Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.
Junioren

Mit „Käpt’n Kork“ Barrieren abbauen

Mit einer Geschichte um einen ausgebüxten Papagei für Barrierefreiheit werben – das funktioniert perfekt. Die Aktionen rund um das Kinderbuch „Käpt’n Kork fliegt davon“ ziehen alle in den Bann.


Tatkräftige Unterstützung vor Ort leisteten im vergangenen Jahr Juniorenvertreter, Vorstandsmitglieder und weitere aktive VdK-Mitglieder: Ihre Aktionen rund um „Käpt’n Kork fliegt davon“ zählten zu den öffentlichkeitswirksamsten Veranstaltungen im Rahmen der Kampagne. Das Heftchen ist für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter konzipiert und erzählt von der Suche des kleinen Ben und seiner betagten Großtante Irma nach dem aus dem Fenster entwischten Papagei Käpt’n Kork.

Käpt'n Kork fliegt davon

<< 1/57 >>

  • In der Hardtwaldschule Seulberg im hessischen Friedrichsdorf war der VdK gleich zwei Mal zu Gast: Dabei lernten Kinder einer ersten Klasse, sich in die Situation von Menschen mit Einschränkungen hineinzuversetzen. Initiiert wurden die Aktionen vom Kreisverband Hochtaunus und vom Ortsverband Friedrichsdorf.Jürgen Kremser, Juniorenvertreter des Kreisverbands, stellte mit seinem Team den Kindern zunächst das Büchlein „Käpt’n Kork fliegt davon“ vor. Bei einem zweiten Besuch des VdK in der Schule konnten die Kinder selbst erfahren, wie Menschen mit geringer Mobilität oder schlechtem Seh- und Hörvermögen ihre Umgebung wahrnehmen – anhand eines Sensibilisierungsparcours mit mehreren Stationen. Wie findet man zum Beispiel ohne Sehvermögen seinen Weg? Nur mit einem Blindenstock ausgerüstet, versuchten die kleinen Schüler, durch den Raum zu gehen. Geführt wurden sie von einem Klassenkameraden. Ihr Fazit: Ganz schön schwierig, sich "blind" zurechtzufinden!
    Zwei Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005275GAL1518680819.jpg?v=0
  • Initiatoren und Kinder strahlen: Zum Abschluss des VdK-Besuchs in Friedrichsdorf bekamen die Kleinen Urkunden vom Team um Jürgen Kremser (hinten, 2.v.l.).
    Viele Menschen
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005274GAL1518680651.jpg?v=0
  • Auch die 18 Kinder des Katholischen Kindergartens Liebfrauen in Oberursel kennen nun "Käpt'n Kork": Klaus Schultheis, Vorsitzender des Ortsverbands Steinbach im Hochtaunuskreis, hat gemeinsam mit Erzieherin Dania Schramm den Fünf- und Sechsjährigen die Geschichte des abenteuerlustigen Papageis vorgestellt. Was Barrierefreiheit bedeutet, wusste manches Kind sogar schon. "Ich halte Opa immer die Tür auf", sagte einer der kleinen Zuhörer. Weil die Aktion so gut ankam, ist eine Wiederholung für angehende Schulkinder 2018 angedacht.
    Ein Mann, eine Frau und viele Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005078GAL1511872230.jpg?v=1
  • Auch in Niederweimar im Landkreis Marburg-Biedenkopf konnte "Käpt'n Kork" treue Freunde gewinnen: Christiane Spenner, stellvertretende Juniorenvertreterin des Bezirksverbands Marburg, las Kindern der Kindertagesstätte "Abenteuerland" das VdK-Heftchen vor und sprach mit dem kleinen Publikum danach über Barrierefreiheit und den Alltag von Menschen mit Einschränkungen. Dann unternahm die Gruppe mit Rollator und Kinderwagen einen Spaziergang durch den Ort und hielt dabei Ausschau nach Hindernissen. Die jungen "Barriere-Detektive" wurden begleitet von (von links) Klaus-Dieter Weidemüller, dem Vorsitzenden des Ortsverbands Marburg, den Erzieherinnen Judith Schmidt und Kathrin Müller, Renate Hartwich, der Frauenvertreterin des Ortsverbands Marburg, und Ramona Hahn, der Ehrenamtskoordinatorin des VdK-Bezirksverbands Marburg.
    Mehrere Erwachsene und viele Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005175GAL1515572728.jpg?v=1
  • "Und was ist dann passiert?" Die in der Außenstelle St. Hedwig des Katholischen Kindergartens in Oberursel betreuten Kindern konnten kaum erwarten zu hören, wie das Abenteuer von "Käpt'n Kork" ausgeht. Vorleser Klaus Schultheis vom Ortsverband Steinbach freute sich mit Erzieherin Eva-Maria Trobitz über die Begeisterung des kleinen Publikums für das Thema Barrierefreiheit. Manches Hilfsmittel für Menschen mit Einschränkungen war den Kindern schon vertraut. "Meine Oma hat auch so eine Kiste", stellte etwa ein Kind mit Blick auf den Rollator von Großtante Irma fest.
    Ein Mann, eine Frau und viele Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005079GAL1511873142.jpg?v=1
  • Auch beim Thüringentag 2017 in Apolda war "Käpt’n Kork" präsent: Beim Anschauen des Büchleins kam Heidrun Korn, Vorsitzende des Bezirksverbands Ostthüringen, mit vielen Kindern und Familien darüber ins Gespräch, wie eine Gesellschaft ohne Barrieren möglich sein könnte. Dass sich die jungen Leser nachhaltig mit dem Thema beschäftigten, zeigt dieses von Victoria und Nelson Scharf ausgemalte Wimmelbild, das die Geschwister nach ihrem Besuch am VdK-Stand in Apolda aus ihrer Heimatstadt Berlin an Heidrun Korn schickten.
    Bild von Kindern
