#naechstenpflege – der VdK geht an die Öffentlichkeit

Die aktuelle VdK-Kampagne zur häuslichen Pflege kommt bei den Mitgliedern sehr gut an. In Orts-, Kreis- und Bezirksverbänden wird kräftig für sie geworben.

Aktionen im VdK Hessen-Thüringen für eine bessere Pflege zu Hause

<< 1/44 >>

  • Der Ortsverband Friedrichsdorf hat in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Hochtaunus einen Infostand zur Kampagne "#naechstenpflege" auf dem Wochenmarkt in Friedrichsdorf aufgebaut (von links): Klaus Schultheis (Vorsitzender des Kreisverbands Hochtaunus), Rolf Leipold (stellv. Juniorenvertreter des Kreisverbands Hochtaunus), Adelheid Jung (Schriftführerin des Kreisverbands Hochtaunus und des Ortsverbands Friedrichsdorf) und Barbara Kister (Vorsitzende des Ortsverbands Friedrichsdorf).
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011869GAL1667986313.jpg?v=1
  • Der Friedrichsdorfer Bürgermeister Lars Keitel (links) und viele Bürger und Bürgerinnen nahmen sich Zeit, um über das Thema häusliche Pflege und weitere soziale Themen mit den VdK-Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen. Unter anderem informierte er sich bei Klaus Schultheis über die Kampagne #naechstenpflege.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011870GAL1667986521.jpg?v=1
  • In Offenbach informierten die VdK-Aktiven im Rahmen ihrer "Demo ohne Menschen" über die Problematik in der häuslichen Pflege mit 50 Schildern auf dem Aliceplatz.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011848GAL1666788994.jpg?v=1
  • Dass Pflege auch die junge Generation interessiert, zeigt die Botschaft dieser Passantin, die sich an der Mitmachaktion des VdK beteiligte.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011849GAL1666789264.jpg?v=1
  • Besuch aus dem benachbarten Rathaus: Der Vorsitzende des Kreisverbands Offenbach-Stadt, Helmut Schwoll (links) tauschte sich gerne mit dem Offenbacher Sozialdezernenten Martin Wilhelm aus.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011850GAL1666789402.jpg?v=1
  • Der Marburger VdK nutzte den Firmaneiplatz für eine "Demo ohne Menschen". Um möglichst vielen Menschen Gelegenheit zu geben, die aufgestellten Schilder-Botschaften wahrzunehmen und sich mit den VdK-Aktiven zum Thema auszutauschen, begann man früh mit dem Aufbau.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011845GAL1666679594.jpg?v=0
  • Noch bevor die ersten Besucher und Besucherinnen zum Stand des VdK kamen, gab es alle Hände voll zu tun, so zum Beispiel für Klaus-Dieter Weidemüller, Vorsitzender des Ortsverbands Marburg.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011847GAL1666684578.jpg?v=1
  • Kirsten Dinnebier, Stadträtin der Stadt Marburg, ließ es sich nicht nehmen, die Schilder persönlich in Augenschein zu nehmen und war von den darauf zu lesenden Aussagen sichtlich bewegt.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011846GAL1666684379.jpg?v=1
  • Bei der Protestaktion zur "#naechstenpflege" auf dem Königsplatz in Kassel zogen 50 Schilder mit Botschaften und Forderungen von Pflegenden die Aufmerksamkeit der Passanten und Passantinnen auf sich und wirkten fast wie eine Kunstausstellung.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011842GAL1666677397.jpg?v=1
  • Dort schaute auch die Kasseler Bürgermeisterin Ilona Friedrich (links) vorbei. Sie nahm sich viel Zeit, um mit (neben ihr von links nach rechts) Jürgen Dannhauer, dem stellvertetenden Vorsitzenden des Ortsverbands Elgershausen, Heidrun Kepper-Bernhardt, Günter Bodenhorn, dem Vorsitzenden des VdK Malsfeld, und Herbert Panow vom Ortsverband Großenritte über das Thema häusliche Pflege ausführlich zu diskutieren.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011843GAL1666677663.jpg?v=0
  • Pflege geht jeden an. Das bezeugten (von links nach rechts) auch Klaus Rößig, Eileen Reckert und Günther Bodenhorn durch ihre Schilder-Botschaften.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011844GAL1666678276.jpg?v=1
