Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.
Junioren

Informationstag
auf dem Bio-Bauernhof

Auf Einladung der VdK-Junioren und des Behindertenwerks Main-Kinzig informierten sich Jugendliche mit Behinderungen über Ausbildungsmöglichkeiten. Ziel des Ausflugs: ein Bio-Hofgut mit Qualifizierungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen.

Im Jossatal, zwischen den waldbewachsenen Höhen des Spessart, liegt das Hofgut Marjoß. Seit 1976 ist es eine Einrichtung des Behindertenwerks Main-Kinzig (BWMK), in der circa 40 Mitarbeiter mit Behinderung Arbeit finden. Mit seinen speziellen Arbeitsangeboten bietet das Hofgut gute Voraussetzungen für eine gezielte Förderung. Seit seinem Beitritt zum Bioland-Verband im Jahr 1999 arbeitet das Hofgut nach organisch-biologischer Wirtschaftsweise. Rinder-, Schweine-, Legehennen-, Kleintierhaltung, Kartoffelanbau und Imkerei sind die Schwerpunkte des Hofes.

Bei einer ausführlichen Besichtigung des Hofguts lernten die 22 Jugendlichen und ihre Begleitpersonen die verschiedenen Arbeitsplätze und Tätigkeiten kennen und wurden vom Leiter des Hofguts sowie VdK-Vertretern und BWNK-Mitarbeitern ausführlich informiert.

"Schule fertig – Was nun?" Hofgut Marjoß, 9. Oktober 2017

<< 1/10 >>

  • Organisiert wurde der Informationstag von den Juniorenvertretern des Bezirksverbands Frankfurt und dem Behinderten-Werk Main-Kinzig (BWMK). Bezirksjuniorenvertreter Jürgen Kremser im Gespräch mit Jennifer Brösel (li.), Ausbilderin beim BWMK, und Julia Bandilla, der stellvertretenden Schwerbehindertenvertreterin beim BWMK.
    Zwei Frauen und ein Mann
    /sys/data/7/galerien/333/dim_1_00004989GAL1507814616.jpg?v=1
  • Vor der Besichtigung des Hofguts gab dessen Leiter Dietrich Hunsmann einen Überblick über die Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen. „Wir wollen bei uns vielen Menschen die Möglichkeit zur Qualifizierung geben“, betonte der Agraringenieur.
    Ein Mann hält eine Rede
    /sys/data/7/galerien/333/dim_1_00004992GAL1507815042.jpg?v=1
  • Die auf dem Hofgut angebauten Kartoffeln werden im Kartoffelschälbetrieb kochfertig weiterverarbeitet und portioniert.
    Eine Frau an einer Maschine
    /sys/data/7/galerien/333/dim_1_00004994GAL1507815250.jpg?v=2
  • Die Rinderherde des Hofguts war an diesem Tag im Stall.
    Mehrere Menschen im Kuhstall
    /sys/data/7/galerien/333/dim_1_00005007GAL1508156521.jpg?v=0
  • Bei den Schweinen werden die Menschen mit Behinderungen wie in den anderen Arbeitsgruppen von pädagogisch geschulten Mitarbeitern angeleitet.
    Mehrere Menschen und Schweine
    /sys/data/7/galerien/333/dim_1_00005004GAL1508154037.jpg?v=1
  • Auch Schafe werden auf dem Hofgut gehalten.
    Mehrere Menschen und Schafe
    /sys/data/7/galerien/333/dim_1_00005005GAL1508154129.jpg?v=1
  • Frei laufende Legehennen sind für das Öko-Hofgut selbstverständlich.
    Mehrere Menschen und Hühner
    /sys/data/7/galerien/333/dim_1_00005006GAL1508154194.jpg?v=1
  • Saskia Seibert aus Gründau (links) war total begeistert. „Ich möchte auf dem Hof gern ein Praktikum machen, weil ich Interesse an Tieren habe“, sagte die 16-Jährige.
    Zwei junge Frauen und ein Pferd
    /sys/data/7/galerien/333/dim_1_00004998GAL1507817584.jpg?v=1
  • Dr. Maria Kraut, Lotsin beim BWMK, stand nach der Führung für Fragen zu Verfügung. „Wir bilden Menschen so aus, wie sie es können. Alle Menschen die zu uns kommen, habe immer ein Handicap, darauf stellen wir uns ein“, betonte sie
    Eine Frau hält eine Rede
    /sys/data/7/galerien/333/dim_1_00004996GAL1507815426.jpg?v=1
  • Schöner Abschluss eines unvergesslichen Tages: Gruppenbild mit Jugendlichen, ihren Begleitern, Hofgutmitarbeitern, Vertretern von VdK und Behindertenwerk.
    Mehrere Menschen
    /sys/data/7/galerien/333/dim_1_00005011GAL1508419802.jpg?v=0