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005025GAL1509023464.jpg?v=0
  • Insel der Ruhe: Beim Tag der Vereine auf dem Sportplatz in Leun-Bissenberg im Lahn-Dill-Kreis hatte der VdK-Ortsverband Bissenberg auch "Käpt'n Kork" im Gepäck. In der gut besuchten Lese- und Malecke konnten kleine und große Besucherinnen und Besucher entspannt der Geschichte lauschen und auch kreativ werden.
    Ein Kind
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005035GAL1509970981.jpg?v=1
  • Hochspannung im Kindergarten "Wichtelland" in Alsfeld im Vogelsbergkreis: Kaum ein Muckser war zu hören, als Andrea Kalbfleisch (stehend), Vertreterin der Junioren des Ortsverbands Alsfeld, aus dem Buch "Käpt´n Kork fliegt davon" vorlas und jedem "Wichtel" zudem ein Heftchen als kleines Geschenk überreichte. Anschließend wollte das junge Publikum viel über Barrierefreiheit und den Alltag von Menschen mit Einschränkungen wissen. Begeistert von Geschichte und Aktion war auch Erzieherin Ulrike Wedel (l.).
    Viele Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005010GAL1508240103.jpg?v=1
  • Der Ortsverband Kastel-Amöneburg nahm "Käpt'n Kork" mit zum "KISS": Bei dem Spiel- und Sportfest in Mainz-Kostheim las Vorstandsmitglied Franz Seitz interessierten Kindern aus dem bunten Abenteuer vor. Mit Liebe zum Detail malten die kleinen Zuhörer dann die Malvorlagen zur Geschichte aus und hatten noch viele Fragen zu Behinderungen und den Einschränkungen älterer Menschen.
    Ein Mann und zwei Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005009GAL1508238792.jpg?v=1
  • Vorlesen war nicht genug: Gefesselt von der Geschichte um "Käpt'n Kork" verfolgten die Kinder der "Igelgruppe" in der Kita "Abenteuerland" im südthüringischen Meiningen den Weg des Jungen Ben und seiner Großtante auf der Suche nach dem ausgebüchsten Papagei ganz genau. Ute Köhler (r.), stellvertretende Vorsitzende des VdK-Ortsverbands Meiningen, freute sich sehr über den großen Eifer, mit dem sich die "Igel" dem Thema Barrierefreiheit widmeten. Doch damit war die Aktion der VdKler noch nicht beendet.
    Zwei Frauen und mehrere Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005174GAL1514556073.jpg?v=1
  • Keine Hindernisse in Sicht: Zu diesem Ergebnis kamen der VdK-Ortsverband Meiningen sowie Kinder und Betreuerinnen der Kita "Abenteuerland" auf einem anschließenden Rundgang durch die thüringische Kreisstadt.
    Kinder und Erwachsene
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005173GAL1514555723.jpg?v=1
  • Volle Konzentration in der Kita "Unterm Regenbogen" in Friedrichsdorf-Köppern: Der Kreisverband Hochtaunus und der Ortsverband Köppern präsentierten dort in einer Vorlesestunde die Bildergeschichte von Käpt'n Kork. Als „Vorleseoma" glänzte Irmtraud Wiesner vom Ortsverband Köppern. Auf den mitgebrachten Malvorlagen konnten die Kleinen dem Abenteuer anschließend Farbe verleihen.
    Eine Frau, ein Mann und viele Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004643GAL1500559526.jpg?v=1
  • Barrierefreiheit ist wichtig: Bei einem Erlebnisparcours in der Köpperner Kita "Unterm Regenbogen" konnten die Kinder unter anderem erfahren, wie es ist, sich in einem Rollstuhl fortzubewegen. Gäste der Veranstaltung waren Horst Burghardt, der Bürgermeister von Köppern, sowie die blinde Shabnam Hemmatian. Frau Hemmatian erzählte dem beeindruckten kleinen Publikum, wie sie ihren Alltag meistert und welche Hilfsmittel ihr das Leben erleichtern.
    Eine Frau und viele Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004644GAL1500561498.jpg?v=1
  • Der VdK-Kreisverband Eichsfeld war im Juli 2017 beim Märchenparkfest in Heiligenstadt im thüringischen Landkreis Eichsfeld dabei: Zwar konnte wegen des schlechten Wetters ein geplanter Rollstuhl- und Rollatorparcours nicht stattfinden. "Käpt’n Kork" kam trotzdem gut bei den kleinen Besuchern und ihren erwachsenen Begleitern an. Michael Kozak, Beauftragter für Barrierefreiheit des Kreisverbands Eichsfeld, machte Kinder und Eltern anhand des Bilderbuchs mit dem Thema Barrierefreiheit vertraut.
    Buchseite
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004682GAL1500978481.jpg?v=0
  • Wie barrierefrei ist Schotten? Das erkundeten die Kinder der integrativen Tagesstätte im Park auf Anregung des Ortsverbands Schotten. Zunächst lauschten sie aufmerksam dem Abenteuer von Käpt'n Kork. Die Vorsitzende Angelika Reichmann und Vorstandsmitglied Franziska Peters machten den Kleinen zudem mit Malstiften und Luftballons eine große Freude. Danach ging es auf einen Spaziergang durch die Stadt im Herzen des Vogelsbergs. Neugierig inspizierten die jungen Barriereforscher die Nachbarschaft und öffentliche Gebäude mit Rollator sowie Rollstuhl und merkten gleich: Eine Fußgängerampel im Ort hat kein akustisches Signal.
    ein Mädchen
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004646GAL1500563418.jpg?v=1