  • Die "Demo ohne Menschen" in Frankfurt fand an einem der zentralsten Plätze der Mainmetropole statt: der Konstablerwache.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011826GAL1666097093.jpg?v=1
  • Organisiert wurde die aufsehenerregende Aktion vom Kreisverband Frankfurt. Dessen Vorsitzende Hannelore Schüssler war bei den Medienvertretern eine gefragte Gesprächspartnerin.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011827GAL1666097392.jpg?v=1
  • Auch die VdK-Aktiven in Michelstadt im südhessischen Odenwaldkreis warben für die große Kampagne "#naechstenpflege": Sie präsentierten ihre Schilder mit den Wünschen, Forderungen und Anregungen Pflegender auf dem Marktplatz am Rathaus auf.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011851GAL1666850320.jpg?v=1
  • Wilfried Laubenheimer, Vorstandsmitglied im Kreisverband Odenwaldkreis, die Kreisvorsitzende Hiltrud Korb (Mitte) und Anna Maier, Vorstandsmitglied des Kreisverbands Dieburg, freuten sich über die gelungene Aktion.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011852GAL1666850513.jpg?v=1
  • „Die prekäre Situation in der häuslichen Pflege ist seit Jahren bekannt, trotzdem hat sich für pflegende Angehörige kaum etwas geändert“, so die stellvertretende Landesvorsitzende und Vorsitzende des Kreisverbands Odenwaldkreis, Hiltrud Korb, im Gespräch mit Michelstadts Bürgermeister Dr. Tobias Robischon, der sich die "Demo ohne Menschen" anschaute.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011868GAL1667986072.jpg?v=1
  • In Michelstadt im angeregten Gespräch mit Patricia Landgrebe (links): Hiltrud Korb (Mitte) und Anna Maier.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011853GAL1666850783.jpg?v=1
  • Der nordhessische Ortsverband Niestetal hat im Rahmen einer Aktion der sozialen Beratungsstelle der Gemeinde Niestetal und dem Grimmsteigverein zur Europäischen Mobilitätswoche die Kampagne #naechstenpflege präsentiert. Für alle Besucher, vom Kitakind bis zu den Senioren, gab es kleine Überraschungen am Glücksrad und viele gute Gespräche. Mit dabei vom Ortsverbandsvorstand waren (von links): Elke Bublitz, Johanna Röse, Hannelore Blum, Ute Eifert und Vera Jung.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011840GAL1666270770.jpg?v=0
  • Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Kreisverbands Thüringen Süd stand die Kampagne #naechstenpflege. Auch die Landrätin des Kreises Schmalkalden-Meiningen, Peggy Greiser (stehend, rechts), äußerte sich zum Thema Pflege. Sie erläuterte die sozialen Projekte des Landkreises und unterstrich die soziale Kompetenz des VdK im Zusammenhang mit Pflege, Behinderung und der Kampagne #naechstenpflege. Zuvor hatte sich der Kreisvorsitzende Klaus Schüller (stehend, links) bei den Delegierten für ihre rege Teilnahme und für das unermüdliche hohe ehrenamtliche Engagement im VdK Hessen-Thüringen bedankt.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011841GAL1666272920.jpg?v=0
  • Der Ortsverband Arborn führte eine Infoveranstaltung zum Thema "Nächstenpflege" durch. Bettina Lebershausen, seit mehr als 25 Jahren Leiterin der „Hauskrankenpflege“ Lahn-Dill, war als Referentin gekommen und berichtete über die Änderungen bzw. Neuerungen des Pflegestärkungsgesetz. Im Anschluss informierte die Ortsverbandsvorsitzende Dagmar Clees (stehend) über die Hilfestellungen, die durch den VdK erfolgen können. Die VdK-Broschüren „Ab wann ist man pflegebedürftig“ und „Pflege zu Hause. Was muss ich wissen“ wurden an alle Anwesenden verteilt.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011833GAL1666182640.jpg?v=0
  • Am Selbsthilfetag in Limburg informierten die Kreisverbände Limburg und Oberlahn über die Pflegekampagne. Mit dabei war auch der Landesvorsitzende Paul Weimann (rechts), der sich zusammen mit dem Vorsitzenden des Bezirksverbands Wiesbaden, Jörg Müller (Zweiter von rechts), Reinhard Nickel, Vorsitzender des Ortsverbands Odersbach (Dritter von links), und dem VdK-Referenten für kommunale Sozialpolitik, Raphael Zikesch, über die gelungene Präsentation freut.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011829GAL1666180531.jpg?v=1
