Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e.V.

Der Aufbau

Der Aufbau des Landesverbands.

Die Ortsverbände

Die Ortsverbände pflegen den Kontakt zu den Mitgliedern, sind ihre ersten Ansprechpartner und unterstützen sie mit Rat und Tat. Ob jemand einfach jemanden zum Reden braucht, alleine lebt und niemanden hat, der ihn besucht, mobilitätseingeschränkt ist, bei Arzt- oder Behördengängen eine Begleitung benötigt oder sich einfach nur Gesellschaft wünscht – der VdK ist für seine Mitglieder da.
Natürlich spielt auch die Geselligkeit in den Ortsverbänden eine große Rolle. Viele Ortsverbände bieten ihren Mitgliedern ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit Informationsnachmittagen, Ausflügen und Reisen. Je nach Möglichkeiten und regionalen Gegebenheiten werden auch PC-Kurse oder Kreativ-Workshops angeboten, gibt es Wander-, Kegel- oder Theatergruppen oder Chöre – alles auf ehrenamtlicher Basis.
Die Ortsverbände nehmen darüber hinaus Einfluss auf Politik und Verwaltung auf kommunaler Ebene, mischen sich also in das Sozialgeschehen vor Ort ein.

Die Kreisverbände

Die Kreisverbände unterstützen die Ortsverbände bei ihrer Arbeit, informieren sie über sozial- und verbandspolitische Entwicklungen und bieten Fortbildungen für die ehrenamtlich Aktiven in den Ortsverbänden an.
Sie sind die ersten Ansprechpartner für die Mitglieder, wenn es um sozialrechtliche Fragen geht. Sie informieren über die Möglichkeiten einer Hilfestellung durch den Verband und bearbeiten einfache Antrags- und Widerspruchsverfahren. Die zuständigen Mitarbeiter/-innen der Kreisgeschäftsstellen werden hierzu kontinuierlich qualifiziert und fortgebildet.
Die Kreisverbände stehen daneben im ständigen Austausch mit Behörden, Parteien und Institutionen in der Region. Ein Schwerpunktthema ist dabei der Bereich der Barrierefreiheit. Hierfür stehen in den meisten Kreisverbänden speziell ausgebildete „VdK-Fachkräfte für Barrierefreiheit“ als Ansprechpartner für Behörden, Bauherren oder betroffene/interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung.

Die Bezirksverbände

Die Bezirksverbände arbeiten ebenfalls auf rein ehrenamtlicher Basis und unterstützen die Kreis- und Ortsverbände bei allen Fragen der Verbandsarbeit, bieten ihnen Schulungen an und nehmen Einfluss auf Politik und Verwaltung auf kreisübergreifender Ebene. Darüber hinaus koordinieren sie die einheitliche Zusammenarbeit der Kreisverbände und entscheiden über Grundsatzfragen innerhalb des Bezirksverbands. Die Bezirksverbände haben damit einen eher verwaltenden Charakter.

Wir sind eine starke Gemeinschaft

Durch unser flächendeckendes Betreuungsnetz sind wir nah am Menschen: Bei den rund 1.200 Ortsverbänden finden unsere Mitglieder einen Ansprechpartner direkt in ihrer Nähe. Der VdK ist damit in fast allen der 1.333 politisch selbstständigen Städten und Gemeinden in Hessen und Thüringen präsent. Jeder 25ste Einwohner Hessens ist Mitglied im VdK, in Thüringen jeder 100ste.

Geschäftsbericht 2011–2014

Hier können Sie den Geschäftsbericht des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen online lesen: Geschäftsbericht
oder herunterladen:

Zum Herunterladen

Symbolfoto: Eine glueckliche Familie, bestehend aus drei Generationen
Eine Antwort auf die Frage „Wer ist der VdK?“ gibt unser Leitbild. Es formuliert unsere Stärken, Werte und Ziele, definiert Aufgaben und Perspektiven des Sozialverbands VdK.
Landkarte von Hessen und Thüringen mit allen Bezirksstellen Standorten
Der Sozialverband VdK ist bundesweit aktiv. Ihm sind 13 Landesverbände angeschlossen. Der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen ist der drittgrößte Landesverband.
Der Landesvorstand des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen führt die Geschäfte des Verbands. Er wird alle vier Jahre vom Landesverbandstag gewählt.
VdK Zeitachse mit allen Landesvorsitzenden
Als Selbsthilfeorganisation der Kriegsopfer 1946 gegründet, hat unser Verband im Lauf der Jahre einen tiefgreifenden Wandel vollzogen.
Ein Haus
Der Sozialverband VdK verfügt über ein engmaschiges Netz an Geschäftsstellen und Anlaufstellen in ganz Hessen und Thüringen.