Inklusion

Inklusion

Inklusion und Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen und für alle Altersgruppen ist ein wichtiges Betätigungsfeld des Sozialverbands VdK.

Die Kernaussage der UN-BRK ist der Schutz von Menschen mit Behinderungen vor Diskriminierungen und Ausgrenzungen durch die Gewährleistung und Verwirklichung der unveräußerlichen Menschenrechte. Die Umsetzung der UN-Konvention betrifft dabei alle gesellschaftlichen Bereiche, wie z. B. frühkindliche Erziehung, Schule, Wohnen, Freizeit, Arbeit, Politik usw. Der Sozialverband VdK Hamburg begleitet den Prozess der Umsetzung kritisch und konstruktiv und bringt seine fachliche Meinung in die Diskussion mit ein.

  • Rollstuhlfahrer am Strand
    Aktionsplan Inklusion
    [11/2015] Die stärkere Beteiligung von Menschen mit Behinderung bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ist ein zentrales Anliegen im Landes­aktionsplan Inklusion. Vereinbarung zur Umsetzung der UN-Behindertenkonvention in Hamburg unterzeichnet.
  • Zwei Rollstuhlnutzer unterweges in der Hafencity
    Inklusionsmetropole Hamburg
    [02/2016] „Gleichberechtigung für alle Menschen, auch für Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten, das ist das Ziel der Inklusion“, sagte der Bürgermeister Scholz. Daher enga­giere sich Hamburg für Inklusion.
  • Inklusion bewegt Deutschland - www.inklusionslandkarte.de
    Inklusionslandkarte
    Inklusion bewegt Deutschland! Ganz Deutschland diskutiert darüber, wie die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, wie eine inklusive Gesellschaft aussehen kann und soll. Unter www.inklusionslandkarte.de können jetzt inklusive Projekte eingetragen, sowie Projekte bewertet und kommentiert werden. Alle können und sollen hier ihre individuelle Sichtweise einbringen, alle sind Expertinnen und Experten.

Video zum Thema Inklusion:

VdK-TV: Mehr Inklusion? – Neues vom Bundesteilhabegesetz

Was ändert sich mit dem Bundesteilhabegesetz? Wie ist die Meinung der Betroffenen dazu?

VdK-TV: Rehacare 2016 - Was ist Inklusion? (UT)

Kürzlich fand in Düsseldorf wieder die internationale Fachmesse REHACARE statt, die sich um die Themen Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege dreht. Auch der VdK Nordrhein-Westfalen ist jedes Jahr mit einem Stand auf der REHACARE vertreten. VdK-TV hat die Messe besucht und ist der Frage nachgegangen "Was ist eigentlich Inklusion?". Horst Vöge, Landesvorsitzender des VdK Nordrhein-Westfalen, erklärt, wie sich der Verband für Inklusion einsetzt und für Barrierefreiheit kämpft.

VdK-TV: Inklusion ist kinderleicht - Unterricht mit der VdK-Schulberaterin (UT)

Wie geht lesen, wenn man nichts sieht? Wie schiebt sich ein Rollstuhl? Die Kinder aus der zweiten Grundschulklasse in Eichenau bei München bekommen spielerisch einen Einblick in den Alltag behinderter Menschen. Möglich macht das die ehemalige Lehrerin Gertrud Weidinger. Sie ist eine von 59 ehrenamtlichen Schulbeauftragten des Sozialverbandes VdK Bayern in Sachen Inklusion.
Weitere Videos siehe unter www.vdktv.de

Die VdK-Zeitung berichtet:

Symbolbild zwei Hände mit hochgestreckten Daumen
[06/2018] Insgesamt werden 10.000 Euro aus bezirklichen Sondermitteln für die Arbeit des Beirates bewilligt. | weiter
Ein Gruppe von Rollstuhlsportlern bilden in einer Halle einen Kreis.
[06/2018] Senatskoordinatorin Ingrid Körner würdigt Engagement der Schule. | weiter
Symbolbild Aufzug
[06/2018] In diesem Jahr will die Hochbahn noch insgesamt 14 Haltestellen barrierefrei ausbauen.. | weiter
Ein Regionalbahn hält am Bahngleis.
[01/2018] Mit Unverständnis und großer Sorge betrachtet der Sozialverband VdK die Auseinandersetzung um die geplante Einheitshöhe bei Bahnsteigen. | weiter
Symbolfoto: Ein Mann im Rollstuhl steht am Fuß einer Treppe
[01/2018] Um umfassende Barrierefreiheit in Deutschland zu erreichen, müssen auch private Anbieter von Produkten und Dienstleistungen dazu verpflichtet werden. | weiter


Weiterführende Hinweise:

