Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.

VdK im Dialog mit der Politik

Beim traditionellen Parlamentarischen Abend des Landesverbands in Wiesbaden kamen die Vorstands- mitglieder des VdK Hessen-Thüringen mit Repräsentanten aller Fraktionen im Hessischen Landtag zusammen.

Der regelmäßige Dialog mit der Politik ist ein wichtiger Teil der sozialpolitischen Arbeit des VdK. Beste Gelegenheit dazu gab auch in diesem Jahr der Parlamentarische Abend im Hessischen Landtag. Er stieß auf große Resonanz: Zahlreiche Landtagsabgeordnete waren der Einladung des VdK gefolgt und nahmen das Angebot zum Gedankenaustausch mit den Vertretern des größten Sozialverbands in Hessen und Thüringen wahr. Den Abend beherrschten die Themen Pflege und Wohnen.

Parlamentarischer Abend im Hessischen Landtag in Wiesbaden, 28. Februar 2018

<< 1/8 >>

  • Ein großes Lob für den VdK: Landtagspräsident Norbert Kartmann betonte bei der Begrüßung der Anwesenden, der Verband genieße in Hessen großes Ansehen.
    Ein Mann hält eine Rede
    /sys/data/7/galerien/347/dim_1_00005278GAL1520412729.jpg?v=1
  • Verbunden mit der VdK-Familie: Als erster Hauptredner des Abends berichtete Dr. Wolfgang Dippel, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, seine über 90-jährige Mutter sei seit mehr als 65 Jahren VdK-Mitglied. In seiner Ansprache unterstrich er die wachsende Bedeutung der Pflege. „Mittlerweile ist Pflege ein zentraler Schwerpunkt in der politischen Diskussion“, sagte er. Dies sei auch ein Verdienst des VdK.
    Ein Mann redet vor vielen Menschen.
    /sys/data/7/galerien/347/dim_1_00005279GAL1520412899.jpg?v=1
  • Dringender Handlungsbedarf: „Neben einer besseren Bezahlung der Fachkräfte benötigen wir vor allem deutlich mehr Stellen in der Pflege“, betonte Paul Weimann in seiner Ansprache. Die im Koalitionsvertrag der künftigen Bundesregierung vereinbarte Einstellung von 8000 neuen Fachkräften sei unzureichend. Einen weiteren Schwerpunkt der Rede des Landesvorsitzenden bildete der zunehmende Mangel an bezahlbarem und barrierefreiem Wohnraum in Hessen.
    Ein Mann spricht.
    /sys/data/7/galerien/347/dim_1_00005280GAL1520413298.jpg?v=1
  • Sie hatten jede Menge sozialpolitischen Gesprächsstoff: Landesjuniorenvertreterin Elke Bublitz (Mitte) unterhielt sich mit den Landtagsabgeordneten Lisa Gnadl (links) und Manuela Strube.
    Drei Frauen
    /sys/data/7/galerien/347/dim_1_00005281GAL1520413609.jpg?v=1
  • Gut besuchte Veranstaltung: Rund 100 Gäste hatten die Einladung des VdK angenommen und genossen den sozialpolitischen Austausch in entspannter Atmosphäre.
    Viele Menschen in einem Saal.
    /sys/data/7/galerien/347/dim_1_00005283GAL1520414194.jpg?v=1
  • Neues Mitglied für den VdK gewonnen: Der Landesvorsitzende Paul Weimann nahm die Beitrittserklärung der Landtagsabgeordneten Sabine Bächle-Scholz gerne entgegen. Die Politikerin vertritt den Wahlkreis Groß-Gerau Nord im Landtag.
    Eine Frau und ein Mann unterhalten sich.
    /sys/data/7/galerien/347/dim_1_00005282GAL1520413682.jpg?v=0
  • Zeit für ein persönliches Gespräch: Claudia Koeppen-Rokstein, Leiterin der Abteilung Recht und Beratung im VdK Hessen-Thüringen, unterhielt sich gerne mit Landtagsmitglied Marjana Schott.
    Zwei Frauen unterhalten sich.
    /sys/data/7/galerien/347/dim_1_00005284GAL1520414457.jpg?v=1
  • Positive Resonanz: Der Landesvorsitzende Paul Weimann (links) freute sich über den gelungenen Abend mit den Repräsentanten aus der Landespolitik.
    Viele Menschen
    /sys/data/7/galerien/347/dim_1_00005285GAL1520415098.jpg?v=1

Wir sind die soziale Bewegung – Der VdK wird 70

Der Sozialverband VdK Deutschland hat im Berliner e-werk seinen 70. Geburtstag gefeiert. Der zentrale Begriff an diesem Abend hieß: Soziale Gerechtigkeit. Bundeskanzlerin Angela Merkel, Hauptgast des Abends, zeigte sich sichtlich beeindruckt von der VdK-Erfolgsgeschichte: „2 Millionen Mitglieder – das ist schon ein Faktor“, stellte sie in ihrem Grußwort fest. Ehrenpräsidentin Ulrike Mascher erhielt die Ehrennadel des Verbandes und die neue VdK-Chefin Verena Bentele erklärte: „Die Arbeit des VdK – das weiß ich heute – wird auch in den nächsten Jahrzehnten gebraucht!“ Sehen Sie unsere Zusammenfassung der VdK-Geburtstagsfeier.


Was heißt VdK?

Die Abkürzung VdK leitet sich ab aus dem Gründungsnamen des Verbands in Hessen: "Verband der Körperbehinderten, Arbeitsinvaliden und Hinterbliebenen".

Leitbild
Um unser Leitbild an die aktuelle gesellschaftliche Situation anzupassen, hat der Landesvorstand ergänzend eine Resolution verabschiedet.
Angebot
Menschen stehen vor einem Wegweiser mit Richtungspfeilen.
Unser Angebot reicht von der Sozialberatung über die Unterstützung schwerbehinderter Arbeitnehmer bis zu Reisen für Senioren und Menschen mit Behinderung.
Satzung
Logo des Landesverbandstages 2019
Der VdK ist parteipolitisch, religiös und weltanschaulich unabhängig. In unserer Satzung haben wir festgelegt, was uns sonst noch alles wichtig ist.
Mitgliedschaft
Symbolfoto: Viele blaue Spielfigürchen bilden einen Kreis
Werden auch Sie Mitglied der starken Gemeinschaft des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen. Informationen und den Mitgliedsantrag zum Herunterladen finden Sie hier.
Geschäftsstellen
Gelbes Schild mit der Aufschrift "Hier geht's zum VdK!
Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner in Hessen und Thüringen.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.