  • Der Ortsverband Werratal im Wartburgkreis hatte das Thema Barrierefreiheit auch beim Jubiläumsfest der Gerstunger Feuerwehr im Blick: Die VdKler waren bei der Feier mit einem Infostand vertreten. Neben einer Malecke mit Ausmalbildern zum Bilderbuch "Käpt'n Kork fliegt davon" bildete ein Hindernisparcours eine große Attraktion. Dort konnten die Kinder selbst ausprobieren, wie schwierig es sein kann, mit einem Rollstuhl oder Gehhilfen voranzukommen.
    Wimmelbild
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004657GAL1500564897.png?v=0
  • Landesvorstandsmitglied Dr. Daniela Sommer (vordere Reihe Mitte) zog mit dem Kinderbuch "Käpt'n Kork fliegt davon" 115 Kindergartenkinder in Bottendorf im Landkreis Waldeck-Frankenberg in ihren Bann. Zudem unternahm sie mit den kleinen Zuhörern eine gedankliche Reise durch den Ort, um dort etwaige Barrieren auszumachen. Schnell wurde klar: Einiges gibt es noch zu tun! "Ich freue mich, dass im Gegensatz zu der Landesregierung die Bottendorfer Kindergartenkinder schnell verstanden haben, welchen Handlungsbedarf es in den Orten, in denen sie leben, in Hinblick auf Barrierefreiheit gibt!", sagte Daniela Sommer.
    Viele Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004630GAL1500381956.jpg?v=1
  • Was aber bedeutet Barrierefreiheit genau? Dieser Frage gingen Vorschulkinder in Hünfelden-Kirberg im Landkreis Limburg-Weilburg intensiv nach. Während Dieter Förster, Schriftführer des Ortsverbands Kirberg, die Ortsverbandsvorsitzende Astrid Stähler-Becker und Kassenführer Hans Otto das Büchlein "Käpt'n Kork fliegt davon" vorlasen, lauschten die Kleinen gespannt. Anschließend durften sie zum Malstift greifen.
    Ein Kind
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004623GAL1500373070.jpg?v=1
  • Vorlesespaß in der Jugendbücherei der Stadt Kassel: Dort waren die Kinder der Kita "Südsternchen" zu Gast und lernten "Käpt'n Kork" gemeinsam mit Martina Maciejewski (Mitte), Juniorenvertreterin des Ortsverbands Niestetal, und Jürgen Conrady (r.) vom Kreisverband Kassel-Stadt kennen.
    Eine Frau und viele Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004641GAL1500534375.jpg?v=1
  • "Südsternchen" als "Barriere-Detektive": Nach dem Vorlesen nahmen Martina Maciejewski und Jürgen Conrady mit den Kindern die Jugendbücherei gründlich unter die Lupe. Das Ergebnis: von Hindernissen keine Spur. Kein Wunder, denn das Gebäude verfügt über die VdK-Plakette "barrierefrei erbaut". Dank einer Kooperation der VdK-Juniorenvertreter des Bezirks Kassel und der Kasseler Jugendbücherei sollen dort nun weitere Käpt'n-Kork-Aktionen dieser Art für Kindergarten- und Grundschulkinder stattfinden.
    Eine Frau, ein Mann, viele Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004629GAL1500380972.jpg?v=0
  • "Käpt'n Kork" aus Plüsch: Die Kinder der Städtischen Kindertagesstätte Sara-Nußbaum-Haus in Kassel waren begeistert, als Martina Maciejewski ihnen das Abenteuer "Käpt'n Kork fliegt davon" mithilfe einer Papageien-Handpuppe präsentierte. Mit der Aktion führten die Juniorenvertreterin des VdK-Ortsverbands Niestetal sowie Jürgen Conrady (r.) vom Kreisverband Kassel-Stadt die Kooperation mit der Kasseler Jugendbücherei fort.
    Eine Frau und mehrere Kinder
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005172GAL1514554701.jpg?v=1
  • Käpt'n Kork erobert Wickenrode: Mit der Geschichte rund um den entflogenen Papagei brachten Vertreterinnen des nordhessischen Ortsverbands den Kindern in der örtlichen AWO-Kindertagesstätte das Thema Barrierefreiheit näher. Das Wimmelbild der Büchleins nutzen die Kinder gerne, um das Abenteuer nachzuverfolgen und selbst Barrieren im Alltag auszumachen.
    Wimmelbild
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004625GAL1500374682.jpg?v=0
  • Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums des Kindergartens Zwergenstübchen Lichenroth überreichte Reinhard Herchenröder, Vorsitzender des Ortsverbands Lichenroth, der Kindergartenleiterin Nadine Lauer ein besonderes Geschenk: eine Tasche voll mit bunten Luftballons sowie einige Ausgaben von "Käpt'n Kork fliegt davon". Eine Überraschung, die den Kindern viel Freude bereitete. "Wir freuen uns sehr, einen Kindergarten in unserem Ort zu haben, der den Kindern starke Wurzeln zum Wachsen und Flügel zum Aufbruch in ihr künftiges Leben schenkt. Dies ist eine wichtige Basis für ein gesundes, glückliches und erfülltes Leben", so Herchenröder. "Doch das Leben hält auch immer wieder Unwegsamkeiten bereit und stellt uns oft vor große Herausforderungen. In solchen Zeiten sind wir für unsere Mitglieder da und helfen, wo Hilfe nötig ist. Das ist die Botschaft, die wir den Kindern, ihren Eltern und Großeltern vermitteln möchten." Von links: Reinhard Herchenröder, Nadine Lauer, Herbert Schneider, Bürgermeister Wolfgang Gottlieb, Doreen Seipel, Nadine Dietz, die Kinder Jannis Lein und Theo Zimmer
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004640GAL1500468974.jpg?v=1