Portal einfach teilhaben
Das Webportal für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Verwaltungen und Unternehmen. Das umfassende Internetangebot wird herausgegeben von der Projektgruppe „eGovernment-Strategie Teilhabe“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.
Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Portal einfach teilhaben

Inklusionsbüro Hamburg
Das Inklusionsbüro Hamburg will alle Projekte, die das Ziel haben, das Zusammenleben von Menschen zu fördern – unabhängig von Alter, Herkunft, Geschlecht, Familienstand, Glauben sowie körperlichen und geistigen Fähigkeiten - unterstützen.
Inklusionsbüro Hamburg

Schlagworte Inklusion | Teilhabe | UN-Behindertenrechtskonvention | Leichte Sprache | Barrierefreiheit | Schule

VdK-Forderungen für die Legislaturperiode 2017 - 2021
Plakatmotiv der VdK-Aktion "Soziale Spaltung stoppen!". Ein Riss geht durch die Schrift "Soziale Spaltung stoppen".
„Soziale Spaltung stoppen!“ lautete das Motto der VdK-Aktion zur Bundestagswahl 2017. Die zentrale Forderung, soziale Sicherheit in den Mittelpunkt zu stellen, bleibt auch nach der Wahl aktuell! Der Sozialverband VdK appelliert an die künftigen Regierungsparteien, offene Fragen zur Zukunft des Renten-, Pflege- und Gesundheitssystems anzupacken.

Kampagne
Button zur Kampagne Weg mit den Barrieren: Ein Männchen mit Rollator vor einer unüberwindbaren Treppe
Jetzt die VdK-Kampagne für ein barrierefreies Deutschland unterstützen: Barrieren melden - Stimme abgeben - Weitersagen!

Symbolbild: Demostration für Barrierefreiheit
Der VdK ist die größte Selbsthilfe-Organisation in Deutschland, er setzt sich seit 60 Jahren erfolgreich für die Interessen seiner Mitglieder ein.
Foto: Die Geschäftsstelle des VdK Hamburg
Wenn Sie in einem Bereich des Sozialrechts Rat, Hilfe oder Rechtsschutz benötigen, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Landesgeschäftsstelle.

Symbolfoto: Eine Justitia-Statue
Wir beraten in allen Bereichen des Sozialrechts und vertreten unsere Mitglieder gegenüber den Leistungsträgern, Behörden und vor den Sozial- und Verwaltungsgerichten durch alle Instanzen.
Symbolfoto: Eine Familie, bestehend aus Großeltern, Eltern und Enkelin, gemeinsam auf einer Couch
Sie können ganz einfach bei uns Mitglied werden. Die Beitrittserklärung erhalten Sie online oder per Post. Der monatliche Mitgliedsbeitrag beträgt 6 € für Einzelpersonen oder 9 € für Ehepaare / Lebensgemeinschaften.

Symbolfoto: Eine Lupe vergrößert ein Paragraphen-Zeichen
Wir bieten unseren Mitgliedern einen qualifizierten Rechtsschutz und helfen beim oft schwierigen Umgang mit Behörden und Ämtern im gesamten Sozialbereich.
Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
Im Rahmen der Patientenberatung bietet der VdK Hilfe suchenden Patienten qualifizierte Beratungsdienste an.

Titelbild der Info-Broschüre
Informationen zur gesetzlichen Regelung der Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht, inklusive Musterformulare und Notfallkarte.
Symbolfoto: Eine Mitarbeiterin der Bundesagentur für Arbeit berät eine junge Frau.
Schulung, Qualifizierung und Arbeitstagungen für ehrenamtliche VdK-Mitarbeiter.

Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
Rente, Gesundheit, Pflege, Behinderung, Arbeitsmarkt, Familien und Senioren, Armut, Inklusion und anderes sind Themen, zu denen wir Sie informieren.
Symbolfoto: Ein Seniorenpaar geht Hand in Hand spazieren
Der Service für Mitglieder umfasst preisgünstige VdK-Reisen, den Sonotel-Hausnotruf sowie Einkaufs- und Versicherungsvorteile.

Gruppenfoto
Landesverbandsvorstand Sozialverband VdK Hamburg
Symbolfoto: Gruppenbild von Senioren beim Wandern
Unsere Ortsverbände organisieren interessante bunte Abende, kulturelle und informative Veranstaltungen. Ausflüge und Kurzreisen für Mitglieder und Angehörigen.
An einem langen Tischreihe sitzen über 20 Personen. Im Hintergrund liest der Autor..
Hier informieren wir Sie über aktuelle Veranstaltungen und Versammlungen der Ortsverbände.
Symbolfoto: Eine alte Dame prüft Dokumente und schreibt eine Liste
Download der Satzung des Sozialverbandes VdK Hamburg
Einen Termin vereinbaren. Sich über die Adresse und die Öffnungs- und Sprechzeiten informieren.