Barrierefreiheit

VdK-Plakette „Barrierefrei erbaut“

Der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen vertritt seit Jahren das Anliegen, den gesellschaftlichen Raum barrierefrei zu gestalten. Er unterstützt durch die VdK-Fachberater für Barrierefreiheit aktiv die Umsetzung des Gleichstellungsgesetzes und die Verwirklichung der Ziele von Inklusion.


Vielen Mitmenschen sind die Grundsachverhalte der Barrierefreiheit nicht klar. Sie denken, dass hier eine bedauernswerte Gruppe (z.B. Rollstuhlfahrer) Sonderrechte für sich auf Kosten der Allgemeinheit beansprucht. Dabei ist die Barrierefreiheit ein Gewinn für alle Menschen.

Barrierefreiheit ist die Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Barrierefreiheit ist für Menschen mit Behinderung und Senioren eine zwingende Notwendigkeit, für alle anderen ein angenehmer Komfort. Wer mit dem Kinderwagen oder dem Koffertrolley unterwegs oder durch eine Sportverletzung eingeschränkt ist, weiß Barrierefreiheit zu schätzen.

Ziel ist es, das Thema „Barrierefreiheit“ noch stärker in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses zu rücken. Ein wichtiger Schritt auf diesem Wege ist die Vorortarbeit unserer VdK-Fachberater für Barrierefreiheit, die z.B. beratend bei der Errichtung sowie beim Umbau öffentlicher, barrierefreier Gebäude/Einrichtungen tätig sind. Sie sensibilisieren Entscheidungsträger in ihrer Region für das Thema Barrierefreiheit und leisten auch in der Bevölkerung viel Aufklärungsarbeit.

Um den Bauherren ein verstärktes Problembewusstsein und einen Anreiz zum barrierefreien (Um-)Bau zu schaffen, wurde die Plakette „barrierefrei erbaut“ ins Leben gerufen. Voraussetzung zur Verleihung dieser Plakette ist eine vorherige Besichtigung des Objekts mit positiver Beurteilung. Die Beurteilungskriterien, die dieser Besichtigung zugrunde liegen, orientieren sich an der DIN 18040, Teil 1, fordern aber auch eigene, individuelle Gestaltungslösungen der Bauherren und Architekten.

Grundsätzlich kann jeder Träger einer öffentlichen Einrichtung Anträge auf die Verleihung einer Plakette stellen. Auch hier ist es natürlich deutlich effektiver und effizienter, die Beratung eines VdK-Fachberaters schon bei der Planung des barrierefreien (Um-)Baus in Anspruch zu nehmen.

Über die VdK-Fachstelle können Sie Kontakt zu einem VdK-Fachberater in Ihrer Nähe aufnehmen.

VdK-Fachstelle für Barrierefreiheit
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 714002-58
Telefax: 069 714002-16
barrierefreiheit.ht@vdk.de


VdK-TV: Barrierefrei in der Stadt unterwegs (UT)

Eines der deutschen Vorzeigebeispiele für Barrierefreiheit im öffentlichen Raum ist die Universitätsstadt Marburg. 2012 kam sie sogar unter die Top 4 des 'Access City Awards'.

Zum Herunterladen

Junge Generation
Blick auf die gemalte Stadt mit vielen Häusern, einer Straße, einem Bus sowie vielen Menschen.
Mit einem eigenen Kinderbuch möchte der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen allen Menschen von 3 bis 99 Jahren das Thema Barrierefreiheit näherbringen.
Barrierefreiheit
Symbolfoto: Ein großes Rollstuhlsymbol markiert einen Behindertenparkplatz
Eine Behinderung entsteht, wenn ein Mensch mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung auf Barrieren in seiner Umwelt trifft. Barrierefreiheit ist dann das Instrument, um dem Betroffenen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Unsere Leistungen
Symbolfoto: Ein Richterhammer mit einem Paragraphen-Zeichen darauf
Neben qualifizierter sozialrechtlicher Beratung und Vertretung in allen sozialrechtlichen Streitigkeiten bieten wir unseren Mitgliedern Orientierungssprechstunden niedergelassener Anwälte unseres Vertrauens an.
VdK im Betrieb
Wir möchten dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderungen auch im Beruf ihre Rechte und die bestmöglichen Hilfestellungen erhalten.
Unsere Leistungen
Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
Neben dem Sozialrecht beraten wir in allen Fragen der Barrierefreiheit und informieren Patienten, unterstützen bei der Nachlass-Regelung.
Unsere Leistungen
Symbolfoto: Frau streichelt einer Seniorin im Rollstuhl das Gesicht
Unter dem Dach des VdK kümmern sich rechtlich selbstständige Pflege- und Hilfsdienste sowie mehrere Betreuungsvereine um das Wohl hilfsbedürftiger Menschen.
Unser Engagement
Eine Frau und ein Mann
Die Förderung von Inklusion ist ein zentrales Anliegen des VdK Hessen-Thüringen. Auf verschiedenen Ebenen kämpfen wir für eine inklusive Gesellschaft vor Ort, auf kommunaler und landespolitischer Ebene.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.