  • Wie schön kann eine Welt ohne Hindernisse sein: Kurt Staufenberg und Christiane Schwarz, der Vorsitzende und die stellvertretende Schriftführerin des Ortsverbands Neuenstein im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, besuchten die Kinder der Tagesstätte "Sonnenschein" im Neuensteiner Ortsteil Raboldshausen und stellten den gespannten Kindern die Geschichte von Käpt'n Kork vor. Aufmerksam blätterten die Kleinen im Büchlein mit und malten anschließend mit Begeisterung die Käpt'n-Kork-Poster aus, die die VdKler ihnen mitgebracht hatten.
    ein Kind malt
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004624GAL1500374076.jpg?v=0
  • Bei der Jahresabschlussfeier des Ortsverbands Haunetal im Landkreis Hersfeld-Rotenburg sorgte der Kinderchor aus Marburg-Wehrda nicht nur für die passende musikalische Untermalung: Die jungen Sängerinnen und Sänger durften sich zudem über ein besonderes Geschenk freuen, das für eine barrierefreie Welt wirbt: ein Käpt’n-Kork-Bilderbuch.
    Buchcover
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004628GAL1500380616.jpg?v=0
  • Hochspannung beim jungen Publikum: Patrick Nau, Juniorenvertreter des südhessischen Ortsverbands Nauheim, las im Rathaus aus „Käptʼn Kork fliegt davon“ vor. Gemeinsam mit der Vorsitzenden Brigitte Breckheimer verteilte er anschließend das VdK-Kinderbuch an die Kinder und ihre Betreuerinnen.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004332GAL1494854689.jpg?v=0
  • Der Kreisverband Hochtaunus und der Ortsverband Oberursel veranstalteten im Kindergarten St. Crutzen in Oberursel eine Vorlesestunde zum Thema Barrierefreiheit. Durchgeführt wurde der Besuch von der Ortsjuniorenvertreterin Margot Kraft und ihrer Stellvertreterin Nasseri Fetemeh, sowie vom Kreisjuniorenvertreter Jürgen Kremser und als „Vorlese-Onkel“ Bürgermeister Hans-Georg Brum.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004331GAL1494853993.jpg?v=0
  • Nachdem Bürgermeister Hans-Georg Brum die Geschichte vorgelesen hatte, haben die Kinder Fragen zu der Geschichte gestellt und auf den mitgebrachten Malvorlagen die Geschichte in Farbe gesetzt. Es war für alle eine tolle Erfahrung.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004330GAL1494853965.jpg?v=0
  • Für Barrierefreiheit lassen sich schon die Jüngsten begeistern: Die Vorsitzende des Ortsverbands Niederbiel im Lahn-Dill-Kreis, Inge Steinbach, und die Vorstandsmitglieder Gerlinde Krug und Elke Panz präsentierten den Vorschulkindern der Kita Lummerland die Bildergeschichte rund um Käpt'n Kork. Um sich weiter damit beschäftigen zu können, erhielt jedes Kind ein Käpt'n-Kork-Büchlein und Ausmalblätter.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004172GAL1489571727.jpg?v=0
  • Im Kindergarten in Mecklar stellte Anneliese Weise, Vertreterin der Frauen des Kreisverbands Hersfeld, das Kinderbuch Käpt'n Kork vor. Wie wichtig der Austausch mit Kindern zum Thema Barrierefreiheit ist, zeigten die vielen Rückfragen und Überlegungen der kleinen Zuhörer. Auf den Vorschlag, älteren oder gehbehinderten Menschen im Bus einen Sitzplatz anzubieten, erklärten sie etwa, dass sie doch nicht aufstehen dürften! Auch die Erzieherinnen waren von der Aktion begeistert.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004169GAL1489569107.jpg?v=1
  • In Michelstadt im Odenwaldkreis fand der Internationale Kindertag in Kooperation mit dem MehrGenerationenHaus der Arbeiterwohlfahrt statt. Der Juniorenvertreter des Kreisverbands Odenwaldkreis, Stefan Schmidt, und sein Stellvertreter Gerhard Roth waren mit einem Infostand, einem Rollstuhlparcours, Aktionen zur Mobilität und einer Käpt'n-Kork-Malecke vor Ort. Beim Testen des Parcours lernten die Kinder, dass es nicht so leicht ist, im Rollstuhl auf einem unebenen Platz mit leichter Schräge voranzukommen, und halfen sich gerne untereinander.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00004170GAL1489570062.jpg?v=1
  • Bereits vor dem Besuch des Ortsverbands Oberes Niddertal im Kindergarten Schotten-Burkhards hatten sich die Kinder und ihre Betreuerin Simone Schildger (l.) mit dem Abenteuer von Käpt’n Kork beschäftigt. Bei der Übergabe der Büchlein durch den Vorsitzenden Gerhard Schäfer (r.) erhielt jedes Kind zudem eine kleine Tüte Leckereien. Mit dem jungen Publikum freute sich Schottens Bürgermeisterin Susanne Schaab (3.v.l.) über die gelungene Aktion.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003963GAL1484137466.jpg?v=2
  • Zu einem Grillfest der Gemeinde St. Klara in Wiesbaden-Klarenthal dachte sich Gertraud Kuba, Vorsitzende des dortigen Ortsverbands, ein besonderes Kinderprogramm zum Thema Barrierefreiheit aus: Das vorgestellte Kinderbuch "Käpt'n Kork fliegt davon" und die Malvorlage zum Heft kamen bei den jungen Gästen sehr gut an. Auf einem in der Kirche aufgebauten Parcours konnten die Kinder zudem selbst ausprobieren, wie es ist, einen Rollstuhl zu benutzen.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003950GAL1481706132.jpg?v=0
  • Vorsicht, Hindernis: Für die Kinder, die den Rollstuhlparcours beim Grillfest von St. Klara in Wiesbaden-Klarenthal testeten, wurde es doch beschwerlicher als gedacht, den Rollstuhl über eine am Boden befestigte Leiste zu manövrieren.
