Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.

Krankengeldfalle entschärft – VdK-Einsatz hilft Arbeitnehmern

Unsere Beratungspraxis zeigt: Seit 2015 haben Arbeitnehmer bei aufeinanderfolgenden Krankschreibungen seltener Probleme mit dem Krankengeld. Dazu hat auch der VdK beigetragen.

Nach der bis vor zwei Jahren geltenden Gesetzesregelung war zum Nachweis durchgehender Arbeitsunfähigkeit bereits am letzten Tag eines ärztlichen Attests eine Folgebescheinigung nötig. Andernfalls wurde die Zahlung von Krankengeld oft eingestellt. Davon betroffen waren viele Versicherte, die bis Freitag krankgeschrieben waren, am Ende der Woche aber nicht erneut den Arzt aufsuchten, weil sie annahmen, am Montag arbeiten zu können.
Auf diesen Missstand wies auch der VdK Hessen-Thüringen, der zu dieser Zeit noch als Träger der Beratungsstelle Gießen der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland fungierte, den Patientenbeauftragten der Bundesregierung immer wieder hin. Mit Erfolg: In Folge einer gesetzlichen Anpassung müssen sich Versicherte heute erst am auf eine Krankschreibung folgenden Werktag oder im Fall eines Wochenendes am Montag vom Arzt bescheinigen lassen, dass sie weiterhin arbeitsunfähig sind.

Kampagnenmotiv von "Weg mit den Barrieren!" - Ein Männchen mit Rollator scheitert an einer unüberwindbaren Treppe


Weg mit den Barrieren!
Jetzt die VdK-Kampagne für ein barrierefreies Deutschland unterstützen.
www.weg-mit-den-barrieren.de


VdK-TV: Zuzahlungsbefreiung – wie geht das?

Für bestimmte Behandlungen beim Arzt, bei stationären Aufenthalten oder auch für Medikamente sind Zuzahlungen zu leisten. Es gibt die Möglichkeit, sich von diesen Zuzahlungen befreien zu lassen. Wer ist dazu berechtigt und wie geht das?

VdK im Betrieb
Der VdK, der Landeswohlfahrtsverband Hessen und das Landesverwaltungsamt Thüringen veranstalten 2017 wieder gemeinsame Tagungen für die Vertreter schwerbehinderter Arbeitnehmer und die Beauftragten der Arbeitgeber.
Barrierefreiheit
Ein Schaltpult
Die Ausstellung „Barrierefreies Wohnen und Leben“ zeigt, wie man Barrieren aus dem Weg räumt oder überwindet. Auf rund 150 qm präsentiert sie vielfältige Lösungen.
Symbolfoto: Ein Richterhammer mit einem Paragraphen-Zeichen darauf
Wir beraten und vertreten unsere Mitglieder in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten, bieten eine kostenlose anwaltliche Erstberatung, helfen bei Patienten- und Betreuungsverfügungen sowie Vorsorgevollmachten.
VdK im Betrieb
Zwei Frauen, von Links: Anne Katrin Olischläger und Claudia Koeppen-Rokstein
Wir möchten dazu beitragen, dass Menschen mit Behinderungen auch im Beruf ihre Rechte und die bestmöglichen Hilfestellungen erhalten.
Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
Neben dem Sozialrecht beraten wir in allen Fragen der Barrierefreiheit und informieren Patienten, unterstützen bei der Nachlass-Regelung.
Symbolfoto: Frau streichelt einer Seniorin im Rollstuhl das Gesicht
Unter dem Dach des VdK kümmern sich rechtlich selbstständige Pflege- und Hilfsdienste sowie mehrere Betreuungsvereine um das Wohl hilfsbedürftiger Menschen.
Symbolfoto: Ein Zug fährt auf Schienen durch eine Landschaft
Partner unseres Vertrauens bieten VdK-Mitgliedern Reisen ins In- und Ausland an.