Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.
VdK-Pressemeldung

Soziale Spaltung stoppen!

Beim Neujahrsempfang steht die zunehmende Armut im Fokus


Der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen fordert entschlossenes politisches Handeln gegen die zunehmende Armut. „Trotz der guten Wirtschaftslage wächst der Anteil der Bevölkerung, der von Armut bedroht ist“, sagte der stellvertretende VdK-Landesvorsitzende Gottfried Schugens auf dem Neujahrsempfang des Sozialverbands in Erfurt. „Mittlerweile leben circa 410.000 armutsbedrohte Menschen in Thüringen.“ Gleichzeitig besäßen die oberen zehn Prozent der Bevölkerung mehr als die Hälfte des Vermögens. „Es ist nicht hinnehmbar, dass sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter öffnet“, betonte Schugens.

Um die soziale Spaltung zu stoppen, fordert der VdK wirksame Maßnahmen gegen die Altersarmut. Bei den 65-Jährigen und Älteren ist die Armutsgefährdungsquote zwischen 2006 und 2015 in Thüringen um nahezu zwei Drittel von 7,9 auf 13,1 Prozent gestiegen. „Das Problem wird sich noch verschärfen, wenn Arbeitnehmer, die heute zwischen 40 und 60 Jahre alt sind, in Rente gehen“, sagte Schugens. Den besonders gefährdeten Gruppen dieser Generation – Arbeitnehmern im Niedriglohnbereich, Teilzeitbeschäftigten, Minijobbern und Alleinerziehenden – werde es nicht gelingen, über eine private kapitalgedeckte Versicherung die Kürzungen in der gesetzlichen Rente auszugleichen. Der VdK fordert deshalb eine Stabilisierung des Rentenniveaus auf mindestens 50 Prozent vor Steuern und eine zügige Anpassung der Ostrenten an das Westniveau. Nach Ansicht des stellvertretenden VdK-Landesvorsitzenden sollten auch verstärkte Maßnahmen zur Integration von Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsprozess sowie für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie unternommen werden.

Die zweite Hauptrednerin des Neujahrsempfang, die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, sagte: „Mit seinem dringenden Appell nach Maßnahmen der Politik gegen die zunehmende Altersarmut weiß mich der VdK an seiner Seite, ebenso bei seiner Forderung, den Mindestlohn endlich auf ein existenzsicherndes Niveau anzuheben.“

Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Philipp Stielow
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt
Telefon: 069 714002-29
Telefax: 069 714002-22
Presse.ht@vdk.de


VdK-Pressemeldung
Symbolfoto: Kleine Figürchen bilden einen Menschenkreis
Die hessische Landesregierung hat in dem Bericht wichtige Anregungen des VdK umgesetzt. Doch die Analyse weist auch kritische Aspekte auf.
VdK-Pressemeldung
Bezahlbares und barrierefreies Wohnen in Hessen stand im Fokus des traditionellen VdK-Neujahrsempfangs in Frankfurt.
VdK INTERNET-TV
Das VdK-Videoportal Die neuesten Beiträge aus dem VdK-TV-Magazin sowie ein großes Filmarchiv rund um den Sozialverband VdK und seine Themen finden Sie auf VdK TV

Die neue Homepage von VdK-TV
Seit dem 1. Januar 2018 ist die neue Homepage von VdK-TV online. Wir zeigen Ihnen im folgenden Video, was sich alles geändert hat.

Pressemeldungen
VdK Deutschland
Lesen Sie hier die aktuellen Pressemeldungen des Sozial- verbands VdK Deutschland.
| weiter >

VdK Fotos & Logos
Ein Mann mit einer Kamera auf der Schulter filmt eine Menge sitzender Menschen.
Hier gibt es Daten und Fakten zum Sozialverband VdK sowie Logos zum Herunterladen.
VdK Internet-TV
Auf unserem Videoportal www.vdktv.de finden Sie 300 Filme zu den Themen Barrierefreiheit, Gesundheit, Sozialpolitik, Sozialrecht, Sport, Ehrenamt und Service.
VdK-Pressemeldung
Herr Karl-Winfried Seif gibt eine Pressemeldung
Unsere Pressemitteilungen informieren Sie über die politischen Forderungen, aktuellen Veranstaltungen und Angebote des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen.
Symbolfoto: Eine Frau im Büro telefoniert
Hier finden Sie die Ansprechpartner für die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen.
Symbolfoto: eine PC-Tastatur mit Symbolen für E-Mail, Telefon und Brief
Sie möchten kostenlos über Neuigkeiten auf unserer Internetseite informiert werden? Bitte hier anmelden.