Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.
VdK-Pressemeldung

VdK steht Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei skeptisch gegenüber

Qualifizierte Beratung und 24-Stunden-Notdienste unverzichtbar


Aus Sicht des VdK Hessen-Thüringen stellt der Bezug von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln über niedergelassene Apotheken eine wichtige Dienstleistung dar. „Wir stehen dem Versandhandel mit rezeptpflichtiger Arznei skeptisch gegenüber“, sagt der VdK-Landesvorsitzende Karl-Winfried Seif. „Ein Großteil der Patienten mit Mehrfachmedikation hat eine Stammapotheke. Dies kann, insbesondere für chronisch kranke Menschen, sehr wichtig sein.“ Das Fachpersonal der Apotheken kenne oft die gesundheitliche Situation des Stammkunden und könne daher, etwa bei Neuverordnungen durch verschiedene Ärzte, auf Wechselwirkungen hinweisen. Individuelle Fragen zur Anwendung und Einnahme oder auch zu unverständlichen Formulierungen auf dem Beipackzettel könnten durch die qualifizierte Beratung beantwortet werden. „Wir haben zu diesem Sachverhalt Gespräche geführt, unter anderem auch mit dem Hessischen Apothekerverband, und verstehen die Forderung nach einem Verbot des Versandhandels mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln“, so Seif.

Der VdK-Landesvorsitzende betont, dass eine möglichst hohe Dichte von Apotheken außerdem die Versorgung durch 24-Stunden-Notdienste garantiere. Sollten aufgrund steigender Marktanteile des Internetversandhandels, insbesondere in ländlichen Bereichen, Apotheken wegfallen, wäre dies für die Versorgung der Menschen vor Ort dramatisch. „Wir wissen, dass es auch Gründe gibt, die für den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Arzneien sprechen“, sagt Karl-Winfried Seif. „aber beim Abwägen aller Aspekte sind wir zum jetzigen Zeitpunkt sehr skeptisch.“ Besonders wichtig ist aus Sicht des VdK, dass die Apotheken strikt an die Grundlagen des Apothekengesetzes in Deutschland gebunden sind. Laut Gesetzgeber ist der Zentralauftrag der Apotheken, die ordnungsgemäße Versorgung von Arzneimitteln in Deutschland sicherzustellen.

In diesem Zusammenhang fordert der VdK, die Kosten für nichtverschreibungspflichtige Arzneimittel bei älteren und chronisch kranken Menschen wieder in den Leistungskatalog der Krankenversicherungen aufzunehmen. Auch bei Hilfsmitteln wie Einlagen oder Stomaartikel sieht der Sozialverband Reformbedarf. „Die Kassen müssen den Rechtsanspruch auf vollen Behinderungsausgleich gewährleisten und die Kosten übernehmen“, so Karl-Winfried Seif. Dass Versicherte oft vor der Wahl stünden, entweder hohe Eigenanteile oder schlechte Qualität zu akzeptieren, sei nicht hinnehmbar.

Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Philipp Stielow
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt
Telefon: 069 714002-29
Telefax: 069 714002-22
Presse.ht@vdk.de


VdK-Pressemeldung
Symbolfoto: Mann im Rollstuhl versucht, eine Bordsteinkante zu überwinden
Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember fordert der VdK die flächendeckende Berufung kommunaler Behindertenbeauftragter in Hessen und Thüringen.
Geschäftsstellen
Gelbes Schild mit der Aufschrift "Hier geht's zum VdK!
Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner in Hessen und Thüringen.
VdK INTERNET-TV
Das VdK-Videoportal Die neuesten Beiträge aus dem VdK-TV-Magazin sowie ein großes Filmarchiv rund um den Sozialverband VdK und seine Themen finden Sie auf VdK TV

Der digitale Krankenschein
Wer aus gesundheitlichen Gründen ausfällt, muss seinem Arbeitgeber in der Regel am vierten Tag einen Krankenschein ...

Pressemeldungen
VdK Deutschland
Lesen Sie hier die aktuellen Pressemeldungen des Sozial- verbands VdK Deutschland.
| weiter >

VdK Fotos & Logos
Ein Mann mit einer Kamera auf der Schulter filmt eine Menge sitzender Menschen.
Hier gibt es Daten und Fakten zum Sozialverband VdK sowie Logos zum Herunterladen.
VdK Internet-TV
Auf unserem Videoportal www.vdktv.de finden Sie 300 Filme zu den Themen Barrierefreiheit, Gesundheit, Sozialpolitik, Sozialrecht, Sport, Ehrenamt und Service.
VdK-Pressemeldung
Unsere Pressemitteilungen informieren Sie über die politischen Forderungen, aktuellen Veranstaltungen und Angebote des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen.
Presse
Symbolfoto: Eine Frau im Büro telefoniert
Hier finden Sie die Ansprechpartner für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen.
Publikationen
Symbolfoto: eine PC-Tastatur mit Symbolen für E-Mail, Telefon und Brief
Sie möchten kostenlos über Neuigkeiten auf unserer Internetseite informiert werden? Bitte hier anmelden.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.