    mehrere Menschen, ein Kind im Rollstuhl
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003949GAL1481706089.jpg?v=1
  • Die Juniorenvertreterin Ina Müller und der Vorsitzende Gerhard Löw, vom Ortsverband Eschhofen (Landkreis Limburg-Weilburg) waren im katholischen Kindergarten St. Antonius zu Besuch und haben das Kinderbüchlein vorgestellt. Ob Kinder oder Erzieher alle lauschten gespannt der Geschichte vom Papagei Käpt'n Kork und waren sehr aktiv bei der Sache. Schnell haben sie auf dem Poster die Hindernisse erkannt, dass man die hohe Rathaustreppe mit dem Rollstuhl oder Rollator, aber auch mit einem Kinderwagen nicht hinaufkommt. Hierzu fielen den Kindern auch Beispiele aus ihrer eigenen Umgebung ein...
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003932GAL1481018022.jpg?v=1
  • Nach der fröhlichen Runde im Kindergarten wollten die Kinder auf dem Nachhauseweg genau schauen, ob sie Stolpersteine finden und dies dann im Kindergarten erzählen. Eine tolle und lebendige Aktion, die allen sichtlich Spaß gemacht hat.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003933GAL1481018056.jpg?v=1
  • Die Flitzer, Kinder einer Gruppe im Kindergarten „Rennfüchse“ Kassel, freuten sich über das Heftchen „Käpt'n Kork fliegt davon“, das die Kleinen vom Ortsverband Kassel-Mitte bekamen...
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003709GAL1477398184.jpg?v=1
  • Die Kinder hatten viel Spaß daran, die Bilder aus dem Buch auszumalen...
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003710GAL1477463985.jpg?v=0
  • Eine ausgemalte Seite aus dem Büchlein mit Ben und Tante Irma vor dem Rathaus. Hier ist bildlich dargestellt, was Barrierefreiheit bedeutet.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003708GAL1477397897.jpg?v=1
  • Die Treppe ist ein Hindernis: Das mussten Adrian, Eileen, Hanna, Lara und Emily leider feststellen, als sie mit Rollator und Puppenwagen ins Haus der evangelischen Gemeinschaft in Hatzfeld wollten. Aktive des Ortsverbands Reddighausen/Holzhausen/Eifa hatten zusammen mit der Kita-Leiterin Carola Hribar-Gesell (rechts) einen Rundgang mit den Kindern organisiert, um auf Barrieren in dem mittelhessischen Städtchen hinzuweisen. Zuvor hatten die Kita-Kinder das VdK-Büchlein „Käpt'n Kork fliegt davon“ kennengelernt und so zum Beispiel erfahren, dass Treppen für viele Menschen ein unüberwindbares Hindernis sind. Für die Vorsitzende des Ortsverbands, Gerlinde Albath, und ihre Mitstreiter Karl-Heinz Hausers und Karin Dekorsi (von links) war das Ganze eine schöne und erfolgreiche Aktion im Rahmen der Kampagne „Weg mit den Barrieren!“.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003707GAL1477397290.jpg?v=1
  • Für die kleinsten Besucher bei den Hessischen Gesundheitstagen in Wiesbaden gab es ein besonderes Geschenk: Landesjuniorenvertreter Paul Weimann überreichte das VdK-Büchlein „Käpt'n Kork fliegt davon“, das auf anschauliche Art und Weise auf überflüssige Hürden im Alltag aufmerksam macht.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003753GAL1477918083.jpg?v=1
  • In Artern im thüringischen Kyffhäuserkreis wurde im Rahmen der Kampagne „Weg mit den Barrieren!“ das Büchlein „Käpt'n Kork fliegt davon“ vorgestellt. Die Kinder hatten außerdem die Möglichkeit, in einem Slalom-Parcours die bereitgestellten Hilfsmittel, einen Rollator, Stützen, einen Rollstuhl und ein Elektromobil zu testen. Bei einer Stärkung saßen alle Teilnehmer gemütlich mit der Juniorenvertreterin Claudia Hegwer und dem Kreisjuniorenvertreter Ronald Römer zusammen...
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003757GAL1477918966.jpg?v=1
  • Die Kids nutzten ausgiebig die Möglichkeit, die Hilfsmittel einmal zu testen, und hatten viel Spaß.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003758GAL1477919038.jpg?v=1
  • Am Familienaktionstag in Frankenberg präsentierten sich die Bezirksjuniorenvertreter Helmut Waschk und Christiane Spenner vom Bezirksverband Marburg mit einem VdK-Infostand. Die Besucher konnten unter anderem bei einem Rollstuhlparcours mit Hindernissen, einer Malecke mit Käpt’n Kork und einem Glücksrad mitmachen.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003762GAL1477921945.jpg?v=0
  • Im Kreisverband Nordthüringen besuchte der Kreisjuniorenvertreter Ronald Römer (rechts) die Kinder der Igelgruppe in der Kindertagesstätte Bummi in Artern. Als Mitbringsel für die Kinder und Erzieherinnen hatte er einige Käpt’n Kork-Kinderbücher im Gepäck.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003763GAL1477922830.jpg?v=1
  • Ein Geschenk für alle Kindergartenkinder der Vulkan- und Lüderwichtel in Grebenhain und Crainfeld (Vogelsbergkreis) überreichten Helmut Eigner, Vorsitzender des Ortsverbands Grebenhain (li.), und Kassenführer Willi Schaub (2. v. r.) im Beisein des Bürgermeisters Sebastian Stang (2. v. l.). Jedes Kind erhielt vom VdK das Kinderbuch „Käpt’n Kork fliegt davon“, das den Kindern die Thematik Barrierefreiheit näherbringen soll.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003764GAL1477922904.jpg?v=1