  • Der Landesvorsitzende Paul Weimann stellte in einem interessanten Vortrag die zentralen Forderungen des VdK zur besseren Unterstützung für pflegende Angehörige vor.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011830GAL1666181423.jpg?v=1
  • Viele Besucherinnen und Besucher des Selbsthilfetags informierten sich am VdK-Stand, wo der Landesvorsitzende Paul Weimann für Fragen zur Pflegekampagne zur Verfügung stand.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011831GAL1666181615.jpg?v=1
  • Die erste „Demo ohne Menschen“ in Thüringen fand auf dem Gothaer Neumarkt statt. Der Kreisverband Gotha hatte 50 Plakate aufgestellt. Auch der Landrat des Landkreises Gotha, Onno Eckert (links), informierte sich bei den Ehrenamtlichen des VdK (von links): Kerstin Kirchner Vorsitzende des Ortsverbands Friedrichroda, David Wolf, Vorsitzender des Kreisverbands und des Ortsverbands Gotha, und Thomas Hentschel, Kassenführer des Ortsverbands Gotha.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011820GAL1666091639.jpeg?v=1
  • Passanten und Passantinnen konnten sich bei den ehernamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über die VdK-Pflegekampagne informieren.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011823GAL1666092132.jpg?v=0
  • Der Kreisvorsitzende David Wolf freute sich sehr, dass es geglückt war, diese aufsehenerregende Aktion in Gotha zu präsentieren. Den Botschaften stimmten viele Passanten zu, sagt David Wolf. Hören müssten dies jedoch nicht die Fußgänger, sondern politische Entscheidungsträger, zitiert er eine Passantin.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011821GAL1666091896.jpeg?v=0
  • Der Ortsverband Großen-Linden hat einen Infostand auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes Marchel in Linden aufgeschlagen. Die Vorsitzende Cornelia Weiß (links) informierte zusammen mit der Frauenvertreterin Inge Vogel (Mitte) und der Schriftführerin Sigrid Weitze die Passantinnen und Passanten über die Pflegekampagne. Außer den abgebildeten Personen waren noch Edeltraud und Siegfried Dormehl sowie Dr. Albrecht Weiß im Einsatz. Mehr als 20 Personen haben sich in eine Unterschriftenliste für Gesundheitsminister Karl Lauterbach eingetragen. Dort heißt es unter der Überschrift "Herr Lauterbach, pflegen Sie doch einen Tag lang mal jemanden zu Hause": "Ich bin damit einverstanden, dass mich Herr Lauterbach für einen Tag vertritt."
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011819GAL1666090822.jpg?v=0
  • Die Begegnungen anlässlich des 30. Jubiläums der freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem thüringischen Ortsverband Meiningen und dem bayerischen Kreisverband Neu-Ulm/Illertissen fanden in einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung im Kressehof Walldorf ihren Höhepunkt. Ein Schwerpunkt der Feier war die Information zur VdK-Kampagne #naechstenpflege.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011828GAL1666097791.jpg?v=1
  • Am Schaukasten in der Fußgängerzone von Wiesbaden-Biebrich können sich die Menschen über die große Pflegekampagne des VdK informieren. Schön und übersichtlich bestückt wurde er von Vorstandsmitgliedern des Ortsverbands Wiesbaden-Biebrich (von rechts): dem Vorsitzenden Jürgen Wöhrle, der Frauenvertreterin Marija Schmidt und dem stellvertretenden Vorsitzenden Michael Koshold-Gerich.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011824GAL1666095398.jpg?v=1
  • Auch der Ortsverband Neu-Anspach hat sich an der Kampagne #naechstenpflege beteiligt. Der Vorstand des Ortsverbands präsentierte sich mit einen Informationsstand vor dem Feldberg Center am Walter-Lübcke-Platz. Trotz einiger Regenschauer wurden interessante Gespräche geführt, und zahlreiche Menschen ließen sich über die Nächstenpflege informieren (von links): Vorsitzender Klaus Hoffmann, sein Stellvertreter Wolfgang Hafemann, Kassenführer Christian Höhle sowie die Beisitzerinnen Christa Klein und Ursula Höhle.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011633GAL1663678157.jpg?v=1
