Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.

Lauf gegen das Vergessen 2017

In Bewegung für einen guten Zweck: Am 3. Oktober fand in Frankfurt wieder der inklusive Benefizlauf zugunsten von Demenzerkrankten statt. 600 Läufer und Läuferinnen gingen an den Start.


In Deutschland leben mehr als eine Million Menschen mit Demenz, allein in Hessen litten nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft im Jahr 2014 mehr als 100.000 Menschen der Altersgruppe 65plus unter der Krankheit. Seit vielen Jahren trägt der vom VdK-Kreisverband Frankfurt gemeinsam mit dem Ginnheimer Lauftreff initiierte und organisierte "Lauf gegen das Vergessen" dazu bei, Betroffene und ihre Angehörigen zu unterstützen: Startgelder und Spenden fließen in die Finanzierung entsprechender Angebote.

Der Kreisverband Frankfurt war mit vielen Mitstreitern vor Ort und freute sich über den gelungenen Tag. Frankfurts Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld, die Schirmherrin der Veranstaltung, dankte insbesondere den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die für die Vorbereitung und den reibungslosen Ablauf des Laufs gesorgt hatten.

Lauf gegen das Vergessen in Frankfurt, 2017

<< 1/7 >>

  • Sportliches Vergnügen für alle Menschen: Hannelore Schüssler (rechts), stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbands Frankfurt, hat den inklusiven "Lauf gegen das Vergessen" 2003 gemeinsam mit dem Ginnheimer Lauftreff ins Leben gerufen. Bei der diesjährigen Veranstaltung im Ginnheimer Niddapark können stets auch Rollstuhl- und Handbikefahrer, Walker und Cross-Skater dabei sein. Besonders gern gab Initiatorin Schüssler das Startsignal zum "Bambinilauf" der jüngsten Teilnehmer.
    Viele Kinder
    /sys/data/7/galerien/331/dim_1_00004979GAL1507543638.jpg?v=1
  • Erst einmal in Schwung kommen: Zumbatrainerin Sandra Duran Ferraz (links) übernahm zuvor das "Warming up" mit den kleinen Läufern. Die konnten es kaum erwarten, die für sie vorbereitete 300-Meter-Strecke auf dem fast ebenen Rundkurs im Ginnheimer Niddapark zu erobern.
    Eine Frau mit vielen Kindern
    /sys/data/7/galerien/331/dim_1_00004985GAL1507616245.jpg?v=0
  • Das schafft ihr: Familien und Freunde der Nachwuchssprinter ließen es sich nicht nehmen, die jungen Lauftalente zu ermutigen und anzufeuern.
    Viele Menschen
    /sys/data/7/galerien/331/dim_1_00004978GAL1507543312.jpg?v=1
  • Gute Stimmung im Ginnheimer Wäldchen: Sportler aller Altersgruppen freuten sich über das freundliche Wetter, das ihnen perfekte Startbedingungen bescherte. 2017 setzten sich rund 600 Laufbegeisterte für den guten Zweck in Bewegung.
    Junge Menschen
    /sys/data/7/galerien/331/dim_1_00004984GAL1507560399.jpg?v=0
  • Auf die Plätze, fertig, los: Auf drei Kilometern stellten Schülerinnen und Schüler sowie geschobene Rollstuhlfahrer ihre Kondition unter Beweis. Die jungen Athleten hatten jede Menge Spaß und gaben richtig Gas.
    Viele Menschen
    /sys/data/7/galerien/331/dim_1_00004981GAL1507544707.jpg?v=1
  • Volle Kraft voraus: Der kürzeste Lauf für Erwachsene ging über drei Kilometer, erfahrene Teilnehmer konnten sich aber auch für einen längeren Parcours von bis zu 20 Kilometern entscheiden.
    Viele Menschen
    /sys/data/7/galerien/331/dim_1_00004982GAL1507544989.jpg?v=1
  • Mehr als nur Sport: Die Startgelder und Spenden des Laufs fließen in die Finanzierung von Angeboten, die es Menschen mit Demenz ermöglichen, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und lange selbstbestimmt zu leben.
    Viele Menschen
    /sys/data/7/galerien/331/dim_1_00004983GAL1507549134.jpg?v=0

Kampagnenmotiv von "Weg mit den Barrieren!" - Ein Männchen mit Rollator scheitert an einer unüberwindbaren Treppe


Weg mit den Barrieren!
Jetzt die VdK-Kampagne für ein barrierefreies Deutschland unterstützen.
www.weg-mit-den-barrieren.de


VdK-TV: Von Pflegestufen zu Pflegegraden – was ändert sich ab 2017?

VdK-Pflegeexperte Olaf Christen erklärt, wie sich der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff vom alten unterscheidet.



Was heißt VdK?

Die Abkürzung VdK leitet sich ab aus dem Gründungsnamen des Verbands in Hessen: "Verband der Körperbehinderten, Arbeitsinvaliden und Hinterbliebenen".

Symbolfoto: Viele Hände bilden gemeinsam einen Kreis
Als „Sozialanwalt“ seiner Mitglieder und aller benachteiligten Menschen kämpft der VdK für soziale Gerechtigkeit und den Erhalt der sozialen Sicherungssysteme.
Symbolfoto: Eine Frau im Büro telefoniert
Der VdK informiert und unterstützt seine Mitglieder in allen Fragen rund um Gesundheit, Behinderung, Pflege und Rente – qualifizierter Sozialrechtsschutz inklusive.
Symbolfoto: Gruppenbild von Senioren beim Wandern
Getreu dem Motto „Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Mensch“ betreuen rund 13.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer die VdK-Mitglieder vor Ort.
Drei Frauen
Seit jeher prägen Frauen die Arbeit des VdK – sowohl in der praktischen Arbeit vor Ort als auch wenn sozialpolitische Forderungen aus frauenspezifischer Sicht eingebracht werden.
Kinder und Erwachsene stehen auf einer Rollstuhl-Hebebühne eine Busses.
Mit außergewöhnlichen Aktionen, gezielten Projekten und informativen Veranstaltungen bringen wir unsere Ideen und Forderungen in die Öffentlichkeit.