  • Zur Eröffnung des Katharinenmarktes in Butzbach (Wetteraukreis) machte der VdK im Rathaus der Stadt Werbung für mehr Barrierefreiheit und präsentierte die Ausstellung zum 70-jährigen Bestehen des Verbands. Auch der Bürgermeister Michael Merle (4. v. r), der Landesschatzmeister Horst Gunnesch (5. v. r.), die Landesfrauenvertreterin Ursula König-Schneyer (2. v. r.) und das Landesvorstandsmitglied Ellen Benölken (rechts) waren mit von der Partie...
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003771GAL1478509746.jpg?v=0
  • Die Landesfrauenvertreterin Ursula König-Schneyer begrüßte die Gäste und präsentierte das VdK-Kinderbüchlein „Käpt'n Kork fliegt davon“, das auf spielerische Art und Weise vermittelt, wo überall Barrieren abgebaut werden müssen.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003768GAL1477923505.jpg?v=1
  • Der Vorstand des Ortsverbands Breitenbach am Herzberg um den Vorsitzenden Erwin Lippert (2. v. r.) beschloss, 300 Euro Spendengelder der örtlichen Kindertagesstätte Pusteblume zu spenden. Bei der Übergabe an die Kita-Leiterin Ingrid Schmidt (rechts) war auch Bürgermeister Volker Jaritz (Mitte) anwesend. Die Spende soll unter anderem für einen barrierefreien Wickeltisch verwandt werden. Neben dem Scheck hatten die Vertreter des Ortsverbands auch für jedes Kind ein Exemplar von „Käpt'n Kork fliegt davon“ mitgebracht.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003766GAL1477923060.jpg?v=1
  • Beim „Spielesonntag im Darmstädter Herrngarten“ hat sich der Kreisverband Darmstadt in Unterstützung von Juniorenvertretern mit einem VdK-Stand präsentiert. In Zusammenarbeit mit dem VSG Darmstadt wurden verschiedene Aktivitäten angeboten, unter anderem ein Rollstuhlparcours mit verschiedenen Hindernissen...
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003769GAL1478093789.jpg?v=0
  • Die Kinder konnten so am eigenen Leib erfahren, wie schwierig es ist, sich im Rollstuhl vorwärtszubewegen.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003770GAL1478093847.jpg?v=0
  • „Durch solche Aktionen bekommt unsere Kampagne den richtigen Schwung. Weiter so!“, urteilte Gottfried Schugens, stv. VdK-Landesvorsitzender (2. v.l.) über die „Meininger Parkwelten“. Der Kreisverband Thüringen Süd war an allen drei Tagen mit einem Stand vertreten. Hier zu sehen sind (von links): Wolfgang Tiefensee (Thüringer Wirtschaftsminister), Gottfried Schugens, Mathias Mollenhauer (VdK-Landesvertretung Thüringen), Gisela Muffel (Kassenwartin OV Meiningen) und Wolfgang Herrmann (Juniorenvertreter Bezirksverband Südthüringen)...
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003772GAL1478509981.jpg?v=1
  • Um auch die Kleinsten für das Thema Barrierefreiheit zu sensibilisieren, hatte der Kreisverband Thüringen eine Simulationsbrille mitgebracht. Damit fiel es deutlich schwerer, Gegenstände zu erkennen.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003774GAL1478510101.jpg?v=1
  • Der Ortsverband Erdbach/Schönbach und der örtliche Schützenverein veranstalteten in Kooperation mit dem Lahn-Dill-Kreis den 3. Inklusionstag. Der Ortsverband präsentierte sich mit einem Stand und informierte zum Thema Barrierefreiheit. Die Käpt'n Kork-Heftchen, aber auch die VdK-Luftballons stießen hier auf großes Interesse bei den jüngeren Besuchern.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003775GAL1478510812.jpg?v=1
  • Der Tag der Vereine in Groß-Zimmern war Anlass der VdK-Juniorenvertreter, mit einem Stand, reichlich Informationen, der Wanderausstellung 70 Jahre VdK und einem Glücksrad des Bezirksverbands Darmstadt die Aufmerksamkeit von vorbeigehenden Besuchern zu erlangen. Mit dem Käpt’n Kork Büchlein kamen die Standbetreuer auch mit Kindern und deren Familien über Barrieren im Alltag ins Gespräch.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003776GAL1478511058.jpg?v=1
  • Die VdK-Junioren der Kreisverbände Eschwege und Witzenhausen (Werra-Meißner-Kreis) waren mit einem Infostand auf dem Musikfestival "Open Flair" und informierten über die Aktivitäten des VdK. Drei Nachmittage hatten die insgesamt 20.000 Festivalbesucher die Möglichkeit, sich am Glücksrad zu erfreuen und sich über die Vorteile einer Mitgliedschaft im VdK zu informieren. Auch eine Mal- und Vorleseecke "Käpt'n Kork" für die jüngsten Festivalbesucher war geboten.
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00003777GAL1478511221.jpg?v=0
  • Der Ortsverband Ronshausen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg zu Besuch in der Grundschule des Orts: Dank einer Kooperation des VdK mit dem Förderverein der Schule beschäftigten sich die Kinder beispielsweise im Religionsunterricht mit "Käpt'n Kork" und dem Thema Barrierefreiheit. Bei dem einen Auftritt des Bilderbuch-Papageis soll es aber nicht bleiben: Die Aktion soll fortgeführt und ausgeweitet werden.
    Zwei Kindern
    /sys/data/7/galerien/254/dim_1_00005008GAL1508235546.jpg?v=1