Referat Juniorenarbeit
Petra Bröhl
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 714002-49
Telefax: 069 714002-16
E-Mail: juniorenarbeit.ht@vdk.de


Junioren
Plakat zu Käpt'n Kork
Mit einer Geschichte um einen ausgebüxten Papagei für Barrierefreiheit werben – das funktioniert perfekt. Die Aktionen der VdK-Junioren rund um das Kinderbuch „Käpt’n Kork fliegt davon“ ziehen alle in den Bann.
Junioren
Viele Menschen
Umfassend informieren und zu eigenem Handeln motivieren – dies waren die Ziele der Landeskonferenz der Juniorenvertreter 2018.
Junioren
Mit einem eigenen Infostand bei dem beliebten Musikfestival im nordhessischen Eschwege stießen die VdK-Junioren auf großes Interesse. Besucherinnen und Besucher jeden Alters waren begeistert.
Junioren
Mehrere Kinder und Erwachsene
Unter dem Motto "Inklusion mal anders" hat der VdK wieder eine Eltern-Kind-Freizeit veranstaltet. Eltern, Alleinerziehende und deren Kinder verbrachten ein schönes Wochenende im Vogelsberg.

VdK-TV: Juniorenarbeit im VdK - spielerisch etwas über Behinderung lernen

Der VdK bezieht schon die Kleinsten mit ein, zum Beispiel im Landesverband Hessen-Thüringen: Erstklässler probierten hier zusammen mit den VdK-Ehrenamtlern aus, wie es ist, wenn man im Rollstuhl sitzt oder wenn man nicht gut sehen oder hören kann.


Abbildung einer grauen Tasche mit blauem VdK-Logo
Unser Shop bietet eine Reihe von Artikeln mit VdK-Logo: T-Shirts, Polohemden, Jacken, Mützen, Handtüchern und Taschen.
Mitglieder
Symbolbild: Ein Handschlag
Mitglied werden kann jeder, und es ist gar nicht schwer. Einfach Beitrittserklärung anfordern, ausfüllen und an uns zurückschicken.
Junioren
Symbolfoto: Ein Mann im Rollstuhl überquert eine Straße.
In den Vorständen der VdK-Gremien vertreten die Juniorenvertreter die Belange und Interessen der jüngeren Mitglieder.
Alter Mann mit einen Strohhut lächelt entspannt auf seinen Garten
Im Sozialverband VdK ist das Ehrenamt schon immer die Basis aller Aktivitäten. Seit jeher leisten sozial engagierte Menschen unentgeltlich ihren Beitrag im VdK.
VdK im Betrieb
Zwei Frauen, von Links: Anne Katrin Olischläger und Claudia Koeppen-Rokstein
Wir möchten dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderungen auch im Beruf ihre Rechte und die bestmöglichen Hilfestellungen erhalten.
INKLUSION
Kinder im Rollstuhl beim Basketballspielen
Das Projekt ALKOR soll Vereine, Jugendzentren und Schulen auf dem Weg zur Inklusion unterstützen. Kinder werden für die Themen Behinderung und Barrierefreiheit sensibilisiert.
Barrierefreiheit
3 Figuren
Die Versorgung mit Hilfsmitteln, Umbaumaßnahmen zur Wohnraumanpassung und Barrierefreiheit im öffentlichen Raum sind die Beratungsbereiche der VdK-Fachstelle für Barrierefreiheit.