  • Der Kreisverband Hochtaunus hat sich in Glashütten am Sommerfest für alle unter dem Motto "Verein(t) Feste feiern" beteiligt und dort die Kampagne #naechstenpflege vorgestellt.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011634GAL1663678616.jpg?v=1
  • Trotz des sehr wechselhaften Wetters war der Stand sehr gut besucht, was auch daran lag, dass Aktionen zum Thema "Barrierefreiheit" stattfanden, wie beispielsweise ein Rollstuhlparcours.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011635GAL1663678831.jpg?v=1
  • An einem Stand vor dem Bankgebäude in Hatzfeld informierten Ehrenamtlerinnen der Ortsverbände Reddighausen und Hatzfeld über die VdK-Pflegekampagne (von links): Elke Wohlfahrt, Katalin Vissmann, Sigrid Pophanken und Gerline Albath (Vorstandsmitglieder des VdK Reddighausen), Christel Eckhardt, Monika Irle und Anne Petri (Vorstandsmitglieder des VdK Hatzfeld).
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011514GAL1661773277.jpg?v=1
  • Viele Passantinnen und Passanten zeigten sich interessiert.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011516GAL1661773971.jpg?v=1
  • In diesem Jahr fand seit zwei Jahren erstmals wieder das größte Volksfest in Südhessen statt, der Erbacher Wiesenmarkt, mit dem traditionellen Eröffnungsumzug am 24. Juli. Auch der VdK Odenwaldkreis zeigte unter der Organisation der Junioren und Frauen wieder Präsenz bei diesem großen Ereignis.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011474GAL1660203441.jpg?v=1
  • Mit der Unterstützung von anderen Kreisverbänden des Bezirks Darmstadt konnte eine große VdK-Gruppe beim Umzug dabei sein und so öffentlichkeitswirksam auf die Pflegekampagne aufmerksam machen.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011473GAL1660203170.jpg?v=1
  • Beim Aktionstag in Dautphe, organisiert und veranstaltet vom Kreisverband Biedenkopf unter Mithilfe und Unterstützung des Ortsverbands Dautphe, waren unter anderen mit dabei (von links): Landesschatzmeister Horst Gunnesch, der Bürgermeister von Dautphetal, Marco Schmidtke, der Landrat des Kreises Marburg-Biedenkopf, Jens Womelsdorf, und der Vorsitzende des Kreisverbands Biedenkopf, Wilfried Weigel.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011443GAL1660047860.jpg?v=1
  • Der Vorsitzende des Kreisverbands Biedenkopf, Wilfried Weigel, begrüßte die Gäste.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011446GAL1660048521.jpg?v=1
  • Landesschatzmeister Horst Gunnesch stellte die Forderungen des VdK zur Verbesserung der häuslichen Pflege vor.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011445GAL1660048285.jpg?v=1
  • Auch der Infobus wirbt für die große VdK-Pflegekampagne. Der Ortsverband Knüllwald präsentierte den Bus in Remsfeld, dem größten Ortsteil der nordhessischen Gemeinde (von links): Franz-Josef Pastoors, Amt. Vorsitzender des Kreisverbands Fritzlar-Homberg, und das Team des VdK Knüllwald mit dem Vorsitzenden Horst Speck, der Kassenführerin Birgit Hagemann, der Frauenvertreterin Christel Sieckel und der stv. Vorsitzenden Doris Teutschmann.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011448GAL1660048835.jpg?v=1
  • Anlässlich des Gemeindejubiläums 50 Jahre Niestetal präsentierte sich der örtliche VdK mit einem Info-Stand zur Pflegekampagne, von links: Monika Bier, Roland Heinig und Ute Katzmarek.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011450GAL1660049185.jpeg?v=1
  • Das Informationsmaterial war sehr begehrt.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011451GAL1660049385.jpeg?v=1
  • Ein Hingucker war der VdK-Stand zur Pflegekampagne beim Strandfest in Rotenburg.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011449GAL1660049023.jpg?v=1
  • Die Geschäftsstelle des Kreisverbands Usinger Land in Usingen steht ganz im Zeichen der Kampagne #naechstenpflege.
    /sys/data/7/galerien/628/dim_1_00011447GAL1660048654.jpg?v=0

