1. Juni 2021

Vermögensabgabe jetzt!

Schon vor der Corona-Krise zählte Deutschland zu den Ländern, in denen Vermögen sehr ungleich verteilt sind. Dazu trägt auch eine im Vergleich mit anderen europäischen Ländern und Industrienationen sehr liberale Steuerpolitik bei.

Steuersystem sozial gerechter machen Die Besteuerung von hohen und höchsten Vermögen und Einkommen muss fairer gestaltet werden. Verbrauchssteuern und die Mehrwertsteuer belasten Menschen mit geringerem Einkommen proportional weit höher. Die Schere zwischen Arm und Reich geht in Deutschland immer weiter auseinander.

Digitalsteuer einführen, Finanzmarkt besteuern Unternehmen wie Facebook, Amazon oder Google sind mit ihren Online-Geschäften die Gewinner der Krise, werden steuerlich aber kaum belastet. Hier ist die Einführung einer Digitalsteuer sinnvoll. Auch für Finanztransaktionen muss es wieder eine Steuer geben. Derzeit sind am Finanzmarkt durch den Handel mit Wertpapieren und Derivaten trotz Corona-Krise immer noch enorm hohe Gewinne möglich.

Erbschaftsteuer reformieren Reichtum wird selten erarbeitet, sondern meistens vererbt. Oberhalb hoher Freibeträge sollten Erbschaften und Schenkungen deutlich stärker besteuert werden. Privat genutztes Wohneigentum wie das Einfamilienhaus bleibt davon ausgenommen.

Steuerflucht und Steuerhinterziehung einen Riegel vorschieben Jährlich entgehen dem deutschen Fiskus durch Steuerhinterziehung rund 125 Milliarden Euro an Steuereinnahmen. Wenn nur bereits bestehende Steuergesetze konsequent zur Anwendung kämen, wäre schon viel gewonnen. Deshalb muss in eine bessere Bekämpfung von Steuerhinterziehung und -vermeidung investiert werden. Jede Steuerfahnderin und jeder Steuerfahnder bringt das Vielfache der Personalkosten durch Steuereintreibung zurück.

Fakten und Forderungen des Sozialverbands VdK zum Thema Vermögensabgabe erläutert übersichtlich und verständlich das folgende Video:

Vermögensabgabe JETZT!

Kosten gerecht verteilen! Der VdK fordert im Rahmen seiner Kampagne "Sozialer Aufschwung JETZT!" zur #Bundestagswahl 2021: Laut Grundgesetz kann in Ausnahmesituationen eine einmalige Vermögensabgabe erhoben werden. Diese Möglichkeit sollte für den Abbau der durch die Corona-Pandemie entstandenen Schulden jetzt genutzt werden.

Schlagworte Bundestagswahl | Vermögensabgabe | Forderungen

Stabsstelle Sozialpolitik, Frauenarbeit und Inklusion
Esther Wörz
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt
Telefon: 069 714002-17
Telefax: 069 714002-22
sozialpolitik.ht@vdk.de


Zum Herunterladen:


Zeigen Sie Gesicht

Um unsere und Ihre Forderungen zur Kampagne „Sozialer Aufschwung JETZT!“ zu unterstützen, machen Sie ein Foto von sich selbst mit einer Forderung und schicken Sie das Foto an uns. Die Seminarleiter der Ehrenamtsakademie des VdK Hessen-Thüringen waren bei ihrer Weiterbildung in Butzbach im hessischen Wetteraukreis bereits dabei:

Bei ihrer Weiterbildung im hessischen Butzbach unterstützen die Seminarleiter der Ehrenamtsakademie des VdK Hessen-Thüringen die bundesweite VdK-Kampagne zur Bundestagswahl 2021 "Sozialer Aufschwung jetzt!".
© Dr. Rex-Oliver Wagner

So können Sie mitmachen:
Mitmach-Aktion

Sozialer Aufschwung JETZT!

VdK-Aktion zur Bundestagswahl 2021
Mehr Informationen zur Kampagne

Fakten und Forderungen des Sozialverbands VdK zu den Themenschwerpunkten der Kampagne zur Bundestagswahl 2021 - übersichtlich und verständlich erklärt in animierten Filmen auf der Videoplattform des VdK, vdktv.de.

Bentele hakt nach ... Podcast

In ihrem Podcast zur Bundestagswahl konfrontiert Verena Bentele die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der Parteien mit den Forderungen des VdK. Bisher hat die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland mit Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) und Dietmar Bartsch (Die Linke) gesprochen.

Symbolfoto: Eine Frau im Büro telefoniert
Der VdK informiert und unterstützt seine Mitglieder in allen Fragen rund um Gesundheit, Behinderung, Pflege und Rente – qualifizierter Sozialrechtsschutz inklusive.
Symbolfoto: Gruppenbild von Senioren beim Wandern
Getreu dem Motto „Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Mensch“ betreuen rund 13.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer die VdK-Mitglieder vor Ort.
Seit jeher prägen Frauen die Arbeit des VdK – sowohl in der praktischen Arbeit vor Ort als auch wenn sozialpolitische Forderungen aus frauenspezifischer Sicht eingebracht werden.
Mehrere Menschen
Sich für ein inklusives Zusammenleben einzusetzen ist ein besonderes Anliegen der jüngeren Mitglieder im VdK. Nicht nur in der Politik und am Runden Tisch. Sondern vor allem zusammen mit den Menschen, dort, wo sie leben und arbeiten.
Kinder und Erwachsene stehen auf einer Rollstuhl-Hebebühne eine Busses.
Mit außergewöhnlichen Aktionen, gezielten Projekten und informativen Veranstaltungen bringen wir unsere Ideen und Forderungen in die Öffentlichkeit.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.