die Herausforderungen und Probleme, mit denen sich pflegende Angehörige konfrontiert sehen? Welche Unterstützung benötigen sie? „Dank der großen Zahl an Teilnehmern zeigt uns die Umfrage sehr zuverlässig und genau, wo Handlungsbedarf besteht. Wir verstehen sie als einen deutlichen Auftrag an die Politik, pflegende Angehörige besser zu unterstützen“, erklärt der VdK-Landesvorsitzende Paul Weimann. Knapp 450.000 Menschen in Hessen und Thüringen sind pflegebedürftig, 80 Prozent werden zu Hause betreut, in vielen Fällen allein durch Familienmitglieder und nahestehende Menschen.

Als alarmierendes Ergebnis der Umfrage bewertet der VdK das Informationsdefizit, das offensichtlich bei vielen Pflegenden besteht. Zahlreiche Umfrage-Teilnehmer gaben an, keine oder nur unzureichende Beratung erhalten zu haben. Auch nahmen nur etwa 20 Prozent die Hilfe eines Pflegestützpunktes in Anspruch. Dazu passt auch, dass die Befragten viele bestehende Angebote nicht zu kennen scheinen: Rund 60 Prozent wussten nicht, dass sie eine Reha-Maßnahme beantragen können. Auch von der Möglichkeit, Kurse zur häuslichen Pflege zu besuchen, hatten etliche noch nie gehört. Dasselbe gilt für den Entlastungsbetrag von 125 Euro im Monat, der jedem Pflegebedürftigen zusteht – nicht einmal die Hälfte der Befragten hat dieses Geld beantragt.

„Diese Zahlen zeigen uns: Die Pflegestützpunkte in Hessen und Thüringen müssen weiter ausgebaut werden“, sagt Paul Weimann. „Wir brauchen mehr Personal, mehr Zweigstellen und zusätzliche Außensprechstunden, damit Pflegebedürftige und ihre Angehörigen wohnortnah und schnell Hilfestellung bei allen Fragen und Problemen bekommen können. Außerdem müssen sie während der Gesamtdauer der Pflege kontinuierlich begleitet werden.“ Der VdK setzt sich außerdem für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ein. So hatten viele Befragte ein mangelndes Entgegenkommen auf Seiten ihrer Arbeitgeber beklagt, was mobiles Arbeiten und eine flexiblere Zeiteinteilung betrifft. „Deshalb fordern wir für Pflegende den Rechtsanspruch auf eine teilweise oder vollständige Freistellung von der Arbeit, analog zur Elternzeit. Und wie beim Elterngeld sollten sie in dieser Zeit als Lohnersatz ein Pflegepersonengeld erhalten“, erklärt der VdK-Landesvorsitzende.

Ausführliche Informationen zur VdK-Pflegeumfrage enthalten das Thesenpapier und der Forderungskatalog:

Schlagworte Pflege | Umfrage | pflegende Angehörige

Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Philipp Stielow
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt
Telefon: 069 714002-29
Telefax: 069 714002-22
Presse.ht@vdk.de


VdK-Pressemeldung
Symbolfoto: Eine Geldbörse, darin nur wenige Cent-Münzen
Angesichts der aktuellen Zahlen zu den Empfängern und Empfängerinnen von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung fordert der VdK einen monatlichen Corona-Aufschlag und langfristig wirksame Maßnahmen.
VdK-Zeitung
eien Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Für VdK-Mitglieder bleibt sie die Nummer 1, trotz Internet und Facebook. Die VdK-Zeitung erscheint zehnmal jährlich und bietet eine breite Palette zu unseren großen Themenbereichen Rente, Pflege, Sozialpolitik, Gesundheit, Sozialrecht und vieles mehr.


So hilft der VdK: Therapie mit dem Cannabis-Präparat Dronabinol erreicht

VdK-Mitglied Hildtraud Tappert ist in Folge einer Atemwegserkrankung auf Sauerstoffzufuhr angewiesen, leidet an chronischen Schmerzen, an Appetitlosigkeit und Auszehrung. In einem Klageverfahren konnte der Sozialverband VdK eine Therapie mit dem Cannabis-Präparat Dronabinol durchsetzen, dem einzigen Medikament, das der 77-Jährigen bisher helfen konnte.
Aktuelle Videos: Jede Woche neu!
Großes VdK-TV-Filmarchiv www.vdktv.de


Pressemeldungen VdK Deutschland
Lesen Sie hier die aktuellen Pressemeldungen des Sozialverbands VdK Deutschland.
| weiter >

VdK Fotos & Logos
Ein Mann mit einer Kamera auf der Schulter filmt eine Menge sitzender Menschen.
Hier gibt es Daten und Fakten zum Sozialverband VdK sowie Logos zum Herunterladen.
VdK Internet-TV
Auf unserem Videoportal www.vdktv.de finden Sie 300 Filme zu den Themen Barrierefreiheit, Gesundheit, Sozialpolitik, Sozialrecht, Sport, Ehrenamt und Service.
VdK-Pressemeldung
Unsere Pressemitteilungen informieren Sie über die politischen Forderungen, aktuellen Veranstaltungen und Angebote des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen.
Presse
Symbolfoto: Eine Frau im Büro telefoniert
Hier finden Sie die Ansprechpartner für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen.
Publikationen
Symbolfoto: eine PC-Tastatur mit Symbolen für E-Mail, Telefon und Brief
Sie möchten kostenlos über Neuigkeiten auf unserer Internetseite informiert werden? Bitte hier anmelden.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.