Pflegende am Limit: "Demo ohne Menschen" macht Station in Marburg

Um auf die schwierige Situation in der häuslichen Pflege und die enorme Belastung der pflegenden Angehörigen aufmerksam zu machen, hat der VdK-Kreisverband Marburg am 20. Oktober 2022 auf dem Firmaneiplatz eine "Demo ohne Menschen" veranstaltet. Impressionen der Protestaktion haben wir im Video festgehalten.

Schlagworte Pflege | Pflegekampagne

Stabsstelle Inklusion, Frauen- und Sozialpolitik
Esther Wörz
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt
Telefon: 069 714002-17
Telefax: 069 714002-22
sozialpolitik.ht@vdk.de


Große VdK-Pflegekampagne: Nächstenpflege braucht Kraft und Unterstützung



#naechstenpflege: Spektakulärer Start der VdK-Pflegekampagne in Berlin


Die private Pflege zu Hause ist am Limit, ein Drittel der pflegenden Angehörigen überfordert. Der VdK kämpft mit der Kampagne "#naechstenpflege" bundesweit für bessere Rahmenbedingungen. In Hessen und Thüringen sind wir mit vielen eigenen Aktionen dabei.


Der VdK Hessen-Thüringen beteiligt sich mit vielen Aktivitäten und Aktionen an der großen VdK-Pflegekampagne 2022. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht, wir freuen uns auf Ihren Besuch vor Ort!

Wofür wir stehen
Wer ist überhaupt der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen? Einen umfassenden Einblick in unsere Stärken, Ziele und Aufgaben gibt unser aktuelles Leitbild, das soziale Werte und die Bedeutung des Ehrenamts in den Fokus stellt.
Sozialpolitische Interessenvertretung, Beratung und Betreuung der Mitglieder sowie ehrenamtliches Engagement sind die tragenden Säulen unserer Arbeit.
Unsere Leistungen
Die Angebotspalette des VdK Hessen-Thüringen reicht von der Sozialberatung über die Unterstützung schwerbehinderter Arbeitnehmer bis hin zu Dienstleistungen für Menschen mit Hilfebedarf.
Mitgliedschaft
Werden auch Sie Mitglied des VdK Hessen-Thüringen. Informationen und den Mitgliedsantrag zum Herunterladen finden Sie hier.
Im Sozialverband VdK ist das Ehrenamt schon immer die Basis aller Aktivitäten. Seit jeher leisten sozial engagierte Menschen unentgeltlich ihren Beitrag im VdK.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.