Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.

Aktuelles

Die Frauen im VdK sind mit vielfältigen Aktionen in der Gesellschaft präsent. Was gibt es Aktuelles? Was ist geplant? Erfahren Sie hier mehr.

Equal Pay Day

Am Equal Pay Day, dem internationalen Aktionstag für Entgeltgleichheit am 18. März, sind die VdK-Frauen unter dem Motto „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ an die Öffentlichkeit gegangen.
Mehr Infos zum Equal Pay Day 2018: Der VdK war dabei gibt es hier.

Landesfrauenkonferenz

Die Landesfrauenkonferenz vom 5. bis 6. Juli 2017 stand im Zeichen der zunehmenden Frauenarmut. Eine Resolution zur zunehmenden Frauenarmut wurde verabschiedet.

Landesfrauenkonferenz, 5./6. Juli 2017, Grünberg

<< 1/19 >>

  • Engagiert: Mehr als fünfzig Frauen nahmen an der zweitägigen Konferenz teil.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004573GAL1499677470.jpg?v=1
  • Freundliche Begrüßung: Eröffnet wurde das Arbeitstreffen von der Landesvertreterin der Frauen, Ursula König-Schneyer.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004572GAL1499677202.jpg?v=1
  • Ein willkommener Gast: Der Landesvorsitzende Paul Weimann referierte zum Thema Frauenarmut.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004578GAL1499678215.jpg?v=1
  • Konzentriert: Die Teilnehmerinnen folgten den Ausführungen des Landesvorsitzenden mit großem Interesse.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004588GAL1499684198.jpg?v=1
  • Die Anwältin Christa Benedik-Eßlinger referierte zum Thema "Frauen und Altersvorsorge".
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004583GAL1499679029.jpg?v=1
  • Applaus für die Referentin: Vor allem die Ausführungen zum Familienrecht stießen auf großes Interesse.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004591GAL1499684653.jpg?v=1
  • Kennzeichnend für beide Konferenztage war das große Engagement der Teilnehmerinnen (von links): Landesvorstandsmitglied Manuela Schröder, Silvia Rotzal, Vertreterin der Frauen im Kreis Groß-Gerau, und Renate Kessler, Vertreterin der Frauen des Kreisverbands Gelnhausen.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004571GAL1499676984.jpg?v=0
  • "Wir müssen uns mit den Gewerkschaften vernetzen", regte die Vertreterin der Frauen des Bezirks Darmstadt, Brigitte Breckheimer, an.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004579GAL1499678318.jpg?v=0
  • Aus dem thüringischen Kreis Gotha war Karin Bechmann angereist.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004577GAL1499678043.jpg?v=1
  • Mehrere weibliche Mitglieder des Landesvorstands nahmen ebenfalls an der Konferenz teil. Wie immer mit dabei: Christa Hof aus Haiger (Dillkreis).
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004592GAL1499684747.jpg?v=0
  • Erkenntnis aus eigener Erfahrung: "Männer werden schneller befördert", sagte das Landesvorstandsmitglied Ellen Benölken aus Karben (Landkreis Friedberg).
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004585GAL1499683573.jpg?v=1
  • "Befristete Arbeitsplätze sind ein großes Problem", gab die Vertreterin der Frauen im Kreis Groß-Gerau, Silvia Rotzal, zu bedenken.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004584GAL1499683386.jpg?v=1
  • Bekannt für ihr großes sozialpolitisches Engagement: Brigitte Gruber, Vertreterin der Frauen im Kreisverband Oberlahn.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004589GAL1499684333.jpg?v=2
  • Auch Gisela Petri-Ruhl aus dem Kreis Gießen meldete sich zu Wort.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004575GAL1499677923.jpg?v=1
  • Die eine oder andere Frage wurde sofort in kleiner Runde geklärt.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004590GAL1499684485.jpg?v=0
  • Aus Nordhessen war Birgit Oldenburg nach Grünberg gekommen.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004586GAL1499683768.jpg?v=0
  • Vertiefung: In drei Arbeitsgruppen wurde das Thema "Frauenarmut" intensiv diskutiert.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004580GAL1499678491.jpg?v=1
  • Gute Gespräche, gute Laune: Gruppenarbeit macht Spaß, wenn Vorbereitung und Umgebung stimmen.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004581GAL1499678699.jpg?v=1
  • Gruppenbild mit Hund: Bei strahlendem Sonnenschein machten die Vertreterinnen der Frauen im Kreis eine gute Figur.
    /sys/data/7/galerien/307/dim_1_00004582GAL1499678881.jpg?v=1

Stabsstelle Sozialpolitik
Dr. Verena Findeisen
Gärtnerweg 3
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 714002-17
Telefax: 069 714002-22
E-Mail: sozialpolitik.ht@vdk.de

Landesfrauenvertreterin im VdK:
Ursula König-Schneyer
Telefon: 0152 21388671
E-Mail: ursula.koenig-schneyer@vdk.de


„Gehalt hat kein Geschlecht!“: Rund um den internationalen Aktionstag für Lohngerechtigkeit am 18. März haben zahlreiche VdK-Kreisverbände in Hessen und Thüringen mit vielfältigen Aktivitäten ein starkes Signal gesetzt. Wir zeigen Ihnen Bilder der Aktionen.
Mehrere Frauen
Bei der Landesfrauenkonferenz stand das Thema "Frauenarmut" im Mittelpunkt. An zwei Tagen diskutierten mehr als fünfzig Vertreterinnen der Frauen im mittelhessischen Grünberg über Strategien gegen die zunehmende Armut von Frauen.

Zum Herunterladen:


VdK-TV: Wiedereinstieg in den Beruf nach psychischer Erkrankung

Psychische Erkrankungen gehören zu den häufigsten Leiden. Verena Rüger verbrachte nach einem seelischen Zusammenbruch fünf Monate in der Klinik. Im Berufsförderungswerk Nürnberg, zu dessen Trägern der VdK gehört, lernte sie um zur Kauffrau für Büromanagement. Das Praktikum führte sie zu ihrem heutigen Arbeitgeber. Verena Rügers Leben hat sich verändert.
Fahne des VdK
Unser sozialpolitischer Einsatz lohnt sich – das zeigen die Erfolge, die wir in den letzten Jahren erzielen konnten: von der Pflege über Mütterrente, Mindestlohn bis zum Hessischen Landessozialbericht.
Alter Mann mit einen Strohhut lächelt entspannt auf seinen Garten
Im Sozialverband VdK ist das Ehrenamt schon immer die Basis aller Aktivitäten. Seit jeher leisten sozial engagierte Menschen unentgeltlich ihren Beitrag im VdK.
Eine Gruppe lachender Menschen.
Mehr als 270.000 Menschen in Hessen und Thüringen vertrauen dem Sozialverband VdK. Als Mitglied dieser starken Gemeinschaft genießen Sie viele Vorteile.
Junioren
Ein Mann auf einer Konferenz
Immer mehr jüngere Menschen kommen zum VdK. Um die Belange von Arbeitnehmern, Familien und jungen Menschen mit Behinderung kümmern sich die Juniorenvertreter.
Kinder und Erwachsene stehen auf einer Rollstuhl-Hebebühne eine Busses.
Mit außergewöhnlichen Aktionen, gezielten Projekten und informativen Veranstaltungen bringen wir unsere Ideen und Forderungen in die Öffentlichkeit.