Das Bilderbuch im Taschenformat entstand im Auftrag des VdK nach einer Idee von Heide Seibold, mit Illustrationen von Kirsten Höcker und Text von Bettina Obrecht. Es hebt anschaulich hervor, welche Hindernisse Menschen mit und ohne Behinderungen im Alltag ausbremsen und dass von einer barrierefreien Welt alle profitieren – von der Oma mit Rollator und Eltern mit Kinderwagen über Rollstuhlfahrer und Menschen mit Seheinschränkungen bis hin zu Skateboardern. Ziel des bunten Abenteuers ist es, kleine Zuhörer für Barrieren zu sensibilisieren und ihr Verständnis für die Situation von Menschen mit Einschränkungen zu stärken.
„Käpt’n Kork eröffnet den VdK-Juniorenvertretern vielfältige Handlungsmöglichkeiten, die junge Generation gezielt anzusprechen und für den VdK zu gewinnen“, sagt Landesjuniorenvertreter Paul Weimann. „Das Schöne ist: Alle Beteiligten haben immer großen Spaß – Kinder, pädagogische Betreuer, Eltern und VdKler.“

Rundum gelungene Aktionen

Die positive Resonanz auf die Aktivitäten in Kitas, Schulen und Kinderbüchereien, aber auch auf Festen zeigt: Mit Käpt’n Kork gelingt es den VdK-Junioren stets, das Publikum zu fesseln. Das zum Heft gehörende Wimmelbild nutzen die Kinder gern, um Bens und Irmas Weg durch ihre Stadt genau zu verfolgen. Mucksmäuschenstill sei die zuvor munter plappernde Schar beim Vorlesen manchmal geworden, berichten die VdKler. Nach dem Zuhören zeigen die lebhaften Kommentare der Kinder, wie gut sie sich in die Lage anderer Menschen hineinversetzen können.

Kinder als Barriere-Forscher

Doch Vorlesen war den VdK-Junioren oft nicht genug. So forschten die Kinder einer Kita im mittelhessischen Hatzfeld auf einem vom VdK-Ortsverband Reddighausen/Holzhausen/Eifa organisierten Rundgang nach, wo in ihrem Ort Barrieren lauern. Ausgestattet mit Rollator und Puppenwagen, stießen sie schnell auf Hindernisse, etwa eine Treppe vor dem Haus einer kirchlichen Gemeinschaft. „Da kommen wir schlecht hinein!“, mussten die „Barriere-Detektive“ erkennen.
Der Ortsverband Artern im thüringischen Kyffhäuserkreis stellte „Käpt’n Kork fliegt davon“ im „Leseclub“ der Thüringer Initiative für Integration, Nachhaltigkeit, Kooperation und Aktivierung vor. Anschließend testeten die jungen Leseratten Rollator, Rollstuhl und Elektromobil – Leihgaben eines VdK-Mitglieds und ortsansässiger Unternehmen – in einem Slalomparcours. „Die Kids waren ganz wild darauf, alles auszuprobieren“, freut sich Juniorenvertreterin Claudia Hegwer.

Sozialverband für Jung und Alt

Fast 1500 Kinder im Alter von drei bis etwa zwölf Jahren haben Käpt’n Kork bisher kennengelernt und die Fibel als Geschenk mit nach Hause genommen. Sie haben so das Bewusstsein für die Bedeutung von Barrierefreiheit weiter in ihre Familien getragen. Und die Erfolgsgeschichte geht weiter: Neue Aktionen der Juniorenvertreter sind schon angemeldet. Wir freuen uns darauf!

Silke Asmußen

Barrierefreiheit in Bildern "wie geht das?"

Zum Kinderbüchlein Käpt'n Kork gibt es auch ein schönes Poster. Auf der Rückseite des Posters sind Erklärungen zum Thema Barrierefreiheit und Einzelbilder aus Käpt'n Kork abgedruckt.

Referat Juniorenarbeit
Petra Bröhl
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 714002-49
Telefax: 069 714002-16
E-Mail: juniorenarbeit.ht@vdk.de


"Käpt'n Kork fliegt davon"zum Durchblättern


Junioren
Mehrere Kinder und Erwachsene
Schon zum dritten Mal fand das beliebte Eltern-Kind-Wochenende in Grünberg statt. Für 15 Erwachsene und 16 Kinder gab es Spiel, Spaß und Information.
Junioren
mehreren Menschen, Frau mit Mikrofon
Die Juniorenarbeit ist für den VdK von herausragender Bedeutung. Dass die Juniorenvertreterinnen und -vertreter mit vollem Engagement an die Sache herangehen, bewiesen sie bei ihrer Landeskonferenz.

VdK-TV: Inklusion ist kinderleicht -
Unterricht mit der VdK-Schulberaterin (UT)

Die Kinder aus der zweiten Grundschulklasse in Eichenau bei München bekommen spielerisch einen Einblick in den Alltag behinderter Menschen. Möglich macht das die ehemalige Lehrerin Gertrud Weidinger. Sie ist eine von 59 ehrenamtlichen Schulbeauftragten des Sozialverbandes VdK Bayern in Sachen Inklusion. Durch ihren Einsatz wird erreicht, dass Barrieren in den Köpfen gar nicht erst entstehen.

Junioren
Symbolfoto: Ein Mann im Rollstuhl überquert eine Straße.
In den Vorständen der VdK-Gremien vertreten die Juniorenvertreter die Belange und Interessen der jüngeren Mitglieder.
Alter Mann mit einen Strohhut lächelt entspannt auf seinen Garten
Im Sozialverband VdK ist das Ehrenamt schon immer die Basis aller Aktivitäten. Seit jeher leisten sozial engagierte Menschen unentgeltlich ihren Beitrag im VdK.
VdK im Betrieb
Zwei Frauen, von Links: Anne Katrin Olischläger und Claudia Koeppen-Rokstein
Wir möchten dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderungen auch im Beruf ihre Rechte und die bestmöglichen Hilfestellungen erhalten.
INKLUSION
Kinder im Rollstuhl beim Basketballspielen
Das Projekt ALKOR soll Vereine, Jugendzentren und Schulen auf dem Weg zur Inklusion unterstützen. Kinder werden für die Themen Behinderung und Barrierefreiheit sensibilisiert.
Barrierefreiheit
3 Figuren
Die Versorgung mit Hilfsmitteln, Umbaumaßnahmen zur Wohnraumanpassung und Barrierefreiheit im öffentlichen Raum sind die Beratungsbereiche der VdK-Fachstelle für Barrierefreiheit.